Problemloses abendliches Einschlafen

Halll ihr Lieben,

sagt mal, woran liegt es eigentlich, dass (m)ein Baby (8Wochen) abends nach dem Stillen seelenruhig in seinem Beistellbett liegt und mit ein bisschen Gebrabbel nach spätestens 10min. die Augen zufallen (meist auch noch ohne Nuckel)?
Tagsüber aber das genaue Gegenteil...Loslassen in den Schlaf geht gar nicht. Nur mit viel Gebrüll, eng einkuscheln oder eben im TT oder Kinderwagen, aber auch da mit Weinen.

Was macht den Unterschied, habt ihr eine Idee?

LG

1

Also bei mir klappt das nicht mal abends 😂

3

Ich habe befürchtet, bei manchen einen wunden Punkt zu treffen :-) Entschuldige. Ich bin auch sehr dankbar dafür, dass wenigstens das klappt.
Aber lass dich trösten, 4:30 ist die Nacht zu Ende.

4

😂 Hihi, genau das gleiche wollte ich auch schreiben.

weitere Kommentare laden
2

Das gleiche bei uns 🙈 meine Tochter 6 Wochen alt ist genau so wie du es beschreibst, wollte gerade ein post dazu machen 😂 heute hat sie wenn es hoch kommt 2 1/2 stunden geschlafen, lässt sich nicht ablegen NICHTS ...jetzt liegt sie seelen ruhig im babybay und pennt 😳 kein mucks ...

5

Verrückt...und gut zu wissen, dass es anderen auch so geht.
Ist es das Dunkle oder vielleicht das Ritual vorher?

9

Ich denke beides, haben von anfang an Rituale eingeführt, wegen meinem Sohn auch. 19.30uhr großer ins Bett, Haushalt machen, ca. 20.30 uhr umziehen bett fertig machen, stillen und dann gehts in Bett und still Licht aus.. Vielleicht schlafzimmer bisschen abdunkeln Mittags ?

weiteren Kommentar laden
7

Das Phänomen kennen wir hier auch. Zwar brüllt sie auch tagsüber nicht,aber sie braucht schon immer irgendwie Hilfe. Körperkontakt,ein bisschen singen,Schunkeln. Ganz selten hilft auch nur Auto fahren oder Kinderwagen. Aber abends legen wir sie in ihr Bettchen,sie brabbelt ein paar Minuten,einmal meist noch Schnuller wieder bringen und dann schläft sie.
Aber tagsüber in ihr Bettchen legen? Vergiss es. Sie ist nun 10 Wochen

8

Hallo

Sieht bei uns nicht anders aus, abends problemlos, hinlegen gute Nacht raus gehen Kind schläft.

Tagsüber keine Chance nur auf mir.

Was schonmal gut klappt ist wenn eine Decke zwischen uns liegt wenn er auf mir auf mir einschläft mit der Decke lässt er sich ablegen und schläft dann weiter.

Woran es liegt keine Ahnung 😅

10

Weil dein Baby irgendwann einfach Mega müde ist und dann auch einfach einschläft? :)

17

Nee nee, sie ist abends nicht müder als tagsüber. Da bekommt sie ja auch ihren Schlaf, aber mit viel Unterstützung durch mich.
Im Gegenteil-abends leg sie noch relativ wach hin und sie schläft trotzdem einfach so ein.

19

Ok. Ist aber hier genauso .. :D
& mein Sohn ist 14 Wochen 🙂

11

Bei meiner Tochter ist die Lösung relativ simple. Sie hat tagsüber Angst etwas zu verpassen und braucht ihre Ruhe zum Schlafen. Im Kinderwagen muss das Verdeck zu, in der Trage der Kopfschutz drüber, auf meinem Arm dreht sie den Kopf ein und hält sich die Hand über die Augen (damit hat sie schon mit 3 Wochen angefangen um einzuschlafen).
Wenn ich sie tagsüber ins Bett lege zum SChlafen, dann mache ich es da dunkel. Meist hilft bei ihr tagsüber einschlafstillen um sie wirklich zu beruhigen. Beim Stillen hält sie sich nämlich auch die Augen zu. Aber mehr als 3 mal 30 Minuten am Tag sind nicht drin. Man könnte ja etwas verpassen.
Dafür geht sie von Anfang an abends um 8 Uhr ins Bett und hat es am liebsten, wenn man sie da kurz spielen lässt, wartet bis sie sich die Augen reibt, ihr ihren Schnuller reicht und dann geht. Frei nach dem Motto: "Könntest du bitte gehen, ich will schlafen"
Manchmal kämpfe ich tagsüber auch vergebens um den Schlaf. Dann hilft echt nur noch Kind in den Kinderwagen und lange spazieren gehen. Dann merke ich, wie fertig sie eigentlich ist, wenn die AUgen nach 3 Minuten zuklappen.
Meine Tochter war schon im Kreissaal relativ aufmerksam, so dass die Hebamme da schon zu uns sagte, dass wir sie wohl vor sich selbst beschützen werden müssen. Damit hatte sie recht. Sie blieb so aufmerksam und hat von Anfang an die Umwelt mit großen Augen wahrgenommen. Seit sie richtig sehen kann noch viel extremer. Man muss diese Babys tatsächlich vor sich selbst beschützen. Sie können Schlaf und Aufmerksamkeit nicht regulieren, dass müssen die Eltern für sie übernehmen. Ohne Schnuller würde das bei meiner Tochter gar nicht gehen. Der ist für sie wie ein Ausschalter und inzwischen (16 Wochen) greift sie selbst auch schon mal danach, wenn sie eigentlich Ruhe will.

14

Das ist eine logische Erklärung...also macht es abends dann doch eher die Dunkelheit und Stille.
Das möchte ich allerdings so krass tagsüber ja auch nicht einführen. Den Tag/Nacht-Unterschied soll sie ja auch kennen.
Vielleicht genieße ich einfach, dass es im Moment so gut geht.

18

Das dein Kind einen Tag / Nacht Rhythmus hat erkennst du daran, dass es tagsüber sehr viel kürzer schläft als nachts. Wie gesagt.. bei uns 3x 30 Minuten tagsüber, nachts von 20 - 4 Uhr und dann noch mal von 5 -7. Das bringt sie also nicht durcheinander. Es muss auch gar nicht die Stille und Dunkelheit sein. Die Abschottung ist das Wichtige. Also das Liegen im Kinderwagen, so dass sie nur noch mich sehen kann oder der Kopfschutz in der Trage, so dass sie die Umwelt nicht mehr sieht.
Inzwischen zieht sie sich sogar häufig ein dünnes Spucktuch über die Augen wenn sie müde ist.
Wenn sie diese Abschottung hat, dann schläft sie auch im Kaufhaus oder im Cafe ein.

weitere Kommentare laden
12

Hm, vielleicht, weil es ruhig und dunkel ist?
Oder der Raum an sich, das Bett? 🤷🏻‍♀️🤷🏻‍♀️😂

13

Ich habe hier das Gleiche. Tagsüber wird geschrien bis nicht mehr geht und man muss sie beruhigen, damit sie einschläft, wenn sie dann einschläft, dann nur mal für 20 Minuten, manchmal auch 10 Minuten auf dem Arm und beim ablegen wird sie wach und hat gute Laune schreit nicht mehr, schläft aber auch nicht mehr. Abends dafür schläft sie dann ein und wenn sie in der Nacht kommt, schläft sie einfach nach der Flasche weiter als ob nichts wäre. Ich meine immerhin ist es gut so , aber richtig komisch 😅

Top Diskussionen anzeigen