Ich muss immer zurück stecken und Mann nicht

Hallo ihr lieben!
Ich bin gerade etwas gefrustet und meine Tränen kullern.
Wir haben 2 wunderbare Kinder. Unser kleiner ist allerdings anspruchsvoll. Er wird mit 1 Jahr noch gestillt und ist sehr auf mich fixiert. Der Papa bekommt ihn, wenn er abends oder Nachts aufwacht kaum beruhigt. Immer muss ich einspringen und die Situation lösen.

Seitdem der kleine auf der Welt ist war ich 2 Abende mal alleine weg. Das erste mal hat er mich nach 1,5 Stunden angerufen und ich musste zurück kommen. Das zweite mal war ich abends 2 Stunden weg und mir wurde nachher gleich gesagt wie böse er doch geweint hat.

Und nun ist Schützenfest und mein Mann jeden Tag in Aktion. Somit auch jeden Abend weg. Ich möchte aber auch mal gerne wieder raus gehen können. Immer habe ich auf die Kinder aufgepasst , dass er los kann. Das ist schon so normal geworden. Wie gerne wäre ich heute Abend mit ihm mal los. Wir wohnen hier noch nicht lange und ich habe schon einige Mädels kennen gelernt. Alle gehen heute abend los und haben mich gefragt ob ich auch komme. Musste leider absagen....
Nun hat er wohl mitbekommen, dass ich auch gerne gehen würde , aber erst nachdem ich ihm davon erzählt habe. Ja dann soll ich doch alleine hin.
Aber wisst ihr was ich gesagt habe...NEIN.... ich ärger mich so darüber. Zum einen, dass er sich vorher nicht mal Gedanken macht das wir vielleicht mal etwas zusammen unternehmen oder ich los kann, sondern sofort alles mit den Kumpels verplant und andererseits habe ich NEIN gesagt, weil ich keine Lust habe nachher wieder zu hören wie böse der kleine geweint hat.

Ich finde wenn ich auf die Kinder aufpasse, dann halte ich doch dem anderen nicht vor wie anstrengend es war. Somit macht er mir doch nur wieder ein schlechtes Gewissen, dass ich mir mal erlaube abends für 2 Stunden weg zu sein....
So richtig weiß ich auch nicht was jetzt mit mir los ist. Ich bin gerade einfach traurig nur hier zu Hause alleine zu sitzen und habe das Gefühl nur wir haben so "schwierige" Schläfer zu Hause....
Hach... jetzt geht es mir etwas besser....aber trotzdem blöd wenn man weiß, dass ohne Mama scheinbar nichts läuft....

1

Hallo,

ich verstehe irgendwie das Problem nicht.
Du machst es dir in meinen Augen sehr einfach!

Du schreibst, dass du heute gerne mit deinen Mädels mitgegangen wärst. Nachdem du das deinem Mann gesagt hast, hat er dir doch angeboten auf eure Kinder aufzufassen, dass du gehen kannst.
Wenn du dann "Nein" sagst , ist das doch dann deine Schuld und nicht die deines Mannes!
Verstehe ich ehrlich gesagt nicht, warum du da dann nicht gegangen bist.
Das ohne Mama nichts läuft ist Quatsch!

Wenn dein Mann öfter mal mit den Kindern alleine ist und auch im Alltag mehr mit den Kindern macht, spielt sich das schnell ein.
Wenn du natürlich immer zu Hause bist und eingreifst, sobald es nicht so läuft, wie du dir es vorstellst und die Situation regelst hat der Papa auch keine Chance.

Du musst ihn einfach mal machen lassen. Warum musst du nachts aufstehen? Dann dauert es halt bisschen länger bis der Kleine sich beruhigt hat, wenn der Papa aufsteht und sich kümmert.
Es ist für mich logisch, dass er dich anruft, wenn du abends weg bist und die Kinder sich nicht beruhigen lassen. Die kennen das ja nicht, dass der Papa mit ihnen alleine ist, oder auch mal Situationen regelt, bzw. zu Ende bringt.
Lass ihn im Alltag einfach mal öfter machen und geh einfach mal eine halbe Stunde, oder eine Stunde spazieren, oder shoppen, oder was auch immer.

Dann wird es irgendwann auch abends keine Probleme mehr geben, wenn der Papa und die Kinder alleine sind.
Das ist eine Frage der Gewohnheit und der Routine!
Das man als Eltern wenig alleine weg geht ist halt so. Das geht anderen Müttern aber auch so!

Erwarte nicht, dass dein Mann hellsehen kann, sondern sage was du möchtest und dann nutzen auch die Zeit, wenn er aufpasst und geh.
Setzt euch am besten mal zusammen und redet darüber, wie ihr es hinbekommt, dass jeder mal was alleine unternehmen kann und dein Mann mehr Zeit alleine mit den Kindern hat , damit die nicht mehr so auf dich fixiert sing.

LG

3

Ne ne. Die Situation nicht die das ich immer zu schnell eingreife, sondern mein Mann entnervt das Handtuch schmeißt und immer sagt ich kann niht machen er schreit halt. Natürlich greife ich dann ein. Oder er fährt morgen entnervt eher zur Arbeit. Ich habe schon öfters versucht ihn zu ermutigen ihn zu beruhigen, aber er kommt dann immer runter und sagt es klappt nicht du bist dran.

Hey und sorry ich lass mein Kind dann nicht weinen. Er ruht sich quasi darauf aus dass ich es immer schaffe.
Daher das schlecht gewissen machen, wenn ich mal weg bin. So nach dem Motto DU GEHST EINFACH WEG OBWOHL DU UM DIE SITUATION WEIST.

Aber ich denke das müssen beide, Mann und Kind, auch mal miteinander lernen....

6

Achso ok!
Sorry, dann habe ich das falsch interpretiert!

Dann ist es aber ja wirklich vielleicht ganz gut, wenn er im Alltag öfter mal alleine ist.

LG

weitere Kommentare laden
2

Fühl dich mal gedrückt. Ich erinnere mich noch, dass es bei meiner mama auchso war. Wir, zwillinge, haben immer geschrien, wenn sie ins training ist. Mein vater konnte tun und lassen was er wollte. Das war für sie bestimmt anstrengend. Aber wir haben zu ihr eine viel engere bindung.

Das hast du zu deinen kindern auch. Sie werden selbständiger werden und deine freiräume werden wachsen. Die gute beziehung bleibt.
Warum sucht ihr euch nicht jemanden, der mal eure kinder übernimmt?

5

Danke für die lieben Worte. Ja, dass kann wohl sein. Unser kleiner ist ein richtiges Mama Kind und die große ein Papa Kind.

Trotzdem fällt es mir heute einfach schwer. So tolles Wetter und alle gehen tanzen und quatschen und ich zappe mir den Finger wund.

22

Lad dir doch mal leute zu dir ein. Ich bin an manchen tagen einfach nicht streng mit meinem kind und geh abends mit ihm grillen. Dann kommt er halt mal später ins bett. Geht natürlich auch nicht so lange. Ich habe mich zb gestern mit den familien vom gvk getroffen, das machen wir regelmäßig. Haben gegrillt und cocktails geschlürft. Babys und männer waren auch dabei. Tagsüber ist es doch eh schöner...sei kreativ

4

Ich kann dich gut verstehen. Ich hätte auch nein gesagt, wenn danach so ein Spruch kommt. Vor 14 Tagen war ich 2h zum Klassentreffen. Meine Maus ist 7 Monate. Das erste mal seit der Geburt war ich weg. Mein Freund schon mehrmals. Aber ich bleibe auch lieber Zuhause bei der Maus, da sie keine 2h am Stück schläft und sich auch nicht immer vom Papa beruhigen lässt. Sie braucht meine Nähe und meine Brust. Dann denke ich mir immer, die Zeit vergeht so schnell. Genieß es!

9

Ja son Spruch finde ich halt dann total daneben.

Meine Schwiegereltern sind zwar super nett aber sie haben kein Verständnis dafür das unser kleiner noch nicht durch schläft. Dann müsste ih mir wieder anhören was wir alles falsch gemacht haben und meine Schwägerin ja viel bessere Kinder hat....daher fallen sie als Babysitter weg. Die andere Oma hat leider wenig Zeit zum Babysitting , wäre aber die bessere Wahl. Daher haben mein Mann und ich niht wirklich jemanden. Sprich ich habe keinen der mich mal entlastet....

14

Ich fühle mit dir. Ich bin den ganzen Tag allein mit der Maus und dann ist schon Bettzeit und ich laufe alle 1,5-2h wieder ins Schlafzimmer. Auch ich werde ständig gefragt ob sie nicht endlich durchschläft. Ich höre gar nicht mehr hin. Dann wird vorausgesetzt das wir zum Geburtstag kommen der 18 Uhr anfängt und es wird rein gefeiert. Da gehe ICH natürlich nicht mit hin. Denn die Maus braucht das Gewohnte sonst ist es noch schlimmer.

7

Hey!

Ich versteh dich! Manchmal wird es einem einfach zu viel, wenn man immer gefordert wird.
Wir haben bzw. jetzt hoffentlich hatten das hier auch. Unser Zwerg ist gestern 9 Monate geworden und seit er knapp 5 Monate ist, musste immer ich ran. Ich war die einzige, die ihn abends ins Bett bringen dürfte und die einzige, die ihn nachts beruhigen konnte. Ich musste abends mit ihm ins Bett gehen, da er sonst nicht geschlafen hat. Und tagsüber musste ich mich auch mit hinlegen oder ihn ins Tragetuch packen. Der Papa durfte ihn zum Glück tagsüber auch tragen (da hat er dann geschlafen), aber abends musste ich da sein.

Ich hatte auch meine Tage, wo ich es ungerecht fand, dass mein Mann immer frei planen konnte und ich nicht. Ich muss aber dazu sagen, dass ich auch nicht weggehen konnte. Ich hätte das nicht ausgehalten, zu wissen, dass mein Keks die ganze Zeit weint. Also konnte ich meinem Mann keinen Vorwurf machen, aber bemitleidet habe ich mich trotzdem ab und an.

Nach 6 Wochen durfte sich der Papa dann tagsüber mit hinlegen.

Nach 2 Monaten (mit 7 Monaten) habe ich unfreiwillig abgestillt (keine Milch mehr aufgrund der Beikost) und ab da ging es bergauf. Seit unser Zwerg 8 Monate ist, hat er auch angefangen, Papa abends wieder zu akzeptieren und inzwischen kann der Papa ihn abends ins Bett bringen.

Einer von uns muss sich zwar immer noch mit hinlegen, aber es muss nicht mehr ich sein. Ich bin demnächst das erste mal abends wieder weg (auf einem Junggesellinnenabschied) und freu mich jetzt schon, dass ich da mit ruhigem Gewissen hingehen kann, ohne Angst haben zu müssen, dass unser Sohn zu Hause weint, bis er vor Erschöpfung einschläft.

Ich drücke die Daumen, dass es bei euch auch bald besser wird.
Vielleicht wär abstillen ne Option?

LG

11

Stillen kann man es quasi gar nicht mehr nennen. Ich sag dazu nur noch Beruhigungsschlückchen. Daher weiß ich ja, dass ich weg gehe könnte und er nicht vor Hunger/Durst weint.

8

Oh das kenne ich zu gut. Unsere Kleine ist auch so ein Exemplar, das total anmir klebt. Schlecht schlafen tut sie auch. Aber das ist gar nicht das Problem, sondern das Papa einfach gar keine Chance hat. War nun auch seit längerem nicht mehr ohne sie weg. Am Donnerstag will ich mal wieder. Immerhin ist unser Großer gerade pflegeleicht was ins Bett gehen, einschlafen und durchschlafen angeht. Das hat aber auch fast 4 Jahre gedauert. Aber tagsüber klebt er je mehr die Kleine an mir klebt auch an mir. Kriegt nen Anfall, wenn Papa zum Popo abwischen kommt....

Lgj

10

Ich weiß nicht wie alt du bist... klingt recht jung. Meiner ist erst 7 Wochen und abgesehen von abends 10 Minuten mit dem kleinen im flur rumtigern zum beruhigen übernimmt mein mann sehr wenig auf dem Gebiet. Er ist auch wenn voll schnell überfordert was der kleine merkt und dann noch mehr schreit und ich zwei durchgeschwitzte Männer daheim hab. Ich bin schon froh wenn ich mal wie gestern meiner Mutter die Haare färben kann ohne das nach 20 Minuten ausm Wohnzimmer tönt "ich glaub der will was essen". Nachts schläft mein mann im Wohnzimmer und ich mit baby im Schlafzimmer. Aber bei uns läuft alles paletti untereinander. Warum? Mei babys sind naturgemäß einfach stärker an die Mütter gebunden und einerseits fühl ich mich dadurch geschmeichelt von meinem Sohn anderseits is es echt anstrengend weil der Herr nicht oder nur minimalst abgelegt werden kann. Dafür seh ich aber auch und bin da sehr dankbar das mein mann trotz arbeiten und meisterschule 90% vom Haushalt schmeißt weil mich der Zwerg seltenst mal was erledigen lässt. Dafür kümmern ich mich 23 Stunden am Tag um den n kleinen denn mehr als ne Stunde am ganzen tag hat mein Mann ihn nicht. Und ich sag ihm auch wenn er mir tagsüber die Ohren blutig geschrien hat. Nicht um ihn ein schlechtes Gewissen zu machen sondern weil das gelegentlich unser Tag war und wir abends immer erzählen was wir so gemacht haben. Egal was... abgesehen von Sex mit meinem Mann gibt es nix wo ich mein Kind nicht mitnehmen könnte. Auf abendliches um die Häuser ziehen... komm ich mir mit 27 bereits zu alt vor und hab da null Bedürfnis danach. Ich geh lieber tagsüber raus und da gibt's so viel wo man die Kids inkludieren kann. Und wenn er größer is und nicht mehr gestillt werden muss schläft der kleine einmal die Woche am drei Wochen im Monat bei der oma weil wir Vorhaben einen omatag zu machen und dann kann man da was abendliches machen. Das is vielleicht ein bis eineinhalb Jahre... das is keine nennenswerte Zeitspanne von verzicht. ;-)

Lg Küken mit Kuba

12

Ne. Wir sind durchaus etwas älter und haben bereits auch schon ein Kind. Wir stehen mit beiden Beinen fest im Leben.
Trotzdem finde ich es nur gerechtfertigt auch mal Frau sein zu dürfen. Ich bin gerne Mama, aber manchmal möchte man auch mal was für sich machen. Das bedeutet nicht das ich meine Kinder weniger liebe, sondern vielmehr das ich mich selber nicht vergessen möchte und das finde ich bei dem 24 Stunden Job den wir haben nur legitim.

Du sagst du möchtest einmal in der Woche einen Omatag machen. Siehst du und ich möchte das 3x in 1 Jahr mal ein Frau Tag haben.

15

Den omatag will ich aber nicht für mich... auch wenn ich ihn dann für sowas nutzen könnte. Sondern weil im Gegensatz zu meinem Großeltern seine omas nur 20 Minuten bzw eine Stunde entfernt wohnen. Ich find den engen Bezug zur alten Generation einfach wichtig. Selbst würde ich den Tag eher nutzen um den Haushalt mal selbst zu schmeißen und nicht nur den mann alles machen zu lassen. Dafür muss der Zwerg aber abgestimmt sein weil die omas produzieren keine milch.

Ich bin einfach recht genügsam. Auch wenn ich für den Wunsch mal nach Auszeit durchaus Verständnis habe... auch wenn ich den Wunsch oft von jüngeren Müttern höre. Was sie nicht zu schlechteren Eltern macht und meine Stiefschwester is 21 und bereits 3 fach mama und bekommt ihr Leben gut auf die kette. Aber sie kennt so wünsche selbst kaum. Sie is schon dankbar über ne durchgeschlafene nacht.

Ich bin ganz ehrlich dankbar wenn mein mann den kleinen 30 Minuten nimmt und ich mich ins bad verkrümel um ein Vollbad zu nehmen danach fühlt man sich mit baby schon wie nach nem zwei Wochen Urlaub auf Teneriffa.^^

Mich stört es nicht die heulboje. ... ehm mein Sohn mit on Tour zu nehmen. Das gute is aber auch... eigentlich alle meine Freunde haben selber Kinder und daher volles Verständnis da sind immer Kinder mit dabei. Bin schon froh wenn meiner mobiler wird und mit dem 3 Monate älteren Sohn meiner Freundin spielen kann während wir Weiberkram machen im nebenzimmer.^^

Aber ich hatte das alles auch ... durchgefeierte Nächte... Ballermann... volksfeste... mitternacht-bowling etc. Aber mir geht nix dergleichen ab.

Aber beruhig dich... und versuch immer das zu sehen wo dich dein mann auch entlastet. Bei mir is es der Haushalt... ja im Extremfall werd ich sogar parallel zum baby beruhigen gefüttert weil ich keine Hand frei habe.^^

weitere Kommentare laden
17

Einen wirklichen Rat hab ich nicht für dich...mein kleiner wird erst 4 Monate aber ich kann dich gut verstehen...ich denke du musst es vielleicht einfach einfordern...den nur wenn es alle gewohnt sind kannst du dir auch mal eine entspannte Auszeit nehmen! Ich drück dir die Daumen das es besser wird und Du beim nächsten Frauenabend dabei bist!

20

Ich muss mich anschließen...Mein Mann tickt ähnlich obwohl er sich Mühe gibt. Dennoch merke ich, dass er froh ist,wenn er solchen Situationen entgehen kann. Wenn ich sage "Kannst du bitte... " macht er es...Aber von allein würde nie kommen "Geh du doch mal weg, ich bleibe zu Hause". Ok, hier ist es auch noch schwierig, weil unser Sohn nur die Brust nimmt und die Flasche verweigert (6 Monate). Aber ich verstehe dich trotzdem... Versuch egoistischer in manchen Situationen zu sein, allerdings musst du in Kauf nehmen, dass dein Kind dann die ersten Male weint. Da müssen Vater und Kind gemeinsam durch und du musst es aushalten können. Du bist deshalb trotzdem KEINE SCHLECHTE MAMA!!! Du bist nämlich nicht nur Mama, sondern auch noch Frau!

Top Diskussionen anzeigen