Manchmal macht es echt keinen Spaß mehr...

... und heute ist wieder so ein Tag. #heul

Auch wenn mich einige hier dafür steinigen werden, aber ich bin schlecht drauf und meine Babys auch. #schmoll

Mein Baby Flo hat heute so einen "Super-Quak-Tag". Ich darf mich keine 5cm vom Laufgitter entfernen schon brüllt er, als wolle ihm jemand ans Leben. #schrei
Heute vormittag mußte ich ihn ständig rumschleppen, weil er bis zur :-% grenze gebrüllt hat, sobald ich ihn hingelegt habe.
Sein Bruderherz hat dafür wenig Verständnis und brüllt dann gleich mal mit, während ich versuche mein Minimonster zu beruhigen, der wiederum angestachelt von seinem Bruder noch lauter brüllt.
Mittags hat mein Baby Flo seinen #mampf verweigert, weil der nicht nach Frucht&Joghurt-Brei schmeckt, den es nachmittags gibt. #augen
Keine fünf Minuten kann er sich mit nichts beschäftigen und schreit mich dann an, weil ihm langweilig ist. Auf dem Teppich rollen lassen kann ich sie doch auch nicht den ganzen Tag, die Lauflernhilfen sind nach 10Minuten auch nicht mehr der Hit #heul
Ich verkneif mir schon das Pipi-Machen, weil er mich dann wieder sucht. Dabei ist er doch nie alleine, sein Bruder liegt direkt nebenan. #kratz
Momentan spielen meine Minimonster noch lieb, aber wehe ich gehe am Laufgitter vorbei, ohne sie rauszunehmen... dann #schrei und #schrei
Meine Nerven sind nur noch dünn wie Spinnfäden und längst nicht so belastbar. Ich kann ihnen erklären was ich will, es interessiert sie einfach nicht #heul
Von anderen kriege ich keine Hilfe und Verständnis, daß ich ab und zu sauer bin auf die Babys auch nicht.
Bin ich die einzige, die sich auf die Zeiten freut, ab denen ein Kind seine Eltern versteht?

LG Jana + #baby + #baby

1

...sorry, dass ich grinsen muss;-), Jana, das hast Du nur so hübsch formuliert "bis ein Kind seine Eltern versteht".

So, und jetzt mal einen Riesentopf Verständnis und Sympathie für Dich-#liebdrueck

Ja, solche Tage gibt es, und mit Zwillingen stelle ich es mir als besondere Herausforderung (um es mal positiv zu formulieren) vor, da nichtmal die Nerven zu verlieren/auf dem Zahnfleisch zu gehen und wie es sonst noch heißt; unsre zwei sind zwar "nur" 18 Monate auseinander, aber dennoch ist der Ältere schon viel mehr das, was Du wahrscheinlich meinst mit "ein Kind, das seine Eltern versteht"- er ist bald 3 und man kann ihm -trotz Trotzphasenschüben- sooooo viel erklären und er versteht es auch ziemlich. Deshalb stört/nervt usw. es mich nicht so sehr, wenn und dass sein jüngerer Bruder (bald 16 Monate) noch wahlloser (um die Durchsetzung seines Willens bemüht, selbstverständlich) oder zumindest unverständiger schreit. Beim Älteren merkt man halt, das Kinderhaben vielmehr ein "Geben und Nehmen" ist als bei den ganz Kleinen- da man doch mehr gibt und gibt. (Ich muss allerdings dazusagen, dass ich nie zu der Fraktion Mütter gehört habe, die dann sagen "und wenn sie dann lächeln, dann ist alles wieder gut." Aber die gibt's ja auch- war bei mir halt nicht der Fall).
Irgendjemand hat mal gesagt, man weiß erst mit 2 Jahren, was das ist, ein Kind zu haben- und bei mir/uns war's tatsächlich so, dass ich mich, vor allem beim ersten Kind über jeden "Schritt vorwärts" gefreut habe und wiederum nicht zu jenen Frauen zähle, die es bedauern, dass die Babyzeit so schnell vorbeigeht- im Gegenteil, ich musste mit meinen Kindern auch noch "zusammenwachsen" - hatte auch noch eine paarmonatige Wochenbettdepression nach dem ersten Kind, die aber nicht alles erklären soll- und ich fand unsre Kinder umso spannender und toller, je älter sie wurden/werden. Da konnte ich dann auch zum ersten Mal richtig ermessen, was für interessante, goldige Wesen wir da ins Haus bekommen haben- vorher hab ich sie "einfach nur geliebt", aber richtig begriffen hatte ich es nicht. (Ist aber bei jeder Frau anders, ich weiß, ich weiß).
Klar, so ein kleines Baby sit auch etwas Wunderwunderbares- aber ich persönlich habe mich über jeden Tag gefreut, da die Kleinen verständiger werden- das heißt nicht, dass sie nur MICH besser verstehen (sollen), sondern auch umgekehrt, dass sie selbst mehr von der Welt begreifen, was sie dann auch mitteilen können- jenseits des Allzweckbabysprachenworts "Schreien". Denn das Dauergeschrei geht einfach an die Substanz- da kannst Du noch soviele Entspannungstechniken usw. ausprobieren- das jemand dabei ganz gelassen bleibt (auf Dauer!), kann ich mir kaum vorstellen, bzw. Hut ab vor allen, die das können.
Du hast also sowohl allen Grund, mal ärgerlich und sauer zu sein (Du gibst und gibst und gibst ja auch), als auch Dich auf Zeiten zu freuen, da es wirklich anders wird; da der Tagesablauf wirklich nicht mehr in Schlaf-Ess-und Schreiphasen zerfällt, sondern ganz andere Dinge Priorität gewinnen.
(Aber auf die Toilette gehen solltest Du unbedingt jetzt schon ;-))

Was mir immer geholfen hat und hilft, waren/sind Pausen und Unterstützung, die ich mir dann, als der Älteste 1 Jahr alt war, auch geholt habe (Omas/Opas wohnen leider in D, wir nicht)-
das macht soviel Unterschied, wenn Du mal ein paar Stunden OHNE Kinder, gerade in den besonders anstrengenden Phasen, verbringen kannst und Dir möglichst was Gutes tust (damit Du nicht immer nur gibst)- Du kommst dann wieder "aufgetankt" und wahrscheinlich sogar sehr vorfreudig zu Deinen Kleinen zurück. Hast Du irgendeine Möglichkeit, Verwandte/Bekannte/Babysitter zu organisieren- denn bei Zwillingen stehst Du ja tatsächlich unter doppelter Anstrengung?

Das sind so ein paar kleine Tipps, aber hauptsächlich wollte ich Dir nur sagen, dass ich das alles gut verstehen kann und dass Du nicht allein bist,

liebe Grüße von#blume
Caroline

2

Hallo!!

Ooooh nein, da bist Du wirklich nicht die einzige! Ich habe zwar nur ein Baby, die veranstaltet mit mir aber das gleiche Theater, wie Du von Deinen Zwillis beschreibst!

Ich kann nur sagen: Hochachtung!!! Immer, wenn ich so einen Tag habe wie Du heute und total gestreßt bin und genervt, werde ich jedesmal ganz demütig und so klein mit Hut, wenn mir dann auf der Straße eine Zwillingsmutter entgegenschiebt.

Dann denk ich immer: was maße ich mir an, über Streß zu wissen.....!?!?!

Du darfst wütend sein!! Und es GIBT Tage, da ist das Leben mit Baby eine Last und es macht keinen Spaß mehr!
Die kleinen Biester sind ganz schön undankbar und fies zu ihren perfekten Mamas, machmal!

Ich freu mich auch wenn unsere Kleene mal 3 ist und mich versteht....

Bis dahin: durchhalten!

LG

Vonda

3

Hallo Jana!

Ich kann dich sehr gut verstehen. Von meiner Chiara darf ich mich momentan nur entfernen, wenn sie schläft. Aber wenn sie wach ist, dann muss Selina darunter leiden, weil Chiara ihr immer das ganze Spielzeug aus der Hand nimmt. Selina liegt dann zwar immer ganz ruhig daneben, aber sobald Chiara schlafen will, zwickt sie sie in den Oberarm oder zieht am Pullover.
Na dann gehts immer rund!

Ich sage mir momentan oft, dass ich den Tag herbei sehne, an dem sie selbst die Flasche halten können, an dem sie sich hinsetzen können und miteinander spielen. Ich kann doch auch nicht Tag und Nacht mit ihnen spielen. Ich muss doch auch noch kochen oder mal den Haushalt machen. Vor allem braucht jede Mutter mal ein paar Minuten für sich.

Ich bin ja echt froh, dass meine zwei wenigstens Nachts schlafen, sodass ich dort wieder Energie tanken kann.

Jetzt muss ich die zwei wickeln und dann gibts noch eine kleine Flasche, dann gehts noch raus, wenn es trocken bleibt. Wir haben nämlich totales Aprilwetter!

LG Biggi mit Selina und Chiara

4

... lass dich mal drücken!!! ich hab nur ein quälgeist zu hause und der reicht mir schon ;-)
eltern dürfen mal sauer sein auf ihre babys und babys dürfen das ruhig spüren.
ich bin auch mal genervt und schautz ian dann richtig an.
er ist ein mamababy und ich muss ihn auch mit auf toilette nehmen, sonst heult er :-)
er ist sehr aktiv und raubt mir die letzte kraft. wir haben viel spaß und lachen viel, aber es gibt tage, an denen man schlecht drauf ist! das ist ganz normal
mit twins ist das noch schwieriger, aber lass dich nicht unter kriegen.
schade finde ich, dass du keine hilfe kriegst :-(

gruß
maren und Ian *13.7.05

8

Hallo,

wollte mich noch bei allen für die aufmunternden Worte bedanken #huepf
Das hilft oft schon sehr viel, um über eine "Durststrecke" hinweg zu kommen.

Danke
LG Jana + #baby + #baby

Top Diskussionen anzeigen