Haushalt kindersicher machen: Was ist wirklich sinnvoll, was nicht?

Hallo ihr Lieben! #winke

Unser Kleiner wird immer mehr mobil und ich wollte die Wohnung nun kindersicher machen. Man wird ja fast von dem Angebot an Sicherungsmöglichkeiten für den Haushalt erschlagen. #schock Irgendwie sind die alle nicht wirklich gut bewertet (egal welche Art der Sicherung, ob nun Herd- oder Schranksicherung, ...), weil doch nicht sooo sicher. Das macht mich total unsicher, weil ich die Teile ja genau deshalb kaufe... #gruebel Die Sachen sollten auf jeden Fall sicher und möglichst unauffällig sein (ich will mir ja nicht unnötig die Möbel verschandeln ;-) ). Was habt ihr im Allgemeinen und worauf könnt ihr verzichten? Habt ihr konkrete Empfehlungen von Produkten, die ihr gekauft habt und auf jeden Fall wieder kaufen würdet?

Ich freue mich über jede Antwort! #blume

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (8 Monate alt) #verliebt

1

Hallo Marie,

wir haben Steckdosensicherungen und Treppengitter - mehr nicht.

Die Küchentür ist zu, zur Not haben wir die Herdknöpfe abgemacht.

Okay, die Pflanzen hatten wir auch hochgestellt, da das gerne mal mit einem Sandkasten verwechselt wird ;-)

Mehr nicht. Schränke sind alle frei zugänglich, haben aber nie groß interessiert (weder unsere Tochter damals, noch unseren Sohn jetzt).

Das die Putzsachen alle oben im Schrank stehen, sehe ich als selbstverständlich an.

LG

Karen

2

Huhu!

Wir haben alle Putzmittel etc in die Kammer verbannt und dort einfach abgeschlossen.
Im Kinderzimmer hab ich die Wickelkommode mit einfachen Schranksicherungen von Amazon gesichert, weil ich keine Lust hatte immer wieder 1000Windeln einzeln aufzusammeln und er in seinem Zimmer auch mal 3 Minuten ohne eine Zurechtweisung spielen können sollte ;-).
Sonst haben wir Steckdosensicherungen.

Als er anfing zu laufen, also so an Möbeln lang mit 8,5 Monaten haben wir unseren Glascouchtisch mit Ecken gesichert, die jedoch öfter abgefummelt waren, als dran und die Kanten stellten sich als viel gefährlicher raus ;-)

Seit er gross genug ist, haben wir ein Herdschutzgitter.
Er hat zwar noch nie versucht, etwas vom Herd zu ziehen, aber ich hab einfach mehr Ruhe.

Mehr haben wir nie gehabt und nie vermisst.

LG
Jumarie

3

#klatsch
Klar, Treppenschutzgitter haben wir auch!

4


- Steckdosensicherung

- Pflanzen außer Reichweite

- evtl. Treppenschutz


Mehr haben wir nicht gemacht.


Gruß Siomi

5

Also ich habe auch nicht alles geschützt was geht, sondern eher nur die schlimmsten Dinge gesichert. Die Kinder müssen ja auch lernen mit Gefahrsituationen umzugehen. Ich glaube nicht, dass es gut ist sie vor allem zu schützen.

Ich habe nur Steckdosensicherungen überall und an schlimmen Kanten (die sehr spitz sind) so ein Gummidingsbums drauf. Dann habe ich einen Schrank der verschlossen wurde, in dem ich Putzmittel etc. aufbeware. Mehr nicht.

Als meine Große so ein Jahr alt war, hatte ich noch so Plastikgitter auf den Blumentöpfen, die auf der Erde stehen, damit sie keine Blumenerde rausfischt. Die hab ich aber inzwischen abgemacht - ich denke die sind auch nicht so wichtig.

Der beste Schutz ist immer der, dem Kind beizubringen was gefährlich ist. Deshalb habe ich auch kein Herdschutzgitter oder diese Tür und Schubladenaufhaltedinger. Am besten da auf Dein Gefühl hören, denn das hat meistens recht.

Liebe Grüße
Jenny

6

Hallo,
also wir haben (natürlich) die Steckdosen gesichert, und wir haben diese Sicherungen für Schranktüren (Küchenunterschrank mit Putzmitteln, Wohnzimmerschränke..) : http://www.baby-walz.de/Wohnen-Schlafen/Sicher-Wohnen/Allzwecksicherungen/group/3129783/product/2200975/L/0/Sicherheitsriegel.a833.0.html?pgpkl=d35357932a3a17d9e3a6fe1348ff8b3a

und dann für Badzimmerschränke solche Riegel (ohne Schrauben) (so ähnliche, aber vom Prinzip gleich: http://www.baby-walz.de/Wohnen-Schlafen/Sicher-Wohnen/Allzwecksicherungen/group/3129783/product/2201336/L/0/Flexi-Verschluss.a833.0.html?pgpkl=d35357932a3a17d9e3a6fe1348ff8b3a)

Das läuft ganz gut. Ansonsten hatte unser Sohn immer Regale, die er auch ausräumen durfte..

LG und viel Spaß beim Sichern ;-)

7

Wir hatten beim Großkind irgendwie gar keine Sicherungen, allerdings waren die freizugänglichen Steckdosen auch alle auf Lichtschalterhöhe und somit außer Reichweite fürs Kind. Ansonsten hätte ich Steckdosensicherungen benutzt.
Grünpflanzen (wir haben nur 2 *g*) waren auch alle außer Reichweite, also uninteressant.
Den Herd habe ich nie gesichert oder verboten, weil ich das kontraproduktiv finde. Das Großkind wußte, dass der Backofen heiß ist, wir habens demonstriert mit Anfassen (so heiß, dass wirklich was passiert, wird er von außen nicht, aber heiß genug, um es einem kleinen Kind zu zeigen), und verhielt sich danach entsprechend vorsichtig. Wenn alles gesichert ist, lernt das Kind ja nun irgendwie auch nicht wirklich, mit den Gefahren umzugehen.
Schränke durften prinzipiell ausgeräumt werden, ich hab in der Küche nichts wertvolles auf Kinderausräumhöhe. Einen Schrank hab ich extra so eingeräumt (mit Tupperkram und sowas), dass ich zum Ausräumen ermuntert habe, denn dann waren andere Schränke mit brisanterem Inhalt uninteressant.
Generell hab ich die Erfahrung gemacht bei meinem Großkind (und das ist noch immer so, es wird demnächst 4 jahre), dass freigegebene Sachen einfach nicht interessant sind, Verbote und Einschränkungen allerdings eher Streß und Frust hervorrufen.
Wie es jetzt beim kleinen Kind ist, wird sich zeigen, ich denke aber, es wird ähnlich werden.

8

Liebe Marie,

du kannst aber doch bei allem warten, ob Louis überhaupt Interesse an bestimmten Sachen zeigen wird. Du sagtest, dass die Steckdosen bei euch ein Thema sind, dann ist es verständlich. Bei dem Rest haben (hatten) wir nur einziges:
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/80108935

= die Patrull Sicherung für Schränke, weil ich einfach keine Lust habe, es nach Ihnen einzuräumen, wenn sie etwas auskramen. Dies haben wir bis jetzt gelassen. Ich werde im Gegenteil noch mehr sichern. Sonst aber wirklich nichts.

Die Frage der Treppe lasse ich offen, bis ich sehe, ob er davor Respekt hat oder nicht.

Ich kann mir vorstellen, dass man sich einfach beim ersten Kind viel verrückter macht als es am Ende nötig ist.

Und manchmal ist es einfach notwendig, dass sie bestimmte Erfahrung machen. Mein Kind war zwar erheblich älter, meinte aber Finger in ihre Schubladen stecken zu müssen und ich habe sie absichtlich gelassen, weil sie es erfahren muss (besser ich bin dabei). Es gab einmal ,,aua´´ und seitdem weiß sie, dass sie aufpassen muss.

LG#winke

9

Hallo!

Wir haben einzig und allein Steckdosensicherungen. Das Treppengitter ist bei uns rausgeflogen als meine Tochter mit dem Teil die Treppe runtergeflogen ist.

Auch Blumentöpfe habe ich nie hochgestellt, geschweige denn Schranksicherungen usw. angebracht. Meiner Meinung nach kann man einem Kind sehr früh beibringen wo es bei darf und wo nicht.

LG Ida

Top Diskussionen anzeigen