Angst keine gute Mutter zu sein

Hallo ihr Lieben

Ich wollte mal wissen ob es nur mir so geht. Hab eine 3,5 Jährige Tochter und einen 5 Monate alten Sohn.

Meine Tochter ist extrem in der Trotzphase und außerdem verweigert sie den Stuhlgang in die Toilette zu machen (hab dazu einen Beitrag im Kleinkind-Forum geschrieben. Vielleicht hat wer Tipps).
Mein Sohn kann - wie der Kinderarzt das Formuliert hat: "schwer mit sich alleine sein" er ist kerngesund aber wenn ich ihn auch nur kurz wohin lege sofort am schreien. Er will sich absolut und überhaupt nicht mit irgendwelchen Spielsachen oder sonstigem beschäftigen. Also trage ich ihn halt viel. Meine Tochter ist dadurch halt auch sehr anstrengend weil sich so viel immer ums Baby dreht.
Und wenn dann noch ein Wachstumsschub oder sowas dazu kommt ist es halt sehr, sehr schwer für mich auch noch den Haushalt unter einen Hut zu bekommen und zu kochen.
Mein Mann ist 6 Tage die Woche auswärts arbeiten.

Und dann, wenn wieder Mal alles zusammen kommt. Meine Tochter einen Trotzanfall nach dem anderen hat und mein Baby nur weint, Frage ich mich was ich Falsch mache? Bin ich so eine schlechte Mama dass meine Kids ständig schreien und weinen. Dann weine auch ich.

Geht es nur mir so? Ich bin sooooo gerne Mama und liebe meine Kinder über alles. Aber manchmal bin ich echt nur am weinen... Und habe Angst alles Falsch zu machen. Hätte nicht gedacht dass die Umstellung von einem auf zwei Kinder so heftig werden würde.

Vielleicht hat ja jemand Trost für mich dass es nicht nur mir so geht.

Liebe Grüße
Morgaine

1

Hallo!

Ich kann dir nur sagen...es wird besser! Je älter die Kids werden desto einfacher wird es!
Halte durch...und glaub ja nicht dass du eine schlechte Mutter bist!
Du kannst es eh nicht allen recht machen und Geschwisterkinder müssen auch damit klar kommen dass du deine Aufmerksamkeit auch dem Baby widmen musst! Ist zwar hart, aber auch deine Tochter wird sich daran gewöhnen!
Meine Mutter hat 7 Kinder...ihr Spruch:

Von 0 auf ein Kind ist anstrengend, von 1 auf 2 Kinder ist am Schlimmsten, ab 3 Kinder ist alles ganz entspannt 😌

Kann ich nur bestätigen!

Liebe Grüße

Drake mit Hannah 12, Nora 8 und Flora 5 Wochen alt❤️

2

Da ich nur ein Kind zu hause habe, daß mir gerade den letzten nerv raubt, kann ich dir in der Hinsicht leider nicht viel weiter helfen.

Aber ich weiß eins weiß ich:

DU BIST EINE GUTE MUTTER!

3

Ich weiß ja warum ich mich bewusst für einen großen Altersunterschied (7-10 Jahre) entscheide.
Mein Sohn ist 6, Einzelkind und auch er treibt mich manchmal in die Verzweiflung.
Was ich aber in den letzten Jahren gelernt habe ist, dass das Selbstbewusstsein mit jeder Erfahrung steigt. Ich handle so gut wie möglich und rufe mir immer wieder in den Sinn, dass ich kein Roboter bin. Nach einem Tief kommt garantiert ein Hoch.
Ich habe vollsten Respekt gegenüber Mütter mit mehreren kleinen Kindern. Es ist ok wenn du hin und wieder zweifelst, aber bitte lass es nicht zu sehr an dich heran. Eine schlechte Mutter bist du sicher nicht! Du wirst sehen, mit der Zeit wirst du sicherer :-)
Hör auf dein Gefühl und gib deinen Kindern was sie brauchen. Keine Sorge :-)

4

Hallo,

Es geht nicht nur dir so! Meine Tochter ist 3 1/2, mein Sohn fast 11 Monate und uch habe fast täglich einen Moment der Verzweiflung! Und das obwohl mein Mann da ist (und dennoch viel weg...) und sogar gerade Elternzeit hat!
Die Wutanfälle der großen sind sehr belastend, dazu ist der Zwerg gerade sehr motzig, um es mal vorsichtig auszudrücken! Egal was wir tun, er meckert und möchte am liebsten bei mir auf den Arm!
Ich kenne deine Situation also!

Mein kleiner muss manchmal motzen! Musste er von Anfang an! Solange er nur motzt und keine tränen weint, ist es für mich ok! Ich fürchte fast, das ist das Los der zweiten (und dritten, vierten,...)! Ansonsten habe ich den Haushalt lange und oft mit ihm im Tragetuxh (auf dem Rücken) gemacht! (Mit der großen damals auch) perfekt muss es nicht sein, halbwegs sauber, ja ok!

Ansonsten sind wir viel unterwegs...da ist der Zwerg meist entspannter, schläft im Wagen/Tuch ein und ich habe ein paar Minuten zeit für die große...und im Haushalt wird Auxh nicht so viel dreckig!

Meine große war im übrigen auch so ein Kind, die nicht wirklich mit Spielzeug gespielt hat und ewig in der Trage lebte! Langsam macht sie es, aber auch nur ein paar Minuten! Sie kann immer noch nicht viel mit sich anfangen, hat nur Hummeln im hintern - aber es wird besser!es gibt solche Kinder!

Zur Toilette: ich habe keine Ahnung, hab seinen Thread suxh nicht gelesen, aber Vllt ist das ihre Aufmerksamkeit, die nur die bekommt? Ohne Baby? Habt ihr das Thema mal komplett ruhen lassen?

Also: verzage nicht: du bist nicht allein...und ganz sicher kommen bessere Zeiten! Du machst das gut...solange du sie nicht in einen Schrank sperrst sitz mit der Bratpfanne haust (habe ich letztens gelesen), dann wird das schon

Top Diskussionen anzeigen