stillen/Flasche = E10/Super *SILOPO*

Hallo,

habe derzeit Probleme mit dem Stillen und es kommt nicht wirklich Verständnis um mich herum auf, warum ich gerne weiterstillen möchte. DIe meiste Aussage: "Gib halt Flasche, ist doch genauso gut. Viele Kinder bekommen die und denen geht es auch gut...."

1. NEIN..Flasche ist nicht genauso gut.#nanana. SIe ist nicht richtig schlecht, aber eben auch nicht genauso gut

Jetzt vergleiche ich es mit E10 und Super Benzin...

Mit E 10 bfährt das Auto genauso, es macht nichts, hört man von allen seiten. Eben eine Alternative zu SuperBenzin

ABER

trotzdem tanken die meisten Leute (einschl. mich) noch SuperBenzin weil sie der Meinung sind es ist besser und man weiß ja auch nicht so genau ob E10 nach ner zeit net doch Probleme macht, die man jetzt noch nicht weiß. Und sicher ist ja sicher, gerade bei neuen Autos

Ist ein Vergleich, wo sogar die Herren der Schöpfung mal dazu nicken und bissl Verständins aufbringen (wenn auch nur kurz:-p)

So, das wars, danke fürs

#bla

einen schönen guten mit Morgen #tasse und einen schönen Tag!

Guten morgen,

wenn du weiter stillen möchtest,dann tu das und lass Dir nicht rein reden.

Und ich geb meiner kleinen auch die Flasche. Sie war noch nicht einmal krank mit ihren fast 7 Monaten. Und wie oft liest man hier,dass Still-Baby's Krank sind?#schwitz
Also,dass Die Flasche ja soooooo schlecht sein soll,glaub ich nicht. #nanana

Liebe Grüße
Janine
mit noch schlafender Laura (6,5 Monate)#verliebt

Ach, reinren lass ich mir sowieso nicht, es nervt nur sich erklären zu müssen bzw. belächelt zu werden.#schmoll

Unsere Eltern waren gelaube ich eine Generation, da war eher Flsche wie stillen populär. Hin zum stillen kam glaube ich erst wieder in "unserer" Generation.

Eben, die Geschichte mit dem krankwerden solang gestillt wird empfinde ich auch so, auch aus Erfahrungen aus dem Freundeskreis.

Und meinte ja auch nicht dass Flsche schlecht ist, aber eben auch nicht genauso gut;-)

Guten Morgen!

Ich stille und tanke E10 trotz des Neuwagens. :-)

Lass Dich nicht stressen, dann klappt das Stillen meist auch!

Echt ein absolutes silopo! ;-)

eeb

Dann bist du der 2.Mensch den ich spreche der E10 tankt.:-)

Bei mir im Bekanntenkreis macht das irgendwie keiner#kratz. Ich wollte zwar auch E10 tanken, aber als unwissenede im Sachen Autos (ich dreh den Schlüssel und es springt an oder eben auch nicht:-p) hab ich mich einfach mal dem Gruppenzwang angeschlossen. In dem Fall kann mans schonmal machen.

So, das war ein weiteres SILOPO, aber ich hatte gerade zeit und nix zu tun.#schein

aber jetzt ist gut, muss nämlich los!

Wünsche nen schönen Tag, #winke

Na, mein Autohaus meinte, ich könne das E10 tanken, also mach ich das auch. ':-D' (Auch wenns gut wäre, das Auto würde mit Muttermilch fahren, dann wärs '#rofl' )

Schönen Abend! '#winke'

weiteren Kommentar laden

Der Vergleich ist sehr gut:
Auch beim E10 denkendie leute nur, dass es nicht gut sei! ähnlich verhält es sich bei fläschchennahrung!

sagen wir es mal so: stillen ist das optimalste. flaschennahrung ist gut, kommt aber an das optimum nicht heran.

und es ist gut, dass die flaschennahrung so qualitativ gut ist mittlerweile.
aber fakt ist, sie kann die muttermilch nicht nachahmen. diese enthält u.a. lebende bestandteile, die eine milch zum anrühren einfach nicht bieten kann.

lg

Also, ich tanke E10 und kann keinerlei Mängel feststellen :-)
Ne, ich stille, aber ich würd mir jetzt echt keinen Stress machen.
Wenn ich grad mal nich so viel Milch hab, bekommt der kurze halt die flasche.
Flaschenkids werden auch groß. Ich bin ein voll gestilltes Kind mit haufenweise Allergien.
Mein mann ein armes Flaschenkind mit nem super Immunsystem :-p
Und damals war die Flaschenmilch noch nicht so gut wie heute.
Wenn du stillen willst, dann tu das! Aber mach dir um deinetwillen nicht so viel Stress, denn das ist auch nicht unbedingt milchfördernd ;-)

Lg Alex

Hallo,

na das ist ja mal ein süßer Vergleich. Da muss man erst mal drauf kommen.

Aber ich kann Dir nur eins raten. Hör auf damit, Dich rechtfertigen und erklären zu wollen. Das bringt sowieso nix. Lerne solche Kommentare einfach zu überhören. Denn das werden nicht die letzten sein. Dann später geht es nicht mehr ums stillen, sondern eben um Beikost, Töpfchentraining, Kind-muss-ins-Gehfrei, ect.ect. Und umso eher Du da einen Riegel vorschiebst und lernst da drüber zu stehen umso besser. Es ist DEIN Kind und DEINE Entscheidung. Das ist auch das einzige, was Du sagen musst.

Um mal bei dem Auto zu bleiben: da quatschen doch auch nicht ständig alle rein, man muss unbedingt E10 tanken, die Suler-Unterbodenwäsche machen oder es umlackieren lassen. Aber bei Kindern meinen immer alle sich einmischen zu müssen/dürfen. :-[

Aber tröste Dich, diese Erfahrung und diesen Lernprozess müssen alle Neu-Muttis durchmachen. ;-)

Lg
Lejana mit Junior 12,5 Monate

Nicht Suler-Unterbodenwäsche, sondern SuperDuper-Unterbodenwäsche #hicks

Ein noch sehr beliebtes Thema, bei dem sich andere nicht zurückhalten können ist übrigens noch das Schlafen - lass ihn schreien ist da ein oft gehörter Rat. #zitter

Tja und was machen die Mütter die aus Gesundheitlichen Gründen nicht stillen können oder dürfen? Und sag jetzt nicht es gibt auch medies die man während der Stillzeit nehmen darf.
Bei mir haben zwei Ärzte und eine Hebamme nach mdies gesucht die ich nehmen könnte und nichts gescheites gefunden,also hieß es abstillen.

Was machen Babys die aufgrund einer Behinderung/oder ähnlichen an der Brust nicht saugern können? Man denke mal an LKGS.

Schön das du stillen kannst,dann wünsche ich dir das dein kind niemals die brust verweigern wird und du keinerlei gesundheitliche Probleme bekommst.Bleib nur an deinen Tellerrand und schaue bloß nicht drüber.

Ich finde es richtig Sch*** auch noch imemr darauf rumzureiten. Kenne leider soviele die nicht können wie sie möchten und da so oder so schon dran zu knabbern haben.

Und wie kommt man eigentlich darauf Muttermilch mit Benzin zu vergleichen. Wir haben garkein Auto..und unsere Öffis fahren mit Rabs oder sonstwas...Und nun? was mache ich jetzt? Kind Fremdstillen lassen? *vorsicht ironie*

P.s. Unsere KLeine bekommt nun schon fast 8 MOnate die Flasche und war noch nie krank....für die angeborenen KKH kann auch die Flasche ncihts.

Mach wie du für richtig hälst ;)

Hoppala liest sich wie ein Angriff..*rot werd* Soll es natürlich nciht sein, sind aber ein paar Argumente mit denen man einigen den Mund stopfen kann die schlau daher reden :-p Hat bei uns super geklappt da wissen viele nimmer was sie sagen sollen.

weitere 3 Kommentare laden

Hallo,
Entscheidend ist doch nur, was du selbst willst und wie du zum Stillen stehst.

Haette ich die Ratschlaege um mich herum befolgt, dann haette ich schon in der ersten Woche zugefuettert und wohl auch ganz schnell abgestillt. Es waere sicherlich die einfachste Loesung gewesen, es haette mir viel Stress und Schmerzen erspart und die nervigen Ratschlaege haetten aufgehoert.
Mein Wunsch war es, voll zu stillen, ich habe nicht die Ratschlaege anderer befolgt und bin den erstmal schwierigeren Weg gegangen. Zwischendurch kamen auch immer mal wieder Phasen, in denen es etwas schwieriger war, aber bisher hat mich noch nichts an den Punkt gebracht, dass ich selbst abstillen wollte.

Meine Tochter ist mittlerweile 7,5 Monate alt und inzwischen halten alle brav ihre Klappe, da sie wissen, dass sie eh auf Granit beissen, wenns ums Stillen geht :-p

LG Sizzy

Guten Morgen,

ich finde es toll das Du trotz einiger Probleme weiterstillen möchtest. Aber tu es nur solange wie Du Dich gut dabei fühlst.

Ich habe meine Tochter 8 Wochen lang gestillt. Und ich fand es wirklich schlimm.
Ich hatte ständig ein weinendes, übermüdetes und hungriges Kind. Ich denke so richtig satt ist sie nie an meiner Brust geworden. Wahrscheinlich fehlte ihr wegen des Schlafmangels die Kraft um lang genug zu trinken.
Ich habe ständig an mir gezweifelt und war nur noch unzufrieden. Doch nicht nur ich war unglücklich. Sogar meine Ehe drohte zu scheitern. Ich wollte unbedingt stillen. Pulvermilch ist doch sooo schlecht wie man immer liest. Auf biegen und brechen sollte meine Tochter meine Milch bekommen.

Doch vor 2 Wochen machte sich dann der ganze Streß, vorallem mit meinem Mann, bemerkbar. Meine Milch ging dramatisch zurück. Mein Kind hat gesaugt und gesaugt und es kam einfach nichts mehr. Auch beim Abpumpen kam bei weitem nicht mehr die Menge wie vorher.
Mein Mann musste ganz schnell los und Pulvermilch besorgen.
Denn mein Kind hatte defentitiv Hunger.

Das war der beginn des Abstillens. Denn trotz Stilltee, Alkh. Freies Weizenbier und alle 3 Stunden pumpen wurde die Milch nicht soviel mehr um das mein Kind davon satt wurde. Also musste ich immer wieder die mir so verhasste Pulvermilch zufüttern.
Vor einer Woche habe ich auch das Pumpen eingestellt. Und meine Tochter wird seit einer Woche ausschließlich mit Pulvermilch gefüttert.

Und ich muss sagen die mir so verhasste Pulvermilch ist das beste was ich für mein Kind tun konnte. Nun habe ich ein zufriedenes, ausgeschlafenes ( ich war echt erstaunt wieviel Schlaf meine Tochter anscheinend braucht) und aufgewecktes Kind. Mein Mann ist wieder glücklich und das macht auch mich wieder glücklich. Nun sind alle zufrieden.

Mein Fazit aus dieser Erfahrung. Nicht immer ist Muttermilch besser als Pulvermilch. Denn zb. Schlafmangel hat gewiss schlimmere Auswirkungen auf die Entwicklung meines Kindes als Pulvermilch.

Hat Pulvermilch überhaupt schlimme Auswirkungen?
Also mein Mann ist klug, hat keine Allergien und ist auch sonst kerngesund. Genauso wie ich selbst. Und wahrscheinlich wie der größte teil aller Flaschenkinder.

Stillen ist das Beste, aber nicht um jeden Preis.
Vielleicht klappt es beim 2. Kind besser.

ich werds aufjedenfall wieder versuchen.

Ich wünsche Dir das sich Deine Probleme gut lösen lassen und Alles Gute.

LG#winke
casimir mit Emilia ( bekennender H...Fan..)

Top Diskussionen anzeigen