Storchenbiss am Auge

Hallo ihr Lieben,

Meine Maus ist knapp 4 Wochen alt und hat seit Geburt an beiden Augen einen Storchenbiss, bzw am Auge nennt man das wohl gern auch Engelskuss.
Am Anfang hab ich mir nichts dabei gedacht, dass sie das rechte Auge nicht so weit aufmacht, als das Linke wegen Lichtempfindlichkeit etc. Aber jetzt Mach ich mir doch langsam etwas Sorgen. Auch im dunklen Zimmer, bekommt sie das rechte Auge nur halb so weit auf, wie das andere.
Augentropfen die von der Hebamme empfohlen wurden, brachten bisher keine Änderung.
Sie sprach von verstopften Tränenkanal, der nicht unüblich sei. Und tatsache finde ich viele Hinweise darauf, dass zb Blutkontakt während der Geburt zu dieser Verstopfung führen. Sie kam mit intakter Fruchtblase auf die Welt, hatte aber einen massiven Blutverlust. Mit dem kam sie direkt in Kontakt als die Fruchtblase geöffnet wurde.
Die Tropfen hat sie jetzt etwa eine Woche bekommen. Heute nach nochmaliger Rücksprache mit der Hebamme, meinten sie, es wäre evtl doch ein Fall für den Augenarzt.
Ich glaube nicht, dass der Tränenkanal verstopft ist, denn es ist das obere Augenlid, was sich nicht richtig öffnet/hoch zieht. Es "hängt " quasi immer bis über den oberen Puppillen Rand.
U3 haben wir in zwei Wochen, überlege aber schon, ob ich früher hingehe und das anschauen lasse.
Ob das Augenlid nur etwas geschwollen ist und mit abschwellen, alles besser ist?
Wer hatte das auch und teilt seine Erfahrung mit mir?

1

Beim Thema Auge unbedingt dem Kinderarzt vorstellen und um Überweisung zu Spezialisten bitten...wir hatten zwar was anderes über dem Auge (unterhalb der Augenbraue, war kein Blutschämmchen) so nen Gewächs was die Woche weggeschnitten und gelasert wurde...aber wäre ich eher gegangen, hätte es vorher nicht so extrem geblutet und ich hätte all die Sorgen nicht gehabt...und es wäre auch nicht so groß geworden....auf Termine wartest nämlich ewig bei den Spezialisten...wobei wir mit dem Ding dann doch eher drankamen, erst hätten wir Termin September, als sie noch nicht wussten dass es beim Auge ist...wenn du vermutet, dass die Sicht eingeschränkt ist dann umso schneller kümmern

LG Nicole mit 11WochenMönnlein 👶

2

Hallo,

ich denke nicht, dass es mit dem Storchenbiss zusammen hängt. Meine Maus hatte auch auf dem einen Augenlid einen großen Storchenbiss, konnte aber das Auge ganz normal weit öffnen. Der Storchenbiss am Auge war übrigens nach einem Jahr überhaupt nicht mehr zu sehen. Der im Nacken dagegen ist jetzt manchmal noch zu sehen, wenn sie extrem schwitzt (sie ist jetzt 6 Jahre alt).
Vielleicht hat sie doch verstopfte Tränenkanäle oder eine Entzündung im Auge. Lass das bitte unbedingt vom Facharzt abklären. Hebammen sind keine Augenärzte.

LG

3

Hallo 🙋‍♀️

ich habe dazu gestern erst meine Kinderärztin gefragt, mein Sohn hatte nach der Geburt auch ein dick geschwollenes Lid und einen Storchenbiss über dem Auge. Er kam per Kaiserschnitt, er hat aber schon sehr lange sehr tief im Becken gelegen u ich hatte bereits früh und oft Wehen, ich nehme an er lag lange Zeit halt ungünstig mit dem Auge am Schambeinknochen oder Becken und durch den Druck ist so die Schwellung entstanden. Seitdem ist dieses Lid hängender als das nicht betroffene Auge, man sieht es gut auf Fotos, die Schwellung ist aber schon lange abgeklungen. Allerdings nur auffällig, wenn er müde oder sehr entspannt ist. Meiner Kinderärztin ist es zB gar nicht aufgefallen. Sie sagte mir, dass es leider so bleiben wird und man da auch nix macht 🤷‍♀️ Nur wenn das Sehvermögen beeinträchtigt ist, also die Pupille durch das Lid nicht frei wäre, müsste operiert werden. Frag am Besten mal Deinen Kinderarzt dazu!

Liebe Grüße

4

Hallo,

mit dem Storchenbiss hat das wahrscheinlich nichts zu tun.
meine Tochter hatte nach der Geburt einen Storchenbiss zwischen den Augen/ Nasenwurzel. Dieser hatte keinen Einfluss auf die Augen oder Augenöffnung.
er ist auch nach einiger Zeit von ganz alleine verschwunden.

Lass das doch Ärztlich abklären, sicher ist sicher!

Gute Besserung!!!

5

Mein Sohn ist jetzt vier Monate, mit vier Wochen war das Lid auch noch nicht ganz abgeschwollen, das braucht noch Zeit und wie gesagt, am Besten bei der U3 den Arzt dazu befragen 😊

6

Huhu,
Irgendwie sprichst du von meiner Tochter 😂
sie ist 5 Wochen alt. Kam auch mit intakter Fruchtblase zur Welt. Aber ohne Blutverlust.
Auch sie hat an einem Auge einen Storchenbiss. Und auch sie bekommt dieses Auge nicht soweit auf, wie das andere. Aber das hat nix mit dem Storchenbiss zu tun. Denn bei meinem Sohn, war es das gleiche. Auch er bekam das eine Auge nicht so weit auf, wie das andere. Der hatte aber keinen Storchenbiss. Das hat sich verwachsen.
Der Kinderarzt hat es bei der U3 gesehen nachgefragt aber sonst nicht weiter kommentiert.

9

Hallöchen,

ach wie schön, dass jmd das gleiche erlebt hat. Faszinierend oder? :)
Also den Blutverlust den hatte ich, nicht das Mausi. Hab mich da wohl doof ausgedrückt.
Machst du was dagegen oder wartest du nur ab? Was sagt deine Hebamme dazu?
Wie lange hat es gedauert, bis es sich bei deinem Sohnemann verwachsen hatte?

10

Ja ich bin davon ausgegangen, dass du den Blutverlust hattest 🤣

Ne ich mache gar nix. Die Hebamme hab ich dazu nie befragt. Sie hat das auch nicht kommentiert.
Ehrlich gesagt weiß ich es nicht mehr, wie lange das bei meinem Sohn war.

Bei ihr wird es stetig besser. Es ist immer mal wieder noch da.

7

Huhuuuu also meine hatte auch einen Storchenbiss auf einem
Auge und hat es auch tatsächlich länger nicht geöffnet. Aber das lag daran dass es etwas vereitert war. Erst mit ca 7 Wochen schaut sie mit beiden Augen 😂

8

Danke für eure Antworten.
Ich werde es weiter beobachten und dem Kinderarzt zur U3 auch zeigen.
Mal schauen, ob sich da noch was tut.

Top Diskussionen anzeigen