Kann mir Jemand Mut machen?

Hallo ihr Lieben,

heute plagen mich wieder arge Zweifel an mir selbst... seit der Geburt meines Kleinen vor 7,5 Monaten, der ein absolutes Wunschkind ist, für den wir über zwei Jahre geübt haben und einige Strapazen auf uns nehmen mussten, bin ich irgendwie nicht mehr ich selbst... wir haben dem Kleinen mittlerweile unser Schlafzimmer überlassen, weil wir alle so unruhig schlafen, dass dauernd Jemand wach wird, meistens der Kleine.. seitdem schläft er eigentlich super, außer er steckt im Schub oder zahnt.. jedenfalls schlafen wir jetzt im Wohnzimmer direkt nebenan, einer auf der Couch und einer auf einer Matratze auf dem Boden. Das ändert sich ab Juli zum Glück..
Dazu kommt, dass der Kleine echt kein Anfängerbaby ist, ich kenne das von meinem Großen so gar nicht. Er ist oft nörgelig, wenn er sich mal alleine beschäftigen müsste, weil ich ja ab und zu auch mal was erledigen muss (spülen, kochen usw.), meckert er schnell rum. Also sitzt er meistens im Hochstuhl dabei und schaut zu. Allerdings lernt er so ja auch kein Krabbeln.. Er schläft lediglich in seinem Bett. D.h. ich muss genau timen, wann ich wo bin, damit er über mittag zu Hause schlafen kann und auch abends müssen wir immer pünktlich hier sein. Teilweise brauche ich 1-2 Stunden um ihn ins Bett zu bringen. Ich gebe ihm immer wieder was zu trinken, wiege ihn, lege ihn vernünftig hin, drehe ihn wieder um, gebe Nucki und schalte die Spieluhr an. Mein ganzes Leben dreht sich wirklich nur noch um den Kleinen, der Große kommt zu kurz, unsere Ehe ist irgendwie wirklich doof momentan und ich bin fast nur noch gestresst. Ich schreie meinen Mann oft an, weil ich mich im Stich gelassen fühle. Er schreit mittlerweile auch mit mir. Die meisten Aufgaben bleiben einfach an mir hängen. Er schafft es kaum, ihn abends zu bändigen. Ich kann nicht in Ruhe essen, nicht in Ruhe duschen. Ich mache ihm deshalb nur noch Vorwürfe und ich habe Angst dass unsere Beziehung dem nicht stand hält. Wir sind 10 Jahre zusammen und so schwer war es noch nie. Dazu kommt, dass ich auch im Haushalt extrem hohe Ansprüche an mich selbst habe. Irgendwie möchte ich alles auf einmal und momentan habe ich das Gefühl es klappt nichts mehr. „Täglich grüßt das Murmeltier“ ist momentan mein Motto. Weil einfach jeder Tag gleich abläuft und im Hintergrund immer ein meckerndes Baby. Ich spiele viel mit ihm, trage ihn, wir gehen viel raus. Selbst beim spazieren hat er 2 Stunden durchgemeckert. Beim Autofahren oft dasselbe.. Ich liebe meine Kinder über alles auf der Welt, versteht das nicht falsch, und ich gebe wirklich mein Bestes aber irgendwie ist er so schnell unzufrieden. Ich hab das Gefühl niemandem zu genügen.
Dazu kommt dass ich wieder schwanger bin, ich komme morgen in die 8. Woche... ich fühle mich teilweise so hilflos und allein gelassen und irgendwie versteht mich niemand. Ich glaube ich bin die schlechteste Mama aller Zeiten. Ich möchte doch einfach nur glücklich sein und die Zeit mit meiner Familie genießen und irgendwie ist nichts, wie ich es mir vorgestellt habe und nichts mehr so wie früher.

Bitte entschuldigt das Wirrwarr, ich musste es einfach mal rauslassen. Geht oder ging es Jemandem genauso? Ich habe solche Angst, dass ich es nicht schaffe mit drei Kindern und das unsere Ehe dem nicht stand hält. Ich weiß nicht wie ich wieder ruhiger werden kann, einfach wie früher. Ich mag mich so gar nicht.. :-( ich möchte einfach nur hören dass ich gar nicht so unnormal bin wie momentan denke...

1

Huhu🙋🏼‍♀️
Erst einmal lass dich ganz fest drücken😊. Und ❤️-lichen Glückwunsch zu deiner ss.
Das was du beschreibst kenne ich nur zu gut und es ging und geht mir teils heute noch so.
Meiner ist jetzt 1 Jahr.
Ich hab hier auch ich will nur bei dir sein Kind 😅.
Ja stimmt die Ehe ist anders, aber dennoch nicht schlechter.
Es wird alles gut wirklich es kommen auch wieder gute Zeiten. Was ich wirklich aber vermeiden würde ist das streiten. Ja es ist oft nicht leicht wenn man Wut im Bauch hat. Aber deinen Mann geht es mit Sicherheit nicht anders.
Was mir hilft ganz banal in ein Kissen schreien 😂 das tut manchmal so gut. Und morgens noch mit wirwar Look bei der frischen Luft mit Kind raus gehen und Kaffee nebenher schlürfen.
Zum Thema Haushalt, ich bin genau so. Ich mache mom alles in Ruhe abends wenn er schläft. Und richtig geputzt wird einmal die Woche und da schick ich mein Kind mit Mann weg oder er geht zu Oma.
Und wie wärs wenn du dir mal einen Tag alleine einfach nur Auszeit nimmst. Kaffee trinken spazieren bummeln usw?
Du bist nicht alleine es geht doch vielen so❤️❤️
Ganz liebe Grüße 😊

7

Danke für deine liebe Antwort. Ja, ich denke dass ich mir hin und wieder eine Auszeit nehmen sollte. Mittlerweile ist mein Stresspegel einfach so hoch, dass kleinste Gründe reichen, dass ich unleidlich werde. Ich denke dass ich grundsätzlich mal wieder entspannter werden muss und dass dann vieles wieder besser läuft..

2

Hallo,

mir fallen 2 Punkte auf:

- du schreibst er meckert wenn er sich allein beschäftigen soll, dann lass ihn doch auch mal meckern (natürlich ist nicht weinen / schreien gemeint). Ständig im Hochstuhl ist nicht ideal, ich hatte damals einen Laufstall den ich überall hinschieben konnte.

- warum machst du Abends so ein Gerödel mit ihm (richtig hinlegen, trinken anbieten) ? Verlangt er danach ? Was passiert wenn du ihn hinlegst und einfach nur dabei sitzt oder rausgehst ? Bei soviel "Action" könnte ich auch nicht schlafen. Mein Sohn hat im Bett auch immer noch gewälzt und gedreht, ist aber dann von allein eingeschlafen wenn er die für sich ideale Position gefunden hatte.

LG
Tanja

4

Huhu,

zu 1. weil das meckern sehr schnell in weinen und schreien umschlägt. Meckern lassen ja, aber ich lasse ihn nicht gerne weinen. 😕
Laufstall hat er, selbes Spielchen wie auf dem Boden.

Zu 2. er bekommt seine Flasche und dann lege ich ihn hin. Entweder schläft er ein, meistens ist es aber so, dass er sich auf den Bauch dreht, anscheinend nicht mehr zurückkommt und brüllt, als würde man ihm sonst noch was antun. Also wirklich brüllen wie am Spieß. Dann gehe ich rein, beruhige ihn und leg ihn mit Nucki und Spieluhr wieder hin. Manchmal schläft er direkt ein, manchmal wenn er das Spielchen ca. 5 Mal durchgezogen hat, wahrscheinlich vor Erschöpfung. Deshalb biete ich ihm meistens noch was zu essen an und er hatte scheinbar noch hunger, er trinkt ja dann manchmal noch. Ich wäre ja froh, wenn er nur noch „rumwurschteln“ und dann einschlafen würde, dann würde ich sicher nicht reingehen. Aber es läuft eben ab wie oben beschrieben. Und das fast jeden Abend. 😔

Aber vielleicht liegt es wirklich an mir? Ich weiß nur ehrlich nicht was ich stattdessen machen soll.

5

Nein, weinen lassen geht nicht. Und wenn dein Mann das übernimmt ?
Aber du schreibst er tut sich schwer mit dem Kleinen, warum ? Klar hat mein Mann damals auch vieles anders gemacht, aber so gar nicht zurecht kommen mit ihm finde ich, klingt nach Ausrede (sorry nicht bös gemeint)

Ich drück die Daumen das es bald besser wird.

weiteren Kommentar laden
3

Fühl dich umarmt #liebdrueck
Ich habe zu Hause auch ein ewig meckerndes Baby , wo zZ noch nicht mal ein Spaziergang im Kinderwagen geht >.< Gott sei dank beschäftigt er sich jetzt mal wieder etwas mehr selbst, sonst ist mein Sohn auch überall dabei :D , beim duschen, Zähne putzen, Wäsche aufhängen, kochen :- D tja so ist das eben ... Wird sich schon geben sag ich mir immer :).. Wir haben eben sehr anhängliche sensibelchen 😘

Schläft er denn am Tag ganz gut??
Mit der Ehe ...ja da verstehe ich dich auch..gerade wenn man ein "anstrengendes" Kind hat geht man des Öfteren auf dem Zahnfleisch & logisch das man dann ab und an genervt ist -normal, wir sind auch nur Menschen :-). Aber versucht mehr darüber zu reden was euch bedrückt, denn im Endeffekt seit ihr doch ein Team :)!!!Und wechselt euch trotzdem immer weiter ab mit dem zu Bett bringen ... Haben hier nämlich das "gleiche Problem" , beim Papa dauert es meist deutlich länger...aber es ist wichtig, dass das zu Bett bringen bei beiden Elternteilen klappt. So langsam wird es (& mein Mann ist nicht immer so geduldig :DD)

Macht euch doch mal einen netten Abend mit essen gehen oder geht bei dem schönen Wetter alleine Eis essen (wäre das möglich die Kids für 1-2 Stunden bei Oma und Opa abzugeben??)
Bei uns ist es so das wir alle 1-2 Monate jetzt mal einen Nachmittag nur für uns verbringen ..ich finde das muss man auch, schließlich ist man nicht nur Eltern sondern auch ein Ehepaar - finde ich sehr wichtig...vielleicht klappt es ja mal :-)

Alles liebe und Gute für euch 5 :-) ❤️❤️
Josi und Bennet (bald 5 Monate 👶🏼😍)

8

Zeit zu zweit brauchen wir unbedingt.. ich hatte bisher immer so schnell ein schlechtes Gewissen ihn abzugeben. Für mich hieß das gleich, du kommst damit nicht klar und brauchst Hilfe von Außen.. was eigentlich totaler Schwachsinn ist. Das sagt mir mein Mann auch immer wieder. Aber ich denke mittlerweile bin ich echt an dem Punkt, an dem mir und uns als Ehepaar, regelmäßig Pausen guttun werden.

Danke für deine lieben Worte.❤️

9

Mir fällt ein kleiner Satz auf, nämlich dass Du ihn beim einschlafen immer wieder umdrehst. Warum machst Du das? Vielleicht schläft er ja so schlecht ein, weil er eigentlich ein Bauchschläfer ist und nicht auf dem Rücken schlafen möchte... Das könnte auch der Grund sein warum er unterwegs (z.B. im KiWa) nicht schlafen möchte.

10

Huhu, das habe ich eben oben schonmal beantwortet. Der Kleine schläft gerne auf dem Bauch bzw. am liebsten auf der Seite, das stimmt, darf er auch gerne. Aber er macht das abends 1-5x, dass er tierisch anfängt zu brüllen, wenn er sich auf den Bauch gedreht hat und scheinbar nicht zurückkommt, obwohl er damit sonst keine Probleme hat. Ich weiß nicht warum aber ich gehen dann natürlich rein, beruhige ihn und lege ihn wieder richtig hin. Wenn er dann auf der Seite oder dem Bauch einschläft, lass ich ihn selbstverständlich. Ich nehme ihn tatsächlich deswegen hoch, weil er brüllt wie von einer Tarantel gestochen. Er hat aber nichts, der Bauch ist weich, entweder hat er hunger und trinkt noch was, oft ist er aber schon satt. Ich weiß nicht warum er das macht. Er ist auch hundemüde, sonst würde ich ihn nicht hinlegen, aber irgendwie ist das oft ein kleiner Kampf..

11

Achso, das „Unterwegsproblem“ haben wir schnell gelöst, dass er mittlerweile im Buggyaufsatz sitzt, bzw. halb liegt, mit Decken gestützt. Ist dann trotzdem noch Launenabhängig, ist aber schon viel besser geworden.

12

Ihr Lieben, ich weiß nicht ob ihr das lest aber danke für eure Antworten. Mir hat es schon sehr geholfen, einfach mal meinen Frust rauszuschreiben. Ich denke dass ich momentan eh so gestresst bin, die zusätzlichen Hormone machen es bestimmt nicht besser, dass ich sowieso dazu neige überzureagieren.
Ich werde mir mal wieder regelmäßiger Zeit für mich selbst oder Zeit mit meinem Mann einräumen und darüber hinweg versuchen wieder entspannter zu werden. Ich schäme mich schon fast dafür, dass ich überhaupt sowas geschrieben habe. Ich muss mich wieder mehr über das Glück, was ich habe, erfreuen. Auch wenn es mal anstrengend ist.
Danke für eure Hilfe.❤️

Top Diskussionen anzeigen