Wann anstrengende Zeit vorbei?

Hi ihr,

ich bin seit fünf Wochen Mutter und auch wenn mein Baby laut Ärzte gesund ist, verzweifle ich langsam: Ich liebe meinen Wurm wirklich sehr, aber er benötigt nonstop (leider nicht übertrieben) Körperkontakt. Tagsüber trage ich ihn viel in der Trage, das klappt prima. Aber nachts ist es ein einzige Katastrophe. Alle 30 Minuten wird geschrien und nur auf mir weitergeschlafen. Und dann wird auch nie länger als 90 Minuten geschlafen. Ich krieche auf dem Zahnfleisch und habe wegen des Schlafentzugs täglich so schlimme Kopfschmerzen. Und da ich vollstille und mein Freund voll arbeitet, kann er nachts auch nichts machen.

Bauchschmerzen sind's keine, Blähungen auch nicht. Und dass die Kleinen besonders anfangs viel Körperkontakt benötigen, ist mir natürlich klar. Selbstverständlich gebe ich diesen auch. Sogar mehr als mir eigentlich lieb ist. Eigentlich geht's mir auch nur darum, wieder ein Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Wenn ich weiß, dass diese Phase bald vorbei ist, kein Problem. Dann halte ich's aus. Nur: Wann hört's endlich auf, so verdammt anstrengend zu sein? Wann wird's endlich schön? Im Moment komme ich nicht mal zum Zähneputzen. Traurig aber wahr. Denn Schreienlassen kommt für mich nicht in Frage.

Müde, traurige Grüße!

PS: Pro Tag schreit mein Liebling max. 30 Minuten. Ja, das ist wenig. Aber auch nur deshalb, weil er 24/7 an mir klebt. Sonst würde ich 24/7 weinen :(
PPS: Diesen Text habe ich via Spracheingabe geschrieben. Falls wer fragt, warum ich Zeit zum Tippen habe.

1

Hey
Du gehst nach “nur“ 5 wochen auf dem zahnfleisch,ich tu dies seid 2 jahren xD
Meine große ist 2 die nächte waren genau 18 Monate katastrophal,erst da fing sie mit durschlafen an,allerdings bei uns im bett so das ich heute noch kaum schlafe,mittlerweile ist baby nr 2 fast 6 Monate alt ..du brauchst starke nerven und die Situation so annehmen wie sie ist,dann fühlst du dich zumindest etwas besser ;)
Ja es hört auf ,wann? Keine Ahnung bei uns wurde das mit dem körperkontakt nach etwa 4 monaten besser,sorg dafür das dir der papa wenn er zuhause ist das baby abnimmt damit du etwas entspannen kannst..tatsache ist das ständig irgendwas sein wird,ob nähe,schub,zähne,Krankheit ,trotzphase oder später die Pubertät wirklich “ruhe“ gibts wohl erst wenn die kinder ausgezogen sind..achso und keine angst,sie schönen Momente werden immer überwiegen

Lg

2

Hey,
fühl dich gedrückt und lass dir sagen: alles wird besser 😅. Nur leider im Tempo deines Kindes 😬...
Mein Sohn wurde kürzlich ein Jahr alt und da hab ich dieses Jahr mal Revue passieren lassen. Ich bin auch sooo oft am Zahnfleisch daher gekommen und an Grenzen gestoßen, von denen ich vorher nicht mal was ahnte.
Aber es geht wirklich vorbei.
Unser Knopf war anfangs ähnlich, nur nicht ablegen, immer auf Mama oder Papa schlafen und uns abends das erlebte ne Stunde lang ins Ohr brüllen.
Alles Geschichte 😊, genau wie: tagsüber nie länger als ne halbe Stunde schlafen, nur im KiWa schlafen, schlecht trinken, voll viel trinken, Durchfall, zu fester Stuhl, und und und 😅.
Kannst du vielleicht trotzdem mal ne kleine Pause machen, wenn vielleicht Oma einen Spaziergang macht? Oder ich habe ganz schnell den Deal mit meinem Mann gemacht, dass er morgens früher aufsteht, damit ich zumindest zur täglichen Körperhygiene komme (immer an den Babyrythmus angepasst). Es hilft ungemein, wenn man zumindest frisch in den Tag startet finde ich 😊.
LG Kathrin mit Sam

3

Hallo liebes, wie lange dein kleiner deine nähe braucht kann dir keiner so genau sagen. Bei meiner wurde es mit 12 wochen besser. Sie kann seit dem auch gut alleine einschlafen indem sie an ihrer Hand nuckelt. Nimmt deiner einen schnuller? Versuch es einfach immer und immer wieder in wegzulegen wenn er schläft. Irgendwann klappt es. Bei meiner ist es so wenn ich sie etwas rum trage und sie müde wird dann lege ich sie tagsüber rein und nachdem sie nochmal kurz wach geworden ist schläft sie dann alleine ein. Hast du einen peziball? Der hat uns super bei unserer ersten Tochter nachts geholfen. Da hat sie schnell wieder in den Schlaf gefunden. Machmal ist sie auch wieder aufgewacht weil sie nochmal etwas Milch wollte. Es wird auf jedenfall bald besser.

4

Hej sonniger Tag,

fühl dich erstmal gedrückt.

Klar, es dauert bis sich alles einspielt, bis eine Gewisse Routine entsteht. Es wird auf jeden Fall besser.
Hast du mal versucht in andere Positionen hin zu legen (wach/schlafend)? Zb : er schläft bei dir auf dem Bauch ein, (Bauch auf bauch) dann leg ihn auch so ins Bettchen. Oder er schläft dir auf dem Arm ein , dann leg es auf die Seite ins Bettchen und eine Decke im Rücken als Unterstützung.

Ich weiß ja nicht ob du das PUCKEN kennst?
Aber es bewirkt echt Wunder und viele Babys schlafen dann besser und beruhigen sich im Alltag.
Es gibt die Begrenzung, an was Neugeborene gewohnt sind und verhindert das Babys sich im Schlaf erschrecken.
Viele Babys lassen sich direkt pucken , anderen muss man es antrainieren.

Drück dir die Daumen

5

Hallooo, fühl dich gedrückt, bei mir ist es so das ich es seit mein Sohn 6 Wochen alt ist ganz ok finde.. aber zu dir.. puckst du dein Baby beim schlafen? Unser Sohn schläft nur so, oder mittags unter Aufsicht aufm Bauch. Versuch das pucken, wenn dus nicht versucht haben sollst. Kann dir die Pucksäcke von Alvi empfehlen die sind viel besser als die gehipten SwaddleMe Pucksäcke, finde ich zumindest.

Lg

6

Google mal High need Baby. ;-)

7

Die kleinen müssen erstmal ankommen auf dieser Welt. Manche brauchen länger als andere. Meist wird es so nach 6 Wochen etwas besser und nach ca 3 Monaten merklich besser.
Du bist noch im Wochenbett und die Umstellung ist einfach nur heftig. Guck dass du tagsüber auch mal mit Baby hinlegst. Kann irgendwer mal eine Runde mit Baby spazieren gehen? Lass den Papa so oft wie möglich ran. Auch wenn er arbeitet. Keine falsche Rücksicht nehmen. Du leistet gerade eine Menge!
Ihr spielt euch ein und es wird besser!
Habt ihr eine Trage? So bekommt dein Baby Körperkontakt und du hast mal die Hände frei. Federwiege kann ich auch nur empfehlen. Da bleiben die meisten auch mal allein drin liegen. Und bau dir ein gutes Netzwerk auf!
Zum Thema Schlaf kann ich dir Schlafen statt schreien empfehlen. Da sind ganz gute Denkanstöße drin.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und gute Nerven! Du machst das super!

8

Bei uns wurde erst mit 2 Jahren besser :)
Meine Tochter bräuchte non stop Körper Kontakt . Frag nicht wie ich verzweifelt war :) erschöpft und nur noch müde müde müde . Habe sie 2 Jahre gestillt . Nach dem abstillen wurde es besser :) aber ich fand mit 10 Monaten könnte sie schon 3 Stunden durchschlafen , davor war sie alle 1- 1,5 std wach . Rat für dich , immer hinlegen wenn dein Kind schläft . Ich hatte auch kein Unterstützung . Man schafft das und irgendwann denkt man , es war schwer aber die Tage vergehen so langsam aber die Jahre zu schnell :(

9

Lieber sonniger Tag,

5 Wochen ist keine lange Zeit...vielleicht braucht Dein Baby einfach noch etwas Zeit...wie lange ist einfach sehr individuell bei jedem Kind.

Jetzt kommt mein ABER: Aber 5 Wochen Schlafentzug und Dinge machen z.B.dauerndes Tragen bis über die körperlichen und psychschen Grenzen hinaus kann verdammt lange sein. Also Hut ab, du bist wirklich eine aufopferungsvolle Mami.

Mein Tipp: Nicht-Schreien-Lassen bedeutet nicht, dass es schlimm ist, wenn Deun Baby mal weint/plärrt....es bedeutet nur, dass es nicht dabei ALLEINE gelassen werden soll...Du kannst Dein Baby emotional begleiten ...nicht nur durch Tragen...sondern mit Deiner Stimme, durch Geruch (verschwitztes Shirt), durch Streicheln....wenn Dein Baby weint, beim ablegen, stellt es vielleicht auch nur die Frage warum, wenn es bei Dir doch so schön ist...vielleicht braucht Dein Baby einfach nur Gelegenheit und Geduld um zu erkennen, dass auch das schön ist...mach Deinem Baby doch einfach den Ablageort mit nem verschwitzten Shirt geruchlich schöner...streichel es dort im Liegen...Singe was schönes...gib ihm einfach auch die Gelegenheit, das neue zu entdecken, auch wenn es zunächst ungewohnt ist und es deswegen ein bisschen weint. Du lässt es ja nicht schreien, sondern begleitest es ja emotional.

LG
Sidney

Top Diskussionen anzeigen