Streit mit Mann wegen baby

Hallo ihr lieben. Mein kleiner wird morgen 7 Wochen alt , und habe eine riesen Diskussion mit meinem Mann. Er ist der Meinung ich soll den kleinen schreien lassen , und nicht immer auf dem arm nehmen, sonst gewöhnt er sich dran. Das kann ich aber nicht. 2 bis 5 min lasse ich den kleinen schreien um noch schnell was im Haushalt zu machen. Er meint ich soll es lassen dann schläft er von allein ein. Seine Familie Mischt sich auch schon ein
Die sind der Meinung, dass ich spät er Probleme haben werde. Ich hab schon mal gesagt mein Kind meine Erziehung. Dennoch ist mein Mann der Meinung, ich soll auf andere hören , weil die alle ja so viel Erfahrung haben. Ich solle mehr konsequenz zeigen. Mich nervt das so dermaßen. Wir streitet uns fast jeden tag. Wenn er von der Arbeit kommt , nimmt er mir den kleinen nicht ab. Erst mal muss er eine Rauchen, weil er ja so kaputt von der Arbeit kommt.Das belastet mich sehr. Irgendwie fühle ich mich ganz allein und manchmal hilflos.

2

Das Argument von Außenstehenden mit " dann habt ihr später mal Probleme weil das Baby sich dran gewöhnt hat" .. .
1. Nein, tut es nicht.
2. Selbst wenn doch, NA UND?? :D
Ist ja dann dein Problem und nicht deren :D

1

Hallo meine Liebe:)

Ich kenne das nur zu gut.
Mein Freund arbeitet von morgens elf bis spät abends daher habe ich auch nicht so viel Unterstützung und dazu noch 2 Hunde:D
Aber der Alltag pendelt sich mit der Zeit ein und ihr werdet ein super Team.
Dennoch würde ich erwarten dass dein Mann mit anpackt, er hat sich am Familienleben zu beteiligen und fertig.

Und zu der Sache mit dem schreien lassen ,
Früher hat man viele Dinge nunmal anders gemacht aber wir leben in der heutigen Zeit und du bist die Mama und hast dein baby den ganzen Tag.
In dem jungen Alter kann man noch nicht erziehen !
Babys handeln nach Instinkt und dem hat man als Mama einfach nachzugehen.
Versuch es deinem Mann doch mal so zu erklären .
LG und alles gute

3

Hund habe ich auch 😊.
Ich bin selbst kinderpflegerin, und habe mein Abi mit Pädagogin als lk abgeschlossen. Dennoch habe ich versucht ihm zu erklären, was das Baby eigentlich braucht. Ich Weiss , dass man in dem alter noch nicht erziehen kann . Er ist aber komplett anderer Meinung. Die einzige Hilfe ist immer von meine Mutter. Die wohnt leider 100 km von uns entfernt.

9

Oha dann verstehe ich umso weniger warum dein Mann dir nicht glaubt..
eigentlich seid ihr ja ein Team und müsst zusammenhalten . Gerade vor seiner Familie hat er zu dir und deinen Entscheidungen zu stehen..

weiteren Kommentar laden
4

Hallo,

Fühl sich erstmal gedrückt.
Ich stimme dir da vollkommen zu, dass man ein Baby nicht schreien lassen soll. Du machst das genau richtig ihn auf den Arm zu nehmen. Hör da einfach auf deinen Instinkt. Ich belächel es immer, wenn meine Oma das sagt. ^^

Das dein Mann eine raucht wenn er nach Hause kommt würde ich ihm lassen. Jedoch würde ich ihm auch sagen, dass ich einfach mehr Unterstützung möchte. Sobald mein Mann zu Hause ist macht er was mit dem kleinen oder macht halt auch alle Windeln am Wochenende. Dafür lasse ich ihm dann abends auch seine Konsole. Er macht den kleinen auch immer fertig für das Bett und ich gebe ihm dann die Flasche.


Lg
Gi-be1989

6

ich lasse ihn auch eine Rauchen. Aber das dauert bei ihm ungelogen 20 min. Vom Pampers füttern und Klamotten Wechseln sage ich lieber nichts. Und wenm der kleine schreit wird er sauer. Klar es geht irgendwann an die Nerven. Das kriegt er aber nur max 3 Stunden am tag mit

20

Er wird sauer wenn sein Kind schreit?
Was sagt er denn?
Er ist doch den ganzen Tag unterwegs und du kriegst die meisten Schreie ab.
Arbeitet er so hart oder hat er arg viel Stress?

weitere Kommentare laden
5

Ich verstehe wirklich nicht wieso man heute doch die " schreien lassen" schiene fährt. Obwohl man doch klar weiß das man kleine in dem Alter (7Wochen??!?!!) nicht verwöhnen kann. Und eine Erziehung ist das in dem Alter auch nicht, eher Instinkt.

Wo ist deine Hebamme? Hast du mit ihr mal darüber gesprochen? Hattet ihr keinen Geburtsvorbereitungskurs wo dein Mann dabei war? Denn da werden solche Sachen häufig auch besprochen.

Das schreien lassen Prinzip kommt aus dem 2. Weltkrieg wo man Krieger brauchte und keine zu enge Bindung zwischen Mutter und Kind wollte. Kannst deinen Mann ja mal fragen ob welchen Jahrzehnt er hängen geblieben ist.

7

Die Hebamme hat auch gesagt, der kleine braucht seine mama also Körperkontakt. Versteht der junge aber nicht. Das belastet mich sehr. Als der kleine geboren wurde, da war ee hin und weg. Aber Jetz, er dachte bestimmt, dass die kleinen nur essen und schlafen.

8

Der Hebammenverband hat sogenannte Großeltern Briefe heraus gegeben. Da werden genau solche Themen behandelt. Vielleicht kommst du da dran und verteilst die mal.
Verwandtschaft ist ja eine Sache, aber ihr als Eltern müsst euch da schon bei solchen gravierenden Themen einig sein. Hast du eine Hebamme? Vielleicht mal ein gemeinsames Gespräch führen? Oder mit zum Kinderarzt nehmen? Liest dein Mann? Dann könntest du ihm entsprechende Literatur geben.
Ihr müsst euch auch in eurer neuen Rolle einfinden. Versucht ihn Ruhe in ruhigen Momenten zu reden. Setzt euch an einen Tisch und bespreche, wie es euch gerade geht und welche Wünsche und Erwartungen ihr habt.

Alles Gute

10

Jetzt musste ich direkt mal nach diesem Brief googeln...:-)

https://www.hebammenverband.de/hebammenforum/materialien-zum-herunterladen/index.php?eID=tx_nawsecuredl&u=0&g=0&t=1538642324&hash=130c43587080db301d9a1dc70d3b93bcd9b8e27c&file=/fileadmin/user_upload/pdf/Hebammenforum/grosseltern3a.pdf

Der Brief ist generell echt ne gute Idee. Allerdings weiß ich nicht so recht, ob sich
die Verwandtschaft evtl. gekränkt fühlen könnte, wenn sie sowas vorgelegt bekommen.#gruebel
Na ja, aber im Notfall vielleicht nicht schlecht...

12

So ein bisschen erinnert mich dein Mann an meinen Mann (meiner übernimmt den kleinen allerdings immer mal).
Meiner ist halt etwas perfektionistisch und kann nicht verstehen, dass das Baby nicht so funktioniert wie er sich das vorstellt (z.B. hat ein Baby seiner Meinung nach 19:00 zu schlafen 🙄😂). Wenn das Baby dann schreit, kommt oft noch Hilflosigkeit hinzu. Das führte auch bei meinem Mann zu unsinnigen Tips, auch in die Richtung mal schreien lassen.
Was mir geholfen hat, war das ganze auszusitzen. Die unsinnigen Tips ignorieren und einfach mein Ding machen, wen er den kleinen hatte, konnte er gerne seine Methoden ausprobieren. Letztlich werden die kleinen schnell älter und weinen weniger, dann erledigt sich das Problem von selbst.

Ich weiß für deine aktuelle Situation ist das keine Lösung, aber halte durch, es wird besser! 😄

13

Also zuerst einmal stimmt es natürlich, dass die Eltern deines Mannes mehr Erfahrung haben. Aber was bedeutet Erfahrung? Sie haben sich für einen Weg entschieden und haben die Erfahrung, wie es damit gewesen ist. Sie wissen nicht, wie es gewesen wäre, wenn sie irgendeinen anderen Weg gegangen wären. Das kann nie jemand wissen. Erfahrung sagt also im Grunde nicht allzu viel aus.

Dann zu den anderen Sachen, die dein Mann und seine Familie sagen:

Dein Baby gewöhnt sich nicht daran, getragen zu werden, es IST bereits daran gewöhnt. Es kommt auf die Welt mit einem selbstverständlichen Gefühl dafür, dass es getragen werden muss, da es bisher immer getragen wurde (in deinem Bauch). Man kann ihm das AB-gewöhnen, aber es wäre falsch zu sagen, dass man es ihm angewöhnen würde. Als deine Schwiegermutter deinen Mann bekommen hat, wurde dieses Abgewöhnen oft von den Krankenhäusern übernommen, direkt nach der Geburt. Die Kinder haben gelernt, dass sie zwar nach ihren Müttern schreien können, diese Schreie aber nicht erhört werden. Also fangen sie alle früher oder später an, sich ihre Energie für Wichtigeres aufzuheben.

Die älteren Generationen haben daher oft ein ganz anderes Bild davon, wie sich ein 'normales' Baby verhält, da sie ja kein 'normales' Baby bekommen haben, sondern ein bereits recht unnatürlich konditioniertes.

Ob deine Schwiegermutter mit deinem Mann mehr Arbeit gehabt hätte oder 'Probleme' wie du schreibst, wenn man ihn getröstet statt ignoriert hätte, ist schwer zu sagen. Ebenso schwer zu sagen, ob und welches Verhalten dir selbst mehr bzw. weniger Probleme bereiten wird. Alleine das Wort 'Problem' ist ja sehr vielschichtig. Alle Menschen empfinden verschiedene Situationen unterschiedlich problematisch. Ein Frühaufsteher wird es vielleicht nicht als Problem ansehen, direkt neben einem Hühnerstall mit krähendem Hahn zu wohnen. Wäre es nicht aber anmaßend von ihm, dieses Leben allen anderen aufzwingen zu wollen, weil andere Lebensformen 'nur Probleme bereiten'?

So ist es eben auch bei euch. Du kannst versuchen, dir die nötigen Informationen zu beschaffen, wie sich dein Verhalten wahrscheinlich auswirken wird. Ob diese Auswirkungen dann für dich problematisch oder erwünscht sind, musst du selbst entscheiden. Das kann nicht deine Schwiegermutter tun.

Wenn du die Bedürfnisse (nicht Wünsche) deines Kindes immer gut im Blick hast und nach Möglichkeit erfüllst, wirst du wahrscheinlich ein glückliches Kind haben. Eines, das seine Bedürfnisse kennt und auch versucht, diese erfüllt zu bekommen. Das wahrscheinlich später nicht stillschweigen wird, wenn seine Bedürfnisse übergangen werden sollen. Du wirst insbesondere jetzt am Anfang relativ viel Arbeit haben, die aber weniger werden sollte, sofern du deinem Kind zugestehst, dass es mit wachsendem Alter seine Bedürfnisse selbst erfüllt. Die 'Probleme' sind also eher jetzt gleich zu erwarten als später.

Natürlich ist "Du erfüllst immer die Bedürfnisse deines Kindes" auch nur eine mögliche Interpretation deines Verhaltens, das du laut Schwiegerfamilie ablegen sollst. Wir wissen ja schließlich gar nicht, welcher Motor hinter deiner kurzen Beschreibung, dass du ihn auf den Arm nimmst und nicht schreien lässt, steckt.

Andere mögliche Interpretationen wären "Du stellst du Wünsche des Kindes immer über deine eigenen / über die von allen anderen" oder auch "Du möchtest dein Kind immer auf dem Arm/bei dir haben", "Du willst dein Kind niemals weinen hören" oder vieles andere. Für jede dieser Strategien kann man sich ausmalen, was das für die Entwicklung eurer Familie bedeuten könnte und mehr oder weniger große Probleme entdecken, die sich womöglich entwickeln könnten.

Vielleicht solltest du dich mit deinem Mann zusammen setzen und mal gemeinsam schauen, was ihr euch für euer Kind wünscht. Insbesondere für die Zukunft. Wohin soll eure Erziehungsarbeit einmal führen? An der Stelle ist zu hoffen, dass ihr euch da so einigermaßen einigen könnt. Und dann gemeinsame Strategien überlegen, wie ihr da hinkommen könnt. Alte Glaubenssätze (Man muss ...; Man darf niemals ...) hinterfragen.

Ich möchte zum Beispiel ein glückliches, selbstbewusstes Kind heranziehen. Relativ kurz danach kommt Nächstenliebe. Weniger wichtig bzw. sogar unerwünscht sind für mich Schubladendenken, Hang zu Materiellem und Statusdenken. Das kann aber natürlich bei euch ganz anders sein.

Man mag denken, dass bei einem 7 Wochen alten Baby noch nicht so viel zu beeinflussen ist, aber was macht das wohl mit dem Baby, wenn es lernt, dass es keine Hilfe bekommen wird, wenn es ruft und daher gar nicht zu rufen braucht? Wie geht das weiter, wenn das Kind dann später mit 2 oder 3 lernt, dass es srärker angenommen und geliebt wird, wenn es sich ruhig und angepasst verhält? Möchtet ihr einen ruhigen und angepassten Erwachsenen als Sohn haben, der nicht für sich einsteht und willenlos Befehle ausführt?

17

👍 Top!

14

Hey
Du handelst genau richtig!!schreien lassen NEVER!!!natürlich gibt es Situationen wo das baby mal kurz waren muss,zb wenn man grad auf dem klo sitzt oder so aber ansonsten ist quälerei wenn man es absichtlich schreien lässt!und du wirst keine Probleme deswegen kriegen,er ist doch noch so klein er braucht nähe egal ob tag oder nachts...du gewöhnst ihn weder was an noch sonstwas.
Ausserdem ist es EUER baby und dass er ihn dir nicht abnimmt ist unter aller sau!das er vorher eine rauchen geht finde ich nicht schlimm,soll er doch wo ist das Problem?dann soll er nach dem rauchen seinen väterlichen aufgaben nachkommen.
Lg

15

Hallo du arme, als erstes mal, du hast vollkommen recht. Man lässt ein Baby niemals schreien. Es ist erst 7 Wochen alt und macht sicher nichts um euch zu ärgern. Verwöhnen oder verziehen kann man ein Baby nicht. Meine große ist jetz 3. Ich habe sie niemals auch nur 2 Minuten schreien lassen. Sie schläft ganz wunderbar alleine. Sie weiß genau dass sie immer und jederzeit zu uns kommen kann. Das gibt ihnen Sicherheit. Sie schreien zu lassen is ganz schlimm. Sie verliert das urvertrauen zu euch. Bleib bei deiner Meinung und sei stark. Lg

Top Diskussionen anzeigen