verstopfter Tränenkanal - weis nicht weiter

hallochen,

ich wollte nur kurz eure Meinung dazu hören:

meine Kleine (10 mon.) hat auf dem rechten Auge anscheinend verstopften Tränenkanal, so ca. seit 3-4 Wochen.

Heute war ich mit ihr beim Augenarzt und sie hat Tropfen verschrieben u. gesagt wenn dass in 4 Wochen nicht vorbei geht, sollten wir es dann durchspülen lassen (d.h. Narkose) am besten vor dem ersten Geburtstag, da die im KH es dann nicht so gerne machen, wenn sie älter sind.

Ich weis gar nicht weiter.Habe hier mal bißchen gelesen und die meisten sagen man solle vor dem ersten geb. nicht machen.Und ich würde ihr auch gerne die Op ersparen....wir haben ja auch sonst noch nichts ausprobiert und dann sofort op???

LG

1

Oh je... Das hört sich ja echt nicht gut an!

Probiere es doch mal mit Homöopatie...
Z.B. Pulsatilla Globuli und Euphrasia Augentropfen... und jeden Tag den Tränenkanal massieren, damit sich die angesammelte Tränenflüssigkeit zu sehr staut.

Naja und sonst halt das Auge mit einem feuchten Baumwolllappen immer wieder säubern.

(Abgekochtes Wasser eignet sich ganz gut)

LG und alles Gute für Euch

2

reib das Auge mal mit Schwarztee aus, das wirkte bei uns Wunder :-)

3

Hallo,

unser Zwerg hatte es auch mit 6 Wochen, haben von der Kinderärztin auch die Euphrasia Augentropfen bekommen, damit ging es weg. Sie meinte aber wenn es nicht helfen sollte könnten wir es mit Osteopathie versuchen, sie hätte damit gute Erfahrungen.

Viele Grüße und der kleinen alles Gute

kleineskueken

4

Ich würde dir auch die osteopathie empfehlen...

Hab hier deswegen auch mal gepostet und viele hatten gute Erfahrungen gemacht.
Meine kleine hat das auch,aber unser Termin steht noch aus.

Gruß,Claudi

5

Hi,

uns hat der Osteopath auch geholfen....probiers mal aus.

LG

Isabel

6

Hi,

unser Kleiner (fast 6 Wochen) hat das auch. Wir haben auch die Euphrasia Tropfen, und ich wische das Auge eben bei (fast) jedem Wickeln mit aus, dafür haben wir Kochsalzlösung.

Bis jetzt hat das allerdings nicht wirklich geholfen. Wobei unserer Kinderärztin meinte, das dauert bei vielen ein halbes Jahr, wenn es bis zum ersten Geburtstag dann nicht weg ist müsste der Tränenkanal durchgespült werden. Aber was ich damit sagen will: Sie hat auch gemeint, das mit dem durchspülen erst, wenn er ein Jahr alt wäre, vorher würde ich das glaub ich auch nicht machen wollen.

Versuche es doch mal mit den Augentropfen und vielleicht hilft ein Osteopathe ja wirklich, ein Versuch ist es auf jeden Fall wert!

Alles Gute!

7

Hallo,
Unsere Kleine (5 Mon.) hat das selbe Problem. :-( Wir hatten auch zuerst antibiotische Tropfen, aber nach zwei Wochen immer noch keine Besserung. #schmoll
Die Augentrost Tropfen haben wir auch, und mit Kochsalz haben wir das Auge auch immer gesäubert, doch mittlerweile wische ich es nur noch mit Muttermilch aus und tropfe Muttermilch rein, das hilft bei uns am besten. Meine Schwägerin hat es bei ihrem Sohn durchspülen lassen und meinte es wäre nicht schlimm, sie haben es ohne Narkose gemacht und ihn in ein Handtuch gewickelt damit er sich nicht wehren kann #schock#zitter#augen...als ich das gehört hatte dachte ich nur NEIN, AUF KEINEN FALL! Mal ganz ehrlich da wäre mir ne Narkose lieber als mein Baby so quälen zu lassen. Doch wenn es nicht weg geht dann werden wir es wenn es sein muss nach dem ersten Geb. machen lassen mit Narkose, vorher auf keinen Fall, da es sich auch von selbst verwachsen kann wenn das Köpfchen größer wird.

Liebe Grüße
Maja mit ihren zwei Mäusen! #verliebt

8

Hallo

Das Problem kennen wir auch. Bei unserem Großen haben wir damals das Auge spülen lassen, allerdings ohne Narkose. Er war damals 2 oder 3 Monate.

Bei unserem Jüngsten hatten wir das Problem auch wieder. Von der KÄ hatten wir schon die Überweisung zum Augenarzt.

Es kam allerdings ein KH-Aufentalt aus einem anderen Grund dazwischen. Die Ärzte dort, haben natürlich das verklebte Auge auch bemerkt und behandelt.

Sie haben uns empfohlen erstmal das Auge zu massieren. Das heist mit ganz sauberen Fingern im inneren Augenwinkel einen leichten Druck ausüben und eine Weile massieren. Am besten du googlest mal. Bei uns hat das super geklappt.

Und wegen dem verklebten Auge reinigen. Da sagte man uns wir sollen nur abgekochtes Wasser nehmen, bzw. das destilierte Wasser in Ampullen aus der Apotheke, und dann vorsichtig mit einem Wattepad reinigen.
Ich dachte auch immer Muttermilch sei das Beste, aber das verklebt wohl. Und bei Kochsalzlösung kann es zu Reizungen kommen.

Das sind natürlich nur unsere Erfahrungen. Aber wie gesagt bei uns hat es so prima geklappt und wir sind ums spülen gekommen.

Gute Besserung der Kleinen

MAROFA

9

Hallo!

Unsere Maus hatte das seit Geburt bis sie ca. 3 Monate alt war. Wir haben außer massieren nichts getan. Meine Hebamme meinte ich solle immer vom inneren Auge an der Nase lang ein wenig "massieren" Das hat super geholfen und heutzutage ist alles weg. Ich würde es zu den Tropfen zusätzlich machen.

LG Franca

10

Hallo :-)

Mein Kleiner hatte dies auf einem Auge auch von Geburt an. Wir haben es jeweils mit steriler Gaze und NaCl ausgewaschen oder halt MuMi.

Euphrasia-Augentropfen hatten wir auch mal eine Zeit lang...

Als er 8 Wochen war der "ganze Spuk" von einem Tag auf den anderen weg...

Fast wie von Zauberhand...

Zuvor war es wirklich immer ziemlich verklebt....

Alles Gute und hoffe, dass es bei euch auch so passieren wird :-)

Herzliche Grüsse

Suena

11

Das hatten wir auch. Und nach der Überweisung zum Augenarzt, der "wegen sowas" von einer Vollnarkose ENTSCHIEDEN abgeraten hat, haben wir den ultimativen Tipp bekommen:

Daumen ans innere Lid drücken und an der Nase entlang runterstreichen (also da, wo die Tränenkanäle liegen). Nicht zu vorsichtig, sondern richtig kräftig.

Nachdem wir gefühlte 1000 Bindehautentzündungen mit antibiotischen Tropfen und Krippenverbot hatten, war die EINFACHE und doch so WIRKUNGSVOLLE Rettung da.

Da das (aufgrund des Druckes) fürs Kind etwas unangenehm ist, haben wir dabei immer gesungen, später dann gezählt (Komm, wir machen 10). Dann habe ich immer kräftig 10 mal diese Streichbewegung gemacht.

Am Anfang mehrmals täglich (2 Wochen lang), dann nach Bedarf. Also immer, wenn ein eigentlich unbegründetes Tränchen am Auge aufgetreten ist. Dann habe ich wieder einen Tag lang bei jeder Gelegenheit "10" gemacht. Und wir hatten NIE wieder ne Bindehautentzündung.

12

Das werden wir auf jeden Fall auch mal versuchen! Danke für den Tipp! #pro

Top Diskussionen anzeigen