Gutes Jobangebot

Hallo zusammen,

Ich brauch mal eure Meinung bzw euren Austausch. Mein Kind ist gerade 1 Jahr geworden. Ich befinde mich noch in Elternzeit, Elterngeld bekomme ich nicht mehr.

Nun hat mein Arbeitgeber mir ein ziemlich gutes Jobangebot gemacht. Bedingung: ich muss meine Elternzeit vorzeitig beenden und muss Vollzeit arbeiten (täglich bis 17-18Uhr).

Im Moment lebe ich von Ersparnissen und mein Mann arbeitet. Ich selbst wollte eigentlich erst ab September wieder beruflich einsteigen und das in Teilzeit.

Jetzt bin ich hin und hergerissen 😐 was mache ich? Die Vorstellung mein Baby den ganzen Tag nicht zu sehen zerreißt mich innerlich. Andrerseits das Jobangebot ist schon richtig gut, ich würde da auch befördert werden und wer weiß wie es ansonsten irgendwann mal kommt.

Die Betreuung für mein Kind wäre geregelt. Ab September haben wir ein Krippenplatz und bis dahin die Oma's

Was würdet ihr machen?

LG Muckelchen2017

3

Hallo

Kurz und knapp nimm es an !

1

Das ist eine ganz persönliche Entscheidung.
Ich arbeite normal auch Vollzeit. Der große ist 4 und die kleine nun 8 Wochen. Derzeit bin ich in Elternzeit. Werde aber auch wieder Vollzeit arbeiten. Allerdings nur bis 14.30/15.00 Uhr. Fangen früh an. Sohnemann hol ich spätestens um 15.15 Uhr aus der Kita. Mausi begleitet mich.
Ich könnte es mir nicht vorstellen die Kinder um 8 in die Kita zu bRingen und erst zum Abendessen wieder zu sehen.

Aber wie gesagt, eine ganz persönliche Entscheidung

2

ICh finde das hängt von vielen Faktoren ab und muss stark überlegt sein.
Wie ist dein Baby? Stillst du noch? Weint es viel? Wie ist es bei fremden? Wie wichtig ist dir das Geld? Wie wichtig die Selbstverwirklichung? Würdest du hinterhertrauern wenn dein Baby bei jemand anderen Brief erlernt....
Ich persönlich würde es nicht machen. Meine Familie ist mein ein und alles und beruflich habe ich nie Erfüllung gefunden. Ich arbeite gerne wenn die Kollegen Netz sind, freue mich aber umso mehr auf Feier und wochenende

14

Mein Baby wurde gerade ein Jahr. Abgestillt habe ich mit 10 Monaten. An sich ist es es pflegeleichtes Baby. Nur schlafen will es nicht immer 😂

Geld ein großer Faktor. Wir könnten es uns zum Beispiel nicht leisten, das einer 3 Jahre zuhause bleibt.

Danke für deine Antwort

4

Ich würde es nicht machen.

Aber das ist meine persönliche Einstellung. Frendbetreuung so früh käme für mich nie in Frage und schon gar nicht so lange. Unsere kommen zb jeweils erst ab 3 in den Kindergarten.

Mir bzw uns ist die Zeit als Familie zu wichtig um so früh wieder bis 18 Uhr zu arbeiten.

5

Hallo!
Bedenke, dass der Tag um 17/18 Uhr fast zu Ende ist, von deinem Kind wirst du nicht mehr viel mitbekommen außer am Wochenende.

Ist der Job auch in Teilzeit möglich?
Oder kannst du sehr früh anfangen, damit zu zeitig Feierabend hast? Vorausgesetzt, dein Partner würde das Kind dann morgens zur Kita bringen....

Für mich persönlich käme das nicht in Frage. Ich arbeite von zu Hause Teilzeit (30 Stunden), habe die Kleine bei mir und hole den Großen um 12'00 vom Kindergarten ab.
Unsere Nachmittage sind mit Terminen, Einkaufen usw voll. Ich wüsste ehrlich gesagt nicht, wann ich das sonst erledigen sollte.

Lg

6

Diese Entscheidung kannst nur du alleine treffen. Wenn es dich jetzt schon zerreißt, dann lass es. Wenn du es aber möchtest, dann tu es! Ich zb freue mich wahnsinnig darauf wieder arbeiten zu gehen. Ab 1.12 gehts los und da ist der kleine dann 13 Monate. Ich könnte mir nicht vorstellen länger zuhause zu bleiben, aber jeder ist anders. Es ist unwichtig wie es im Job irgendwann mal kommt oder auch nicht (jetzt die Beförderung und im September dann nicht), wichtig ist, dass DU mit der Entscheidung leben kannst!

7

Ich würde es machen, ganz ehrlich.. ich arbeite zwar nach der Elternzeit (1 Jahr) wieder in Teilzeit aber bin dann auch von 7-15 Uhr unterwegs.. Arbeite dann 3 Tage pro Woche, dann hab ich mal eine Woche frei etc. Ist halt Schichtarbeit..

Meine Kleine geht auch ab September in die Kita und wir haben kein Problem damit. Aber das handhabt jeder anders. Ich finde es nicht schlimm für ein paar Stunden loszulassen, andere „kleben“ ja jahrelang an ihrem Kind und lassen nicht mal die Omas mit den Kindern spazieren gehen.. Wie gesagt, das handhabt jeder anders.. Du musst einfach dein Kind einschätzen.. Wenn du es ohne schlechtes Gewissen dahin geben kannst dann mach es. Wie gesagt, ich würde es tun.

Grüße,
Littlesternchen89 mit Lea 7,5 Monate alt 💖

8

Ich würde es nicht machen.
Ich bin auch nach einem Jahr wieder arbeiten gegangen, aber nur 3 Tage die Woche.
Jetzt wird mein Kind bald 4, ich arbeite viel mehr, teils so lang wie du und bereue es so sehr. Ich verpasse so viel.
Wenn ich nach Hause komme geht er fast ins Bett.
Hab Gott sei Dank nur noch 4 Monate bis zum neuen Mutterschutz und dann wird nicht mehrso viel gearbeitet.
Ich verzichte lieber auf mehr Geld und einen tollen Job, als auf Zeit mit den Kindern.
Warum bekommt man dann Kinder, wenn andere sie groß ziehen?

9

Wie viele Stunden hättest du denn sonst ab September gearbeitet? Ich kann den Zwiespalt sehr gut verstehen. Ich steige auch ab September wieder ein, wenn meine Tochter 1 Jahr alt ist. Wollte eigentlich 30h arbeiten, hatte dann aber auch ein gutes Angebot bekommen, was aber nur Vollzeit ging, ich habe mich dafür entschieden, wobei bei mir Vollzeit luxuriöse 35h sind.. Die Entscheidung konnte mir keiner abnehmen und auch du wirst auf deinen Bauch hören müssen. Wenn du dein Kind gut aufgehoben weißt, sprechen keine äußeren Umstände dagegen. Solltest du später merken, dass es dir zu viel ist, findest du auch einen Weg, das wieder zu ändern. Alles Gute dir.

15

Im September wäre ich auch mit 30 Stunden eingestiegen. Das sind bei uns 75%

Danke

18

Ok, 10h mehr als geplant, sind natürlich was. Ich würde es vermutlich trotzdem probieren. Kannst du verlässlich pünktlich gehen oder sind Überstunden die Regel? Das wäre mir noch wichtig. Aber es muss sich für dich alleine gut anfühlen, da ist jeder anders.

Top Diskussionen anzeigen