Sicherheit im Familienbett, rausfallen ?

Hallo liebe Mamis :)

Mein kleiner schläft in unserem Familienbett, ich bringe ihn gegen acht zu Bett und er schläft alleine ein.
Er schläft in seinem Schlafsack, sonst haben wir nur unsere beiden Kopfkissen und Bettdecken im Bett. Die Kissen ziehe ich immer so weit nach außen dass er nicht ran kommt und die decken Klappe ich weit zurück.
Aber nun zu meiner Frage, er ist fast 6 Monate und wird immer mobiler .
Ich habe ein wenig Angst dass er es doch mal schafft an eine Decke zu kommen oder sich gar so weit nach außen robbt dass er aus dem Bett fallen könnte.
Ich schaue natürlich immer nochmal ob er eingeschlafen ist und dann nochmal später ob alles gut ist bevor ich später auch ins Bett komme .
Aber es ist ja so schnell was passiert ..

Habt ihr evtl Tipps für mich? Wie kann ich es sicherer gestalten ?

Ps : eigenes Bett ist kein Thema, versucht und gescheitert. Und ich lasse ihm da Zeit.

1

Hallo!

Erstmal könntest du natürlich die Seiten sichern: Bett an die Wand? Beistellbett als Fallschutz? Oder ein richtiges Bettkitter? Wo das nicht möglich ist haben wir den Boden gepolstert damit der Sturz wenigstens sanft ist. Und alles was zu Verletzungen führen könnte: lieber aus dem Weg. Wenn euer Bett sehr hoch ist kannst du ja auch überlegen ob du den Höhenunterschied zum Boden verringern kannst, zum Beispiel mit einer Matratze. Mir hilft auch ein Babyphone damit ich nachschauen kann wenn viel Gewusel im Bett ist. Und ich lege ihn immer in die Mitte damit der Weg aus dem Bett möglichst weit ist ;)

Liebe Grüße,
Lea mit krabbelndem Räuber im Familienbett

3

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort:)
Bett an die Wand geht leider in diesem Raum nicht, ein Beistellbett schätze ich würde er ablehnen weil er Veränderungen nicht gut annimmt.
Er liegt natürlich auch in der Mitte des Bettes.
Also die Seiten werde ich aufjedenfall am Boden Polstern das ist eine gute Idee.
Und Bettgitter, gibt es echt sowas ? :D
Das Babyphone werde ich auch wieder zum Einsatz bringen, habe ich bisher nicht gebraucht da man durch unsere Wände jedes weinen direkt hört. Aber eben kein wuseln, das stimmt.

Danke dir! :)

6

Sehr gerne :)
Ja, es gibt zum Beispiel Bettgitter die unter die Matratze geklemmt werden, dann musst du auch nicht am Bett rumschrauben. Das Beistellbett hatte ich auch ehr als Rausfallschutz statt Schlafplätze im Sinn, also quasi zum Bettgitter umfunktioniert. Das würde vielleicht auch mit einer Wiege oder einem Laufstall funktionieren...

2

Wir haben ein großes Beistellbett mit 60x120 an einer Bettseite dran. Meine Maus schläft da auch noch nicht drin, aber rausfallen kann sie somit erstmal nicht, jedenfalls müsste sie dann einmal übers gesamte Bett. Andernfalls vielleicht ein Babyphone mit Kamera kaufen? Dann hättest du immer einen Blick darauf 😊

4

Ja Babyphone mit Kamera wäre eine gute Idee! Sieht man da auch gut im Dunkeln? Er hat nur ein kleines Licht an .
LG

7

Ja, angeblich sogar das Heben und Senken der Bauchdecke laut meiner Freundin 😋 wir haben noch keins, wollen uns aber auch noch eins zulegen 😊

weitere Kommentare laden
5

Hallo!
Wegen Kissen und Decke mache ich mir da keine Sorge. Unser Kleiner hat mit fast 5 Monaten gegen den Schlafsack rebelliert und schläft auch selbst seitdem glücklich mit Decke und Kissen.
Wir haben jetzt Bettgitter an unserem Bett. Nervig für uns rein und raus zu kommen, aber besser als wenn er raus fällt!
Lg

8

Anfangs haben wir die Bettdecken eingerollt an den Rand gelegt, das hat gereicht. Bis ich vor ein paar Tagen von einem lauten Knall wach wurde und der Kleine brüllend auf dem Boden lag 🙈
Seitdem legen wir Sofakissen auf den Boden an der Seite meines Mannes. Bei mir schiebe ich das Beistellbett ran, wenn ich aufstehe.

Wir haben uns jetzt aber solche Schutzgitter mit 1,50m Länge bestellt. Unsere Wohnung ist klein, ich höre den Kleinen in der Regel, sobald er wach wird. Er plappert sofort los. Deshalb habe ich kein Babyphone mit Kamera geholt.

Liebe Grüße 🤗

9

Wir haben das Bett selbst angepasst. Tiefergelegt. Bettrahmen weg, Federholzrahmen auf drei Kanthölzer gelegt, Matratze darauf. So wäre die maximale Fallhöhe ca. 30 cm gewesen. Ein- oder zweimal ist das kleine rausgeplumpst, konnte sogar selbst wieder draufklettern und schlief weiter.

10

Hallo!

Da steht ihr ja noch ganz am Anfang der Mobilität!

Ich habe zwei Mädels, die beide gestillt wurden und wir schlafen auch nach 6 (!!) Jahren noch mit ihnen in einem Zimmer.

Damit die Damen beim Einschlafstillen im Liegen nicht aus dem Bett fielen, gab es einen Winkel aus Gittestäben (Geuther, damit haust man normalerweise einen Kamin o. ä. ein).

Es gibt aber auch einfachere Bettgitter (Safety first, z. B. bei Lidl online), die unter die Matratze geklemmt werden.

Alles andere wäre mir zu riskant. Wir haben gerade zwei Wochen Wohnwagen hinter uns, die Damen drehen sich wie nichts Gutes, während sie schlafen. Da haben wir auch gut ausgepolstert, aber als Dauerlösung taugt das eher weniger. Dann lieber das Bettgestell raus und die Matratze auf den Boden.

Alles Gute,
Gruß
Fox

13

Hallo juliafrancesca,
Wir haben dasselbe Problem hier. Unsere ist gerade 7Monate alt geworden. Sie krabbelt und zieht sich überall hoch.
Bettgitter sind mir persönlich zu gefährlich, da sie sich eben schon hochzieht zum Stehen. Und wenn sie sich da drüberhangelt, dann hat man eine übelst große Fallhöhe 😨.
Wir haben uns daher entschieden, heute das Bettgestell anzubauen und den Lattenrost auf den Boden zu legen.
Ist ja nicht für ewig ;-).
LG #winke

14

Huhu, meine Tochter ist 8 Monate alt und Krabbelt. Sie schläft seit Geburt bei uns im Bett, haben mittlerweile auch ein großes Familienbett gebaut. Wir haben auf einer seite ein Rausfallschutz angebracht, ansonsten bin ich eh mit ihr schon im Bett. Sie geht um 20 Uhr ins Bett und bis sie eingeschlafn ist bin ich eh Müde :D ansonsten haben wir ein Babyfon mit Kamerafunktion. Sonst würde ich sie nicht alleine im Bett lassen, da wenn sie aufwcht direkt krabbelt und ja da kann schnell was passieren. Könnt ihr euer Bett absichern? Eine seite an die Wand und die andere seite absichern? Zwecks Decke brauchst du dir keine Gedanken machen, meine Tochter schläft mit mir unter der Decke und es ist noch nie vorgekommen das sie unter der Decke war, die kleinen können sich ja schon gut wegdrehen. LG

15

Guten Morgen,

ich kann gerade nur staunen, wie unterschiedlich die Kleinen anscheinend schlafen?!
Unserer ist schon mit 3 Monaten aus dem Beistellbett in unser Bett gekullert und von dort auf den Boden! Es ist zum Glück nichts passiert aber es kam sofort ein Gitter ans Beistellbett.
Unser dummer (Anfänger) Fehler war wohl auch, dass das Beistellbett auf gleicher Höhe wie unser Bett eingestellt war...
Unter tags konnte er sich zu diesem Zeitpunkt übrigens nicht mal drehen. Ich kann mir nach wie vor nicht erklären, wie er das geschafft hat!?

Jeder kennt zwar sein Kind am Besten, ich würde unseren jedoch nicht mal 1 Minute allein und ungesichert im Bett liegen lassen 😉

17

Danke für all die lieben Antworten und Tipps :)
Haben mir schonmal sehr geholfen !

Top Diskussionen anzeigen