Baby schielt-Update von gestern. Mama ist verzweifelt

Hallo nochmal,

ich habe gestern gefragt, ob es Mamas gibt die Erfahrungen mit dem Schielen bei ihren Kindern haben, weil ich gerne wissen wollte, was dagegen gemacht werden kann.

Heute war ich mit meiner Tochter beim Arzt und er hat sie untersucht. Sie hat Augentropfen bekommen, die den Augenmuskel lahm legen (da hatte ich schon ein total schlechtes Gewissen). Danach wollte er feststellen ob sie eine Sehschwäche hat, doch leider hatte sie Angst und hat sich nicht richtig untersuchen lassen. Sie bekommt jetzt einen Termin in einer Augenklinik, wo sie unter Vollnarkose untersucht wird -.- außerdem sagte mir der Arzt, dass er glaubt, dass sie auf dem schielenden Auge zwischen 4-6 Dioptrien haben könnte und dann müsste sie jetzt schon eine Brille mit richtig dickem Glas tragen. Meine Tochter ist 1 Jahr alt. Ich frage mich echt wie das funktionieren soll. Außerdem muss ich ihr jeden Tag 2 Stunden lang das betroffene Auge zukleben :-/
Meine Familie und ich fanden es anfangs noch witzig wenn sie schielt. Wir dachten sie macht es mit Absicht, da ich schon oft hörte das wäre normal wenn sie noch so klein sind. Hätte ich mal bloß nicht darüber gelacht.
Das Schielen an sich würde wohl nur durch eine OP beendet werden können. Die kann aber erst stattfinden wenn sie älter ist. Ich finde das alles echt furchtbar. Ich selbst trage keine Brille, ihr Vater auch nicht. Sonst hat auch keiner aus der Familie wirkliche Augenprobleme.
Der Arzt fragte mich auch nach Geburtskomplikationen, weil das Augenproblem auch davon kommen könnte und ja, ich hatte welche bzw. meine Tochter. Ich lag über 30 Stunden in den Wehen, bekam eine Einleitung. Sie steckte im geburtskanal fest und als sie endlich draußen war, bekam ich sie sofort weg genommen, weil sie nicht atmete und am nächsten Tag danach, durfte sie erst wieder zu mir. Ich habe mich auf Anraten der Ärzte damals für die Einleitung entschieden, weil ich schon in der 43. Woche war. Sie ist mein erstes Kind und mir wurde regelrecht Angst gemacht. Ich habe schon ein paar mal darüber nachgedacht, wieso die Geburt so lange dauerte. Wahrscheinlich wäre sie sowieso an diesem Tag ohne den ganzen Einleitungsstress von alleine gekommen. Ohne Wehenhemmer, weil die Herztöne ständig gesunken sind, ohne ständige Blutentnahme an ihrem Kopf, ohne die ganzen anderen Medikamente. Ich mache mir echt Vorwürfe und würde es heute nicht mehr so machen, aber ich wusste es damals nicht besser und hatte Panik.
Jetzt fühle ich mich schuldig an ihren Sehproblemen. 4-6 Dioptrien. Das ist echt ne Menge, wenn es wirklich stimmen sollte.
Das macht mich echt irgendwie fertig :-(

1

Ach Mensch! Das ist echt eine blöde Sache. Mach dir keine Vorwürfe! Du hast nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Du hast eine Entscheidung nach ärztlichem Rat getroffen. Alles hätte, wäre, könnte bringt euch nicht weiter, sondern kostet dich nur unnötig Energie.
Ihr werdet das beste für eure kleine tun!

Alles Gute

2

Huhu,
Hat dein Kinderarzt nie was gesagt ? Ich war mit dem großen mit 6 Monaten zum ersten Mal in der sehschule nur zum checken und beim kleinen hatte der Kinderarzt schon zur u3 den Verdacht und wir waren direkt da. Er schielt aber nicht bzw Wurde nach 4 Wochen auch nochmal kontrolliert.
Das mit dem Geburstproblemen stimmt leider. Der große war ein frühchen und das war auch ein Grund warum wir die Augen außerhalb des krankehauses später nochmal überprüfen Liesen. Das mit den Dioptrien klingt viel, ist es bei Kindern aber nicht. So gesehen hat kein Kind in dem Alter perfekte Augen, das kommt erst mit der Zeit, so hat mir das unsere sehschule Frau erklärt. Du kannst dir, falls du keinen hast, einen Augenarzt mit sehschule suchen. Die behandeln nur kleine Kinder bzw Kinder und kennen sich weit besser aus als normale Augenärzte. Was für eine Untersuchung soll denn gemacht werden unter Vollnarkose ? Und je nach art und schwere des Schielens kann das sehr wohl von alleine bzw durch abkleben besser werden. Und die Kinder in meinem Freundeskreis die in dem Alter eine Brille trugen haben selbst schnell gemerkt das es mit besser ist und wollen sie erst absetzen wenn sie müde werden.
Ich wünsch euch alles gute. Ihr schafft das.

3

Mach dir bitte keine Vorwürfe. Es ist nicht gesagt, dass es von der Geburt kommt und außerdem hast du das ja nicht mit Absicht gemacht. Dass Kinder einen Sehschaden erleiden können bei einer schweren Geburt höre ich zum ersten Mal. Ich kenne so viele Geschichten, bei denen die Geburt der Horror war und keines der Kinder hat was mit den Augen.
So lange du nur rätseln kannst, bringen Vorwürfe niemanden was. Vor allem hast du es doch nicht mit Absicht gemacht. Oder hast du zu deinem Arzt gesagt: ein Mal schwere Geburt bitte!? Ich denke nicht.

Wie schlecht deine Tochter jetzt tatsächlich sehen kann steht auch noch nicht fest. Am Ende ist es gar nicht so schlimm und du hast dir umsonst solche Sorgen gemacht. Kommt Zeit, kommt Rat.

Ich muss an meine Großeltern denken. Seit dem ich sie kenne, beide blind wie Maulwürfe. Sie wurden dieses Jahr 3 mal operiert (leichte OP, nix schwieriges), zusätzlich noch ein paar Augentropfen und jetzt können sie besser sehen, als der Rest der Familie. Bei der über 80 jährigen Oma eines Kumpels genau das selbe.

Wenn das bei solch alten Leuten funktioniert, hat deine kleine sicher auch gute Chancen. Lass denn Kopf erstmal nicht hängen, bevor ihr nicht genau wisst, was Sache ist. Ich weiß, das ist total leicht gesagt und ich kann mir vorstellen, wie dir zu mute ist. Aber das Schielen kriegt man weg und gegen das Sehproblem lässt sich garantiert auch was machen.

Ich wünsche deiner Maus alles Gute!

4

Die Gedanken kann man sicher nachvollziehen. Aber Fakt ist ja einfach, dass du nicht weisst ob es daher kommt oder ob durch andere Entscheidungen bei der Geburt irgendetwas anders gekommen wäre.

Und das mit dem Auge abkleben ist glaube ich nur anfangs für die Eltern schlimm.
Mein Patenkind hatte das auch machen müssen.
Es gibt dafür tolle bunte Pflaster die sie sich aussuchen können, und dazu passende Poster, wo die benutzten Pflaster aufgeklebt werden sollen.
Letztlich war der Bruder sogar neidisch 😊, und das Auge wurde schneller besser als gedacht.

5

Hallo!

Das eine Fehlsichtigkeit durch die Geburt kommt, habe ich auch noch nicht gehört. Eine Fehlsichtigkeit ist ja letztendlich ein Missverhältnis zwischen der Baulänge des Auges und seiner Brechkraft. Wenn dein Baby 4-6 Dioptrien Weitsichtig ist, ist das nicht so schlimm, dann kann sich verwachsen.
Aber wäre eine Brille denn so schlimm?
Es gibt tolle Brillengläser die wirklich sehr dünn sind, wenn die Fassung nicht zu groß ist.
Das Abkleben vom besseren Auge soll einfach das schlechtere Auge trainieren, damit das Gehirn das schlechte Auge nicht einfach „Abschaltet“.
Wenn es schon im Babyalter erkannt wird, kann man da viel machen. Wichtig ist das man die verordnete Brille trägt und auch das Abkleben macht, wie der Arzt es empfiehlt.

Mach dich nicht verrückt. Wird wird sicher nicht so schlimm. Eine Brille ist ja nichts schlimmes. Und ein paar Pflaster auch nicht.

LG

fraeuleinmaus

6

Bitte mach dir nicht solche Vorwürfe. Es ist nicht bewiesen, dass diese Fehlsichtigkeit von der Geburt kommt! Bestes Beispiel: Ich!
Meine Geburt war komplikationslos und dennoch schielte ich und es wurde über die Jahre mehr. Nach vielen Jahren habe ich mich als Erwachsene zur OP entschlossen. Im Nachhinein die beste Entscheidung überhaupt! Hätten meine Eltern sich bloß schon dazu entschlossen, als ich noch klein war! Mein sehr großer Winkel wurde weitestgehend ausgeglichen, den Rest hat mein Gehirn geregelt. Heute ist alles perfekt.
Wie die Vorrednerinnen schon sagten, geh am Besten in eine Sehschule. Die machen das tagein, tagsaus - hauptsächlich mit kleinen Kindern, aber auch Erwachsenen wie mir.
Bitte mach dich nicht fertig, du hast nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Lass erstmal die Profis Draufschauen!
Alles Gute!

7

Ich glaube dein Arzt hat keine Ahnung von Kindern. Meine Zwillinge hatten auch Angst bei den untersuchungen und trotzdem war es möglich mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen. Eine Untersuchung unter Vollnarkose finde ich etwas übertrieben. Aber vielleicht bist du in der Augenklinik besser aufgehoben als bei einem normalen Augenarzt. Die sind teilweise besser ausgestattet und haben eine Abteilung für Kinder (so ist es bei uns). Wir haben in zwei Wochen unseren nächsten Kontrolltermin. Mach dir nicht so nen Kopf und warte erstmal ab was die sagen.

8

HALLo

mach dir keine Vorwürfe!
Ich habe auch noch nie gehört dass schielen bzw schlecht sehen von der Geburt kommt und vor allem hast du den Ärzten vertraut.

Schielen und nicht gut sehen ist absolut nichts dramatisches. Es ist doof und nervig, aber in dem Sinne nicht schlimm.

Wichtig ist nun in eine gute Augenklinik zu gehen, die sich auskennt, denn dann kann das Auge noch gut trainiert werden, somit stehen die Chancen gut, das es sich verbessert.
Jetzt liegt es in deinen Händen das Beste draus zu machen.

Mich wundert es aber auch das bei der u6 nichts festgestellt wurde. Schließlich wird heute ein Verdacht direkt abgeklärt.

Darüberhinaus besteht iwann später die Möglichkeit die Augen Lasern zu lassen, sofern es medizinisch geht. Also es gibt viele Mittel eine Sehschwäche zu beheben.

Ich selber habe als Kind ganz extrem geschielt wurde operiert Falsett ect. Heute schiele ich nicht mehr und trage Kontaktlinsen, also alles halb so wild.

Alles Gute

9

Guten Morgen, danke für eure netten Worte. Ich habe heute morgen bestimmt 20 Ärzte angerufen. Einen Termin zu bekommen ist wirklich eine Katastrophe, aber ich habe einen bekommen. Ende Juli schon und dort wurde mir am Telefon auch mut gemacht und gesagt, dass ich das mit der Vollnarkose lieber lassen soll und es richtig ist, dass ich mir eine zweite Meinung einhole. Nicht das der Arzt von gestern schlecht gewesen wäre. Er war sehr nett, aber bevor ich in die Klinik fahre und mein Kind wirklich für „umsonst“ in Narkose untersuchen lasse, probiere ich es lieber noch einmal anders.

Top Diskussionen anzeigen