Unternehmt ihr jeden Tag etwas mit dem Baby?

Hallo ihr Lieben.

Frage steht ja oben. Mit "unternehmen" meine ich auch so was simples wie kurz zu Fuß los, was besorgen (ich hab keine 10 Minuten in die Stadt, ist ein kleines Örtchen hier). Für Babys ist ja sogar sowas ein Highlight. Meiner ist fast 11 Monate alt und ein richtiger "Gucker". Da ein Auto, ein Fahrrad, ein Hund, eine Straßenlaterne, da bewegen sich Blätter im Wind. Er liebt es zu beobachten.

Montag waren wir einkaufen.
Dienstag meine Familie treffen.
Mittwoch Krabbelgruppe.
Heute mit Schwiegermama in der Stadt gewesen.
Morgen muss ich zur Bücherei und gehe bei der Gelegenheit mit meiner Mama Kaffee trinken.

Ich muss mich zu sowas zwingen. Spielt evtl keine Rolle, aber ich leide seit 10 Jahren unter Depressionen und PTBS (bzw vor 10 Jahren wurde es diagnostiziert). Hat einiges in meinem Leben echt mies laufen lassen, aber ist halt so.
In letzter Zeit habe ich wieder ein Tief, das erste seit der Geburt. Schlafe schlecht, immer diese schlechten Gefühle und die Angst. Manchmal glaube ich, dass ich bald platze.
Es erschöpft mich so, selbst die simpelsten Sachen zu machen. Am liebsten würde ich mich zu Hause verkriechen. Aber das Baby braucht mich und es soll nicht darunter leiden, dass ich den Arsch nicht hoch kriege.

Also, wie handhabt ihr das? 🤗 Dass Mehrfachmamas das Baby überall mit hinnehmen müssen, ist ja klar. Aber wenn ihr mal frei habt (Ferien, keine Kita)?

Liebe Grüße ☺

1

Ich finde es toll, dass du trotz deiner Vorgeschichte bzw deiner Erkrankung trotzem so viel unternimmst 👍.
Mein Sohn ist 10 Monate und ich habe eine Tochter 3 Jahre. Sie kommt nächste Woche in den KiGa, somit müssen wir erst ab nächste Woche dann täglich raus 😊. Aktuell haben wir aber einmal in der Woche auch mal einen Tag, wo wir wirklich auch mal nur drinnen sind. Jeder hat ja mal so einen Tag, an dem man sich einfach nicht richten möchte, keine Leute sehen. Ich finde Kinder müssen sich auch mal drinnen beschäftigen können und brauchen nicht nur Action draußen, die kann man sonst auch drin haben ☺.
Mir persönlich ist es auch zuviel jeden Tag etwas zu unternehmen. Wir waren z.B. diese Woche jeden Tag unterwegs. Morgen haben wir einen faulen geplant 😅
Mir ging es nach der Geburt von meinem Sohn letztes Jahr einige Monate auch schlecht. Es bestand dann auch der Verdacht auf eine Depression. Ich habe mich dann auch oft nach draußen gezwungen, wegen der Großen vor allem. Ich kann mir deswegen vorstellen, wie es dir geht. Bei mir ist zum Glück wieder alles gut, aber dass muss wirklich anstrengend sein, immer damit zu leben.
Wenn du sagst, du hast grade ein Tief? Nimmst du regelmäßig Medikamente? Gehst du zum Psychiater, hast also jemanden zum Reden?
Es wird bestimmt wieder besser. Aber mach dir keinen Druck! Du kannst an einem schlechten Tag auch mal drinnen bleiben. Dann geht es dir bestimmt auch besser.

4

Danke für deine Antwort 😊

Mal schauen, wann ich meinen nächsten faulen Tag habe. Aber mein Mann hat nächste Woche Urlaub, er nimmt den Kleinen gern mit und unternimmt was, da kann ich nichts tun.

Nein, ich nehme keine Medikamente wegen dem Stillen. Aber auch früher habe ich ungern Tabletten genommen. Bei meinem ersten Klinikaufenthalt mit 17 hat man mich so auf Medikamente eingestellt, mein ambulanter Psychiater sagte danach, so eine Dosis würde er nicht mal Erwachsenen verschreiben...
Einen Therapeuten zu suchen habe ich mir schon überlegt. Ich möchte aber erst mal mit meinem Mann reden, ihm habe ich noch nicht offen gesagt wie es mir geht. Aber falls er auf der Arbeit mal wieder im Forum liest: Hallo! 🤗😂

9

Hallöchen. Bis vor paar Wochen haben wir nicht wirklich viel unternommen,da meine kleine ein Schreibaby war.... Aktuell ist es ganz unterschiedlich. Spazieren gehen wir jeden Tag, aber überwiegend ruhige Wald und Landwege (wir wohnen sehr ländlich).
Manchmal ist die Woche ausgebucht, manchmal sind wir aber auch nur Zuhause. Ich schau aber, dass es nicht mehr als eine Aktivität am Tag ist... mir ist das sonst zu viel rumgerenne. Man muss auch nicht immer auf Achse sein. Bin mit meiner Maus auch gerne nur zu zweit daheim...

2

Hallo! Also ich unternehme auch jeden Tag was mit meinem Baby (5,5 Monate). Manchmal was für sie - wie PEKiP - ganz oft aber auch eher was für mich. Mir fällt den ganzen Tag zu Hause einfach sonst die Decke auf den Kopf und ich finde es deutlich anstrengender, das Baby den ganzen Tag zu Hause zu bespaßen als zwischendurch auch Mal zwei Stunden unterwegs zu sein. Grundsätzlich finde ich es aber auch überhaupt nicht schlimm für das Baby wenn man auch an einigen Tagen in der Woche zu Hause bleibt! Auch da kann man an viel machen!
In deiner besonderen Situation ist es sicher wichtig, ein gutes Gleichgewicht zu finden zwischen nicht zu viel machen damit du dich nicht übernimmst und nicht zu wenig machen - denn das sorgt sowieso nur dafür dass man noch tiefer in die Depression rutscht. Ich nehme mal an dass du schonmal eine Therapie gemacht hast? Dann kennst du ja die Sache mit dem Aktivitätenaufbau :)

Fühl dich gedrückt!

6

Danke für deine Antwort! ☺

Genau, das Gleichgewicht zwischen aktiven und faulen Tagen ist manchmal schwer zu finden. Aber ich bemühe mich 😊
(Ja, Therapien/Klinikaufenthalte hatte ich in den Jahren viele).

3

Also wir haben einen Hund, mit dem ich jeden Tag mindestens 1 1/2 Stunden am Stück gehe.
Der Kurze (5 Monate) kommt mit. Entweder im KiWa oder in der Trage.
:)

5

Bei uns genauso - täglich 3 mal, egal welches Wetter #herzlich
Zusätzlich kommt dann je nachdem noch einkaufen, shoppen, Krabbelgruppe etc dazu...
Aber das variiert je nachdem wie wir Lust haben und wie der Kleine drauf ist :-)

8

Stimmt, Hunde sind gut, um rauszukommen 😄 Manchmal gehe ich mit meiner Mama und ihren Hunden mit.

7

Wir versuchen schon jeden Tag etwas zu unternehmen.
Als es so heiß war, gab es aber auch Tage, wo wir nur drin geblieben sind. Da wir alle Langschläfer sind, war es auch nach dem Aufwachen schon viel zu warm und wenn es Abends runtergekühlt ist, dann wollte mein Baby schon ins Bett.
Wenn ich selbst keine Lust habe, dann schicke ich Familienmitglieder mit Baby nach draußen 😄
Aber meistens gehen wir doch etwas kleines einkaufen, gehen spazieren oder besuchen jemanden 😊

10

Als es so heiß war, hab ich immer Freundinnen mit Garten und Pool besucht 😄 In unserer Dachgeschosswohnung kommst du dir vor wie in der Sauna. Tut dem Kleinen dann auch nicht gut, dann lieber draußen im Schatten aufhalten und abkühlen.

Genau, so etwas kleines versuche ich auch mittlerweile jeden Tag zu unternehmen. Hauptsache raus, das tut uns beiden gut ☺

11

Wir sind schon wegen den Hund jeden Tag draußen. Hab auch das Gefühl das der kleine das braucht. Somit sind wir schon mind. 2x Gassi, einmal davon ca 1 1/2 Stunden. Dann geh ich meist so noch mit dem kleinen einkaufen. Vor den Ferien waren wir in fer Babymassage 1x die Woche und 1x die Woche beim Kanga und sonst haveb wir uns auch noch mit 2 Müttern mit ihren Jungs an einer würde getroffen und haben die kleine bespaßt.

12

Ich unternehme auch jeden Tag was mit meiner Tochter. Sie ist genau so wie mein Mann- er braucht auch immer Action.
Wenn ich mit ihr allein zu Hause bleibe, wird sie um spätestens 14 Uhr nöckelig, weil es ihr zu langweilig wird... insofern tue ich mir selbst einen Gefallen, etwas zu unternehmen.

13

JEDEN Tag!!!!!!! 3 kids u selbst morgens wenn d Grossen in der Schule sind. Einkaufen, Pflanzenhalle, dm,Musikgarten...zum Bäcker laufen,Hühner gucken.
Ich würd sonst d Krise kriegen u mein kleiner auch😎😅

14

Hallo,

wir sind jeden Tag draußen. Der Kleine schläft dann abends auch einfach besser und ich habe gern noch ein wenig Zeit für mich ganz allein oder auch mal mit meinem Mann.
Wir „unternehmen“ aber nicht immer richtig was, das Leben an sich ist für einen 10 Monate alten Jungen schon spannend genug. Wir gehen zusammen einkaufen, spazieren, eine Freundin besuchen, usw - also nichts weltbewegendes.
Außer fürs Babyschwimmen gebe ich kein Geld für Kurse aus - in der örtlichen Krabbelgruppe gibt’s genügend Kontakte. Ich muss allerdings sagen, dass mir einige Mütter dort zu anstrengend sind und wir nur selten hingehen 😀

Bist du aktuell noch in Behandlung?

Hut ab, dass du es trotz allem deinem Kind zuliebe so gut hinbekommst.
Denke aber auch an dich. Nur eine Mutter, die sich gut fühlt, kann dies auch ans Kind weitergeben. Du bist auch wichtig!

LG

15

Hey,
Mit der Großen habe ich auch täglich etwas unternommen und ich weiß nicht was mich mehr ausgelaugt hat.

Mit 9 Monaten wurde dann eine Depression diagnostiziert und ich bekam einen Mutter-Kind-Platz in einer Klinik und da wurde es besser.

Top Diskussionen anzeigen