Impfen vor dem 1.Lebensjahr?

Hallo Ihr Lieben,

ich weis das das Impfen ein heikles Thema mit viel Diskussionsstoff ist, aber ich wage trotzdem ein paar Fragen zu stellen.

Nur vorab,ich bin kein Impfgegener aber ein Mensch der auch hinterfragt und nicht nur auf eine Meinung (z.B.eines Mediziners) hört.

Mir geht es darum, ob ich meinen kleinen zur U4 anfangen lasse zu impfen oder erst nach dem 1.Lebensjahr anfange.

Vorteil wäre natürlich,das man nach dem ersten LJ braucht man die 3Auffrischungen nicht sondern nur dann erst später ab 5-LJ die Auffrischung.Da das Nervensystem usw.eigentlich gar nicht ausgelegt ist für so eine heftige Belastung (5fach/6fach-Impfung) und es eigentlich bekannt ist, das so ein kleiner Körper gar nicht die ausreichende Anti-Körper für alle 5/6 Krankheiten aufbauen kann(also ausreichend für das ganze Leben)-weil sich der kleine Körper nicht auf alle Krankheiten gleich stark konzentrieren kann,ist es nicht wirklich sinnvoll...

Wir haben heute angefangen in unseren Babykurs darüber zu sprechen und daraufhin habe ich 2Std. das Internet durchforstet...ein echter Dschungel was das Thema anbelangt. Ich glaube kaum ein anderes Thema ist so heftig umstritten.

Für mich ist klar, geimpft werden ist wichtig und für uns unverzichtbar, mir geht es nur darum ob es wirklich im Babyalter sein muss oder ob es nicht reicht nach dem ersten LJ anzufangen.

Ich hab soviel über Impfschäden gelesen,das mir richtig schlecht geworden ist. Die Statistiken sind nicht wirklich objektiv, da von Impfschäden nur gesprochen wird, 14tage nach der Impfung...was ein sehr sehr kurzer Zeitraum ist.

Also es wäre toll wenn ihr mir eure Meinung bitte nur diesbezüglich äußert vor dem 1.LJ impfen oder danach. Und eventuell ob ihr alles impfen lasst oder z.B. Windpocken,Pneumokokken ähnliches weglasst.

Vielen Dank.

LG Sabrina

1

Hallo Sabrina,

ich hab mir die gleichen Gedanken gemacht wie du wollte ursprünglich auch etwas länger warten bin dann ins Netzt und hab mich informiert dsnn wusst ich gar nicht mehr was richtig oder falsch ist da es wirklich SEHR umstritten ist wie alles andere auch. Bin dann einfach nach meinem Gefühl gegangen.
Und zwar lasse ich meine Tochter bei der U4 die 5fach Impfung geben und alles andere wie Pneumokokken, Hepatitis, etc erst mit einem Jahr!

LG Tamara

2

Hallo,

alles im eben hat Risiken - die meisten menschen sterben im Schlaf - also legen wir uns nicht mehr ins Bett ?

Mhm, wir verabreichen den Kindern alles, was hier an Impfstoffen die KV übernimmt. Keine Ahnung, gegen was die Mädels bereits geimpft sind.

Hab mich mit Vor- und Nachteilen nicht beschäftigt; hab das auch nicht in Frage gestellt, welche Impfmethode (gleich im 1. LJ oder danach - wusste gar nicht, dass es das gibt) "die beste" ist.
wir haben gleich beim ersten KiA-besuch mit der Impferei angefangen, das ham die beiden auch problemlos weggesteckt.

LG
haifa

6

gutes beispiel dafür, das die die sich gegen das frühe impfen entscheiden, oft besser informiert sind, als die die einfach alles impfen.

hast du dich echt nie damit beschäftigt? das impfungen auch nebenwirkungen haben können ist dir aber bewußt oder?

14

So eine Einstellung kann ich absolut gar nicht verstehen.

Ich bin der Ansicht, dass wir unseren Kindern gegenüber eine riesige Verantwortung haben - wir müssen jede Entscheidung in ihrem Sinne treffen. Wie kann man diese Verantwortung einfach mal an einen Wildfremden (auch, wenn er Arzt ist) abtreten?

Wenn sich Eltern informieren und sich dann entscheiden - egal, ob für oder gegen das Impfen - haben sie das nach bestem Wissen und Gewissen getan und weil das aus ihrer Sicht die richtige Entscheidung war. Ob andere diese Entscheidung verstehen können, ist da erstmal zweitrangig.

Aber sich überhaupt gar nicht zu informieren und damit eine gewisse Portion Desinteresse an Tag zu legen kann ich nicht nachvollziehen.

Gruß, Alex

weitere Kommentare laden
3

hallo sabrina (namensvetterin ;-) )

also ich habe einen wirklich sehr sehr guten kinderarzt und er hat extra noch eine broschüre zum thema impfen (objektiv geschrieben) rausgegeben.

ich habe sie in ruhe gelesen und danach war ich mir sofort sicher:

1. mein kind wird ab nächst möglichen termin geimpft #schock
2. mein kind bekommt alle impfungen die es gibt #freu (weil röteln kann er zwar selber nicht bekommen, bzw ist es beim ihm nicht schlimm - allerdings kann er überträger der krankheit sein und wenn dann schwangere infiziert werden und wer weiß was mit deren baby passiert - möchte ich nicht schuld sein (versteht man das jetzt was ich geschrieben habe #kratz )
3. ich habe lieber ein "paar tage" ein "krankes" kind #schwitz aber ich muss nicht mit der furcht leben, dass es eine schwerwiegende krankheit von irgendwo her mitbringt, die sein leben gefährden können oder "nur" seine gesundheit. #aerger
4. was spricht gegen "nächst möglich"? #schein so schneller der schutz so schneller auch geschützt! und das schon im säuglingsalter wo das immunsystem am schwächsten ist! :-D

das sind meine argumente für dich! #cool

überleg dir alles in ruhe und rede doch evtl mal mit deinem kinderarzt über das thema und deine bedenken!

liebe grüße sabrina und henry 13 monate

4

Wenn du vor dem ersten Lebensjahr nicht impfst, hat dein Kind im ersten Jahr keinen Schutz vor den Krankheiten gegen die geimpft wird. Der sogenannte Nestschutz wird von Impfgegnern leider immer wieder überbewertet und gerade im Fall von z.B. Keuchhusten kann das gefährlich sein.

Keuchhusten verläuft bei Erwachsenen undramatisch wie ne normale Erkältung, kann aber bei kleinen Babies tödlich sein. Die Impfung hält nicht lebenslang, aber da es ausser bei Babies kein großes Problem darstellt muss sie das nicht. Allerdings bedeutet das auch, dass das Kind bei dieser Krankheit nicht genauso gut durch Herden-Immunität geschützt wird wie bei anderen Krankheiten.


Ich hatte selbst im Alter von 6 Wochen Keuchhusten und meiner Mutter zufolge war das gar kein Spaß und allein aus dem Grund werde ich impfen lassen.

Du kannst auch mal bei http://www.impfinformationen.de/
schauen, die Seite ist etwas seriöser als die Impfkritiker-Seiten die sonst hier so gerne empfohlen werden

7

wobei gerade der keuchhustenimpfschutz ja erst vollständig ist, wenn die gefährliche zeit vorbei ist.

12

Aber bereits nach der 1. Impfung besteht zu cirka 75% Schutz. Nach der 2. sogar über 90%.

weitere Kommentare laden
5

"Vorteil wäre natürlich,das man nach dem ersten LJ braucht man die 3Auffrischungen nicht sondern nur dann erst später ab 5-LJ die Auffrischung.Da das Nervensystem usw.eigentlich gar nicht ausgelegt ist für so eine heftige Belastung (5fach/6fach-Impfung) und es eigentlich bekannt ist, das so ein kleiner Körper gar nicht die ausreichende Anti-Körper für alle 5/6 Krankheiten aufbauen kann(also ausreichend für das ganze Leben)-weil sich der kleine Körper nicht auf alle Krankheiten gleich stark konzentrieren kann,ist es nicht wirklich sinnvoll... "

Das ist übrigens ziemlicher Schwachfug.

Das Nervensystem mit Impfungen überhaupt nix zu tun. Du meinst wahrscheinlich das Immunsystem. Das kommt ständig mit hunderten verschiedenen Keimen in Kontakt und kann entsprechend reagieren.

8

...also was gegen "gleich impfen" spricht...ich kenne jemanden,dessen Kind trotz Impfung erkrankt ist(sie war unter einem Jahr) ein Arzt hat gemeint, das der kleine Körper wahrscheinlich nicht geschafft hat,gegen alle Krankheiten genug antikörper zu bilden und sie trotzdem die Krankheit bekommen hat. (hab viele Fälle im Netz gefunden wo es auch so war)Da ist natürlich die Frage warum ich meinen Kind die Prozetur so zeitig antue,wenn es nicht 100% sicher ist?

Und die Impfschäden belaufen sich nicht auf mal 2-3Tage Fieber-das wäre vollkommen ok und sogar ein Zeichen, das der Körper antikörper bildet und dagegen ankämpft. Sondern ich rede von erheblichen Schläfstörungen, Krampfanfällen bis zur Bewusslosikkeit,Neurotermitis (?), Koordinationsschwierigkeiten bis hin zu schweren entwicklungsstörungen(z.B.auch konnten Kinder schon greifen und krabbeln und 2-3Wochen nach der Impfungen nichts mehr das anhaltend in abgeschwächter Form)

Versteht ihr jetzt warum ich mir so Sorgen machen? Einfach impfen lassen, nur weil es die Mehrheit tut? Vor allem weil die meisten sich gar nicht informieren sondern nur auf einen/ihren Arzt hören.

Ach alles echt schwierig, man will ja eigentlich nur das Beste für die Kleinen...

10

Eine Impfung hat nicht den Anspruch 100% zu schützen, sondern senkt das Risiko daran zu erkranken umein Vielfaches (bei Masern zb 60fach) und reduziert die Schwere der Erkrankung.

Aber wer sowas schreibt wie "einfach impfen, weil es die Mehrheit tut" hat sich einfach noch nicht umfassend NEUTRAL informiert.

Impfschäden: Die gitb es. Sie sind aber ausnahmslos bei allen Impfungen um ein Vielfaches seltener als die Komplikationen der geimpften Krankheit. Es gibt zu viele (impfkritische) Eltern, die eine plötzliche (???) gesundheitliche Verschlechterung einer Impfung zuschreiben. Das ist aber seeeeeeeeeeeehr selten wirklich der Fall, sondern eben nur eine zeitliche Koinzidenz.

Wer nicht (oder spät!!!!!) impft, ruht sich auf der Herdenimmunität aus!

Ma

9

"Da das Nervensystem usw.eigentlich gar nicht ausgelegt ist für so eine heftige Belastung (5fach/6fach-Impfung) und es eigentlich bekannt ist, das so ein kleiner Körper gar nicht die ausreichende Anti-Körper für alle 5/6 Krankheiten aufbauen kann(also ausreichend für das ganze Leben)-weil sich der kleine Körper nicht auf alle Krankheiten gleich stark konzentrieren kann,ist es nicht wirklich sinnvoll... "

Darauf geh ich jetzt mal nicht ein, weil es vom ersten bis zum letzten Wort inhaltlicher Unsinn ist. (Du meinst 1. das Immunsystem und 2. kann auch ein Erwachsenenkörper nicht ausreichend ANtikörper auf TOTImpfstoffe bilden. Deshalb muss man Tetanus ja alle 10 Jahre auffrischen....)

Um Dir aber noch Infos zukommen zu lassen:

-Keuchhusten hat KEINEN Nestschutz udn ist im Säuglingsalter zu 1% tödlich.

-Tetanus kann sich ein Kind auch im Krabbelalter holen.

-Hepatitis B ist im Kindesalter KEINE Geschlechts- sondern eine Hautkrankheit, die sich über Kratzen und Beißen überträgt.

-HiB ist für die meisten Hirnhautentzündugnen im Säuglingsalter verantwortlich.

-Kinderlähmung und Diphtherie sind gefährliche Erkrankungen, die auch nen Säugling bekommen kann. Deshalb sollte man auch diesen impfen.

-Pneumokokken sind der 2. häufigste Erreger von Hirnhautentzündungen im Säuglings- und Kleinkindalter. Klar hab ich dagegen geimpft.

-Ich habe Lene natürlich auch gegen Windpocken impfen lassen. 1. weil ich 2 WOchen mit Bläschen im Genitalbereich und im Mund ätzend genug finde, dass mein Kind das nicht durchmachen muss. 2. weil Lene in die Krippe geht. 3. weil die Datenlage im Moment so aussieht, dass es bei der Impfung ein geringeres Risiko der Gürtelrose gibt als nach durchgemachter Erkrankung.

Gruß, Ma

11

Hallo Sabrina,

unsere Große wurde nach Plan geimpft - also mit zwei Monaten bereits. Informiert hatte ich mich zwar damals schon, habe mich dann aber von unserem damaligen Kinderarzt doch verunsichern lassen und der frühen Impfung zugestimmt.

Die Kleine ist nun 14 Monate alt und noch ungeimpft.

Ich sehe es genauso wie Du - Impfgegnerin bin ich nicht, aber man sollte sich zumindest über beide Seiten ausgiebig informieren, um sich eine Meinung bilden zu können.

Unsere neue Kinderärztin impft übrigens gar nicht im ersten Lebensjahr, eben weil das Immunsystem noch gar nicht weit genug ist.

Unsere Kleine sollte ihre erste Impfung mit einem Jahr bekommen, aber da sie momentan häufiger eine Rotznase oder auch einen Infekt mit Fieber hatte, ist sie noch ungeimpft. Am Montag haben wir einen Kinderarzttermin - mal schauen, ob sie dann das erste Mal gepiekst werden kann...

Nicht impfen lassen werden wir: Windpocken, Meningokokken, Pneumokokken, Rotaviren. Und die HPV-Impfung wird es nach heutigem Stand auch auf keinen Fall geben.

Die MMR-Impfung bekommt sie nach einer Titerbestimmung, wenn nötig, vor der Pubertät.

Viele Grüße, Alex

13

Wo hat Deine KiÄ ihre Praxis? Nur damit ich dieses Gebiet im Sommer mit meinem Neugborenen dann meide!!

15

#heul#huepf

#danke

GLG, rmwib & Joni entsprechend den Empfehlungen der Stiko durchgeimpft, Freitag kommt die letzte Runde im 1. LJ

weitere Kommentare laden
23

NEIN ICH MEINE NERVENSYSTEM.

Sorry aber man merkt mal wieder das manche keine Ahnung haben aber denken sie wüssten alles.

Habe übrigens meine Infos auch von einer Ärztin die vor 3Jahren ihr Studium mit 1 abgeschlossen hat...also wird sie nicht so dumm sein oder?

Soviel dazu.

Ich möchte nicht das einige hier persönlich werden, nur weil nicht alle eine Meinung haben=dann bräuchten wir das Forum ja nicht oder?

Danke

29

Ich vermute mal diese Ärztin hat ihren Schwerpunkt allerdings nicht in Immunologie.

Kannst du bitte genauer erläutern was das Nervensystem mit den Impfungen zu tun hat?

37

Das ist sehr wahrscheinlich.

Du hast Deine Infos aus max 2. Hand und nach 2 Stunden Internet"studium". Ich mein Wissen aus 5 Jahren Studium (falls es um Qualifikation geht: bin in der STudienstiftung). Weder hat das NERVERSYSTEM was mit Immunantwort direkt zu tun noch ist das IMMUNSYSTEM eines Neugborenen nicht ausgereift. Wäre dem so, würde das Neugeborene keine 2 Stunden ausserhalb des Mutterleibes überleben.

"Sorry aber man merkt mal wieder das manche keine Ahnung haben aber denken sie wüssten alles." Du schließt dich also von der Aussage aus, dass (mit 2 s und Komma!) man nicht persönlcih werden soll....

Ma

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen