Türhopser

Bin irgendwie auf die Idee gekommen meiner kleinen einen Türhopser holen zu wollen.. noch hab ich keinen gekauft, weil ich weiß nicht so wirklich.. hmmm... was sagt ihr dazu? Habt ihr erfahrungen? Über Antworten, Erfahrungen und Empfehlungen würde ich mich freuen :)

1

Nicht machen, wenn dein Kind noch ein Baby ist!! Sollte - wenn überhaupt - erst benutzt werden, wenn das Kind schon sicher laufen kann! Bei jüngeren Kindern ist es nicht gut für die Wirbelsäule & das Kind kann die Hopser auch nicht kontrollieren. Wenn du etwas bewegliches möchtest, dann lieber so eine Hängematte, die es bei Jako-o gibt (https://www.jako-o.com/de_DE/zebulhamac-babyhaengestuhl-babyhaengematte--661997), in die sowohl größere Säuglinge als auch Kleinkinder gelegt / gesetzt werden können.

2

Hallo, würde ich nicht machen. Die kleinen hängen da auf ihren genitalien. Wenn dein Kind schon Frei Sitzen kann( also sich alleine aus dem Vierfüßler hinsetzten kann) dann hol lieber eine Babyschaukel wo ihr einfach 2 Löcher in die Decke bohrt. LG

3

Kann ich auch nicht empfehlen. Ich hatte eine bei meiner heute 15 jährigen Tochter. Und wir mussten letztendlich die Türrahmen mit diicken Decken verzieren,weil sie da immer gegen gehopst ist

4

Auf keinen Fall - es sei dann, du möchtest deinem Baby Hüftprobleme bereiten dadurch und das schließe ich erstmal aus.

Für später: auch ein Gehfrei wird absolut nicht empfohlen.

LG

5

Ich habe indirekt Erfahrung.

Mein Mann hat seine Babyzeit in einem Türhopser und im Gehfrei verbracht.

Ergebnis: Gleitwirbel (schon als Kind diagnostiziert) und Spreiz- /Plattfüße

Überlege es dir gut, ob du das verantworten kannst 😐

Liebe Grüße

8

Entschuldige, aber ich komme aus der Orthopädie. gleitwirbel sind angeboren, und senk-Spreizfüsse haben 90% und mehr der Menschheit. Sie werden meistens vererbt. ich denke nicht, dass der türhopser was damit zutun hat. ist wirklich nicht böse gemeint 🙂
ich akzeptiere natürlich deine meinung.
lg

13

Ok, wenn du aus der Orthopädie kommst, dann weißt du sicherlich, dass es eine angeborene und eine erworbene Form vom Gleitwirbeln gibt. Und dass die angeborene relativ selten ist.

Mein Mann ist auch als Kind sehr lange nur auf Zehenspitzen gelaufen. Dadurch hatten sich auch die Achillessehnen verkürzt. Was meinst du warum?

Theoretisch ist es natürlich möglich, dass er die angeborene, vererbbare Form vom Gleitwirbel hat. Nachdem seine Eltern relativ gesunde Rücken haben, gehe ich davon eher nicht aus.

Und mein gesunder Menschenverstand sagt mir ebenfalls, dass diese Gehfreis und Hopser bei einem kleinen Baby, bei dem der Rücken noch nicht mal stabil genug ist um zu sitzen, auf jeden Fall Schäden anrichten können.

6

Puh, dass scheint ein Teufelswerk zu sein 🙃

Wir sind besitzer eines Türhopsers von Storchenmühle.
Mein Sohn hat es geliebt als er in der Hopsphase war und immer auf meinem Schoß hüpfen wollte, aber meine Arme irgendwann zu schwer wurden. Er konnte zu dem Zeitpunkt aber noch nichts außer sich rollen.
Ich weiß ja nicht was manche für eine Vorstellung von einem Hopser haben, wegen Hüftschäden oder so... man parkt die Kinder doch nicht in den Dingern sondern nutzt es zur Unterhaltung oder sehe ich das falsch?!? 🤔
Mein Sohn hat nach maximal 10 Minuten keine Energie mehr gehabt zum hüpfen und dann habe ich ihn da wieder raus genommen.

Für uns war es ein heiden Spaß und ich bin der Meinung, dass man natürlich sein Kind darin nicht parken sollte, aber sofern das Kind keine Hüftprobleme hat, nichts dagegen spricht.

Liebe Grüße

7

Hallo,
Ich rate dir davon ab....

Dein Baby wird in seinem Bewegungsdrang beschränkt und sitzt mehr oder weniger starr, die nur eine einzige Form der Bewegung – das Hopsen – zulässt.

Es lernt beim Hopsen unnatürliche Bewegungsabläufe lange bevor es selbst gehen würde...von hüpfen ganz zu schweigen...
Knochen und Muskeln werden belastet, für die sie noch nicht ausreichend entwickelt sind.
Der Stand auf Zehenspitzen, was unnatürlich ist und dazu führen könnte, dass es auch beim Laufenlernen später die Füße nicht richtig abrollt.
Das alles kann langfristig Rücken-, Hüft- und Fußfehlbildungen verursachen....
Die Gefahr wäre mir zu groß...

LG Luckymamiii

9

Hallo,
Türhopser und Gehfrei werden meiner Meinung nach immer verteufelt. leider kann ich dir keinen empfehlen, da wir keinen haben. ich hab aber auch lange über einen nachgedacht. ich habe mich dagegen entschieden, da ich denke, dass es meinem baby nicht lange spass macht. Wir haben einen Gehfrei. Hatte meine Tocher damals auch und ihr geht's super. er ist natürlich nicht den ganzen tag drinnen. Meine arme danken es mir. er wollte nicht mehr liegen, eine trage lehnt er ab und er ist so neugierig. Ich liebe unseren Gehfrei!
übrigens hab ich mit dem kia gesprochen, und der meinte, im Gewissen Rahmen sind gehfreis total ok ( also nicht 10Std. tägl).
viel Glück bei der weiteren Suche 🙂
lg

10

Ich hatte bei beiden Kindern einen Türhopser. Länger als 10-15min waren sie nicht drin, hatten aber immer ne Menge Spaß.
Ich hab die Zeit genutzt um mal schnell in der Küche was zu machen. Ich fand das Kind im Türhopser besser aufgehoben als auf meinem Arm am heißen Herd.
Ich denke es ist wie mit vielen anderen Dingen auch, die Dosis macht es.

Top Diskussionen anzeigen