ich weiß nicht mehr weiter (sorry lang)

Hallo und guten morgen mädels,

(sorry kann nur klein schreiben-hab auf dem anderen arm den kleinen)

kurz vorweg.schon die ss war ein albtraum und musste vorzeitig wegen gestose beendet werden
Ich weiß nicht mehr weiter mit dem kleinen.er ist so schwierig.
Ich bin total am Ende.Er ist jetzt 4,5 Wochen und es war von anfang an nicht leicht.Nach der Geburt musste er gleich 3 Tage auf die intensivstation.Er ist auch nicht 100% gesund aber er kann damit normal leben.aber es waren harte Tage nach der Diagnose (hat was am Herzen)
Mir selber ging es auch sehr schlecht.musste nach der geburt (spontan nach einleitung) gleich operiert werden.
Ich musste mir dann auch das stillen erkämpfen auf der Station.

Seit wir zuhause sind (seit 3,5 Wochen) ist er kaum ruhig.Entweder strampelt er wie ein irrere,oder er quängelt pausenlos oder er schreit,schreit und schreit.Er hat schlimme Koliken (alles schon ausprobiert)
Ausserdem will er pausenlos getragen werden sonst schreit er alles zusammen.Wenn ich ihn ablege,weil ich mal auf Toilette muss-ein Albtraum.An duschen ist kaum zu denken-nur mit starken Nerven.
Ins Tragetuch geht er max. ne halbe Stunde-dann schreit er wieder.
Essen tue ich nur Brot oder Nudeln.Mehr kann ich nicht mit einem Arm.
ab und zu bringen auch meine eltern mal was.
Tagsüber trinkt er alle 3 Std.-nachts alle 2 Std. und nach dem trinken schreit er mind. eine Stunde vor Blähungen.Danach muss ich ihn aber noch umziehen,weil er spuckt wie ein Weltmeister.
Also könnt ihr euch ja denken was ich schlafe.Tagsüber schläft er nur im Kiwa,sonst ist er wach.
Er ist nie entspannt.Er lacht nicht.
Ich versuche immer für ihn da zu sein aber ich kann nicht mehr.Die Hebi meint,das sind halt die 3-Monatskoliken.Ausserdem muss er die traumatische Geburt und die Trennung,dierekt danach,von mir verarbeiten.
Alles schön und gut-aber wann darf ich das alles mal verarbeiten.
Ich werde von Tag zu tag nervöser und gereizter.
Ich stumpfe ihm gegenüber (und auch meinem Partner gegenüber) immer mehr ab.Werde immer gefühlsloser,weil ich es sonst nicht mehr ertrage.

Mein freund arbeitet 12std am tag und der kleine beruhigt sich nur bei mir im arm.bei ihm schreit er.das macht uns beide fertig.
Sonntag fahren meine eltern mit ihm 1std kiwa.In der Zeit dusche ich und wasche haare.

Wenn ich mit jemand drüber spreche,bekomme ich immer nur gesagt.Da musst du durch.Das wird meist nach 12 Wochen besser.
Wahnsinn-das hilft mir jetzt im moment auch nicht weiter.freilich kommen bessere zeiten.aber es sind noch 8 wochen und wer weiß ob es dann besser wird.

Ich brauche einfach nur mal einen tipp oder etwas aufmunterung wie ich es schaffe,bis dahin nicht die nerven zu verlieren.heute nacht war es wieder so schlimm,das ich um 5uhr meinem freund den kleinen in die hand gedrückt habe und eine halbe stunde mit dem auto heulend durch die gegend fuhr.

so genug gejammert.tut schon gut, sich das mal von der seele zu schreiben.
ich liebe meinen sohn-aber so habe ich mir das nicht vorgestellt.

p.s. immerhin klappt das stillen super

1

hi,

also als ich es so gelesen habe fiel mir eines auf:

Du sagst du isst nur Brot und Nudeln, gut ich stille zwar nicht aber ich könnte mir vorstellen, dass deine Milch vielleicht der auslöser für Blähungen ist.
Ich will dir das stillen nicht madig machen, auf keinen Fall, aber vielleicht liegts daran.
Frag mal deine Hebi danach.

Ich weiß von einer Freundin, die stillt das sie bestimmte Lebensmittel nicht essen darf denn sonst bekommt Baby Bauchweh.

Wenn mein Sohnemann so unruhig ist und er aufgedreht ist bekommt er ab und an ein Virbucol Zäpfchen, aber ich denke das ist für einen noch nichts.

Hast du schon "Bäuchleinsalbe" ausprobiert? Die hilft meinem wenn er Bauchweh hat, und Fencheltee. Gut du stillst, ich weiß ja nicht ob du dem Kind die Flasche mit tee geben willst, aber Löffelchen würde ja auch gehen dann.

Ansonsten würd ich sagen, wenns echt nicht mehr geht, geh zu Kinderarzt, vielleicht hat der ne Idee.
Ich habe schon vieles Gelesen von Eingeklemmten Nerven etc.

Ich wünsche dir alles alles Gute!!

lg Astrida

8

hey,

hm...und ich dachte und hoffte,wenigstens damit nix falsch zu machen.
Also natürlich ist auf dem brot auch was drauf aber ich versuche alles zu vermeiden was blähen könnte.

mal schauen.
dienstag haben wir u3.
wir waren zwar wegem dem schreien schonmal aber vielleicht hat sie noch ne idee.

dank dir

17

Nudeln und Brot ist aber nicht blähend! Wenn sie Zwiebeln, Kohl, Lauch, ... essen würde. Kohlensäure löst auch Blähungen aus, vielleicht ist das die Ursache.

2

Hallo,

ach,du arme... Das tut mir schrecklich leid. Ich kann dich verstehen... Bei uns ist es zwar -toi toi toi- nicht ganz so schlimm. Meine Kleine ist nun 3 Wochen alt und auch wesentlich unruhiger als mein erstes Kind. Ich bin mit den Nerven auch schon fertig und heule oft. Habe das Gefühl gar nichts mehr von meinem Leben zu haben. Wenn mir jemand sagen könnte, wann es besser wird, kann man sich ja drauf einstellen... Aber man weiss es ja nicht. Habe auch schon gehört, dass es bei manchen nach 3 Monaten noch stressiger wurde. Meine Hebi sagt auch immer, nach 3 Monaten wäre das Schreien dann weg, aber irgendwie kann ich das nicht so recht glauben.

Ich kann dir leider auch keinen Tip geben. Aber ich kann dich verstehen...

LG

6

danke,

es ändert zwar nix-tut aber gut zu hören :-)

3

Hallo,

au man, das klingt ja furchtbar.#liebdrueck
Warst du mal beim Ostheopaten und hast ihn nach Blockaden untersuchen lassen?
Puckst du ihn? Vllt hilft ihm das?
Zu den Blähungen nachts: Als meine Tochter so klein war, hab ich noch gestillt. Ich war der festen Überzeugung, dass sie alle 3 Stunden gestillt werden will. Sobald die Zeit um war und sie auch nur einen Mucks von sich gegeben hat, hab ich sie gestillt. Im Anschluss hatte sie starke Blähungen, vor allem nachts. Ein nichtendender Kreislauf. Irgendwann habe ich mitbekommen, dass sie eigentlich noch nichts wollte. Klar, sie machte Geräusche, aber nicht jedes Geräusch bedeutet Hunger. (und das, wo es mein zweites Kind ist#augen;-)) Also hab ich sie erst wieder angelelgt, als sie "geweint" hat. War so nach 5!!!! Stunden. Und siehe da: Die blähungen waren weg.
Was ich sagen will: Bist du dir 100%ig sicher, dass es tatsächlich immer Hunger ist?

Ansonsten: Versuch mal abzupumpen und ihm die Flasche zu geben. Wenn er die nimmt, dann kannst du ihn auch den großeltern mal mitgeben. Oder bitte, wenn möglich, deinen Freund Urlaub zu machen. Damit er dich entlasten kann.
Und wenn du mekrst, dass du immer mehr abstumpfst: Geh zum frauenazrt, der kann dir helfen.

vg, und alles Gute, m.

5

hey,

danke,

Beim osteopathen hab ich angerufen.die sind mit den termin im dezember aber baby schieben sie immer rein.sie hat sich meine telefonnummer notiert und ruft mich an sobald jemand ausfällt.
aber das kann auch bis zu 3 wochen dauern.

pucken haben wir probiert.ich habe sogar um das tuch noch einen schal gemacht aber er so ne kraft,dass er irgendwann seinen arm alleine befreit.wenn es auch mit dem schal länger dauert.

hm...aber das nachts will ich mal probieren.ich denke das er hunger hat.er fängt das quängeln an und wenn ich ihn hoch nehmev sucht er am arm schon nach der "andockstation"
aber vielleicht beruhigt ihn ja der schnuller mal

18

Hallo du arme,

ich weiß nicht ob es viell. weiter unten schon steht:

Pucken mit "Swaddle me" Säckchen - starker Klettverschluss, hält super!
Meine Kleine - auch sehr anstrengend und ein 57cm, 4200g Brummer bleibt so gut wie immer ordentlich verpackt (manchmal schauen nach einiger Zeit und schreien die Finger oben raus) und deutlich beruhigt. Schlafen tut sie fast ausschließlich in den Dingern (gibt's im Doppelpack, bei Speihkindern zu empfehlen)

Ich wünsche dir alles Gute und starke Nerven!
Lieben Gruß, fmb (die sich erstmal super Kopfhörer für die Musikanlage bestellt hat und einen großen Vorrat an Oropax angelegt hat...)

weiteren Kommentar laden
4

hallo,
ich selbst musste solche Erfahrungen zum Glück nicht machen aber eine Freundin bzw. deren Baby.
Der Grund war dort ein durch die spontane Geburt verschobener Brustwirbel - sprich liegen tat einfach weh - verdauen ebenso, aber nicht weil er Blähungen hatte, sondern weils auf den Wirbel drückte.
Weder Kinderarzt noch Hebamme sind drauf gekommen - irgendwann ist sie zu einem Osteopathen gegangen, der hat ihn gaaaaanz vorsichtig eingerenkt und anschl. hat er selig erstmal fünf Std. am Stück geschlafen und anschl. war er ein anderes Kind.
Auch wenns bei Dir vielleicht andere Gründe gibt - ich würde es auf jeden Fall versuchen - habe schon ganz oft gehört, dass eingeklemmte Nerven oder verschobene Wirbel etc. Ursache für solches Verhalten waren und sich durch wenige Behandlungen beheben ließen.
Alles, alles Gute für Euch !!!
Maike

7

villeicht möchtest du mich anschreiben ich habe ein extremschreikind das sich 5 monate genauso verhalten hat und es wurde von woche zu woche schlimmer

meine kleine kam zwar gesund zur welt aber nach dem mir alle erklärt haben das dass stillen schuld ist (und ich den mist geglaubt habe) musste ich auch lange kämpfen damit es wider irgentwann klappte

wen du dich austauschen möchtest schreib mich an ;-)

ich hab mir auch vieles anders vorgestellt .,...

9

Hallo.

Lass dich erstmal #liebdrueck
Wg. stillen: Ich hab festgestellt, dass wenn ich Süßes esse od. trinke, der Krümel Blähungen bekommt. Ebenso bei Kohlgerichten.

Osteopath ist eine super Idee. Hab am kommenden Montag auch einen Termin, weil er sich ständig ins Hohlkreuz stemmt und brüllt wie am Spieß. Und wg. den Blähungen kann der Osteopath dann auch gleich mal schauen. ;-)

Aber ich hab ein tolles Mittel von meiner Hebi empfohlen bekommen:
Paderborner Pupsglobuli (ohne Scheiß - die heißen wirklich so! ;-) ).
3 Globuli mehrfach am Tag nach den Mahlzeiten im Mund zergehen lassen (meist hab ich ihm dann den Schnulli in den Mund geschoben. So lutscht er am Schnulli und lutscht die Globuli auf).
Ist auch für Erwachsene verwendbar.

Und die Windsalbe aufs Bäuchlein. Ist auch sehr hilfreich. Da räumts ihn ordentlich auf. ;-) Und er ist dann entspannter.

Das wird schon. Ich drück dir die Daumen.
LG

10

#winke

wo gibts denn die Globuli? Was ist da drin?

Lg

15

Hi.

Hier der Link:

http://www.christophorus-apo-pb.de/index.php?action=article&id=18

Unter den Kontaktdaten sind die Öffnungszeiten, wann du die Apotheke erreichen kannst.

LG

11

Hi du,

tut mir leid dass es bei dir so anstrengend ist, meine sind zwar nicht so schlimm, aber auch mir ist an manchen Tagen nach heulen zumute.
Meinen haben bei Blähungen die Carnum carvi? oder so ähnlich Zäpfchen von Wala geholfen. Ist Kümmelöl drin.
Gibts in der Apotheke. Vielleicht hilfts wenn mindestens das Schreien von den Blähungen wegfällt.

Ganz liebe Grüße und ganz ganz starke Nerven wünsch ich dir,
Evchen

12

hi du,

erst mal lass dich mal #liebdrueck dein kleiner hat wohl anpassungsschwierigkeiten. ich kann gut verstehen das du am ende bist. wegen der blähungen würde ich zum kinderarzt gehen wenn es so schlimm ist. ich glaube aber nicht das es an deiner milch liegt. klar musst du dich gesünder ernähren, aber brot und nudeln blähen nicht. Milchprodukte da schon eher.
Hast du es mal mit pucken probiert? mir hat der swaddle me am anfang gute dienste geleistet. Oder einfach in eine decke pucken.
wenn der kleine sich abends nur von deinem mann beruhigen lässt,dann ist es eben so. Bei uns war das am anfang auch so.hab mich dann echt fies gefühlt. Aber hey, schließlich ist er der papa.
und vergiss nicht was liegen bleibt, bleibt liegen. setz dich nicht unter Druck! Du bist auch noch im Wochenbett! vieleicht können Oma und opa ein bisschen helfen??

liebe grüße

Nadine mit Mio ( heute 12 wochen alt)#verliebt

13

PS: ein gang zum osteophaten könnte auch noch helfen:)

14

Ich würde Dir auch den Gang zu einem GUTEN Säuglingsosteopathen empfehlen.

Oft wirken bei einer Geburt solch immense Kräfte auf den Säuglingskörper, ggf. war die Geburt unter der Einleitung auch schwierig, so dass es an einigen Körperstellen zu Blockaden kommt. Und diese Blockaden können zum einen sehr weh tun und zum anderen können sie auch die Verdauung behindern, weil z. B. Druck auf den Nervus vagus ausgeübt wird.

Wir hatten z. B. eine sauschnelle Geburt - ich war gerade mal 1,5 Stunden im Kreißsaal. Zum Schluss hatte ich aber keine Preßwehen und Emilia stand aber schon voll im Geburtskanal. Also musste der Arzt mit Hilfe des Kristellergriffes nachhelfen. Emilia war zwar kein Schreikind, aber die Verdauung hat arg gehakt. JEDER hat gesagt: warte, bis die ersten 3 Monate vorbei sind....warte, bis sie mobil wird... warte, bis sie Beikost bekommt... Bla bla.

Ich war bei zwei Osteopathinnen. Die erste war nix, die zweite (eine Säuglings- und Kinderosteopathin) war einfach nur klasse. Emilia hatte in der Tat einige Blockaden (2 Rippen, 1 Schlüsselbein, 1 Halswirbel) sowie eine Verspannung im Nacken. 2 Termine á 30 Minuten und Emilia geht es nun prima. Nach dem zweiten Termin hat sie sich plötzlich in alle Richtungen gedreht, vorher ging sie nur über die rechte Körperseite.

Hör Dich mal um, ob es bei Euch einen guten Säuglingsosteopathen gibt und probiere das aus.

Top Diskussionen anzeigen