Blähungen - Warum hilft uns nichts wirklich?

Unser Kleiner ist jetzt fast 8 Wochen und leidet eigentlich von Anfang an an Blähungen...
Im Moment scheinen sie sich offensichtlich sogar noch zu steigern #schmoll

Das probieren wir bzw. machen wir Regelmäßig
-Bauchmassage mit Windsalbe und Bäuchleinöl abwechselnd
-Sab vor jedem Stillen (Lefax, Espomisan hab ich auch schon durch probiert)
-Spascupreel Zäpfchen (Die helfen definitiv, er hat dann zumindest wenige Stunden Besserung, ganz weg sind sie aber nie)
-Kümmelzäpfchen bringen garnichts, dafür geb ich die Spaacupreel jetzt
-Bigaia - Darmkur zur Stärkung der Darmflora (machen wir seit ca. 3-4Wochen)
-Globoli Cynta... ??? Weiß nicht wie die heißen, keine Hilfe, hab ich wieder aufgehört
-Fliegergriff hilft manchmal, wenns nicht so schlimm ist
-Kirschkernkissen = schreien
-Kinderwagen geht nur mit Schreien und krümmen
-Auto geht zwar phasenweise, aber schreit aber immer wieder kurz

Ich war beim Ostheopaten, stlle voll, ich esse keine Milchprodukte mehr, ich esse absolut nichts blähendes, trinke Fencheltee und trage ihn stundenlang im Tragetuch. Tragetuch hilft, aber nur so lange er drin ist. Danach ist es irgendwie umso schlimmer...

Der Kinderarzt sagt:
Alles normal, aber wie kann das normal sein?!
Das Kind schreit, krümmt sich und die Pupse sind kleine Explosionen (Wenn sie sie denn kommen...)

Mal abgesehen davon das mir die Nerven blank liegen, Ben tagsüber so gut wie nie abgelegt werden kann, ich hier völlig im Chaos versinke, DER KLEINE TUT MIR EINFACH TIERISCH LEID!

Ging es jemanden ähnlich? Wann ging das vorbei? Hab ich eine Abhilfe Möglichkeit vergessen?

Ich bin verzweifelt :-(

huhu
ich kann dich bisschen beruhigen.
diese bauchschmerzen hören gaaanz bestimmt zum 3ten lebensmonat auf!!
uns half auch nie was wirklich...wie denn auch
denn jungs besonders leiden einfach unter darm unreife..und muss sich entwickeln.
ausser wärme,liebe
kannst nicht viel machen jetzt
glg
rebecca

Das hier auch schon mal ausprobiert:?
http://www.kidsgo.de/hebammen-tipps/tipp-bei-koliken-und-bauchweh/31/

LG

Gabi

PS: Vielleicht würde er auf dem Bauch liegend mit einem warmen Körnerkissen drunter auch mal einschlafen

hallo,
also mein sohn ist jetzt 8 monate alt und hatte diese blähungen und das bauchkrümmen bis zum ende des 4 monats.
es war furchtbar, schreien essen schreien unruhig sein schreien nicht schlafen...etc..
wir konnten nicht mehr! alles was du hier beschrieben hast hatten wir durchgemacht und ausprobiert...bigaja würd ich weglassen das hatte es bei uns nur schlimmer gemacht auf jedenfall nicht geholfen.
windeöl beruhigt ein wenig.
wir haben sehr viel gesungen und ihn naja bis heute getragen...
das singen hilft.
aber was schlussendlich wirklich geholfen hatte...war..wir haben ihm mit dem 4. monat die ar nahrung von humana gegeben bis heute.
seit dem hatte er keine bauchschmerzen mehr!
jedoch schläft er immer noch nicht länger als eine stunde am stück und weinen und unruhig sein tut er immer noch.
ich kann nur sagen nach dieser zeit...
es bleibt einem nichts anderes übrig wie ausprobieren und durchhalten!
so schwer das auch in manchen momenten sein mag.
ich hoffe deinem kleinen gehts bald besser :-)

zu der ar nahrung von humana kann ich nur sagen, sie ist sämiger als die anderen und das kind ist länger satt und spuckt nicht so wie vielleicht sonst. aber das eigentliche ist, dass die verdauung länger arbeitet, der magen bekommt nicht so schnell nachschub von neuer nahrung und dadurch hat das kind nicht solche bauchschmerzen. es hat bei uns funktioniert und ich bin einfach nur froh das dieses problem nicht mehr da ist.

so.
liebe grüße
vielleicht hilfts... :-)

Bei uns war es auch schlimm mit den Koliken, ich kannte das auch schon von meinem Großen. Die Osteophatin hat uns dann nach 4 schlimmen Wochen Hypo a3Symbiose Plus Kapseln empfohlen. Morgens den Inhalt der Kapseln in Teelöffel abgekochtes Wasser aufgelöst und verabreicht. Ich sag nur Wundermittel. Es hat auch bei uns nichts anderes geholfen und das Gebrülle am Abend war sehr schlimm-bis zu 6 Std.

Du schreibst, dass du schon alles ausprobiert hast. Jajn:

Aptamil Comfort - bei vielen wirkt es Wunder, du stillst aber.

,,Möchte in meinem Leben viel erreichen, möglichst alles gleichzeitig...´´

Ja. Man muss als Mutter leider lernen, dass man manchmal auch nicht viel erreichen kann und dass man es aushalten muss.
Dieser Prozess ist eine ganz bittere Erfahrung.

Es gibt noch Das Pucken und die Bauchlage. Überhaupt würde ein Kind mit solchen fiesen Blähungen fast ausschließlich in die Bauchlage geben, weil man dem Kind sehr hilft.

Tragen - Pucken -Bauchlage - aptamil Comofrt und nach draußen gehen.

Alles andere hat bei uns nur sehr mäßig geholfen.

Ich hatte ein kleine Hölle. Ab der 9. Woche war es erträglicher. Ab der etwa 13 woche war es fast weg.




leider hat uns bis ende des 5 monats null gehaolfen die selbst flasche mit aptamil compfort und novalac haben alles verschlimmert da muttermilch immer noch am besten verdaulich ist von allen

durchhalten und viel taragen und eine böse elektrische schaukel von fisherprise hat uns so manche nacht gerettet

wir haben viel geld verschwended und eine menge versucht geholfen hat nur dauerstillen bei jedem muchs ohne brust mit der flasche nacher wahr ich dem nervenzusammenbruch nahe

#winke

Danke für eure Antworten...

@Gabi: Den Tipp mit den Vitamin D Tabletten hatte mir meine Hebi auch gegeben, ich hatte sie 3 Tage weggelassen ohne extreme Besserung (es gibt immer mal bessere und schlechtere Tage).
War das vielleicht zu kurz? Sollte ich sie wirklich mal länger weglassen? Oder einfach mal dieses Vigantol-Öl geben?
Wir haben zwischendurch die Marke gewechselt, das hat aber nichts gebracht.

@Bauchlage: Findet Ben furchbar, aber ehr nicht wegen den Blähungen, er wird da irgendwie panisch. Vielleicht weil er sich nicht so gut rühren kann? (Er strampelt ziemlich viel). Nur im Fliegergriff (ist ja in Bauchlage) geht das...

@13. Woche: Ich hoffe so sehr, das bis dahin spätestens eine Besserung eintritt...
Ich bin mit der Situation derzeit leider ziemlich überfordert! #schwitz

Hi, ich bin auch Osteopathin. Fakt ist das der darm meist 12-14 Wo brauch um zu reifen, bis dann sind alle Bakterien angelegt die fuer eine gute Verdauung notwendig sind, und das kann man leider nicht beschleuningen, da muss man manchmal einfach durch, viel trgane damit der Darm in Bewegung kommt und die Luft leichter abgeht.

lg toni

Das hatte ich vergessen: ;-)

@Pucken: Getestet - wenn er denn mal eingeschlafen ist, hat er ewig gepennt. Aber dafür hat er ewig geschrien, wo durch es natürlich wieder mehr Blähungen gab.
Inzwischen ist der 1. Pucksack eh zu klein...

@Abstillen: Möchte ich deshalb ehrlich gesagt nicht, ich bin auch der Meinung das die MuMi immernoch besser ist wie jede künstliche Nahrung.

dann kauf doch der nächsten, wo ist das Problem ?

Wir hatten es auch schlimm, aber sicherlich nicht so wie bei euch! wir haben bei jedem windelwechsel verschiedene übungen gemacht. wir sind "fahrrad gefahren"-die beinchen vom baby bewegen wie beim rad fahren, haben die füße in eine hand genommen und sanft richtung genitalbereich gedrückt, an beiden füßen angefasst und sanft gerüttelt! diese übungen hat sich meine tochter alle gefallen lassen und alle übungen hat uns vorher unsere hebi gezeigt! es gibt auch einen druckpunkt an der fußsohle, der für den darm zuständig ist,aber das mochte unsere tochter nicht.und wenn ich merkte,das sie pupsen wollte und nicht konnte haben wir auch die übungen gemacht und oft kamen dadurch viele pupse raus und ihr ging´s besser. spazieren gehen über holprige wege hat auch geholfen und ganz viel tragen. ich habe nächtelang auf dem sofa gelegen und meine tochter auf mir, damit sie überhaupt zu etwas schlaf kam. sab simplex gaben wir auch,aber davon musste sie nach ein paar mal sich übergeben,also haben wir es nicht mehr verabreicht. durchhalten ist die devise,auch wenn´s ab und zu schwer fällt.mein mann hat sich dann um das wichtigste im haushalt gekümmert,den rest wie staub wischen blieb halt liegen,rennt schließlich nicht weg!;-)
LG
jule

Also bei meiner war es definitiv das Vitamin D (Zymaflour). Sie hatte die gleichen Symptome wie Deiner. Hat sich gekrümmt vor Schmerzen und ist beim Pupsen fast zerissen....
Meine Nerven lagen auch blank. Ich hab das Zeug weggelassen und es dauerte ein paar Tage, dann wars gut.

Musst es aber wirklich 1 Woche weglassen (so wie Gabi empfiehlt), damit der Körper "sauber" wird. Dem Ben passiert dadurch nichts schlimmes.

Und Kinderärzte sagen immer, es sei alles normal, weil die gar nicht über solche Beschwerden nachdenken. Ich wurde damals nicht mal gefragt, ob ich das überhaupt geben möchte. Es wurde angeordnet, dazu in einer viel zu hohen Dosis und ich und die Mausi hatten den Ärger!!!

Diesmal bin ich schlauer, ich lehne die Behandlung von vornherein ab. Schließlich wird mein Kind tgl. wesentlich länger als 10 minuten draußen sein - auch im Winter.

LG Rastamanattila

hallo,
dann fang doch mal an und lass lieber etwas weg.
eine darmaufbau-kur bei einem zwei monate alten baby? ganz ehrlich?wieso tut man sowas?
genauso das Spascupreel #augen


ernähre dich wieder normal, also auch milchprodukte und (was genau lässt du denn weg ? gemüse?obst? ) vor allem ernähre dich vollwertig.

und auch das sap würde ich weglassen.

mach es oder nicht, soll nur ein tip sein,natürlich kenn ich dein baby nicht und will nicht nachdem du so viel tust auch noch sagen, dass du alles falsch machst... aber ich habe eher das gefühl, dass du total übertreibst und dein baby deswegen die bauchweh hat.

denn mal ganz ehrlich:sap und bakterien und tabletten UND keine vollwertige ernährung der mutter ... wie soll es ihm denn sonst gehen? da würde ich mich auch nicht wohl fühlen #kratz

Oh mein Gott da werden böse Erinnerungen wach.....

Das haben wir alles hinter uns (zum Glück)

Bei uns hat auch gar nix geholfen.

Wir haben dann noch Chamomilla Globulis probiert (ca 14 Tage) die haben uns etwas Linderung verschafft.

Meine Hebi sagte dann das es sein könnte das er beim stillen zuviel Luft schluckt....
Ich habe dann mal abgepumpt und die Muttermilch mit der Flasche gegeben.

Das hat bei uns dann super geklappt!

War zwar etwas umständlich immer erst abpumpen.... aber Zwergnase hatte zu gut wie keine Probleme mehr und das war mir die "umständliche" mehrarbeit wert.


Ansonsten kann ich Dir leider nur sagen: es geht vorbei#schwitz

LG Nadja

Hallo!

Versuch mal, ob Du statt Bigaia Mutaflor bekommen kannst.
Das ist zwar teurer, aber sowohl undser Haus-, als auch unser Kinderarzt schwören drauf.

Liebe Grüße

Bini

Bei uns hat am besten Gripe Water von Woodwards geholfen, das ist Natron, das die Luftblasen im Bauch neutralisiert und Dillöl, das den Bauch schön wärmt...bei uns hat das Wunder gewirkt


Alles Gute für euch,

Bibi

Hallo!

Meine Maus (mittlerweile 2 Jahre alt) hatte über 4,5 Monate diese Koliken :-( Wir haben auch alles probiert, was Du geschrieben hast. Gripe Water fand ich zum Pupsen auch ganz gut, hatte es aber erst ganz zum Schluss entdeckt, als es schon besser wurde bei uns.
Wir hatten auch so ein medizinisches Tape ausprobiert, was man z.B. auf den Rücken macht bei Rückenschmerzen. Hatte ein Krankengymnast bei uns angeboten. Aber es hat nichts gebracht.
Ich habe mich auch nur noch von trocken Brot und Fenchel-Anis-Kümmel-Tee ernährt. Ob es wirklich an meiner Ernährung lag, kann ich nicht sagen, aber ich hatte schon das Gefühl, dass es schlimmer wird, wenn ich "normale" esse.
Wir haben dann irgendwann Mutaflor ausprobiert, das hat schon eine Linderung gebracht.
Die Kinderärzte sagen immer, dass man da halt durch muss - die haben leicht reden! :-(
Letztendlich ist es wohl wirklich so, dass die Kleinen vom Schreien Luft schlucken und da meine Tochter ein extremes Schreibaby war, war es irgendwie auch klar, dass dann nochmal eins oben drauf kommt mit den Bauchschmerzen...ein echter Teufelskreis. Ich habe sie 6 Monate nur im Tragetuch geschleppt, weil ich sie auch nie ablegen konnte zum schlafen...eine wirklich schlimme Zeit und ich fühle mit Dir!
Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass es bei Euch schneller vorbeigeht! Mit viel Liebe und Geborgenheit halten die Kleinen diese Zeit auch irgendwie durch. Man weiß ja wie das ist, wenn man selber krank ist: wenn jemand da ist, der einen tröstet und in den Arm nimmt, ist alles schon viel besser, auch wenn die Krankheit dadurch nicht weg geht. Versuche auf den Kleinen beruhigend einzuwirken und stark zu bleiben, damit machst Du schon ganz viel!

Meine Tochter ist übrigens eine super gute Esserin geworden. Ich habe die Beikost mit ca. 6 Monaten langsam eingeführt und weitergestillt (bis heute) und sie isst heute alles, ganz vollwertig, ganz gesund, mit großem Appetit und sie verträgt ALLES und ist NIE wund! Nur so zum Hoffnung machen! :-) Ich habe nämlich damals auch immer gedacht, dass meine Maus später bestimmt gar nichts vertragen wird.

ALLES GUTE!
Viola

Top Diskussionen anzeigen