Geschwollene Wange und hängender Mund, CULLP / schiefes Schreigesicht

Hallo,

mein Sohn ist jetzt 7 Monate alt. So ca 3 Wochen nach der Geburt ist eine Schwellung der Wange aufgefallen und ein hängender Mundwinkel. Die Schwellung ist mal mehr mal weniger, aber bis jetzt dauerhaft. Außenstehende sehen es sofort. Der Mundwinkel hängt und wird verzögert beim Lachen oder so mit hochgezogen.
Jetzt war ich schon bei mehreren Ärzte, es wurde ostheopatisch behandelt, von zwei HNO Ärzten begutachtet, auch mit Ultraschall.
Aber die vermuteten Diagnosen habe ich gegoogelt, scheinen nicht zu passen.
Einmal wurde CULLP (schiefes Schreigesicht) bzw es wurde ein Lymphangiom vermutet.

Hat jemand von euch Erfahrung mit einer dieser Krankheiten und kann was davon berichten? Oder irgendeinen anderen Tipp?

LG

ChaosSid

1

Guten Morgen,

die Diagnostik ist doch sicher noch nicht abgeschlossen, oder?

Hier handelt es sich um 2 grundverschiedene Erkrankungen (wobei CULLP nicht wirklich eine Erkrankung ist), wovon zumindest das Lymphangiom behandelt werden und bis dahin in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden muss. Dieser Tumor kann unschöne Sachen machen und gerade im Gesicht Atemwege beeinträchtigen und auch kosmetisch ist dieser nicht wirklich zu verachten.. er ist nicht starr, es handelt sich hier und abnorme Lymphgefäße, die auch Lymphe führen und daher verändert sich der Tumor auch.. also wenn die Diagnose im Raum steht, dann muss sie entweder sicher ausgeschlossen oder gesichert werden. Ist sie gesichert muss das Lymphangiom irgendwann raus (eigentlich sofort wegen Gefahr der Atemwegsverlegung, Gesichtsdeformationen - der Knochen ist noch weich!), ich weiß aber nicht, ob bei Babys da andre Regeln gelten.. beobachtet und vom Spezialisten angesehen und bewertet gehört das in jedem Fall!

Meine Tante hat CULLP und das ist ganz harmlos. Sie ist trotz allem eine schöne Frau und die etwas einseitig hängende Unterlippe gehört einfach zu ihr dazu und ist sogar ganz niedlich.

Alles Liebe euch 2 und wie gesagt....kein Rätselraten! Ein Lymphangiom würde behandelt gehören!

2

Hi,

es sind zwei unterschiedliche Diagnosen von zwei unterschiedlichen Ärzten.
Bezüglich des CULLP wird nur eine Kontrolle beim HNO gemacht.
Das Lymphangiom soll nicht behandelt werden, es würde von alleine verschwinden. Wenn es mit einem Jahr noch unverändert wäre, dann wurde mir empfohlen, dass ich mich mit ihm wieder vorstellen soll.
Deswegen frage ich ja nach Erfahrungen, da ich finde dass nichts gemacht wird und keiner eigentlich Ahnung hat, was es ist.

LG

ChaosSid

3

...also da würde ich mir eine 2. Meinung einholen.

Hämangiome verschwinden; Lymphangiome und der Regel nicht.

http://symptomat.de/Lymphangiom#Diagnose_.26_Krankheitsverlauf

Ich bin Fachkrankenschwester für Onkologie und obwohl die Lymphangiome Gott sei Dank gutartig sind, kümmern sich unsre Onkochirurgen darum und dass man die nicht behandelt, kenn ich überhaupt nicht..

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen