An Mamas (evtl. selbst Atopiker/Neuroderm.) von Kindern/Babies mit Hautproblemen/Allergie

Hallo allerseits,

ich mache mir Sorgen! Bin selbst Neurodermitikerin und multipel allergisch (Tiere, Pollen etc. ...), habe was die Neuro angeht aber schon Jahre keine akuten Beschweren mehr, nur halt nicht sooo tolle haut.

Meine Kleine wird voll gestillt (erstes Kind, 5 Monate), hat nun schon längere Zeit viele rote Pünktchen (nur!) im Gesicht, v.a. um die Augen herum und insbesondere auf den zarten Augenlidern. Sie reibt sich diese immer mal ganz plötzlich und hat auch schon geweint dabei. Ob sie da immer ("nur") was im Auge hatte oder die Augen/Haut juckt, weiß ich nicht.

Ich habe Angst, dass sie Neurodemritis entwickeln könnte. Bei mir als Baby fing das wohl so um diese Zeit an.

Hat jemand eine Idee
-was das sein könnte
-ob es Neuro sein könnte
-und v.a. wohin ich gehen soll, um das abchecken zu lassen
(meine KiÄ ist eher von der u nbesorgten Sorte, die nimmt vieles nicht Ernst!)

Danke für Hilfe!!!

1

HI! Ich würde mit dem Hautarztbesuch auf jeden Fall noch warten!!! Wenn du dich hier mal durchliest läuft das meist gleich ab: kurz drauf gucken, Diagnose Neuro, dann Cortison fertig.
Richtet mehr Schaden an langfristig. Ich würde da eher zu einem HP gehen, der dein Kind im ganzen anschaut und nicht nur die Symptome auf der Haut anschaut!
Mein Sohn hat stark darauf reagiert, wenn ich Milchprodukte zu mir genommen habe. Hab ich ein, zwei Tgae drauf verzichtet, wurde seine haut sofort besser!

Lass dir in der Apo mal pflanzliche Cremes geben, z.b rosatumheilsalbe von wala. Oder auch calendula.
Bei uns hat sich außerdem ABSOLUT ausgezahlt, dass wir im ersten Jahr komplett auf alle tierischen Eiweise verzichtet haben und erst sehr spät und nur wenig geimpft.
Und was soll ich sagen, mein Sohn ist fünf, verträgt alles und ist kerngesund!
Alles gute
Marlene

2

hallo,

wir haben auch das gleiche problem mit unserem kleinen, er lag im kh wegen einer anderen sache und dort haben sie mir gesagt das die pusteln durch extrem trockene haut entstehen die dann zusätzlich noch durch kälte und trockene luft gereizt wird. Sie haben mir eine creme mit gegeben die es auch so in der apotheke zukaufen gibt, sie hilft schon nach der ersten anwendung und ist soweit ich weiss nicht schädlich. sie muss schön dick einmassiert werden.

Ein versuch wäre es erstmal wert, die creme heisst dermapharm basissalbe.

hoffe das es hilft und sie keine schweren probleme zewcks der haut bekommt.

viel glück

lg eva+paul 5 monate

5

Ja, danke - hoffe auch, dass e snur trockene Haut ist!
Danke für den Tip mit de Salbe... werde vielleicht mal zum HP gehen und immer schön cremen!
Liebe grüße
nane

3

Hallo!

Ich selbst habe Neurodermitis genau wie du. Ging bei mir auch im Säuglingsalter an.

Mein Sohn hatte von Geburt an sehr trockene Haut, musste immer viel cremen. Mit ca. 6 Monaten hat er dann richtig rote Flecken bekommen mit juckenden Bläschen. War eine Weile sehr schlimm. Leider war es wirklich so, das Hautärzte nur die Diagnose Neurodermitis stellen und dann halt einfach Cortison geben wollen oder man müsse damit leben! Leider! Ich wollte einem so kleinen Baby natürlich das Cortison ersparen, auch wenn wir schlaflose Nächte hatten.

Eine Bekannte gab mir dann den Tipp eines sehr guten Allgemeinarztes bei uns in der Nähe, der auch noch Homöopathie betreibt. Der hat mich ewig viele Sachen gefragt usw. Dann hat er ihm irgendwelche Kügelchen gegeben, dann noch welche mitgegeben für ein paar Tage und nach zwei Wochen war die Neurodermitis so gut wie weg und wir haben sie seitdem auch super im Griff. Hin und wieder treten ein paar Stellen auf, die jucken. Aber das ist mit der "Sensicutan" Creme bei uns super zum Abheilen. Ist auf pflanzlicher Basis, gibts auf Rezept und hilft auch sehr gut gegen den Juckreiz.

Ich hätte es nie gedacht, glaub überhaupt nicht an Homöopathie, aber bei uns hat es geholfen!

LG

4

Das klingt ja super! Ich werde mich auch mal zum Homöopath oder Heilpraktiker begeben!
Lieben Dank!
nane

Top Diskussionen anzeigen