Absage!!! Bekomme keinen Krippenplatz

Guten Abend.

Hab jetzt ne Absage bekommen, dass kein Krippenplatz für mein Melinchen frei ist.#schmoll Ich wollte eigentlich nach einem Jahr wieder arbeiten gehen.

Und nu? In den kommunalen Krippen also kein Platz. Und in den KiTas in freier Trägerschaft muss man sich schon auf ne Warteliste setzen lassen wenn man ein Kind plant. Bzw. wenn man frisch schwanger ist. Klingt komisch. Is aber so. Außerdem nehmen die Kinder nur im August/ September an. Und was is mit den Babys die im Frühjahr oder Winter ein Jahr alt werden? So was blödes aber auch.

Werd jetzt auf die Suche nach ner Tagesmutti gehen. Wobei ich da auch nicht die große Hoffnung habe einen Platz zu ergattern.

Was bekommen die in Dresden auch alle Kinder? Wo man hinschaut, sieht man nur dicke Bäuche und KiWas. Wahnsinn!!! Is ja eigentlich was schönes, wenn es wieder viele Kinder gibt. Aber doof, wenn es keine Unterbringungsmöglichkeiten für die Kleinsten gibt.

Wie ist das eigentlich wenn ich nicht nach einem Jahr wieder arbeiten gehen kann? Elternzeit verlängern? Elterngeld is ja dann aufgebraucht. Von wem bekommt man denn dann Geld? Von der ARGE?
Ach. Alles doof.

Habt ihr denn einen Krippenplatz? Und wenn nicht: Wie macht ihr das so, mit der Betreuung eurer Mäuse?

LG moosmuzel+ Melina#verliebt

1

Ich habe tatsächlich beide Kinder schon in der Schwangerschaft angemeldet. Ansonsten hätte ich wahrscheinlich schlechte Karten gehabt, zumindest bei der zweiten, die ab Oktober eingewöhnt wird.

2

Hey,

ich habe meinen Kleinen in 19 Krippen angemeldet. Jetzt habe ich immerhin 4 Zusagen und habe sogar meine Wunschplatz bekommen. Habe aber extra auch Krippen die etwas weiter weg sind aber dennoch gut zu erreichen sind in die Auswahl genommen.

Jetzt ist ab September Eingewöhnung damit ich im Oktober Studieren kann.
Wunsche die aber viel Glück bei der weiteren Suche.

Grüße,
Jana

3

Hallo,
tut mir leid, dass es für euch nicht gut gelaufen ist.

Wir haben sowohl den Großen (der ist jetzt vier) als auch den Kleinen (10 Monate) bereits in der Schwangerschaft angemeldet.
Beide haben dann (das war großes Glück!:-D) zum Sommer einen Platz bekommen, dass aber bevor sie ein Jahr alt waren.
Das ging halt nicht anders, weil es halt zwischendurch im laufenden KiTaJahr nur äußerst selten freie Plätze gibt. :-(

Bei deiner Planung sind aber auch ein paar Fehler würde ich mal so behaupten. Wenn du wirklich vor hattest nach einem Jahr wieder arbeiten zu gehen, dass hättest du dich tatsächlich noch in der Schwangerschaft kümmern sollen. Das Betreuungsplätze unter zwei rar sind steht ja nun wirklich seit Jahren in den Zeitungen.
Auch das Elterngeld lässt sich auf zwei Jahre verteilen und wenn du nur ein Jahr beantragt hast und danach kein Geld mehr hast würde ich mal nach dem Vater fragen und nicht zuerst nach der Arge.

Vielleicht findest du aber auch noch einen Tagesmutter und im nächsten KiGaJahr ist vielleicht ein Platz frei.

Gruss Susanne

4

Na jetzt bin ich auch schlauer. Wusste nich dass man sich so zeitig anmelden muss. Naja. Is halt so.
Und wieso soll ich nach dem Vater fragen? Ich lebe mit dem Papa der Kleinen zusammen. Aber ein Einkommen würde für uns leider nicht ausreichen. Mein Bestreben war auch nie Geld von der ARGE zu bekommen. Deswegen wollte ich ja eigentlich nach einem Jahr wieder arbeiten gehen. Nun is das Kind in den Brunnen gefallen und ich wollte nur wissen, an wenn ich mich wenden muss um einigermaßen über die Runden zu kommen.

#winke

5

Also,

als Erstes mal zum Jugendamt, weil die dir eine Kinderbetreuung vermitteln, wenn du einen festen Job hast.
Die beteiligen sich dann an den Tagesmutterkosten.

Ob ihr Anspruch habt auf ergängendes Geld von der ArGe habt müsstet ihr dort erfragen, dafür müsst ihr unter einem bestimmten Satz liegen.

In erster Linie würde ich aber zum Jugendamt um alle Möglichkeiten noch ab zu checken.
Vielleicht geht ja doch noch was....

Ich wünsch dir auf jeden Fall Glück!!!!

weiteren Kommentar laden
7

Das ist jetzt echt nicht böse gemeint, aber ich frage mich gerade:

Was haben die *Wessis* früher gemacht, als es Kindergartenplätze i.d.R. erst ab 3 Jahren gab? #kratz

Jetzt komm aber bitte nicht mit "Da hat ja jeder Mann richtig gut verdient" ... #gruebel

8

Also 22 Jahre nach der Wende noch ein Ossi/Wessi Ding draus zu machen ist ja fast "retro" #gaehn

Meine Güte da gab´s ja noch die D-Mark ...

10

Das hatte ich nicht wirklich vor, aber ist doch so!

Heute heulen sie alle, dass es so wenig Elterngeld gibt und bla bla bla, was war denn früher? LUXUS ist das heute! Jammern auf hohem Niveau!

Vor allem, wenn man es selber versäumt, den Krippenplatz rechtzeitig zu beantragen. Es ist ja nicht gerade "neu", dass die Plätze rar sind #kratz Sich nicht kümmern, aber dann jammern... So was lieb ich eh...


im Übrigen: Liebe Grüße aus Thüringen! :-p

weiteren Kommentar laden
9

Hallo!

Ja, dass mit den Krippenplätzen ist gar nicht so einfach. Eigentlich sollten unsere Kinder erst mit drei in den Kindergarten. Aber mir fällt echt die Decke auf den Kopf und so haben wir uns dazu entschieden, nach Krippenplätzen zu schauen.
So wir haben im Juli Mittwochs eine Krippe angeschaut und hatten Freitags schon die Bestätigung, dass unser Sohn (25 Monate) ab Oktober in die Krippe darf. Für unsere Tochter (wird die Tage 7 Monate)haben wir heute eine zusage einer anderen Krippe für November bekommen die schon Kinder unter einem Jahr aufnehmen.
Wir haben bei anderen Krippen auch angefragt und da sind teilweise eine Liste von 70 Kindern , für die ein Platz gesucht wird.
In den Randbezirken bzw den umliegenden Dörfern ist die Chance wesentlich größer einen Platz zu bekommen.

LG

12

Hallo,

unser Maus wird ab Oktober in eine nagelneue Krippe gehen#huepf
Naja mit knapp 470 € nicht ganz billig, aber es war unsere Wunscheinrichtung auch für den späteren Kindergarten.
Von den städ.Krippen hatten wir auch nur Absagen.Aber nachdem man mir beim Anmeldetag im Jugendamt schon sagte, das für ganz Nürnberg überhaupt nur 10 Plätze in diesen Einrichtungen frei werden, war mir das schon klar.

Alg bekommst du nur, wenn du dem Arbeitsmarkt mind.15 Std./Woche zur Verfügung stehen würdest.Und dann auch nur anteilig.
Erkundige dich mal beim Jugendamt.Da gibt es hier Tagespflegebörsen.Die vermitteln auch Tagesmütter.
Vielleicht können sie dir weiterhelfen.

LG

14

470.-€? Wieviele Stunden pro Woche?

Ich wohne in Feucht und zahle hier ab September für 25-30h/Woche 240.-€.
Würde mich jetzt übrigens wundern, wenn es für gesamt Nürnberg nur 10 Krippenplätze gäbe - selbst Feucht hat mehr - aber anderes als in Nürnberg findet man ja hier auch schon eine Betreuung unter 1 Jahr. Die Krippe an der EWF ist da leider nicht die Ausnahme, was für mich sehr schade ist, sich aber auch nicht ändern lässt.

Zum TE: Ich habe bereits 5 Monate vor der Geburt meines Sohnes angefangen nach einem/r Krippenplatz/Tagesmutter zu suchen. Das Leben ist doch kein Wunschkonzert und "Last minute" ist selbst als Härtefall (wie bei uns, da beide noch in Ausbildung) oftmals nicht drinne...

15

Es geht dabei um freie Plätze in Trägerschaft der Stadt! Und es gibt ebend in Nürnberg nur 5 städt. Krippeneinrichtungen.
Bei der Krippe unter städt. Trägerschaft ist der Preis wesentlich günstiger, deshalb haben wir es ja dort auch probiert.
Bei freien Trägern wie AWO oder kirchl. Stiftungen sieht die Situation etwas anders aus. Dort wird frei kalkuliert und in "Härtefällen" wird von der Stadt bezuschußt.

Bei uns geht es um 45 Std./Woche, also einen Vollzeitplatz.Mit 25h liegst du ja grad mal bei der Mindestbuchungsdauer.Das wären in unserer Einrichtung ca.120 € weniger.Und dann kommt es darauf an ob das Kind mit ißt oder nicht.
Desweiteren kann ich dir berichten, dass es auch in Nürnberg möglich ist, Kinder unter ein Jahr in die Krippe zu geben.Bei uns wird das jüngste Kind 6 Monate sein.

LG

13

Huhu
ich habe einen der ersehntenund äusserst knappen Krippenplätze ergattern können...bei der Anmeldung stand ich auf Wartelistenplatz 300...die Chancen waren so gut wie aussichtslos; trotzdem wurde jetzt in meiner Wunsch-Kinderkrippe ein Platz frei, den hab ich bekommen, Start (wie bei allen Kitas in M.) ist September...ich finde auch,d as ist ein harter Brocken, Antonia ist dann gerade mal 6 Monte alt, aber es geht nicht anders, während des Jahres einen Platz zu kriegen ist aussichtslos und ich muss (und will) ab April wieder arbeiten...wenigstens sind sie bei uns so flexibel, daß ich mit wenigen Stunden am Vormittag (2-3) anfangen kann und langsam erst steigere...

Das Krippen-System ist generell noch viel zu starr und unflexibel, da gehört noch sooooo vieles gemacht und getan...in M. gibts z.B. kein "Time-Sharing", das wäre für mich ideal gewesen, Kind nur von Mo-Mi in die Krippe, da ich Do-Fr von zuhause arbeite und selbst betreuen kann (bzw. Oma mithilft)...Denn Do+Fr hätte ich doch mit ner anderen Mutti teilen können...aber Nein, das ist nicht möglich....mit vielen Grüsse von der Bürokratie :-)
Würde mich interessieren, ob jemand sowas hat und wenn ja wo?

Viel Glück Dir bei der Suche, vll. wird ja doch noch sponatn was frei;-)

Top Diskussionen anzeigen