In Anwesenheit der Mami schreien lassen! *vorsicht lang*

Hallo Ihr Lieben!

Habe lange überlegt, ob ich diesen Thread eröffne, da ich weiß, dass man bei solchen Themen häufig gleich in der Luft zerrissen wird. #zitter

Es gibt im Forum auch schon viele Threads zu diesem Thema, aber leider passte bisher keins so richtig auf mein Problem.

Also :
Mein 4 Monate alter Sohn und glechzeitig erstes Kind war von Anfang an ein, nennen wir es ein "temperamentvolles und anspruchsvolles Kind".

Er hatte 2 Monate die Drei-Monatskoliken, die zum Glück jedoch überstanden sind. #pro

Seit der Geburt ist es allerdings durchgehend, also nicht nur phasenweise so, dass er in Allem extrem ungeduldig und unruig ist, und vorallem eigentlich nicht quengelt, sondern sofort brüllt und kreischt! #schrei

Und gleich vorweg, wir waren bei 2 Osteopathen, die haben zum Glück oder leider nichts großes gefunden. #kratz

Nur um ein paar Beispiele für einen Typ zu nennen:
- Er schreit vor während und nach dem Stillen, trotz Bäuerchen und Co.. Stillberaterin wusste sich auch keinen Rat mehr. Ich sollte wenn gar nichts mehr geht Chamomilla Globulis nehmen, aber die funtionieren auch nicht wirklich und könne ja auch kein Lösung sein.
- Wir müssen teilweise alle 2 Stunden die Windeln wechseln, weil er sonst alles zusammenkreischt.
- In seiner Gegenwart muss er meist muksmäuschen still sein, oder er fängt an zu brüllen, dass heißt man kann fast nirgens hingehen. #schmoll
- Tja und wenn es nicht zufälig beim stillen einschläft endet das Einschlafen auch im Gekreische, obwohl er tot müde ist.
- Im Arm halten funktioniert auch nicht, da man sich ja vielleicht bewegen muss, oder nicht die ganze Nacht exakt seine Lieblingsposition durchgehen einnehmen kann und er kreischt wieder los!
- Er trinkt nachts alle 2-3 h , was ja nicht so schlimm wäre, aber fast jede Nacht! wacht er beim 2. Stillen ganz auf, will gewickelt werden und ist dann so wach, dass er teilweise 2-3 Stunden getragen werden will, bis er beim Laufen auf dem Arm einschläft.

Generell ist es so, dass er eigentlich nur zufrieden ist, wenn er getragen wird.
Aber Bondolino, Tragetuch, Wippe und Co. akzeptiert er nicht, und ich meine damit nicht er meckert oder ist quengelig, er kreischt wie am Spieß, so lange bis er entweder rausgenommen wird oder vor Erschöpfung z.B. im Bondolino einschläft. Wacht nach an paar Minuten auf und es geht wieder von voren los!
Spazierengehen funtioniert auch nur exakt so lange wir der Spaziergang selber.

Wir sind echt langsam am Ende, wenn er mal schlechte Tage hätte wäre das ja OK, mein Mann und ich sind uns nicht zu schade Kilometergeld mit ihm zu sammeln, aber 4 Monate durchgehend?
Ich habe schon Angst, dass mein Mann wegen der Übermüdung noch einen Unfall baut, und ihn ganz zu schonen und ohne ihn mit einzuspannen, sprich nicht zu schlafen, komme ich auch nicht klar.
#heul
Heute früh um 6, nach ca. 1 Stunde Schlaf, konnte ich einfach nicht mehr und habe ihn neben mir schreien lassen, nach mehmaigem auf und ab, ist er dann nach ca 30 min eingeschlafen und ist heute so gut gelaunt wie fast noch nie! #kratz

Und obwolh ich immer gasagt habe, ich will mein Kind nicht schreien lassen, frage ich mich allmählich, ob es bei manchen Kindern nicht doch vielleicht notwendig ist.
Gerade weil er, wenn ich mal z.B. kurz in der Küche oder auf Klo bin lauter krischt wenn er mich kurz sieht.

Hier nun zu meiner konkreten Frage: #aha

1) Darf ich mein 4 Monate altes Baby z.B. Nachts oder wenn ich vor Schulter- und Rückenschmerzen, Übermüdung ect. einfach nicht mehr kann, auf meinem Arm oder in seinem Beistellbettchen mit meiner Hand auf dem Bauch und am Köpchen "schreien" lassen, oder im Bondolino?
Ist das das Gleiche wie ihn allein zu lassen? Sprich: "Ich schreie, Mami steht daneben und tut nichts?"
2) Kann es sein, dass ein sehr temperamentvolles Kind schon kreischt, wenn ein anderes Kind quengeln würde ohne mehr zu leiden? (dies ist er ein rethirische Frage, da sie ja kaum jemand beantworten kann)

Sooo, das war jetzt sehr lang, musste aber dringend mal raus und ich bin seit Monaten nicht dazu gekommen, mal mit zwei Händen etwas zu schreiben.

Ich bitte vorallem um Antworten von Müttern die vielleicht ähnliche Erfahrung gemacht bzw. hinter sich gebracht haben.

Danke für´s lesen und die Hilfe

LG

Kiscica77 mit Nandi (*25.10.09) der auch so so wunderschön lachen kann!

1

#liebdrueck

Oh mein Gott, kann mir vorstellen das du total fertig bist.

Es ist vollkommen ok wenn er einfach nur mal neben dir liegt oder du ihm im Arm hällst und er trotzdem weiter schreit.
Du lässt ihn ja nicht allein! Das ist überhaupt nicht zu vergleichen.
Manchmal hilft eben einfach nix und die Kleinen werden nur noch verrückter wenn man das "volle Programm" abzieht.
Du zeigst ihm ja trotzdem das du da bist und das er mit seinem "problemchen" welche auch immer das grad sind (vielleicht auch einfach nur Stress abbau) nicht allein ist.


Wünsch dir ganz ganz viel Kraft
und vielleicht geht ihr mal in eine Schreiambulanz die können euch vielleicht helfen?!

LG

13

danke für die lieben und konstruktiven antworten.

sorry das ich nicht allen persönlich antworte und kleinschreibe, aber habe nur noch nen halben arm frei! ;-)

für eine schreiambulanz geht es uns zum glück noch nicht schlecht genug, und bisher habe ich in diesem Forum eigentlich immer auf alles antworten bekommen.

wie auch in diesem fall!

LG

kiscica

15

ja, da gefühl mit dem "vollen programm" habe ich auch manchmal, umso mehr ich versuche ihn zu beruhigen, umso schlimmer wird es!

2

Hallo,

wir haben auch ein Schreibaby
mittlerweile ist sie 9 Monate
seit sie krabbeln kann (seit 8 Wochen)werden die Schreiattacken weniger

in ganz schlimmen Zeiten als sie 5h und länger gebrüllt hat hab ich sie auch mal ins Bett gelegt und bin kurz rausgegangen
es ging einfach nicht anders
ich hab heulend mit meiner brüllenden Tochter auf dem Boden gesessen
nichts aber auch gar nichts hat geholfen

wenn Du das Gefühl hast Dumusst mal durchatmen reißt Dir niemand den Kopf ab wenn Du ihn hinlegst und Dich sammelst

unter schreien lassen versteh ich was anderes
um Dir ein wenig Mut zu machen es wächst sich tatsächlich raus
vor 5 Monaten hätt ich daran nicht geglaubt
aber jetzt hab ich hier ein fröhliches Plappermäulchen
die einen ordentlichen Dickkopf hat


alles Liebe Manja#blume

17

das macht ja hoffnung, an manchen tagen habe ich echt angst, dass ich vollkommen verhaltensgestörte kind haben werde.

18

nein ganz bestimmt nicht

Du machst alles richtig

versuch Kraft zu tanken
viel. kann Dein Mann Dir mal ein Paar stunden für Dich freischaufeln

ich geh dann immer in die Badewanne

#klee

3

Hallo!
Lass dich erst mal #liebdrueck.
Ist schon ein gefährlicher Thread den du da eröffnet hast. ;-)
Ich kann dir ja nur von mir erzählen. Mein Sohn ist das genaue gegenteil zu deinem Kind. Ein absoluter Schläfer. Aber ich habe gemerkt das er seinen festen Tagesablauf braucht. Vielleicht würde das bei euch auch helfen. Bei uns sieht das so aus:
Nach jedem stillen kommt der kleine Mann ins Bett. Er schläft dann so lange wie er will und dann hole ich ihn raus. Dann ist spielzeit/spazieren geh zeit/weggezeit. Natürlich gibt es auch Tage an denen es nicht so klappt aber im großen und ganzen klappt das super. Haben es auch am Anfang anders gemacht und es war schrecklich.
Hat bei uns geholfen aber das heißt nicht dass das für alle die Lösung ist!!

Lg steffisonne

19

ich gebe dir recht, das hilft sicherlich. aber das einschlafritual tagsüber, stillen, pucken, in den schlaf schreien etc. dauert meistens länger als der Schlaf selber, inkl. hinrennen. ich gebe zu, dass ich an manchen tagen einfach nicht die kraft habe... und dadurch auch inkonsequent bin

4

oh weia! du arme maus!!!
also erst mal würde ich dir raten zu einer schreiambulanz zu gehen für schreibabys. die können dir da sicher besser helfen als wir. guck mal:

http://www.schreiambulanz.de/

und zum anderen, hat meine hebi mir gesagt das wenn die babys ihre schreistunden haben, dann sollte man sie schreien lassen, ihnen aber zeigen, ich bin da, ich kann dir nicht helfen, aber ich lasse dich nicht alleine. du machst das also ganz richtig!
und solltest du tatsächlich mal auf eine tasse tee oder so in einen anderen raum gehen, gegen die unteren küchenschränke treten, in ein kissen brüllen, bissi heulen und dann erst wieder zu deinem baby gehen..... hey du bist auch nur aus mensch gemacht!!!

alles erdenklich liebe dir und auch deinem baby und mann!!!

ephyriel mit madlen 13 wochen jung...

5

Also ich habs bei beiden Jungs mitgemacht beim großen sogar länger beim kleinen war ich schlauer.

ich hab auch irgendwann gedacht der muss doch spinnen.

Ich hab ihn getragen bis er einschlief aber wehe du räusperst dich auch nur da haste die hölle auf erden,ich hab ihn mit zu mir ins bett genommen da gings.

Aber ich hab mich nicht länger zum Sklaven meinens kindes machen lassen.

Ich hab ihn schreien lassen,nicht in meinem beisein allein in seinem Zimmer und bin erst wieder rein wenn er ruhig war.

Er hat dann irgendwann begriffen das er mit seinen brüll Aktionen nicht weiter kommt und es war ok.

Und der kleine wollte auch so anfangen,aber da wusste ich was ich zu machen habe.

Meine Schwester hat mit ihrer tochter auch so ihre probleme,die kleine ist 2 und nimmt alle voll in anspruch wenns nicht so läuft wie sie will.

Also ein versuch ist es wert.

Leg ihn in sein bett und lass ihn schrein,wenn er ruhe gibt geh rein sodass er merkt wenn ich ruhe geben kommt jemand.

Ich hoffe es hilft auch bei Dir.

Ihr tut mir richtig leid weil ich weiss wies dir/euch geht.

Viel Glück und wenn du möchtest kannst du auch per PN Mailen.

6

Hmmm.... schwieriges Problem habt ihr da.;-)

Schläft er denn bei euch im Bett oder im Schlafzimmer?

Kann dir mal erzählen wie es bei uns war:
Trisha war immer sehr unruhig und quengelig, ungefähr so wie du auch beschreibst. Sie schlief bei mir im Schlafzimmer im Beistellbett bzw. auch bei mir im Bett.
Sie schlief sehr schlecht ein und auch nur beim Tragen, wollte man sie weglegen hat sie auch sofort geschrien.
Damals riet mir der KiA (nachdem wir schon alles mögliche probiert hatten) es mal mit ihrem eigenen Bett und ihrem eigenen Zimmer zu probieren.
Erst wollte ich nicht so recht, aber ich dachte mir probieren wir es halt.
Hab sie dann immer wenn sie gequengelt hat, weil sie müde war (wie ich heute weiß) in ihr Bett gelegt. Klar erstmal hat sie da geweint, geschrien und gebrüllt wie am Spieß, ich wollte schon fast aufgeben, als ich nach ein paar Tagen dermaßen die "Schnauze" voll hatte, das ich die Tür in ihrem Zimmer zugeknallt hab und erstmal aufm Balkon eine Rauchen gegangen bin ( und das obwohl ich eigendlich Nichtraucher bin#schein). Keine zwei Minuten später, hab ich gemerkt das von Trisha nichts mehr zu hören war, ist ist eingeschlafen.
Tja, seiddem hatten wir kein Theater mehr. Sie hat zwar immer wieder ein wenig geweint, beim ins Bett legen, aber ich denke das war, weil sie total übermüdet war und einfach ihre Ruhe wollte. Sobald ich das Zimmer verlassen hab, war sie eingeschlafen.:-) Ein paar Wochen später, war es dann sogar so, das sie es "geduldet" hat wenn ich ihr noch was vorgesungen habe.
Mittlerweile ist die "Kleine" schon zehn Jahre alt, schläft aber immer noch lieber alleine ein. Also nichts großartig mit vorlesen etc. Sobald sie müde ist, möchte sie ins Bett und nichts mehr sehen oder hören..... ;-) Das hat sie bis heute beibehalten.

LG T.

22

Er schläft bei uns im Beistellbett und ist voll gepuckt, weil er sich sonst alle 10 min wach macht!

Ja, das mit dem Brüllen weil er müde ist, ist bei uns definitv auch so, hat auch lange gedauert, bis ich darauf gekommen bin.

Wie hast Du das in der Nacht gemacht, wenn sie wach wird?

Tja das mit dem alleine Brüllen lassen ist echt sone Sache. Manchmal denke ich auch, ich pusche ihn mit meiner Anwesenheit nur!

Aber meine Hebamme meint wenn sie brüllen lässt, lernen sie nur aufzugeben und das sei ja wohl nicht so toll!?

32

Das hatten wir Gott sei dank nicht so oft, das sie nachts wach wurde!
Und wenn, dann hat es geholfen, sie gar nicht erst großartig aus dem Bett zu holen, sondern ich hab ihr die Flasche (hab nicht gestillt) im Bett gegeben, die Spieluhr angemacht und hab sie gar nicht großartig angesprochen. Ansonsten hätte sie sich nie und nimmer beruhigt.#schwitz Komischerweise hat sie ihr Kirschkernkissen total geliebt, obwohl sie keine Blähungen hatte.
Würd den Kleinen jetzt auch nicht Minuten- oder gar stundenlang brüllen lassen, aber vll. braucht er auch einfach ein paar Minuten um "runter" zu kommen! ;-)
Ist ja bei uns nicht anders wenn man sich z.B aufregt, aber dann danach noch ein wenig Zeit braucht um sich zu beruhigen!
Wünsch dir auf jeden Fall viel Glück, das sich das ganz schnell bessert!

LG T

7

Ich kann dir zwar auch nicht helfen,würde aber gern versuchen dich ein bisschen mit lieben Worten aufzubauen.Ich kann mir vorstellen wie schwer es ist,aber bei uns ist es zum Glück nicht so.Ich denke auch nicht das es schlimm ist wenn man sein Kind mal weinen lässt(man sollte aber immer bei ihm sein und ihm zeigen das Mama/Papa da ist und das der kleiner Wurm nicht allein ist.Meine Tochter( heute genau 3 Monate)hat auch Schreiphasen wie jedes Baby(aber nicht so schlimm wie bei dir)in diesen Phasen kann man auch versuchen was man will sie hört einfach nicht auf zu Schreien(meistens ist es wenn sie übermüdet ist)Bei uns hilft dann einfach in ein dunkles und ruhiges Zimmer zu gehen und leise zu ihr sprechen irgendwann schläft sie dann ein.Meistens leider vor Erschöpfung.Aber man wirklich nichts machen sie hört einfach nicht auf zu Schreien.Selbst das kann schon anstrengend sein.Also kann sich glaub ich keiner der nicht in der gleichen Situation ist wie du vorstellen wie schlimm/schwer es für euch alle ist.Ich denke ihr solltet euch vielleicht wirklich wie meine Vorrednerin schon schrieb an einen Fachmann wenden vielleicht kann der euch ja helfen.
Ich drück dir ganz fest die Daumen das ihre diese Schwere Zeit übersteht und es ganz bald besser wird.
Fühl dich gedrückt
LG jenny

8

Unsere Kinder sind exakt gleich alt, Christina wurde am gleichen Tag geboren.

Ich persönlich würde weitersuchen - es muss irgend einen Grund geben, warum Dein Baby so viel weint. Ich lese aus Deinem Beitrag schon Wut heraus - absolut verständlich, aber darum muss sich jemand kümmern.

Bitte such weiter - mit Hebammen, Kinderärzten, Trage- und Stillberatern, irgendjemand wird den Schlüssel finden.

Alles Gute,
Andrea

26

Tja, habe echt schon viele Köche gehabt...

Und die meisten haben am Ende gesagt, dass ist halt sein Temperament, manche Kinder sind so...

Ich werde morgen nochmal meinen KA fragen, der ist gleichzeitig Kinder-und Jugendpsychiater, aber bei denen sind meistens die Eltern schuld, und ich frage mich echt, was ich bei einem so kleinen Baby schon falsch gemahct haben kann.

Und wir selber sind eigentlich sehr tolerante und entspannte Menschen (siehe Spruch in meiner VK)...

29

Falsch machen klingt hart, aber vielleicht lassen sich Dinge auf Dein Kind abgestimmt besser machen.

9

Das kommt mir sehr bekannt vor. Habe auch so einen kleinen Schreihals. Wir wohnten die ersten 7 Monate bei Uroma und Uropa im Haus und da war immer einer da und hat sie betüdelt. Nun haben wir den Salat: Sie kann keine Sekunde allein sein. Aber ich habe wahnsinniges Glück, denn sie schläft bis zu 12 Stunden am Stück :-) Dafür ist sie tagsüber sehr aktiv und muss überall mit der Nase dabei sein. Ich setze sie dann einfach in den Autositz und nehme sie mit in die Küche etc. Wenn sie dabei ist, ist alles gut. Ist das bei euch auch so?

Ich denke, dein Kleiner ist halt auch ein wenig verwöhnt. Nicht böse gemeint. Aber die sind ja nur klein und nicht dumm, wie meine Hebamme so schön sagte. Stillst du? Mir kann ja jeder erzählen, was er will. Ich höre fast nur von Stillmüttern, dass die Kinder nachts so ein Trara machen. Alle Babys von Flaschenmüttern, die ich kenne, schlafen prima stundenlang durch. Ich weiß: Sowas ist hier im Forum nicht gern gehört. Mir aber egal. Ich gebe die Flasche und mein Kind schläft bis zu 12 Stunden am Stück- seit sie 4 Monate alt ist. Wenn sie nachts auch noch so anspruchsvoll wäre, wäre ich schon durchgedreht. Kannst mir auch gern über PN schreiben.

10

Hallo,

mein Sohn war auch ein Stillkind und schlief mit 7 Wochen 12h durch

liegt also nicht immer an der Ernährung

LG Manja

11

Kann ich nicht bestätigen. Abgesehen davon: Schon mal überlegt, dass es einen Sinn haben könnte, falls Stillkinder öfter kommen?

Andrea (mit 1 Flaschen- und einem Brustkind, deren Schlafverhalten sehr ähnlich ist)

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen