Gravierende Fehler im Geburtsbericht

Hallo :-)

Eben kam der Op Bericht da ich den unbedingt wollte als Erinnerung für später.
Und da sind mir extrem gravierende Fehler aufgefallen.

Was mich aufregt is, dass selbst im Mutterpass ALLES von den Ärzten falsch eingetragen würden ist.

Ich habe mich laut Mutterpass werder in der Klinik vorgestellt noch hätte ich während der gesamten SS keinen Krankenhausaufenthalt gehabt.

DAS ist schon falsch da man einige Seiten vorher im MuPa lesen kann das ich 8 Tage im Krankenhaus war wegen verdacht auf entwicklungsverzögerung (der Arzt ist vom falschen ET ausgegangen er ging vom 12.12. aus dabei stand schon auf der 1. Seite das ET der 20. 12. ist!)

In der Klinik wo ich entbunden habe, habe ich mich 2 Wochen vor dem KS vorgestellt, also schon der 2. Fehler! :-[

Dann ging das ganze Spiel weiter. Ansatt das ich mit meinem Kind auf ein Zimmer verlegt wurde kam sie auf die Frühchenstation (bei 40+1 #kratz) und ich auf die Station, wo Frauen lagen die gerade eine Fehl/totgeburt erlitten.
Toll, bei mir kommen se alle reingerannt HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
und die armen Frauen sterben jedesmal 1000Tode #heul

Nach 4 Tagen durfte ich nach meinem KS heim und dann das nächste Theater.

Im Entlassungsbericht von meinem Kind steht sie sei am 16.12. als Junge geboren und sei mein 2. Kind!:-[:-[:-[:-[:-[

Mein TOCHTER kam am 21.12. und ist mein ERSTEN Kind.

ALso direkt ändern lassen:-[:-[

Im BEricht an den Kinderarzt steht sie habe kein Fruchtwasser mehr gehabt und lag in einer "grünen, übelriechendem Fruchtwasser"

Und heute dann DER HAMMER ÜBERHAUPT!

Im Op Bericht steht ich wäre bei ET+ 5 gewesen und habe nach einer fehlgeschlagenen EInleitung eine sectio gefordert.

Das ist überhaupt nicht wahr! Ich war bei Et+1 da und ich hatte überhaupt keinen Einleitungsversuch. Der arzt, der mich 2 Wochen zuvor untersucht hatte meinte es sei kein fruchtwasser mehr da und da ich ihm vor 2 WOchen sagte das ich mir unbedingt einen Kaiserschnitt wünsche sagte dieser spontan zu mir ich solle mich umziehen in 30 min gehts los.

Also nichts mit Einleitung ect.

Und in dem Bericht steht weiterhin das beim öffnen von mir KLARES Fruchtwasser herauskam #kratz#kratz#kratz#kratz#kratz
War es vor einigen Minuten nicht noch grün und stinkend? Vor allem habe ichs ja selst gehört als ers im OP sagte und gerochen auch.

Mal im Ernst, so falsch kann doch kein Bericht sein #klatsch
ALLES ist falsch!

Geschlecht vom Kind, Geburtstag vom Kind, ANzahl vom Kind, Zustand vom Kind (grünes Wasser ist kritisch, klares nicht) und das ich angeblich weder zum vorstellen noch in stationärer Behandlung war #schock#schock#schock

Was soll ich den machen?
Mutterpass wurde ja geändert und überklebt #aerger und in meinem U-HEft wurde auch korrigiert das ich KEINEN Jungen habe (war da nämlich angekreuzt)
Auch das falsche datum im Entlassungsbericht lies ich sofort ändern da ich es direkt im Wartezimmer durchliess und es mir da auffiel.

Aber der vollkommen falsche Geburtsbericht setzt dem ganzen echt die Krone auf.

Am besten schreib ich den aus MEINER Sicht und schick den per Einschreiben als Krankenhaus #aerger#aerger

#danke#danke fürs Volltexten lassen

Aber gabs noch mehr Leute mit SO einem Huddel?

LG Babyglueck mit ihrer TOCHTER die am 21.12. geboren ist#verliebt

1

kann es sein das es nicht dein gb ist???

3

Doch weil in dem Bericht ist mein Name, das Datum/Größe/Gewicht/KU evt richtig auch mein Gewicht, die Ärzte die dabei waren.

Die haben mir nur den MUPA nachträglich so verhunzt, das U-Heft und ihren Entlassungsbericht war falsch.

Ich meine selbst wenn es tätsichlich nicht mein Bericht sein sollte (ist er aber )
kann es doch nicht sein das mir ein Bericht an den Arzt geschickt wird das sie am 16. kam als mein 2. Kind.
Und wo sind die Unterlagen denn bitte hin von meinem KK Aufenthalt??

Da ist ALLES schiefgelaufen und wieso verlegt man ein gesundes Baby auf die Frühchenstation undmich auf die wo die Frauen garantiert als letztes eine glückliche frischgebackene Mutter brauchen#kratz

5

hallo...

warum du auf die andere station verlegt wurdest, ist klar...du hattest dein baby nicht bei dir und deshalb wäre es nicht gut gewesen, dich mit einer mutter aufs zimmer zu legen, die ihr baby da hatte...
ich lag auch in einem zimmer, wo keine andere mutter mit kind da waren...weil mein purzel auf der its lag...

zu dem rest kann ich nix sagen...

lg

weitere Kommentare laden
2

ich denke da haben sie im krankehaus einen fehler bei den akten gemacht und irgendwas vertauscht

4

#nanana

vertauscht wäre ja dann ALLES. Meine Akten von 40 Wochen SS. Mein Mutterpass wäre vertauscht, mein U-Heft, meine Erinnerung an die Op stimmt mit dem Geburtsbericht überein nur das ich grünes Fruchtwasser hatte, kein klares sonst ist der korrekt.

Den Entlassungbericht der an den KIA geht der war ja schon so falsch mit dem "mein 2. Kind und Geb. am 16."

Habe angerufen, es ist meiner steht ja auch patientennummer drin, ihr richtiges Gewicht, größe, KU und mein gewicht.
Aber wie kommen die darauf das ich ne einleitung hatte?

Höchstens um meinen Wunschkaiserschnitt bei der KK rechtfertigen zu können

8

naja aber irgendwie wurde da ja schon alles vermixt...teilweise stimmt es und teilweise murks. Ich denke im KRankenhaus haben die da die Akten gemischt #gruebel wie auch immer sowas passieren kann

weitere Kommentare laden
17

Hallo

Ärger dich nicht. Mir ging es genauso.

Bei der ersten Geburt ist alles schief gelaufen, was nur schief laufen kann.

Verpfuschter Einleitungsversuch, Blutungen (wir vermuten, dass sich die Plazenta löste und so die starken Blutungen verursachten), grünes Fruchtwasser, Not KS mit anschließenden atonischen Nachblutungen. Es stand nicht gut um mich und meine Tochter.
Bei dem Kleinen war ich dann in einer anderen Klinik (ich wäre in die erste Klinik auch unter keinen Umständen mehr gegangen. Aber er ist ein Frühchen und ich musste eh in eine Klinik mit Frühchenstation und ITS)
Ich war dann schon während der Schwangerschaft schon dort stationär, wegen der drohenden Frühgeburt. Dort habe ich dann auch mit der zuständigen Ärztin besprochen, was bei meiner ersten Geburt schief lief, auch um Vorkehrungen zu treffen (vor allem, dass es nicht mehr zu den Nachblutungen kommt, das war nämlich lebensgefährlich!). Um nochmal alles "abzurunden" ließ man meine Akte von 2007 aus der anderen Klinik kommen und mich traf fast der Schlag. NICHTS von alle dem war auch nur im Kleinsten erwähnt! Es war ein ganz normaler KS beschrieben, ohne Komplikationen.

Zum Glück glaubten die Ärzte mir und es wurden beim zweiten KS Vorkehrungen getroffen! Zudem hat meine Hebamme, die ich bei der ersten Geburt hatte, sich mit meinen jetzigen Hebammen in Verbindung gesetzt (sie ist leider weggezogen, aber wir haben immer noch Kontakt) und die ganze Geburt aus ihrer Sicht beschrieben. Leider war sie nicht dabei, war nur die Nacht vorm KS da und wollte dann informiert werden, wenn die Einleitung voran geht (war aber laut Klinik nicht erreichbar, falls die überhaupt versucht haben sie anzurufen!). Sie hatte in der Nacht meiner Tochter schon das Leben gerettet, denn die Hebamme die mich aufgenommen hatte wollte die Einleitung nachts mit ner 100er Tablette fortführen, obwohl meine Tochter auffällige Herztöne hatte. Laut meiner Hebi hätte man das Kind so umbringen können. Zum Glück war sie rechtzeitig da!
Ich für meinen Teil habe die erste Geburt abgehakt. Sollen sie doch ihren blöden Bericht schönen. Im Bericht der zweiten Geburt steht alles genau drin und auch die Anamese ist aufgrund meiner Erzählungen und der meiner Hebi dort vermerk!

An deiner Stelle würde ich hinfahren und das berichtigen lassen. Nicht dass es da bei einer weiteren Geburt noch Probleme wegen gibt. Bei mir ist es ja leider zu spät dafür.

Liebe Grüße

Bianca

19

#schock#schock#schock

OH mein Gott du habt ihr ja echt riesiges Glück gehabt.

Und dann die unter den Tisch kehrerei#aerger

Bei mir haben die sogar, weil ich die ganzen 40 WOchen als normale SS gelaufen bin NACHTRÄGLICH in dem MuPA rumgekrockelt und mit Bluthochdruck eingetragen.
130/80 hatte ich meistens oder auch mal tiefer)

Hebamme hatte ich eine Klinikunanhängige und die meinte die könne sich vorstellen um die Provision zu erhöhen. Weil ein Normaler KS kostet nicht so viel. Aber als Risikoschwangerschaft gibts eben mal 8500€ von der Krankenkasse;-)

18

übel! das ist ja richtig blöd, vor allem, wenn man die hefte wie u-heft, noch braucht oder berichte als erinnerung haben möchte und generell ist es eine sauerei! wie kann man soo schlampig sein?!?! in meinem bericht haben se auch kleine abweichungen zur realität aber nix gravierendes.. kann passieren in der eile und sie sollten sich ja lieber um mich und jr. kümmern.. aber deine geschichte ist nicht zu entschuldigen..! da will man gar nicht wissen, ob die bei allen und allem so arbeiten!!! in welchem kh/bei welchen ärzten warst du denn? damit das andere userinnen vllt. auch gleich wissen, wenn sie in deiner nähe wohnen... ABER mach dich dennoch nicht all zu verrückt, du hast ja ein gesundes baby mit nach hause genommen und DAS ist das WICHTIGSTE :-):-):-) wenn es dich trotzdem so sehr wurmt, verschaffe dir wirklich abhilfe, indem du denen sachlich aber bestimmt die meinung sagst u ggf. akteneinsicht verlangst, wobei das dich wiederum weiterhin damit beschäftigen würde. alles gute.

lg
kati

22

Kind lebt, das ist die Hauptsache aber ich denke die genauen Geburtsumstände werden wir nie kennen und ich als Mutter weiss ja wohl am besten WANN sie kam;-) und bei wievielen Wochen.

Ärgerlich ist es schon aber andere Krankenhäuser gibts hier in der Nähe keine

Lg Ina

20

Hast du mal geschaut, ob dein Name draufsteht????

21

Na die werden bestimmt den Bericht vertauscht haben. Ruf doch mal an und frag nach.

Besser der Bericht ist vertauscht, als das Kind ;-)

LG

23

#rofl

Ne, DAS kann man nicht vertauschen es hat Feuerrote Haare und stechend blaue (terrence hill) Augen.

Genau wie ihr Papa.

Man sieht sofort von wem das ist;-)

24

mein junge war auf einmal ein mädchen ;-)
aber sonst war eigentlich alles richtig...
ich finds schon blöd wenn sowas passiert... :-[

26

Komm mal runter. Einen Wunschkaierschnitt hättest Du schön selber zahlen dürfen, durch die erfundene Indikation (frustrane Einleitung) hat Dein Gyn Dir ein paar Tausend Euro erspart....

27

Wieso hätte ich den selbst zahlen sollen bin doch versichert?

Ausserdem hat er ja extra angegeben "verengtes Becken" um nen Grund zu haben ;-)
Wobei ich mich frage was an nem Beckenumfang von 114cm "verengt" ist aber naja.

Für mich war seit beginn vom KiWu klar das ich NIEMALS eine vaginale Geburt möchte, keine Ahnung ist fest in mir drin.

Trotzdem so gravierende Fehler ist ein No-go #nanana

Ein Kaiserschnitt kostete in den Umfang 8500€ habe meine liebe nette Sachbearbeiterin mal rein Interessehalber gefragt als ich die Geburtsurkunde vorbeibrachte #schock

28

Da gebe ich dir recht. Wenn jemand versicher ist heis es nicht immer es muss alles bezahlen bekommen was nicht Not ist. Wichtige Sachen wurden nicht bezahlen und bei so was hab ich wirklich kein Verständnis. Ich hab kein Bock mein Kind normal zu Welt bringen bezahlt ihr mir das. Zu Glück gibt auch solcher artzte wie meiner. Der wurde so was nie machen. Wenn kein Grund ist. In Hamburg gibst auch ein Krankenhaus wo solcher Frauen als Prinzip bei Vorstellung ins andere Krankenhaus schicken. Da wird keine Wunsch keiserschnit gemacht.

weitere Kommentare laden
29

Hallo!

Wir haben ja auch unseren OP-Bericht und da stimmt alles.

Also ich denke auch, dass da ein großer Fehler gemacht wurde. So viele Fehler können einem doch nicht unterlaufen, das halte ich für unmöglich. Das muss der Bericht einer anderen Mutter sein.

Ich würde da anrufen.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #sonne

30

Nene, du verstehst nicht. auch in MEINEM Mupa haben die beim bericht so nen müll reingekritzelt und das ist ja definitiv meiner!
und der entlassungsbericht den die angefertigt haben, dieses schreiben an den KIA, DAS war falsch mit dem gebdatum. und um U-heft ist das geschlecht falsch.

Im OP bericht ist nur falsch das ich et+5 war und das ich klares fruchtwasser habe. war et+1 und grünes Wasser.
Und das ich den einleitversuch abgebrochen habe und auch KS bestand. ok, kann ein rechtfertigungsgrund sein ABER der bericht ist definitiv meiner. die ET zahlen sind nur überall verschieden und in einer so kleinen klinik liegen nicht mal eben 10 frauen nebeneinander sondern allerhöcshtens 2.

Und ich habe ja meinen Mupa, die kopien für den frauenarzt, kinderarzt usw hier die sagen alle das gleiche und der OP bericht stimmt zu 99% mit meiner erinnerung überein.

Glaube kaum das es sonst eine frau mit adipasitas gab der se die fettschürze hochhalten müssen #hicks

Top Diskussionen anzeigen