Will robben, klappt aber noch nicht und wird furchtbar ungeduldig

Hallo liebe Urbianer!

Mein Kleiner ( 6 Monate) will unbedingt mobil sein und versucht zu robben aber es klappt nicht. #augen Er wird dann unglaublich zornig und im Moment ist er deshalb auch tagsüber schwierig zufrieden zu stellen. Was spielt ihr in solchen Situationen bzw. wie lenkt ihr sie ab, damit sie nicht ständig ans Robben denken..#kratz .Oder wie kann ich ihn (ausser seine Beinchen stützen) noch helfen, damit es bald klappt..???

#danke schon mal im Voraus

Taliska mit #baby Leif (6 Monate)

1

hallo taliska!

das kenn ich! bzw. kannte ich. nils ist schon etwas älter, aber er hat auch immer mächtig zornig geschrien, wenn es nicht vorwärts ging.

ich bin der meinung, daß die kleinen diesen zorn brauchen, um dann die energie zu entwickeln, den nächsten schub zu meistern. also so hat man mir das auch erklärt und bei nils hat es auch zugetroffen.
der war immer sooo zornig, weil es nicht vorwärts ging und eines tages hat er eine solche wut in sich entwickelt, daß die ihn dann zum robben gebracht hat.
verstehst du wie ich meine?

aber das beinchen stützen ist schon gut. meine pekip-leiterin hat auch gesagt, immer davor sitzen und anfeuern! das treibt sie auch an...

hoffe, ich konnte dir etwas helfen?
hab geduld, das wird nicht mehr lang dauern!

liebe grüße
//stoepsy und nils (8,5 monate)

2

Meine beste Freundin hatte mir den Schal Tip gegeben:
wenn er so auf dem Bauch liegt, einen Schal unter legen und dann gaaaaaanz vorsichtig mit dem Schal anheben wenn er versucht sich fortzubewegen. Die ziehen dann automatisch die Knie an. Aber bitte echt gaaaaanz leicht nur anheben und einen breiten Schal verwenden, damit euer Kleiner dann nicht vorne das Übergewicht bekommt und sich die Nase auf den Boden haut!
Liebe Grüße und viel Erfolg
Sabrina mit Jesper, 8,5 Monate, der seit knapp 2 Monaten robbt#huepf

3

Hi,

oh ja, dass kenn ich. Ich helfe Fynn ab und an, indem ich ihn am Brustkorb im Schalengriff fasse und leicht mit hochziehe, wenn er sich aufstützt. Dann freut er sich immer. Aber er schafft es in den Vierfüßlerstand jetzt auch schon alleine. Eben wackelte er dabei vor und zurück, ich denke, bald kann er's. Ich nehm ihn hoch, wenn er ganz schlimm meckert und weint, aber ansonsten lass ich ihn. Er war von Anfang an so, dass er alles probiert und schaffen will udn wird zornig, wenn's nicht auf Anhieb klappt. Da muss er durch.

LG,
Denise + #baby Fynn (*21.09.2005)

Top Diskussionen anzeigen