Na prima, meine Maus ist 9 Wochen alt und so wie es aussieht...

...hat sie den RS Virus!#zitter

Hallo ihr lieben,

also meine Maus ist jetzt seit ihrer 3. Lebenswoche Erkältet.Erst war es eine Bronchitis, dann waren wieder paar Tage wo nix war und dann wars ein Infekt der oberen Atemwege.Weil meine kleine immernoch mit schleim zu kämpfen hat bin ich heute nochmal hin.Die Ärztin musste feststellen das sie wenn sie Hustet ein bisschen über die Bronchien abhustet (wenn ich das so richtig verstanden habe), die Lungen sind aber Gott sei Dank frei.#zitter
Die Ärztin meinte dann so das meine Maus sich anscheinend dieses RS Virus eingefangen hat und deshalb seit 6 Wochen Erkältet ist.Sie meinte das kann lange dauern bis der wieder weg ist.
Eben habe ich aber gelesen, das man da Fieber usw hat und das hat sie nicht.

Hat jemand erfahrung damit und eventuell auch das es die ganze zeit nur eine Erkältung ist ohne Fieber?
Muss ich auf was bestimmtes achten und kann sich das trotzdem noch verschlechtern, auch wenn sie schon 6 Wochen Erkältet ist?

Danke euch schonmal#danke#danke

LG Zelania+Jill Lucy 3 Jahre und Emily Jolie 9 Wochen#schrei#baby#verliebt#verliebt

1

Huhu,

RSV wäre sehr leicht nachweißbar durch absaugen des Nasenrachenschleims, am nächsten Tag (spät.)hättest du das Ergebnis! Wenn dein Baby erst 9 Wochen alt ist und den RSV hat, würde es mich wundern, wenn ihr da ohne Inhalation usw. daheim bleiben könntet! Mein Sohn hatte ihn mit 2 Monaten und er war 2 Wochen auf Intensiv und das Baby meiner Freundin hatte ihn mit 6 wochen und war auf normaler Kinderstation über 4 Tage! Der RSV schlägt sich meist auf die Bronchien und die Lunge, Fieber muss nicht unbedingt sein! Auch ist es nicht typisch dass man den RSV Wochen lang mit sich rumschleppt er führt meist sehr schnell zur Verschlechterung und ist dann wie ein normaler Infekt wieder weg! Allerdings sind die Kinder die den RSV hatten meist sehr anfällig auf die Bronchien bzw. der Lunge!

meine kleinste hat gott sei dank die Synagis gegen den RSV und kann ihn im höchstfall nur ganz leicht bekommen!

Lg
Tanja mit Familie

4

Hallo und danke dir#danke

Also meinst du das es nicht der RS Virus sein könnte weil sie halt schon ewig damit zu tun hat und es sich noch nicht verschlimmert hat?
Die Ärztin meinte das es wahrscheinlich der RS gewesen wäre wo sie 3 Wochen alt war und die Bronchitis hatte.Ich lese im Internet aber auch nur das es schlimmer verläuft.#kratz
Aber dadurch weil sie halt mit 3 Wochen eine Bronchitis hatte und jetzt seit 2 1/2 Wochen wieder verschleimt ist meinte die Ärztin das sie anfälliger ist dafür wegen diesem Virus.Hmm ist schon komisch.Naja die Ärztin meinte sie würde gut zunehmen usw dann wäre das schon ok.Ich soll halt nur jetzt mit Pädiamol inhalieren damit sie den Schleim mal los wird.Ich hoffe sie ist bald davon befreit und es kommt nicht wieder der nächste infekt.#zitter

LG Zelania#klee

2

ab zum Arzt

meine Tochter hatte es auch mit 11 wochen
sie lag Weihnachten im Krankenhaus und es hat sich sehr schnell verschlimmert so das sie mit der Feuerwehr von Berlin nach Potsdam in eine Kinderklinik verlegt werden musste
auf Intensiv

25.12.2012 der schlimmste Tag meines Lebens

meine Tochter lief blau an und bekam keine Luft mehr

sie musste ab da beatmet werden

die Medikamente schlugen nicht an

erst das 3te endlich sonst hätten sie sie ins künstliche Koma versetzt
sie bekam durch den RS auch noch ne Lungenentzündung und kämpfte eine Woche um ihr Leben

ich war fix und fertig

lass es nicht so weit kommen

sie hing nur an Kabeln und Schläuchen

geh lieber zum Arzt den mit dem RS Virus ist nicht zu Spaßen

5

Hallo,

ich war ja bei der Kiä heute zum x. mal.Meine kleine ist seit 6 Wochen verschleimt,erst war es eine Bronchitis und dann ein Infekt der oberen Atemwege.
Der Schleim löst sich das hört man, allerdings dauert es so ewig.
Fieber ist keins da und sie trinkt auch gut.Ich bin mir da auch nicht zu 100% sicher ob es der Virus echt ist da ich bis jetzt nur schwerwiegende Fälle gelesen habe.
Ich denke und hoffe mal das wenn es der Virus wäre, hätte sie bestimmt in den 6 Wochen schon im Kh gelegen.
Ich muss ja mit Pädiamol Inhalieren ab heute,hoffe es geht endlich weg.

Danke dir und alles erdenklich gute#klee

3

Hi, also den RS Virus kann man wirklich nur diagnostizieren indem man einen Rachenabstrich untersucht. Allein über das abhören der Lunge kann man das nicht beurteilen. Meistens geht es den betroffenen Kindern sehr schlecht.Sie sind schlapp, haben Fieber, trinken nicht mehr, und haben so ein ausatmen Geräusch und Hustenattacken.Oftmals kippt die Situation, denn der Virus verursacht eine Engstellung den Bronchienmuskulatur und das führt im schlimmsten Fall zur intensivmedizinischen Überwachung.
Hätte dein Kind wirklich den Virus wäre es in diesen jungen Alter sicherlich in ein Krankenhaus überwiesen worden!

Ich würde noch eine zweite Meinung einholen.
Lg Mary -Kinderkrankenschwester

6

Hallo,

also meinst du eher nicht das es der Virus war oder ist?Ich denke mir auch schon die ganze zeit, das es doch nicht sein kann das ein Baby seit 6 Wochen verschleimt ist und bis jetzt nix passiert ist in der art, den RS Virus haben soll.#kratz
Oh mann die Ärzte machen es einem echt nicht einfach#zitter

LG#winke

7

Hi,
der Verlauf, den wir hatten war eigentlich lehrbuchhaft (was aber natürlich nicht heißt, dass es nicht auch komplett anders verlaufen kann!).

Tag 1-2: leichte Bronchitis, alles kein Problem. Baby (damals 8 Wochen) fieberfrei. Inhalieren mit Salbutamol, dem Baby ging es gut, Kiinderarzt war zufrieden (natürlich waren wir direkt da).

Tag 3 (Sonntag): Baby hat mich nicht wie üblich um 5:00 zum Stillen geweckt - da habe ich mir noch keine Sorgen gemacht, denn dass Babys ihren Rhythmus ab und zu umstellen ist ja total normal. Um 10:00 habe ich ihn kaum wach bekommen, trinken wollte/konnte er gar nicht, war total schlaff, hat nur immer mal wieder leise aufgeschrien - sonst regelrecht apathisch.

Um 11:00 saßen wir beim kinderärztlichen Notdienst (gerade noch rechtzeitig), um 12:00 hatten wir die Einweisung wegen Verdacht auf Lungenentzündung. Ach ja, mein Baby war fieberfrei.Sättigung war bei 95%, nicht gut, aber auch noch nicht bedenklich. Wir sollten während wir auf die aufnahme gewartet haben noch mal inhalieren. Trinken ging weiterhin nicht.

Um 14:00 kam endlich die Ärztin zur Aufnahme in die Kinderklinik.Wegen einem Notfall hatten wir warten müssen - dann waren wir selbst einer. Sättigung war teilweise runter auf unter 80% - das war schon heftig. Mein Kind hatte ein GEsicht wie einen Totenschädel. Das Bild habe ich lange nicht aus dem Kopf bekommen.

Die Ärztin hat dann erst einen Zugang gelegt, dann Cortison gespritzt und Sauerstoff gegeben (hat beides sofort angeschlagen) und dann die Schwester runtergemacht, weil die nicht weitergegeben hatte, dass es meinem Kind immer schlechter ging. Und noch nicht mal den Nasenabstrich gemacht hat - der Verdacht auf RSV kam ihr sofort, die Bestätigung eine Stunde später (so schnell geht der Test im KH).

Unser Kleiner hat sehr gut auf das Medikament reagiert, die Sättigung ging sofort wieder in einen noch halbwegs normalen Bereich hoch. Er musste nicht beatmet werden, kam nicht auf Intensiv-, sondern auf die normale Station (natürlich zusammen mit einem Kind dass wie wir auch den RS-Virus hatte). Ach ja, und ich kam endlich an die Milchpumpe, ich stand kurz vor dem Platzen...abends hat mein Kleiner dann sogar das abgepumpte aus der Flasche getrunken, stillen war noch zu anstrengend. War seine erste Mahlzeit nach rund 20 Stunden (er hing natürlich am Tropf). Stillen ging erst am Dienstag wieder - da war mir endgültig klar, dass er so richtig auf dem WEg der Besserung war.

Unserem Kind ging es schnell besser. Der Verdacht auf Lungenentzündung hat sich zwar bestätigt, aber er hat sich doch sehr schnell erholt, der Sauerstoff kam am nächsten Morgen schon wieder ab, Cortison hat er nicht mehr benötigt (wir haben weiter inhahliert).

5 Tage später kamen wir wieder nach Hause - und wir sind dabei wohl noch ganz gut weggekommen. Fieber hatte mein baby übrigens nie. Fieber haben oder nicht haben sagt leider rein gar nichts aus.

Wenn der Verdacht auf diese für Babys eben so gefährliche Erkrankung steht verstehe ich nicht, warum nicht dieser doch relativ einfache Test gemacht wird.

So, wie es mir erklärt wurde ist der typische Verlauf der, dass das Kind erst 2 Tage eine normale Bronchitis hat und dann innerhalb weniger Stunden die drastische verschlechterung folgt - das muss nicht passieren, aber je jünger das Kind, desto größer ist die Gefahr. Das war also bei uns absolut typsich.

Wie es danach weitergeht - 3 Tage nach der KH-Entlassung war ich zur Nachkontrolle beim KIA, und mein Baby war putzmunter und ohne jedes Symptom. Das INhalieren haben wir dann auch ausschleichen können.

Mir war gesagt worden, dass viele Kinder sehr anfällig bleiben danach für Erkrankungen der Atemwege - ich dachte schon, dass wir wenigstens den Zug verpasst hatten, weil monatelang nichts mehr kam.

Dann kam es ziemlich dick, letztendlich kamen wir auf über 20 mal Bronchitis in den ersten 2,5 lebensjahren - aber die letzte ist jetzt schon sehr lange her, wir hatten das Thema mit ca. 3 Jahren wohl überstanden (was wohl auch relativ häufig so ist).

So, wie du die Erkrankung deines Kindes beschreibst wäre das nicht das, was ich als "typisch" für RSV mitbekommen habe. Was aber wie gesagt nichts heißen muss. Aber allein der Verdacht darauf wäre für mich Anlass, bei so einem kleinen Baby einen Test machen zu lassen.

Abgesehen davon, dass diese Erkrankung auch noch hochansteckend ist, und z.B. über dein älteres Kind, oder über Dich oder deinen Mann auch an andere Kinder oder auch Babys weitergegeben werden kann. Und selbst wenn man selbst vielleicht ohne diese Komplikation davonkommt - andere haben da mehr Pech.

Als wir im KH waren hat der virus in der Stadt gewütet. Neben mehreren Babys auf der normalen Station lagen einige (besonders ganz kleine) beatmet auf der Intensivstation.

Ob dein Kind jetzt wirklich 6 Wochen mit dem gleichen Virus kämpft oder RSV ohne Verschlechterung hatte und jetzt so anfällig ist kann ich dir nicht sagen. Im Zweifel würde ich mir eine zweite Meinung einholen.

Worauf du immer achten musst ist, ob dein Kind eben übermäßig schlaff ist, schwer atmet, nicht trinken will o.ä. - dann sollte man definitiv nicht zögern, sofort zum arzt zu gehen.

viele Grüße
Miau2

8

Hallo,

naja wie gesagt ich weiß echt nicht ob es auch wirklich so sein kann weil sie ja seit insgesammt 6 Wochen verschleimt ist.Sie hat eben geschlafen 2 std am stk ohne einmal zu Husten und ganz leise geatmet.Die große hatte eine Erkältung mitgebracht da war sie 3 Wochen alt.Davon hatte sie dann eine Bronchitis ungefähr 5 Tagelang.Seitdem versuchen wir eigentlich die ganze zeit den Schleim wegzubekommen.Bis jetzt nimmt sie super zu usw wo die Ärztin meinte das es das A und O wäre.Ich denke eher die Ärztin meinte das wir das RS Virus hatten vor 2 Wochen da sie da auch erhöhte Temperatur hatte.Weil genau da hatte die Kiä mir auch gesagt das ich sofort ins KH soll wenn sich was verschlechtert.
Sie meinte heute so das es wohl durchaus normal sei wenn man diesen Virus hatte das man auch über 2-4 Wochen noch verschleimt sein kann.So hatte sie sich ausgedrückt.
Aber irgendwie lese ich über diesen Virus nur schwerwiegende verläufe.#zitter

Aber ich weiß ja nun bescheid, sollte sich ihr zustand trastisch verändern fahren wir sofort ins KH.Das ist grad mal 5 min von uns.

Danke dir#herzlich

9

Hi,
diese schweren Verläufe können passieren. Aber selbst bei kleinen Babys ist es nicht zwangsweise so (Umgekehrt kann es in Extremfällen auch bei 3jährigen passieren - wo der Virus eigentlich relativ harmlos ist).

vielleicht habt ihr einfach Glück gehabt.

Inhaliert ihr mit Kochsalzlösung? Das ist eine unbedenkliche Methode die hilft, den Schleim etwas zu lösen. (inhalieren mit Kaltvernebler natürlich - nur zur Sicherheit, weil hier mal jemand auf die Idee kam: natürlich NIE das Baby über eine Schüssel mit kochendem Wasser halten...)

Viele Grüße
miau2

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen