Bitte Erfahrungen bin echt verzweifelt

Wie manchen vielleicht mitbekommen haben hatten wir eine Beikostpause. Seit einer Woche gibt es wieder Brei und das Problem geht von vorne los.
Die ersten zwei Tage hat sie super gegessen. Dann wurde es weniger und weinen kam dazu....das Problem scheint der Stuhlgang zu sein. Sobald sie muss und es an den "Ausgang" kommt, fängt sie an zu weinen und hält es zurück. Klar sie wird immer voller und isst kaum noch, stillen wird auch immer kürzer. Zu dem spuckt sie nun auch vermehrt.
Ging es irgendjemand auch so? Ich brauch bitte euren Rat. Ich bin wirklich verzweifelt

1

Ich hab da jetzt grad auch keinen Plan parat! Aber wenn es so schlimm ist, würde ich es mal beim Arzt ansprechen und sie evt durchchecken lassen

2

Wenn Sie es zurückhält solltest du vielleicht mal zum Kinderarzt.

3

Da waren wir. Und hatten in Absprache eine Beikostpause. Vorgestern ging alles ohne Probleme und ich dachte sie hat es überwunden. Aber heute wieder das Problem.
Sie bekommt bis jetzt mittags nur Gemüse und als Nachtisch Obst. Hab nun überlegt ihr nachher mal Pflaume aus dem Gläschen zu geben in der Hoffnung das es hilft. Aber ich glaub man soll Obst nicht pur geben oder?
Die Ärztin meinte wir können ihr auch so ein Mikroklistier geben. Sicher hilft das kurzfristig aber auf Dauer? Sicher hat es ihr mal weh getan und nun hält sie es zurück

7

Wie alt ist sie denn? ist denn Beikost schon unbedingt notwendig, vielleicht ist der Darm einfach noch nicht so weit...Bigaia Tropfen schon probiert? Ansonsten Google mal nach Dillwasser/Baby Grape water, macht schönen lockeren Stuhlgang

4

Hallo!
Ich bin wirklich erfahrungslos was das betrifft aber hast du mal versucht sie abzuhalten? Vielleicht erleichtert sie das.

Die Klassiker wie Pflaumen hast du ja bestimmt schon probiert, oder?

Alles Gute der Kleinen!

5

Ja, Arzt ist sicher eine gute Idee.
Auf genug Öl im Brei und Flüssigkeit achtest du ja sicher. Meiner hat auch so Phasen mit Problemen.
Ich versuche ihm dann mit Fahrrad fahren mit den Beinchen und dann an den Bauch drücken zu helfen. Letztens war es so hart und er schrie herzzerreißend. Da es aber schon "am Ausgang" war, konnte ich kein Zäpfchen zum Abführen mehr geben. Also mussten wir da durch. Es tat mir so leid, aber ich wusste ja, dass es ihm danach besser geht. Es hat etwa 10 Minuten gedauert, er war knallrot und verschwitzt vom Drücken. Danach hab ich auch erst mal Pause gemacht und einen Tag nur Muttermilch und Birnenbrei gegeben.

Versuche ihr doch vielleicht auch zu helfen. Vielleicht ein Bad, um unten alles zu entspannen. Fahrrad fahren, Bauchmassagen?, Beine an den Bauch drücken, wenn sie presst.

Hatte Sorge, sowas gibt einen Gewöhnungseffekt, aber er macht nach wie vor alleine.

Ich hoffe, es bessert sich bei euch bald!

6

Außer Pflaume kannst du auch Äpfel und Birne geben. Ansonsten ausreichend Flüssigkeit (Tee/ Wasser/ Milch - je nach Alter) trinken lassen oder direkt mehr in den Brei geben - so mache ich das.

Viel Erfolg!

8

Zur Ergänzung. Sie ist 7 Monate und isst eigentlich gern außer sie hat dieses Stuhlproblem.
Ja wir haben nahezu alles probiert. Birne, Apfel, Abhalten, Beine andrücken, Bauch massieren...das Problem scheint einfach dass sie es zurück hält. Es hat ihr am Anfang sicher weh getan...kopfsache.
Kennt jemand diese Glycilax? Und kann ich denn Pflaume auch einfach mal so als Brei geben ohne Gemüse vorher um ihr zu helfen? Jetzt zum Nachmittag zum Beispiel

12

Glycilax haben bei uns gar nichts gebracht. Insgesamt zwei Mal versucht, natürlich nicht hintereinander.

21

Ich habe meinem mit 5 Monaten schon Pflaumenbrei pur gegeben, hat ihm super geholfen. Nächster Tipp vom Arzt war Apfelsaft ins Gemüse. Grad einen Schuss, führt auch ab.

Kümmelzäpfchen sind bei unserem Sohn wir Abführmittel 😉 vielleicht hilft das!

9

Achso ich stille. Daher auch kein Tee und Wasser etc

10

Hallo!

Ja das war bei unserem auch. Also Verstopfung. Nur dass er unbedingt weiter essen wollte😉
Ausprobieren kannst du:
- stuhllockerndes Obst (Birne, Pflaume zb)
-stuhlfestigendes meiden (zb Karotte)
-Leinsamenöl
-mehr Flüssigkeit (stillen, Wasser, brei verflüssigen)

Hat bei uns alles nicht so richtig funktioniert. Des Rätsels Lösung:Töpfchen!!! Googel mal nach abhalten. Seid dem hat er keine Probleme mehr 😁

LG

14

Hat er vorher auch geweint? Ich hab sie schon mal versucht abzuhalten aber vielleicht hab ich es falsch gemacht? Wie habt ihr es angestellt?

18

Ich hab sie eben abgehalten....es hat geklappt. Hat zwar auch etwas geweint aber sie war glücklich als es raus war und ich erst Danke danke danke

weitere Kommentare laden
11

Hallo,

ich kann mir schwer vorstellen, dass dein Kind in diesem zarten Alter den Stuhlgang aufgrund schlechter Erfahrungen zurück hält. Ich tippe viel eher auf Verstopfung. Das ist für mich persönlich (sehen sicher viele anders) ein Zeichen dafür, dass ihr der Brei nicht bekommt.
Wenn sie gerne isst, würde ich sie stückige, weiche Sachen selbst essen lassen. Meistens landet bei dieser Art der Beikost nicht annähernd so viel im Magen, wie beim Brei füttern.

Meine Tochter hat von Brei Verstopfung bekommen und wir haben dann mit Microlax abgeführt. Ich konnte sie nicht leiden sehen und sobald die Verstopfung erst mal akut ist, helfen auch ein paar Löffelchen Pflaume nicht mehr.
Mein Sohn bekam nie Brei, sondern direkt Essen in die Hand und hatte nie Probleme mit der Verdauung.
Das kann nun natürlich Zufall sein, aber einen Versuch ist es wert.
Wenn dein Kind Freude am essen hat, würde ich eventuell noch mal kurz pausieren (damit sich alles etwas beruhigt), würde ihr aber ansonsten den Spaß lassen, nur eben in anderer Form.

LG

13

Wie verhält es sich dann mit "Mahlzeiten ersetzen" wann gilt sie als ersetzt

15

Mahlzeiten habe ich nie ersetzt.
Ich habe so viel gegeben wie sie wollten. Sowohl Muttermilch als auch feste Nahrung. Das pendelt sich immer weiter ein, die Kinder essen nach und nach mehr.
Ich hatte aber auch nicht vor durch Beikost abzustillen.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen