Krippe im November.. Mittagsschlaf üben?

Die Frage steht ja oben.

Er ist 5 Monate alt und schläft...oder schlief immer bis ca 7h kam in der Nacht 2 bis 4x. Ich stille und fütter zu.
Über den Tag verteilt er seine 30min Schläfchen und nachmittags nach einem Spaziergang schlief er von 15 bis 16.30h und um 19.00h wird er müde und fällt in den "Nachtmodus"
Nu ist alles anders.

Direkt nach dem Aufstehen 2h
1 oder 2x 30min und 18h Nachtmodus und ab 5h kann ich machen was ich will ist wach.

Ist das normal? Und wie kann oder soll ich da einen Mittagsschlaf üben? Oder einfach locker und sich seinem Rhythmus anpassen und wenn die Krippenzeit kommt "müssen alle dann da durch?"

Wer Erfahrungen hat grad mit kleinen Krippenkindern und Kindern die nicht alleine einschlafen usw kann ja mal antworten. Bin gespannt wie eure Erfahrungen waren.

Danke;-)

1

Man kann den Text nicht bearbeiten nach dem Post? Mist

Erklärung zum 2. Absatz der ist unverständlich.
Direkt nach dem Aufstehen schläft er kurz darauf wieder für 2std ein.
Dann verteilt er seine 30minuten Schläfchen über den Tag und wird um 18uhr wieder müde.

So ist es besser:-)

2

Bis November ist noch laaaange hin. Denk im Oktober drüber nach. Frühestens. Das wird schon

8

Danke ja ... eigentlich stimmt es.

3

Moin,

lass ihn so lange es geht in seinem Biorhythmus, das ist das Beste für seine Entwicklung!

Schläft er wirklich immer nur 30 Mintuten? Hast Du schonmal versucht ihn wenn er nach 30 Minuten aufwacht nochmal schlafen zu lassen? Denn oft wachen Babies nach 30 Minuten auf weil sie den Übergang in eine andere Schlafphase nicht schaffen, das war bei unserem so.

Aber "normal" ist im Prinzip alles, auch unser Lütte hat ne Zeitlang nur seine "Powernaps" gemacht. Jetzt sind wir bei 1 1/2 h Mittagsschlaf ohne Zutun. Bei uns hat sich der Schlafrhythmus eh alle 2 Monate geändert, also bis dahin ist noch lange Zeit.

Ich würde vielleicht 1-2 Wochen vor Krippenstart erst damit anfangen.

LG
Pikku

11

Ja stimmt wohl.... danke !!! <3

4

Morgen :)
mein Süßer geht auch ab November in die Krippe. Er bekommt Mittags Brei und dann gehe ich konsequent mit dem Kiwa raus. Muss aber dazu sagen, er schreit im Kiwa nicht und döst ein, auch wenn er eigentlich munter ist. Mittlerweile ist er es gewöhnt und macht auch Mittagsschlaf im Bett

5

Ich seh das wie Pikku. Das ist völlig normal und wird sich vermutlich noch gefühlte 20 Mal ändern.

Gerade erst hab ich das Buch "Schlaf gut, Baby!" von Herbert Renz-Polster und Nora Imlau gelesen. Sie sagen (und das finde ich sehr logisch), dass man Schlaf und vor allem auch Mittagschlaf weder üben kann noch sollte. Aus Erfahrung schaffen die Kleinen das in der Kita, wenn sie dort liebevoll begleitet werden, als Individuen gesehen werden und einfach aufgrund des Herdenprinzips. Schön ist es daher, wenn die Kleinen in der Kita nicht alle getrennt in Gitterbettchen liegen und zu einer bestimmte Zeit schlafen müssen, sondern das etwas freier und individueller gestaltet wird (Matratzenlager, Kuschelhöhlen, wer nicht schlafen mag, schaut leise ein Buch an etc). UND GANZ WICHTIG, betonen die Autoren, daheim nichts vorher zu verändern oder zu "üben", weil die Veränderung der Kita-Eingewöhnung schon groß genug ist. Alles nachvollziehbar wir ich finde.

Also... das wird schon klappen!

9

Ich bin halt Erzieherin und habe in der Krippe gearbeitet. Bei 10 kleinen und einer Erzieherin ist es manchmal und gerade mit neuen Kleinen eher schwer so individuell zu handeln wie man es will ...

Und aus der Erfahrung raus wollte ich üben um ihm nötigen Stress zu nehmen.... aber ihr habt alle eigentlich recht :-)

Ich mach lieber so wie immer.... wird schon.

Und das Buch kaufe ich mir ...
Danke

6

Hallo,

Mein Sohn kam vor gerade einmal 3 Wochen in die Kita, immer von 8.30-14.30. Er ist jetzt 9 Monate alt (es ist früh ja.. Aber bei uns hat man leider nur Anspruch auf 6 Monate Elternzeit).

In der Zeit vor der Kita machte er zuhause 30 Minuten Mittagsschlaf und dann mit etwas Glück noch 1h Nachmittags beim Spazieren. Morgens nach dem Aufstehen schlief er nie bis zum Mittagsschlaf. Ich habe mir auch große Sorgen gemacht, da man uns bei der Besichtigung der Krippe gesagt hat, dass die Kinder vormittags 1h schlafen und 2h Mittagsschlaf. Man würde natürlich auf den speziellen Rhythmus jedes Kindes eingehen, aber bei der Vorstellung, dass mein Sohn alles dort auf den Kopf stellen würde war mir dann doch ein bisschen unwohl im Magen :-)

Was soll ich sagen :-)
Nach nicht mal 1 Woche hat mein Schatz sich den Uhrzeiten der Kita angepasst. Dort ist soviel mehr Lärm und Trubel als zuhause, sodass sie automatischer müder sind und mehr schlafen haben mir die Erzieherinnen gesagt. Sei bei (fast) jedem Kind festzustellen.

Ich würde daher jetzt nicht an seinem Rhythmus werkeln, erstens weil es noch recht lang ist bis November und zweitens weil sich die neue Umgebung der Kita wahrscheinlich eh auf seine Schlafbedürfnisse auswirken wird.

Alles Liebe für Dich und deinen Schatz und einen guten Start im November (auch wenns noch lange ist bis dahin :-) )

LG

emma87lux

7

Ich würde nix machen. Mein Sohn hat früher auch ganz unregelmäßig geschlafen. In der Kita war er auch manchmal mittendrin müde. Dann haben ihn die Erzieherinnen in die Kuschelecke gelegt und dösen lassen. Wenn er mittags nicht alleine einschlafen konnte, durfte er auf dem Schoß "seiner" Erzieherin schlafen. Bei den Spaziergängen ist er auch oft im Buggy eingeschlafen...

Irgendwann hatte er dann von ganz alleine den gleichen Rhythmus wie die anderen Kinder auch. Da musst du dir jetzt noch keinen Stress machen.

lg

10

Ich hoffe in diesem Kita machen die das... ich kenne das nicht so (bin Erzieherin)

Jaaa das wär toll. Habe extra einen ausgesucht wi nur insgesamt 10 (2gruppen a 5kids)statt wie in meinem Kita 23 (3gruppen)sind. Danke für deine Antwort macht Mut....

12

Bei uns hat die Leiterin der Kinderkrippe gesagt, nichts üben. Wer noch Flasche braucht bekommt Flasche, wer Brei ist bekommt Brei, wenn sie müde sind kommen sie in ihr eigenes Bettchen. Nach ein paar Tagen oder Wochen hat sich alles angepaßt. Kinder wollen das essen was die anderen essen - aufeinmal geht es und schmeckt.
Auch der Schlafrytmus paßt sich recht schnell an. Es ist nach erstaunlich kurzer Zeit kein Problem 10 Kinder gleichzeitig schlafen zu legen und die schlafen auch.

13

Mein großer (jetzt 3) kam mit einem Jahr in die Krippe. Zuhause wurde er in den Schlaf gestillt und hat so geschlafen, wie er es brauchte.
Es gab nie ein Problem in der Krippe. Zum einen sollte es eine gute Betreuung auch schaffen, auf ein Kind einzugehen. Zum anderen passen sich Kinder an.

Top Diskussionen anzeigen