Immer nach Plan....

Hallo, ich muss das mal loswerden. Ich treffe mich häufig mit einer Mami aus meinem ehemaligen GVK und das ist immer sehr nett. Allerdings sind wir so grundverschieden - sie trackt sogar die Zeit, wie lange und wie oft sie stillt, das Kind bekommt zu bestimmten Zeiten bei nach Plan und geht zur gewohnten Zeit schlafen. Ich bin da pragmatischer: mein Schatz trinkt nach Bedarf, schläft nach Bedarf (also schon in etwa immer zur selben Zeit aber mal früher, mal später) und isst was es eben gerade mag. Wenn ich mit der anderen Mami spreche gibt sie mir ständig das Gefühl, dass das total falsch ist und Babys ja Routine brauchen. Aber ich habe ja Routine, nur eben nicht die nach Plan - oder hat sie doch Recht?
Danke euch schon mal für die Antworten 😊

1

Ich finde das kann man nicht vergleichen, da sind alle Kinder Unterschiedlich. Wenn es für euch so passt ist doch super.

Bei uns geht’s auch nach Plan. Die Große war ein Schreikind und wurde dank Routine zb ruhiger. Die Kleine hat sich schnell angepasst. Sprich Flasche war immer 4 Stunden Rhythm (von allein) Brei gibt’s zu (relativ) festen Zeiten. Auch Mittagsschlaf und Nachtschlaf. Für uns passt dieses Planbare besser, auch wenn es natürlich Ausnahmen gibt

2

Meiner hat auch nen "routinierten Plan" aber nicht exakt auf die Stunde genau

zB morgens gg 7 uhr aufstehen, guten Morgen wünschen,
zwischen 9-10 2. Brot zun Frühstück
Zwischen 11 -13 uhr Mittagessen
Zwischen 15 - 16 Uhr Nachmittags
Und 17-18 uhr abendessen, 19 Uhr Feierabend.

Und schlafen tut er wie er will wenn die Nächte gut waren, dann schläft er tagsüber weniger.

Und unsere Abendroutine besteht darin Waschen, umziehen, Lieblingsgeschichte lesen.

Du und dein Baby müsst euch wohl fühlen. Solange es Rituale gibt, is auch alles gut ;3

3

Hallo!!
Bei uns gibt es auch Strukturen mit Zeitfenster, mein Kleiner geht z.B. zwischen 19-20 Uhr ins Bett, hängt davon ab, wie lange er mittags schläft, da ist er mal früher und mal später müde. Und so mache ich es auch mit den Essenszeiten. Was bringt es, ein Baby füttern zu wollen, das noch keinen Hunger hat? Nur weil die Uhr jetzt 12 anzeigt? Finde ich Quatsch. Sonntags ist unten bei der Schwiegermama immer Familientreffen mit Kaffee und Kuchen. Da fällt für den Kleinen immer was ab, dafür lasse ich dann den Nachmittagsbrei weg und er bekommt wenn wir Abend essen etwas fingerfood Obst, Käse usw. . Struktur ist gut und schön, aber man muss sich da jetzt auch nicht an Kleinigkeiten aufhängen. Vor allem finde ich es blöd, dass dir die andere Mutti Vorwürfe macht! Solange es allen damit gut geht, mach es so weiter wie bisher.
Gruß Pfreni

4

Wenn ich meinen hinlege, weil der Plan es so vorsieht, schreit er alles zusammen.
Er geht ins Bett wenn er müde wird. Das ist nun mal nicht jeden Tag zur gleichen Minute. Genauso hat er nicht immer nach exakt 3 Stunden Hunger. Klar ist es schwieriger vorher zusehen, aber klappt bisher gut.

5

Ich denke, es kommt auf das Kind an. Meine Tochter ist auch sehr regelmäßig und somit vorhersehbar. Automatisch stellt sich dadurch eine Routine ein, auf die ich mich dann auch einstelle bzw die ich für sie einhalte. Das ist nicht jeden Tag alles bis auf die Minute gleich, aber tatsächlich sind bei uns die Abweichungen eher so 30min Fenster. Damit will ich sagen, dass weder du noch sie "recht" haben, letztlich richtet ihr euch vermutlich beide nach euren Babies. Sicher spielt aber auch die eigene Persönlichkeit eine Rolle. Ich bin selbst recht strukturiert, da kommt mir meine Tochter also sehr entgegen 😁

6

Hey,

im Grunde unterliegt doch das ganze Leben einem Rhythmus. Begründet durch Tag und Nacht, den Jahreszeiten und den Gezeiten. Sogar die Tierwelt lebt nach Zeiten, Routinen und Ritualen.
Auch Krankheiten haben einen Rhythmus: so wird beispielsweise Fieber immer zum Abend hin höher usw.

Was will ich damit sagen? 😂 Ich glaube, dass man nur gesund und glücklich leben kann, wenn man nach einem Rhythmus und nach Ritualen lebt. Es gibt Sicherheit und führt dazu, dass man nicht jeden Tag aufs Neue darüber nachdenken muss wie man den Tag strukturiert.

Nun zu Babys: ich glaube, dass Babys und Kinder sich nach und nach in eine bestehende Familienstruktur einfinden. Die einen früher und die anderen später. Das erste Babyjahr ist genau dafür da, dass sich Baby und Eltern aufeinnder einstimmen können. Nicht ohne Grund empfindet man dieses Findungsjahr meist als das anstrengendste.

Gewisse Zeiten kann man seinem Baby schon langsam vermitteln aber immer bedenken: es kann morgen auch wieder anders ausshehen 😅

Aber selbst wenn du nicht versuchst deinem Kind eine Tagesstruktur nahezubringen wird es sich früher oder später einfach an euch anpassen. Wenn ihr in den Tag hineinlebt und esst wann ihr Lust habt und schlaft wie ihr grade wollt dann wird euer Kind das übernehmen. Grade ab dem Kleinkindalter sind Strukturen allerdings etwas, was den Kindern sehr viel Halt gibt.
Es obliegt natürlich trotzdem euch als Eltern, wie ihr das handhabt!

Ich gehe aber davon aus, dass auch ihr einen gewissen Familienrhythmus habt 😉
Deiner Freundin scheint das eben sehr wichtig zu sein. Man kann nur im Babyjahr nicht ZU viel erwarten aber das wird sie ja selbst merken 😅

Liebe Grüße

7

Bei uns gibt es eine recht feste Zeit für die Nacht (+/-1Std) und fürs Aufstehen, aber alles andere (Zeiten fürs Fläschchen und den Schlaf am Tag) ist auch noch recht unterschiedlich. Wir haben in diesen flexiblen Zeiten kleine Rituale, vor dem schlafen abends und nach dem aufstehen morgens zB, aber ich kann ihn nicht zwingen zu schlafen, wenn er partout nicht will und ich werde ihm auch keine Milch verwehren, wenn er Hunger hat. Ich denke da muss jeder selbst schauen, wie es gut klappt und was das Kind vorgibt / annimmt.

8

Huhu

Hier gibt es Zeitfenster für den Schlaf und das Essen, allerdings hat sich das ganz von allein eingestellt. Lediglich beim Essen (also nicht stillen) steuere ich die Uhrzeit bzw isst sie wenn ich esse.
Ich denke das auch unser allgemeiner Rhythmus dazu beigetragen und wir haben uns aneinander angepasst.
Es muss für EUCH passen. Da hat sich niemand sonst so einzumischen.

Liebe Grüße

9

Hallöchen
Erstmal hat jede mami recht, wenns um ihr eigenes Kind geht!!! Das finde ich ganz wichtig zu wissen und weiterzugeben...

Wir haben auch eine Routine, allerdings finde ich es ein wenig suspekt, wenn man auf die Minute genau beharren muss... Mein Sohn geht abends auch immer gegen 22 Uhr ins Bett und wir fangen gegen 21 Uhr mit der Routine an... Mal eben früher und mal später... Aber immer exakt um Punkt gibt es bei uns auch nicht und würde mich da auch nie so drin verbeißen...

Kinder sind auch an manchen Tagen müder, als an anderen... Genauso wie wir... Manchmal legt man sich mittags nochmal ne halbe Stunde auf die Couch und manchmal eben nicht... Das wichtigste ist, dass du deinem Kind eine ungefähre Routine beibringst, dass es weiß, wann was kommt... Das jetzt aber auf die Sekunde genau zu planen finde ich etwas drüber...

Alles liebe und weiter so ;))

Top Diskussionen anzeigen