SiLoPo - Baby stundenweise abgeben (ich muss da mal was loswerden)

Hallo! 🤗

Schon öfter hab ich hier Beiträge gelesen, dass oma‘s oder auch opa‘s die Babys alleine bespaßen möchten, oder im Kinderwagen schieben und das den Mama‘s zu früh war.
Ich war auch so eine Mama! Meine Tochter wird übernächsten Freitag 1 Jahr alt und ich hab weder meiner Mama noch meiner Schwiegermutter soweit vertraut, dass sie die kleine händeln können. Zudem hat sie nach kurzer Zeit eh immer geschrien und wollte zu mir. (Wahrscheinlich weil ich so gedacht habe)

Viele sagten, das wird nie was! Die muss sich so früh wie möglich dran gewöhnen! Ich hatte aber immer Bauchweh, wenn ich sie abgeben sollte, also machte ich es nicht.

Wir sind täglich bei der Schwiegermutter, also sie sieht sie oft.

In den letzten Wochen merkte ich jedoch, dass die kleine sich wahnsinnig freut wenn sie die Oma sieht und mich immer weniger braucht!
Dann machte mir das auch nichts mehr aus!
Mittlerweile geht sie mit Oma zu den Ponys, spazieren oder spielt mit ihr im Garten, während ich den saustall Zuhause aufräume und es gibt absolut keine Tränen! Und alle sind glücklich!

Lange Rede, kurzer Sinn - lasst euch nicht verrückt machen, wenn es vom Kopf her einfach nicht geht, das Baby abzugeben. Irgendwann funktioniert es! Auch wenn es, wie bei uns, fast 1 Jahr dauert! 💪

LG Kira mit friedlich schlafender Marie, die grad mit Oma bei den Ponys war! 🍀

1

Hi,

ich hab meiner Schwiegermutter vertraut, trotzddm hatte ich ein doofes Gefühl und es sträubte sich was in mir.
Ich hab es aber trotzdem gemacht, weil wir eben was vorhatten und es hat auch da schon geklappt.
Manchmal muss man auch einfach über seinen Schatten springen. Die Omas haben selber Kinder groß gezogen und sie bekommen das Kind im Normalfall schon beruhigt, dauert vielleicht nur 2 Minuten länger und sie machen es anders, aber da muss man sich als Mutter auch mal zurücknehmen und nicht gleich reinreden, nur weil man es anders macht.
Anders ist ja nicht gleich falsch.

Viele könnten es sich leichter machen, wenn sie nicht so Ratgeberfixiert wären und stur auf ihrem Standpunkt beharren. Selbst mein Mann beruhigt unsere Kinder anders als ich und er bekommt es auch wunderbar hin.
Hinterher wird dann gejammert, dass das Kind nie woanders alleine bleiben kann (damit meine ich jetzt nicht dich 😊) und man keine Entlastung hat.

2

Das stimmt schon, aber bei uns gab es (Gott sei dank) nie Situationen, in denen in weg musste! Drum hab ich uns einfach die Zeit gegeben! ☺️

Vielleicht wäre es leichter für mich gewesen, wenn sie die Flasche akzeptiert hätte! Das ist mir grad noch eingefallen! Aber so hing sie zu Bestzeiten alle 20 min am Busen! 😂

Jetzt isst sie ja alles schon mit und trinkt gut Wasser, da gehts dann schon länger ohne Mama! 🤪

3

Gemusst hätte ich auch nicht 😊.

Aber wenn es halt nur mit Stillen geht ist es natürlich doof. Wir haben mit 7 Monaten das abendliche Stillen durch eine Flasche ersetzt so konnte die Oma ihn auch ins Bett bringen. Ähnlich werden wir es jetzt wieder versuchen. Im Dezember ist Firmenweihnachtsfeier, da würde ich gerne mit 😊. Mal schaun ob es klappt.

Sonst hat er zuverlässig mittagsschlaf gemacht und bekam auch früh Beikost, so dass ich halt mal Mittags zum Friseur bin oder sonstige Termine, da hat Oma dann das Babyphone bewacht und bei Bedarf gefüttert und gekuschelt. 😊.

Aber ich hab auch alles was ging mit Kind gemacht. Ich bin auch kein Freund davon, die Kleinen jedes Wochenende abzugeben. So 3-4 Mal im Jahr kommt es Abends mal vor. Aber zum Essen gehen kommen die Zwerge mit. Von daher kann ich dich schon auch verstehen.😊

4

Meine Tochter war 6 Tage alt, als ich sie meiner Schwester für einen Spaziergang mitgegeben habe. Ich habe das irgendwie nicht so eng gesehen. Handy hatte sie mit, falls etwas gewesen wäre und hätte ja auch schnell wieder zu mir laufen können 😊 ich war jedenfalls froh, dass die Kleine so an die frische Luft konnte, weil ich mit meinen Geburtsverletzungen noch nicht so mobil war. Seitdem durfte sie schon öfter mal von anderen bespaßt werden, aber nie länger als zwei Stunden (außer von Papa), weil ich stille 😊 Wir haben allerdings ein sehr friedliches Baby, mehr als schlafen oder rumgucken möchte sie eh nicht 😋 ob sie da auf dem Arm der Tante rumguckt oder auf meinem, ist meiner Tochter da egal 😄
Womit ich meine Probleme hatte war, wenn meine Schwester die Kleine in der Trage mit rausnehmen wollte 😊

13

Ich dachte in der Schwangerschaft auch immer, dass es mir nichts ausmachen würde! („Das Baby schläft auf keinen Fall in unserem Bett“🤦🏻‍♀️😂)
Aber als sie dann da war, war ich wie ausgewechselt! 🤷🏻‍♀️

5

Meine Schwiegerfamilie (eher die Großeltern meines Mannes), wollen und die Kleine auch gerne abnehmen. Weil die uns "helfen" wollen. Sie ist allerdings erst 16 Tage alt und schreit fast ununterbrochen. Darum lehnen wir das zur Zeit ab.

Die Zeit wird kommen, da wird unsere Tochter bei ihnen bleiben können. Wir freuen uns alle drauf, noch müssen sie sich aber gedulden.

Scheinbar haben sie dafür Verständnis oder lästern so, dass wir es nicht mitbekommen :p

Meine Schwiegereltern hingegen sind da Verständnisvoll

12

Genau, die Zeit kommt irgendwann. Beim einen früher, beim andern später! 👍

6

Danke für deinen Beitrag, meine kleine ist mir fast 7 Monaten immernoch ein absolutes Stillbaby, keine Flasche, kein Schnulli, keine Beikost und einschlafstillen/schlafen mit Hautkontakt und jede Nacht noch ca. 3-6 mal wach!
Ich würde sie auch gerne mal abgeben, Oma würde es auch freuen, Hochzeitsfeiern stehen an etc., aber so tu ich niemanden einen Gefallen!
Ich geh mal ne halbe Stunde einkaufen, wenn Oma da ist, aber nur wenn die kleine ausgeschlafen und satt ist...ich hab Oma auch schon länger mit der kleinen alleingelassen, das führte dann immer zum Anruf, dass ich kommen soll. Also lassen wir das.
Ich warte drauf dass die kleine Interesse am Essen findet und genieße einfach diese sehr intensive Zeit so gut es geht.
Wann hat denn dein Baby mit Beikost angefangen? Stillst du noch?

11

Also nachts kommt sie auch noch min. 5x und da bin ich schon froh, meistens noch öfter! 😬
Ja. Ich stille noch, auch zum einschlafen, wobei sie im buggy und beim Auto fahren auch ohne schläft! Aber wenn wir zu Hause sind, hat niemand eine Chance! 🤷🏻‍♀️
Das Essen ist bei uns so eine Sache. Meistens isst sie wie ein Spatz, Brei mochte sie noch nie. Wasser trinkt sie seit 4 Wochen echt gut. Bis dahin auch nix!
Aber sie wird nicht verhungern, wenn sie mal 3 oder 4 Stunden keinen Busen kriegt! Notfalls geht eine Banane oder Erdbeeren immer! Oder Toast mit Butter! Aber Gemüse isst sie nur selten!

Hab sie überall dabei! Ob beim Arzt oder beim einkaufen. Auch auf den Hochzeiten hat es geklappt! Sind halt dann bissl früher heim gefahren! 🤷🏻‍♀️

7

Hallo,

ich finde es sehr seltsam, dass man der eigenen Mutter (und Schwiegermutter) nicht vertraut, wie du so schön sagst. Dass du dich vielleicht unwohl dabei gefühlt hast ok, aber nicht vertrauen? Etwas übertrieben oder?

Ich „vertraue“ meiner Mutti blind. Ich habe mir nie Sorgen darum gemacht, dass sie sich nicht ordentlich kümmern könnte, aber da ist halt jeder anders. Ich freue mich allerdings sehr für dich, dass es so prima läuft zwischen der Oma und deiner Tochter.

LG

9

Da ich schon nicht wirklich eine schöne Kindheit hatte und meine Mama Ansichten vertritt, die ich ganz und gar nicht gut heißen kann, habe ich einfach kein Vertrauen. Sie ist leider bei meiner Tochter nicht arg fürsorglich und das mag ich nicht.

Und meine Schwiegermutter hatte die ersten Monate immer wenn die kleine bei ihr geschrien hat, ganz fluchtartig den Raum verlassen mit den Worten „nein nein, du bist jetz bei Oma, wir brauchen die Mama jetzt nicht!“. Die kleine schrie noch mehr und ich musste hinterher laufen und sie ihr quasi wegnehmen. Weil beruhigen konnte sie sie nicht.
Da war anfangs das „wohl“ der Oma über dem wohl der kleinen...
Irgendwann hat sich das dann gelegt und jetzt ist es wirklich kein Problem mehr bei der Schwiegermutter! 👍

17

Achso ok. Mit dem Hintergrund ist das dann natürlich verständlich.

#winke

8

"oma‘s oder auch opa‘s"

#augen

https://krank.de/krankheiten/apostrophitis/

10

Oh! Danke für den Hinweis! 😉

14

😂😂😂😂 du hast aber viel Zeit

15

Ich vertraue meiner Schwiegermutter das Baby mehr an als meiner eigenen Mutter :D und bei ihr lasse ich es auch ab und zu für 1 bis 2 Stunden... er ist jetzt 5 Mon. Alt😊

Herzliche Grüße

16

Ja, so gehts mir auch! Hätt ich nie gedacht! Aber so ist das nunmal.
Laut meiner Mama mach ich auch alles falsch! Sei es der selbstgemachte Brei zu beikostbeginn, oder das warten mit dem hochstuhl bis sie selbst sitzen kann, keine schokolade unter 1 Jahr, oder (das beste) nur Wasser zum trinken ohne Saft! 🤦🏻‍♀️
Wie kann ich denn nur! 🤨

18

Mir hat zum Glück niemand Druck gemacht, dass ich irgendwas machen muss! Ich habe sie meiner Mama freiwillig zum spazieren gehen mitgegeben und habe das auch nie bereut oder ein schlechtes Gefühl gehabt.
Es ist meine Mutter und es gibt neben meinem Mann niemanden dem ich mehr vertraue als meinen Eltern.
Meine Schwiegereltern hatten das Interesse gar nicht, da stellte sich die Frage nie.

Ich finde es aber immer wieder erstaunlich, dass tatsächlich viele der Meinung zu sein scheinen, dass man Eltern unter Druck setzen muss oder kann. Jeder soll es doch einfach so machen wie er möchte und kann und das auch akzeptieren.

Top Diskussionen anzeigen