Baby quengelt und schreit

Hallo,

Mein Sohn ist jetzt fünf ein halb Monate alt und momentan ist es so das er anfängt zu quengeln und kurz darauf zu schreien. Er hat dann meistens die Augen zu und reibt so das ich denke das er müde ist. Wenn ich versuche ihn hinzulegen schreit er hysterisch.
Ich trage ihn dann im Zimmer auf und ab, aber immer wenn ich meine das er kurz vor dem Einschlafen ist schlecht er wieder hoch.
Das ganze dauert oft eine halbe Stunde und oft ist es so das er nach der halben Stunde wieder auf hört wenn ich ihn mit es anderem ablenke.
Kennt das jemand? Ist das weil er schon über dem Punkt drüber ist oder ist das einfach nur eine Phase?
Danke schon mal..
LG

1

Könnte sein , dass er schon über dem Punkt ist ja. Kann aber auch sein, dass er nicht so einfach in den Schlaf findet und deswegen meckert bzw schreit. Ich weiß ja nicht um und bei wann dein kleiner müde ist , nach 2-3 Stunden ?? Lege ihn dann hin , auch wenn er sich noch nicht die Augen reibt oder ähnliches-bei manchen ist das Augenreiben schon zu spät , wie zb bei meinem Sohn :D. Wie gesagt Versuch ihn doch etwas früher hinzulegen & ihn erstmal selbst machen zu lassen und zur Ruhe zu kommen - vielleicht klappt es ja :-). Bei meinem Sohn war es auch immer sehr sehr anstrengend und echt kräftezehrend - er hat vor jedem Schläfchen geschrien ohne Ende ...

LG & gutes gelingen 😊
Josi und Bennet (6 Monate ❤️)

P.S: wenn mein Sohn nach 30 Minuten nicht eingeschlafen ist und quengelt usw nehme ich ihn immer nochmal mit raus & versuche es 30 Minuten später nochmal. :)

2

Hallo

Hier das selbe mit 5 1/2 Monaten, ca 2 Wochen später war der spuck vorbei und er schlief problemlos in seinem Bett.

Ich vermute 19 Wochen Schub und einiges zu verarbeiten.

Ich habe ihn auf meinem Arm weinen lassen und leise gesungen oder ihm gesagt das ich für ihn da bin und ihn verstehe.

Durchhalten und da sein es wird wieder besser.

Versuch mal die Zeit zu variieren, früher später hinlegen. Vielleicht hilft da etwas.

Top Diskussionen anzeigen