Das soll einer verstehen..

Hallihallo!

Unsere 3 Wochen alte Maus plagt sich mit Blähungen.. 2 Tage ist es gut und dann kommt wieder ein Horror Tag/Horror Nacht...
Ist fast schon ein Rhythmus..

Bezüglich Essen: in der Früh gibts immer dasselbe und mittags wird abgewechselt, aber ich achte natürlich darauf nichts blähendes zu Essen.

Was für mich aber noch viel unverständlicher ist: im Tragetuch oder beim Still sind die Blähungen wie weggeblasen... aber sobald ich sie ins Bettchen lege oder auch wenn ich mit ihr versuch im Bett zu kuscheln, drückt und quängelt sie die ganze Zeit.. das ist doch total unlogisch oder? Sie raubt sich somit selbst den Schlaf (und uns sowieso ;))
Ich kann mit keinem Schlaf umgehen, aber sie tut mir einfach so Leid..

Ist das noch bei jem so?

Ich hab schon ALLES probiert, carvum carvi zäpfchen, antiflat, bigaia, kirschkernkissen, bauchmassage, fliegergriff,
Wenns einer von den schlimmen Tagen ist hilft gar nichts!

Ich bin langsam wirklich am verzweifeln.. und ja ich weiss es sind erst drei Wochen, trotzdem gehts an die Substanz für mich, sie immer leiden zu sehen :(

Danke für eure Tipps!

Lg

1

Hallo.

,,Was für mich aber noch viel unverständlicher ist: im Tragetuch oder beim Still sind die Blähungen wie weggeblasen"

Dann sind es keine Blähungen sondern sie sucht ganz einfach deine Nähe und brauch die auch ;).

,,Ich hab schon ALLES probiert, carvum carvi zäpfchen, antiflat, bigaia, kirschkernkissen, bauchmassage, fliegergriff,"

In 3 Wochen hast 4 Mittel ausprobiert? Das ist absolut nicht gut für ein 3 Wochen altes Baby!!. Bitte keine Experimente mehr starten und deinem Baby die Nähe geben die es brauch! Schließlich ist dein Baby beim Stillen und Tragen ruhig.

Warst du mal beim Arzt und was der KiA, konnte der Blähungen feststellen?

3

Das hab ich mir auch schon gedacht mit der nähe.. die bekommt sie ja auch.. den ganzen tag, bis spät in die nacht hinein aber irgendwann müssen wir uns doch auch mal ausrasten.. und da würde ich sie gerne weglegen.. und ich sehe ja außerdem wie sie drückt und der kopf hoch rot wird und sie verkrampft sich total und strampelt extrem. Der Bauch ist auch steinhart. Das müssen doch Blähungen sein oder?

Leider haben wir den Kinderarzt Termin erst am 20.06. - ich ersehen ihn schon heiß.

Die Mittel hat mir meine Hebamme empfohlen und auch der Apotheker meinte dass man ruhig alles zusammen geben kann.. 🤷‍♀️
Wobei ich die Zäpfchen erst heute Morgen um 5 das erste Mal angewendet habe und auch nur eines, da wir die ganze Nacht kein Auge zu gemacht haben.

8

Warst du beim Osteopathen mit ihr? Vielleicht zwickt irgendwas, das sie nur im Liegen spürt.

2

Die Zäpfchen haben bei unserem eigentlich immer geholfen.
Und Bauchmassagen waren auch nicht schlecht.

Und glaube mir, dir wird KEIN Schlaf auch noch etwas ausmachen 🙂 und das ist auch völlig legitim. Dass dir besonders dein Baby leid tut, musst du doch nicht extra erwähnen, ist doch klar, dass sie oberste priorität haben. 🙂

Die Probleme haben ja leider viele Säuglinge grade zu Beginn und wenn nichts hilft, ist es manchmal leider so oder du könntest noch eine Hebamme oder den KiA um Rat fragen.

4

Wenn dein Baby beim Tragen/Stillen ruhig und entspannt ist, dann würde ich exakt nur dies machen....und alles andere weglassen.
Unser 2. Kind lebte die ersten Lebensmonate Tag und Nacht auf einem...und glaube mir, man kann sich auch ausruhen, wenn das Baby Bauch an Bauch auf einem liegt.....hätte ich selbst auch nicht für möglich gehalten 😜. Die Wärme deines Bauches direkt an ihrem hilft halt ihrem vermeintlich geplagten Bäuchlein.
Drückt sie nur, wenn du sie weglegst? Wenn ja, dann kennst du die Ursache und weißt, was du dagegen tun kannst.
Möchtest du auch mal „frei“ schlafen, leg sie deinem Mann auf den Bauch.

Alles Gute!

5

Das mit dem auf den Bauch legen haben wir schon probiert. Ohne Tragetuch mag sie das gar nicht. Und mit dem Tragetuch hab ich mich noch nicht getraut hinzulegen.. geht das?

Es ist einfach zwischendurch alles so Widersprüchlich.
Aber ich werde die Medikamente mal weglassen und versuchen ihr noch mehr Nähe zu geben, bin kein Fan vom Dauernuckeln, aber wenn es ihr dann besser geht, dann soll es wohl so sein.

6

Hast du schon mal versucht sie zu pucken?

Und ja, man kann sich mit TT hinlegen, ich habe damit entweder seitlich liegend oder halb aufrecht geschlafen....geht alles 😜

Was mir immer sehr geholfen hat: Nur gestillte Bedürfnisse verschwinden irgendwann 👍

weiteren Kommentar laden
7

Ich kann mich der ersten Antwort nur anschließen. Und zu den Medikamenten : Bigaia ist eine Kur und wirkt erst nach ca 2 Wochen und wird genommen bis die Flasche leer ist manche geben danach auch noch eine Flasche davon..

9

Hallo.
Das klingt echt hart und erinnert mich an die ersten Monate mit unserem Zwerg.
Er hatte auch echt viel Probleme mit dem Bauch. Da ich nur 5 Wochen stillen konnte gab es dann Pre Nahrung . Wir hatten Espumisan Tropfen und Windsalbe. Die haben recht gut geholfen. Nicht immer am meistens. Die Tropfen haben wir dann in jede Flasche gemacht ( war natürlich mit dem Kinderarzt abgesprochen) irgendwann haben wir immer weniger genommen und gemerkt das es besser wurde.
Leider wurde es erst wirklich mit 3-4 Monaten besser. Gib deinem Baby die Nähe die es braucht- ich vermisse es jetzt denn der Kleine will gar nicht mehr kuscheln ☹️
Es dauert eben seine Zeit bis die Kleinen sich an ihre neue Welt gewöhnt haben.
Ich wünsche euch weiterhin viel Kraft und denkt dran- es geht vorbei und ihr werdet später darüber Lächeln 😉
Ganz Liebe Grüße

10

Unser kleiner ist heute 7 Wochen alt und wir haben auch mit Bauchweh zu kämpfen, seit er 2 Wochen alt ist. Wir haben bis letzte Woche Bigaia Tropfen genommen, haben wenn es ganz schlimm war ein Zäpfchen gegeben. Haben den Bauch massiert, Fahrrad gefahren... gestern waren wir beim Osteopathen, er hat Blockaden am Zwerchfell und am unteren Rücken. Dadurch wurden wohl die Nerven gequetscht und somit konnte er auch kein Bäuerchen machen. Gestern wurde er behandelt und wir haben noch Folgetermine. Du solltest mal beim osteopathen anrufen. Und auf dem Bauch liegt er auch nicht gerne aber wir sollen es ihm angewöhnen da es wichtig für die Entwicklung ist.
Ich denke beim stillen sind sie abgelenkt, deshalb sind sie da ruhig. Tagsüber schläft er auch nochmal, nur nachts grunzt, streckt und krümmt er sich.

15

Danke für den Tipp. Auf den Osteopathen Termin wart ich schon seit 2 Wochen (die rufen mich an wenn was frei wird)

Aber es tut gut zu hören dass das geholfen hat.

11

Also im liegen auf dem Rücken merken Sie es einfach doller. Und der Darm muss sich erst noch entwickeln da macht das schon noch Schwierigkeiten. Die bigaia Tropfen haben uns sehr geholfen,aber die mussten wir auch ne ganze Zeit geben bis sie ihre Wirkung entfaltet hatten. Also nicht so schnell aufgeben. Und Geduld haben,denn das kann sich noch ein bisschen ziehen,bis sich alles einspielt mit dem Darm.

12

Den Tipp mit der Osteopathie hast du ja schon bekommen. Kannst du im Liegen stillen? Da kann man prima nebenbei schlummern.

13

Huhu

Mein erster Sohn hat als Baby oft solche, von dir beschriebenen, Tage gehabt. Alle sagten mir: Das sind die 3 Monats Koliken. Wir haben damals auch einiges, nach Absprache, ausprobiert, geholfen hat tatsächlich: Nichts. Außer Nähe.
Da hilft nur, Nähe geben und durchhalten, es wird besser.
Was wir gemerkt haben, was sehr viel ausmacht, wenn ich ihn getragen habe nachdem er schon länger weinte, wurde ich unruhig und unsicher, wechselte ständig die Position im ihn zu beruhigen. Nahm ihn meine Mutter, hielt ihn fest und hat gesungen, war nach kurzer Zeit Ruhe. Die Babys merken die Unsicherheit und Unruhe, diese überträgt sich.

Leider habe ich keinen wirklichen Rat für Dich, ich denke auch, dass die Nähe helfen kann. Es kommen sicher wieder andere Tage.

Alles Liebe 💙

Top Diskussionen anzeigen