Impfung möglich,72 std. nach ausbruch???mutter-kind-kur in GEFAHR!!!

hallo,
kennt das vielleicht jemand???
colin ist 7 monate alt und hat seit samstag die windpocken!!!
meine mutter-kind-kur beginnt am 03.05.06,steven ist zwei jahre alt und ist "noch" nicht geimpft worden dagegen!!!
Die ansteckungsgefahr ist ja nun sehr hoch,bei geschwisterkindern,die klinik rief mich zurück und meinte,daß ich steven noch "NACHIMPFEN" könnte innerhalb von 72 stunden.
stimmt das???
meine kinderärztin macht erst um 15uhr wieder auf.
vielen dank fürs lesen und vielleicht auch antworten??
gruß lolloastra1

1

ja, das geht. Allerdings war Colin ja schon vor den ersten Poeckchen ansteckend, das bedeutet, die Ansteckung kann schon laenger als 72 Stunden zurueckliegen. Ich wuerde es trotzdem probieren.

Viel Glueck und ich hoffe bei Colin wird es nicht so schlimm. Ferdi hatte WiPo auch mit 6 Monaten und ultraviele Pocken, aber kein Fieber. Fingernaegel kurz FEILEN (statt schneiden) macht sie schoen weich, dann kann Colin nicht so kratzen.

Alles Gute

Catherina

2

Ich weiß nicht, ob man "Nach"-impfen kann, aber bis dahin wird Dein Kleiner sicherlich wieder gesund sein.

*mut mach*

LG,

Kai Anja

3

Hy,

mein 6jähriger hats auch gerade und ich zittere um die 4 kleinen Geschwister. Aber bisher ist es nur der Große, der seit 4 Tagen Pöckchen hat. Habe sein Zimmer kurzerhand zur Quarantänestation ernannt und arbeite mit Sterilium und Meliseptol. Wie gesagt, noch hat es niemanden sonst erwischt. Von der Impfung riet mein Arzt ab und meinte, es wäre eh zu spät, weil die Feuchtblattern schon 2 Tage vor der ersten Pocke - und das sah wie ein Gelenstich aus - infeziös sind. Also hätte ich am Ausbruchtag reagieren müssen, als ich den kleinen vermeindlichen Gelsenstich sah...
Es ist also anzunehmen, dass Steven es eh schon länger als 72 std. in sich trägt und sie bis zur Kur eh ausgeheilt sind.

LG
Melanie

4

Hi,

ja, das "Nachimpfen" ist möglich. Geh so schnell wie möglich zum Arzt.

LG

Top Diskussionen anzeigen