PEKIP? Wer hat Erfahrung damit?

Guten Abend!

Mein Kleiner ist jetzt 5einhalb Wochen alt und ich hab mal so geschaut was in unserer Hebammenpraxis alles so an Kursen angeboten wird für die Kleinen.

Geh jetzt ab September mit Jonah zur Babymassage, möcht es einfach mal ausprobieren, weil er auch so Probleme mit Bauchschmerzen hat, vielleicht hilft das ja.

Jetzt bieten die auch diesen Pekip-Kurs an. Konnte da nicht so wirklich rauslesen, was da genau gemacht wird usw. Klingt irgendwie so nach "ein bisschen von allem". #kratz Und das geht ein Jahr lang? Kennt jemand diesen Kurs und macht diesen oder hat ihn gemacht?

Wenn ja, was macht ihr dort mit den Kleinen und ab wann seid ihr mit euren Zwergen dorthin gegangen, also ab welchem Alter?

LG, annima89 mit Jonah #verliebt

1

Hallo,

mein Erfahrungswert ist: PeKIP kann eine Menge Spass und Freude bringen - wenn diejenige, die den Kurs hält, auch weiss, was sie da tut ;-) Ich war ursprünglich in einem Kurs, in dem im Endeffekt die Kinder nackt auf Decken lagen, mit Holzringen spielen sollten und die ELtern und Kursleiterin sassen da und laberten - das bringt einen gar nicht weiter, ist klar.

Ich bin dann gewechselt, und das war die beste Entscheidung überhaupt; im Kurs haben wir ein paar wirklich doof-lustige Lieder gelernt (ich find die dämlich, aber die Maus lacht sich schlapp), unterstützende Handgriffe, um die Maus beim Aufsetzen usw. zu unterstützen, und man hat die Möglichkeit, ganz viele Spielsachen mal anzutesten und mal zu schauen: wie reagiert das Kind? Was macht ihm Freude?

Wir haben darüber hinaus Fussabdücke in Salzteig gemacht, Handabdrücke in Farbe, ein Fotoshooting, wir waren mal im Schwimmbad,... Natürlich haben wir uns als Mütter auch ausgetauscht, im Mittelpunkt standen jedoch die Kinder (und so soll das auch sein finde ich).

Unser Kurs hat immer 10 Einheiten umfasst und 75 EUR gekostet; 10x entspricht knapp 10 Wochen, und dann kann man entscheiden, ob man weiter dabei bleibt oder nicht - bei uns blieben alle. Ist auch schön zu beobachten, wie die anderen Kinder grösser werden, sich gegenseitig anspornen,...

Achja, meine war ein halbes Jahr als ich erstmals hingegangen bin, aber die meisten fangen eher an.

Vielleicht konnte ich dir ja etwas weiterhelfen. #winke

2

Hallo,

wir sind zum 2. Block eingestiegen, da war meine Kleine 6,5 Monate alt.
Wir hatten leider das Problem, dass wir zwar alterstechnisch in die Gruppe gepasst haben, von der motorischen Entwicklung aber eher nicht. Die Kursleiterin hat aber versucht darauf einzugehen und meine Tochter hat dann oft extra Spielanregungen bekommen (Tunnel zum durchkrabbeln, Schaumstoffklötze zum hochziehen usw während die anderen auf Wasserbällen Anregungen bekamen wie sich der 4-Füßler anfühlt).
Bei uns wird viel gesungen und einmal gab es auch eine Musikrunde, wo die Kleinen dann verschieden Musikinstrumente austesten konnten, Fußabdrücke haben wir auch gemacht und es gibt viele Anregungen aus welchen Gegenständen man tolles Spielzeug machen kann (bei uns immer noch der Hit: Eimer mit Gläschendeckeln). Es wird aber auch immer wieder darüber geredet, wie es uns Eltern geht, wenn die Kleinen gerade in Ruhe spielen. ZB mal eine Runde wie es mit dem Schlafen funktioniert oder was es so zu essen gibt, oder was man sich wünschen würde wenn man einen Wunsch frei hätte. Ich finde das tut auch gut zu sehen dass andere Eltern genau die gleichen Probleme haben.

Ach ja das nackig sein hat sich bei uns schnell erledigt... mittlerweile behalten alle ihre Windel an.

Allerdings weiß ich nicht, ob ich mit einem 2. Kind nochmal zum PEKiP gehen würde... Die Kurse sind ja doch ziemlich teuer (10€/Termin), zudem finde ich es immer sehr lang von der Dauer (1,5h), ich bin froh, dass wir erst zum 2. Block gegangen sind, davor hätte meine Tochter das nicht durchgehalten.
Ich geh zumindest lieber zur Krabbelgruppe (Mädels aus meinem GVK und welche von hier) und später dann in eine Eltern-Kind-Gruppe oder zB in den Musikgarten.

3

Hallo,

ich habe das mit beiden Kindern gemacht und fand es ganz schön. Sicher werden die Babys nicht hochbegabt von den Spielen und Übungen. Aber es hat einfach Spaß gemacht, die Kleinen beim nackt Spielen zu beobachten und zu sehen, wie sie mit anderen Babys umgehen.

Die Gruppe hat die Kleinen auch immer sehr motiviert. Sie haben echt gezeigt, was sie können und irgendwie auch gelernt und viel Freude gehabt.

Beim ersten Pekip fand ich vor allem den Kontakt mit anderen Müttern und die vielen vielen Infos rund ums Essen, Schlafen, Krankheiten, Fremdeln usw. gut.

Beim zweitern Kind finde ich schön, mich in der Zeit nur mit dem Kind zu befassen. Sonst im Alltag wird er oft nur so mitgenommen, da der Große viel bestimmt.

Mein erster war beim Eintritt ins Pekip 13 Wochen, der zweite 6 Wochen. Richtig toll wird es für die Kleinen ab 5 bis 6 Monaten, wenn sie mobil werden.

Google doch mal nach Pekip, es gibt viele Infos...

LG, der Mops

Top Diskussionen anzeigen