Zurück ins Elternschlafzimmer?

Was würdet ihr tun? Meine Tochter (6,5 Monate) ist leider eine sehr unruhige Schläferin. Ich stille sie nur einmal nachts (selbst da habe ich manchmal das Gefühl, dass sie nicht richtig trinkt) aber sie meckert alle 2 Stunden und man muss aufstehen und nuckel rein stecken (suite wacht denke ich nicht auf, weil er raus fällt). Derzeit schlafe ich bei ihr mit im kinderzimmer, da der weg ansonsten echt lang wäre und mir das laufen 6 mal nachts oder so echt auf die nerven geht. Sie schläft gut in ihrem bett ein. Ich möchte aber gern wieder neben meinen Mann schlafen und mal wieder in einem richtigen bett. Deshalb überlege ich einen Schritt zurück zu gehen und sie wieder mit in unser Schlafzimmer zu nehmen. Aber grundsätzlich hätte ich schon gern, dass sie in ihrem Zimmer schläft. Das hat bei der großen Tochter so gut funktioniert. Wann haben eure Mäuse nicht mehr ständig nachts gemeckert? Ich würde so gern mal wieder 4 Stunden am Stück schlafen. Was würdet ihr tun? Ich denke grundsätzlich, dass die Babys ruhiger schlafen, wenn sie das geruschel der Eltern nicht mit bekommen und auch ich würde theoretisch ruhiger schlafen (schlafe seit Dr Geburt mit oropax,da mich das geruschel meiner Tochter erst recht nicht schlafen ließ) aber dieses ständige aufstehen und nuckel rein etc. Vielleicht muss man sie auch einfach mal meckern lassen? Aber meist kommt sie dann richtig ins weinen und das möchte ich nicht.

Ach ja, fragen über fragen.

Danke euch für tipps!

Habt noch eine gute Nacht!

1

Ich glaube ja eher, dass die Mäuse ruhiger schlafen, WENN sie das "Geraschel" der Eltern mitkriegen - so wissen sie, dass sie nicht "in der Höhle vergessen wurden"... Ich habe meine Tochter im Beistellbett & auch mein Schnarchen & das Schnarchen meines Partners stört sie nicht (jetzt 8 Wochen alt). Ud dann schläft sie zwischen 6 - 9 Stunden durch (ohne Stillen).

2

Meckern lassen bringt nicht da werden die erst richtig wach.

Es gibt ja so Geräte mit Meeresrauschen o.ä. was die Nacht laufen kann zur Beruhigung.
Der menschliche Reflex nachts wach zur werden und zu checken ob Gefahr dröhnt ist angeboren und wird durch das alleine schlafen leider verstärkt.

Ich möchte mein Sohn auch gern aus dem Bett haben uns einige Zimmer aber er schläft total unruhig allein und dreht sich immer auf Gesicht.

3

Ich kann dich gut verstehen... Ich konnte schlicht neben meinem Sohn schlafen, mich hat ein geschnarche wach gehalten. Im Gegenzug war er viel öfter wach, weil er und gehört hat, bei jeder Drehung quasi hab ich dem Atem angehalten, weil ich damit rechnen musste, das er aufwacht. Wir haben in mit 6 Wochen ins eigene Zimmer und bettchen gelegt, bei uns ging es super und er kam nur noch drei mal die Nacht an. Er war aber auch nie der schnullerfanatiker... Und er schlief mit 3 Monaten durch. Also ich kann nicht bestätigen, das Kind unbedingt mit im Schlafzimmer der Eltern schlafen muss. Es kommt aufs Kind an.

Kann deine Maus sich tagsüber denn selbst den Schnuller in den Mund stecken?

5

Vielen Dank für eure tipps. Ja das mit dem schnuller holen ist ne gute Idee. Tagsüber kann sie sich den schnuller auch allein rein stecken. Dann müssen wir das wohl üben und ich noch ne Weile bei ihr übernachten.

8

Bei uns genau dasselbe! Jetzt ist sie 4 Monate und schlaft seit sie 8 wochen ist im eigenen zimmer 8h am stück ohne stillen.

4

Hallo 😊
Uns wurde mal geraten, dass man ab dem Alter anfangen sollte den Kleinen den Schnuller nicht in den Mund sondern in die Hand zu geben. Ggf Hand mit Schnuller an den Mund führen, damit sie lernen ihn sich Nachts alleine zu nehmen. Allerdings können sie das dann auch erst mit 7 Monaten rum. Klar, je nach Kind auch früher oder später. Deshalb würde ich statt die Schlafumgebung zu ändern, lieber das Schnuller-Holen trainieren. Haben wir auch gemacht, hat zwar etwas gedauert aber jetzt kann ihn unser Kleiner in 90% der Fälle selbst holen 🤗
LG

6

Du willst einen tip?

1: vergleiche Kind 2 nicht mit Kind 1
Was bei Kind 1 gut ging muss noch Lange nicht bei Kind 2 gut gehen. Einige Kinder brauchen mehr Nähe, andere eben nicht. Jedes Kind ist nunmal anders.

2. warum legst du es nur einmal
Nachts an? Stillen hat gerade nachts nicht unbedingt was mit Nahrung zu tun. Dient eher der Beruhigung. Ach ja. Babys stören sich nicht an den Geräuschen der Mutter. Wie kommst du darauf?

3. warum das Tam Tam auf Biegen und Brechen im eigenen Zimmer wenn du selber da liegst wie ein Hund? Nimm das Kind zu dir und gut ist’s.

Ich habe alle drei Kinder gestillt, bzw. Stille den kleinen noch. Keines meiner Kids hat jemals von 20-6 Uhr unter dem 3. Lebensjahr durchgeschlafen. Aber alle drei haben unterschiedliche Bedürfnisse beim schlafen. Meine Tochter brauchte Nickel und körperkontakt zu mir, Sohn 1 konnte alleine schlafen, wollte aber alle 3-4 Stunden gestillt werden und der kleiner jetzt braucht körperkontakt, aber nimmt keinen Nuckel.

Es ist wie es ist. Für mich ist mein Schlaf heilig. Daher liegt mein kleiner dort wo ich es am ruhigsten habe. Und das ist bei mir.

7

Hi,

unser Kleiner 7 Monate schläft seit Wochen extrem schlecht! Er wird auch alle 1 bis 2 Stunden wach und schläft sehr schlecht wieder ein.

Ihn wieder ins Elternbett zu nehmen hat leider gar nichts gebracht. Dort ist er extrem unruhig und hat noch mehr Platz um sich rumzuweugeln.

Unsere Nähe ist ihm irgendwie piep egal außer wir würden ihn die ganze Nacht in der Trage rumschleppen oder auf dem Pezziball hüpfen.

Ich würde aber alles einfach mal ausprobieren und wünsche euch mehr Glück!

Top Diskussionen anzeigen