hab mal so rumgestöbert u nun sind mal meinungen gefragt zum plötzlichen kindstod..

hey ihr lieben!!

hab eben mal in den foren rum gestöbert... auch bei ss ...( ich liebe dieses forum ;-) ) dann beim forum frühes ende... ( ich weiß...lieber nicht lesen..aber mir tun die frauen immer so leid)
und was lese ich...ein 3 monate altes baby ist gestorben..fand das so traurig ...

mein kleiner ist jetzt morgen auch 3 monate alt..da macht man sich gedanken ...

hatten die kinder immer schon dann ein niedrigeres gewicht? oder extremfrühchen?

ich weiß...so richtig kann das keiner sagen..aber kann es mir nur so erklären...
was meint ihr?
mit 3 monaten find ich schon ziemlich heftig..
lg,nadine

1

Du suchst einen Grund warum das passiert aber den gibt es nicht, die Babys sind kerngesund und dennoch wachen einige nicht mehr auf. Es kann jeden treffen, ja auch mich.

Egal wie alt das Kind ist das man verliert, auch wenn es schon 30 ist, keine Mutter sollte seine eigenen Kinder zu Grabe tragen müssen.

Es tut mir auch immer Leid und es mir sehr bewusst das meine Kleine evtl auch mal nicht mehr aufwacht, allein bei dem Gedanken zerreißt mein Herz.

2

hallo

das risiko des plötzlichen kindstod besteht im gesamten ersten lebensjahr und wrd geringer mit steigendem Alter.

In meinem erweiterten bekanntenkreis sind 2 babys dran gestorben#kerze#kerze,

das eine mädchen war schon 9 monate alt, lag morgends leblos im bettschen, hmm die umstände die mama hat in der schwangerschaft geraucht und auch im haus rauchten 2 erwachsene, k.a. ob das eine große rolle spielt.

das 2. mädchen war 3 monate als und schlief mit papa mittags auf der couch, als er wach wurde, lebte die kleine maus nicht mehr, es gab sogar untersuchungen ob er sie erdrückt /erstickt haben könnte, aer die obduktion sagte plötzlicher kindstod.

Und es ist immer schrecklich egal ob das kind 2 tage oder 8 monate alt ist.

es müssen gar keine probleme da sein das kind kann kerngesund sein, und die eltern alle neuen richtlinien efolgen und trotzdem kann es passieren.

lg

10

Rauchen steigert das Risiko um ein vielfaches!!

3

huhu

mach dir da lieber nicht so viele gedanken drüber... nützt nix....

und sowas lesen will ich hier auch nicht irgendwie...jaja ich weiß, ich muss den thread ja nicht öffnen, aber trotzdem #heul

lg simone

4

ich glaube nciht, dass das was mit dem gewicht zu tun hat, oder wie kommst du darauf?

es kann jeden treffen, auch ältere kinder, jugendliche... hier ist auch mal ein 20-jähriger vom joggen nach hause gekommen und einfach so gestorben.

der statistik nach liegt das höchste risiko zwischen 2 und 4 monaten...

jede mutter hat angst davor, ein kind zu verlieren, aber verrückt machen soll man sich ja auch nicht...

5

Ich finde unabhängig davon das es furchtbar ist wenn so etwas passiert, das viele sich darum zu viele Gedanken machen. Es ist nicht so das man sagen kann, das ein Baby was z.B eine Extremfrühgeburt, ein niedriges Gewicht oder etwas anderes mit sich bringt ein höheres Risiko als andere. Es trifft Babys und auch Kinder die völlig gesund sind aus heiterem Himmel. Das ganze ist heute noch so unerklärbar, eben weil man nicht genau weiss woran es liegt. Bei einem Erwachsenen bzw älteren nennt man das "natürlicher Tod" ....

Es ist hart für alle denen sowas passiert, aber es ist etwas natürliches was keiner Erklärung bedarf. Man kann es nicht verhindern denn wer stirbt der tut es .... unabhängig vom Alter.

Ja bei Baby sollte man meinen sie haben ihr leben doch erst vor sich, aber manchmal hat eben ein Kind eine andere Bestimmung.

6

Der letzte Satz deines Beitrages ist kalt und grauenvoll!

8

Das ist nicht kalt und grauenvoll es ist nun mal so ..... es ist die einzige Erklärung die ich für mich dazu habe. Einen anderen logischen Grund habe ich in 11 Jahren Sternenmamadasein nicht gefunden.

7

Hi,
die endgültige Ursache von SIDS ist nach wie vor ungeklärt.

Man kann nicht sagen: es betrifft nur Extremfrühchen oder Mangelgeburten. Es betrifft auch nicht nur die Kinder von Rauchern oder die mit Bettdecken. Oder die Bauchschläfer.

Das sind Risikofaktoren, heißt, es trifft verhältnismäßig viele aus dieser Gruppe.

Das heißt aber leider nicht, dass man ohne alle Risikofaktoren eine Garantie hat.

SIDS ist eine Ausschlussdiagnose, sie wird "gestellt", wenn nichts anderes gefunden wird. Bei Extremfrühchen ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie nicht überleben nach wie vor recht hoch. Aber da sind es eben i.d.R. andere Ursachen - mit SIDS hat das nichts zu tun.

Aber: die Anzahl der SIDS-fälle hat in den letzten Jahren in D sehr stark abgenommen. Das wird zum einen darauf geschoben, dass eben heute Risikofaktoren bekannt sind und zunehmend von den Eltern vermieden werden. Es gibt aber auch andere Ansätze - z.B. die aussage eines Gerichtsmediziners im Bekanntenkreis, der sagt, dass nach wie vor viele Tötungsdelikte (auch bei Kindern) nicht als solche erkannt werden. Aber dieser Anteil würde sinken. Wenn ein Schütteltrauma vor 10 Jahren vielleicht noch als tragischer Fall von SIDS durchgehen würde würde es heute wohl eher als solches erkannt werden.

Auch ein Argument, warum die Fallzahlen deutlich sinken. Dazu passend wurde hier vor kurzem eine Mutter verurteilt, die 3 Babys getötet hat und wo immer die Diagnose "SIDS" gestellt wurde. Erst beim dritten kam jemand auf die Idee, dass 3 mal nacheinander SIDS in der gleichen Familie wohl doch zu unwahrscheinlich ist - letztendlich hat sie dann gestanden. Wäre es bei 2 Kindern geblieben wäre es wohl nie aufgefallen. Ein Einzelfall? Fällt mir schwer zu glauben.

Lies dir mal www.schlafumgebung.de durch. Da sind die Risikofaktoren genannt und erklärt - und wenn man sich daran hält ist die Wahrscheinlichkeit für SIDS zum Glück extrem gering.

Viele grüße
Miau2

9

Hey,
man sollte sowas überlesen wenn man sich zu viele Gedanken macht.
Mein Bruder ist mit knapp 11 Monaten am Kindstod verstorben.
Er war kein Frühchen oder besonders auffällig gesundheitlich gesehen.
Es passiert einfach und ein Mittel dagegen gibt es noch nicht.

LG S.

11

hallo

ich kenne zwei familien denen es passiert ist. die eine hatte ein extremfrühchen und es ist zwei wochen nach der kh-entlassung gestorben. als der angelcare angeschlagen hatte war es schon zu spät.
das andere war das nachbars mädchen.kein frühchen oder so und sie hat eonfach still und leise aufgehört zu atmen obwohl ihr vater im selben zimmer ein buch gelesen hatte.

aber ich kenne zig kinder (bin erzieherin im kiga) von extremfrühchen,frühchen, mit gesundheitlichen problemen und auch gesunde die nicht am plötzlichen kindestot gestorben sind.und die zahl überwiegt zum glück bei weitem.

lg siem mit 3 mädels

12

Hallo,

Der Neffe meiner Patentante, ist mit 9 Monaten am Kindstod gestorben.
er war bei der geburt ein völlig normales Neugeborenes, war in den 9 monaten nie Krank.
war eher einer der schon früh lachte, alleine sitzen konnte mit 4 moanten hat er angefangen zu krabbeln, konnte kurz darauf allein sich hinsetzen, mit 8 monaten ist er alleine aufgestanden und den möbel entlang gelaufen.
er war kurz vor dem alleine laufen als er starb.
er konnte schon mama, und papa und panoa für Pandora (seine schwester heist so) sagen.
Hipolit war ein kräftiger gesunder kleiner Junge.

troz dem lag er am morgen tod in seinem bettchen.

lg nana

Top Diskussionen anzeigen