Großes Problem. Der Papa wird nicht akzeptiert

Hallo. Mal wieder wende ich mich an euch. Es wird länger um mein Problem genau zubeschreiben.

Unsere Tochter ist jetzt 11 Monate und wird am 30.08 1 Jahr alt. Der Papa geht für 4 Wochen ab dem 30.08 in Elternzeit. Ich muss am 10.09 wieder arbeiten gehen.

Nun zum Problem. Unsere Tochter akzeptiert den Papa überhaupt nicht. Seit ca 5 Wochen geht es schon so aber nun wird es immer schlimmer. Der Papa darf nichts machen, sie nicht aufm Arm nehmen, keine Windeln wechseln, füttern und und und. Es wird sofort geschrien bis ich wieder da bin. Selbst wenn ich mit im Raum bin und der Papa sie mal aufm Arm nehmen will wird geschrien und sie möchte zu mir.

Am Tag, wenn der Papa arbeiten ist, beschäftigt sie sich gut und auch immer mal alleine. Ich kann dann Haushalt machen und sie schreit nicht, auch wenn sie mich nicht mehr sieht. Aber sobald der Papa kommt geht die Laune in den Keller und es wird wieder extrem geschrien wenn ich mal aufs Klo oder essen will. Selbst sie hinsetzen ist unmöglich denn sie will dann getragen werden. Tagsüber wenn er da ist ist das nie so.

Wir haben es beim Zubettgehen wie eine Art eingewöhnung gemacht. Tag 1 und 2 ist er mit dabei und schaut zu 3. Tag wechselt er die Windeln und ich bring sie zu Bett. Am 4. Tag versucht es der Papa.
Keine Chance sie möchte den Papa einfach nicht.

Am 5. Tag wollten wir sie wieder gemeinsam ins Bett bringen. Sie schrie die ganze Zeit bis der Papa ausm Raum ist. Erst dann ist die zur Ruhe gekommen und sogar alleine eingeschlafen.

Nur was soll das werden mit seiner Elternzeit. Ich MUSS am 10.09 wieder arbeiten gehen und der Papa startet mit ihr am 03.09 auch die Eingewöhnung in der Krippe. Auch das ins Bett bringen muss er aller zwei Woche machen

Selbt den Kinderwagen darf der Paps nicht schieben. Langsam gehen meine Kräfte aus. Denn ich habe keine Stunde am Tag für mich oder kann den Papa mit ihr zum Spielplatz schicken. Sie schläft am Tag nur einmal und das nur 30 Minuten. Sie ist sehr Lebhaft. Dann sind die Nächte sehr schlecht und nur ich darf alles machen.

Ich weiß ja das sie gerade in der Fremdelphase steckt aber das es gegenüber dem Papa so schlimm wird hätte ich nicht gedacht.
Natürlich ist der Papa auch sehr traurig darüber

War es bei euch auch so schlimm? Und habt ihr eventuell Tipps für mich oder aufmunternde Worte?

1

Ich weiß leider keinen Rat, hab nur gerade von Dr. Posth das Buch gelesen. Da ist auch ein kapitel zum fremdeln drin. Man kann wohl nicht wirklich viel tun. Er schreibt es wird besser, je mehr Schutz das Kind durch die bezugsperson Nr. 1 erfährt.
Trotzdem würde ich an eurer Stelle immer alles gemeinsam mit Papa machen. Wenn sie aber schreit die Situation auflösen... also Papa geht weg oder gibt sie dir zurück!

2

Viel dagegen tun kann man nucht. Kinder haben leider solche phasen. Meine schwester hat aktuell auch diese nur-mama-darf phase. Vei ihrer tochter geht diese phase seit knapp 3 monaten. Auch bei ihrem großen hatte sie das. Das geht aber irgendwann wieder weg. Da ist sehr viel geduld angesagt 😅

3

hatte sie vorher schonmal eine Fremdelphase?

4

Wie verhält sie sich denn wenn du gar nicht zu Hause bist und sie alleine mit dem Papa ist?

Ansonsten würde ich mir um die Eingewöhnung bzw Elternzeit keine Gedanken machen... das sollte sich in wenigen Tagen geregelt haben und tut deinem Mann und Tochter bestimmt sehr gut :-)

Und durch muss sie da ja sowieso, wenn du arbeiten musst und ihr keine Alternative habt! Das wird sich schon einspielen ☺️
Liebe Grüße 🙋🏽‍♀️

5

Hey 🤗
Ich kenne das es ist ein echt blöde Phase!
Meine Tochter 2 Jahre alt konnte das sehr gut.Nur das es bei ihr besser geworden ist mit der Zeit.Ich kann dir nur sagen das es bei uns daran lag das Papa für sie offensichtlich keine Funktion hatte.Klingt jetzt zwar blöd aber sie hat scheinbar jeder Person in ihrem nähren Umfeld eine Rolle zugewiesen. Das ist die Mama die wickelt mich und macht mir essen,das ist die Oma und die knuddelt gerne, das ist der Onkel und der spielt super! Aber was ist mit Papa?
Tja der arbeitet viel und ich weis nichts mit dem anzufangen außerdem bin ich sauer das er einfach weg gegangen ist.
Das ganze Spiel hielt sich bis vor 3 Monate so und meine Tochter ist echt brutal diskriminierend. Aber dann haben wir es geschafft dem Papa eine Aufgabe zuzuweisen die ab jetzt nur er macht und zwar mit ihr baden gehen.Das klappte so gut das er sie jetzt jeden abend ins Bett bringen soll und ich dann nichts mehr machen darf😂 sogar wenn sie ihn den ganzenTag nicht beachtet hat.
Ihr findet schon einen weg und spätestens wenn du arbeiten musst hat sie keine andere wahl und wird sich damit sehr wahrscheinlich abfinden.

Top Diskussionen anzeigen