Findet ihr es auch manchmal anstrengend?

Hallo ihr Lieben,

Ich hab mich vor Kurzem mit einer Freundin unterhalten, deren Sohn 6 Wochen älter ist als Sebastian.
Ihr geht es ähnlich wie mir, aber ich möchte mal wissen ob das noch mehr Mamis so geht.

Sebastian ist jetzt 8 Monate alt. Er ist eigentlich echt ein liebes Kind.
Zur Zeit ist wohl grade so eine Anhänglichkeitsphase.
Ich finde unseren Tagesablauf manchmal so anstrengend. Nicht dass ich viel Arbeit machen würde, im Gegenteil. Das Rumsitzen und Spielen strengt mich an. Wisst ihr was ich meine?
Ich kann frühs meistens in Ruhe einen Tee trinken. Dann setz ich mich zu ihm oder hole ihn zu mir aufs Sofa und spiele mit ihm. Dann gehen wir meist eine Runde Gassi.
Dann wieder spielen bis zum Mittag essen.
Zwischendurch mach ich mal Ordnung und nehm ihn da fast immer mit.
Ich lasse ihn auch mal bisschen alleine im Laufstall spielen, wenn ich putze z.b.
Ich freue mich schon immeer wenn wir irgendwo hingehen und was vorhaben damit ich nicht dauernd nur da Sitzen und Spielen muss.

Ich finde das hört sich irgendwie echt gemein an, aber ich kann nicht anders, mir gehts im Moment so.

Sind noch mehr Mamas da, die das oft so anstrengend finden?

LG,

Jessi

1

Der Mensch ist nicht dazu gemacht nichts zu tun und Kinder sind nicht glücklich wen sich alles auf sie fokusiert.

Ich mach halt den Haushalt sehr gründlich als Zeitvertreib und wenn ich da keinen Bock hab renovier ich die Wohnung, mal die Wände an, mal Leinwände voll, schreib Geschichten, bastel mit der "Grossen", lese, räum den Keller auf, fahr den Müll weg etc. etc. Kurz: ich suche mir irgendeine Beschäftigung, damit mir die Decke nicht auf den Kopf fällt.

Und natürlich gehen wir viel raus.

6

Hallo,

Ja, bei dir hört sich das so nach Power und so an.
Die fehlt mir auch irgendwie immernoch.

Bloss, was machst du mit dem Kleinen in der ganzen Zeit wenn du was anderes machst?

Ich kann Sebastian doch nicht links liegen und schreien lassen und einfach was Anderes tun.
Ich könnte hier noch viel mehr aufräumen, so ist es nicht, aber ich komm gar nicht dazu.

LG,

Jessi

14

das wird mit den monaten besser!!!glaub mir!

weiteren Kommentar laden
2

Hallo :-)

Ich glaube, daß es relativ normal ist, daß man das anstrengend findet. Mein Sohn ist bald 4 Monate alt und auch mich strengt es an, morgens, wenn er wach wird und beschäftigt werden will, den "Clown zu spielen", mit ihm Faxen zu machen. Ihn rumtragen, wenn er das gerade möchte, ganz egal, wie müde und kaputt ich gerade bin.

Aber ganz ehrlich, ich mache es auch wirklich gern. Klar denke ich mal, MAAAAN, schlaf doch jetzt endlich ein, wenn ich gerade wieder 45 Minuten mit ihm summend durch die Wohnung laufe, er total übermüdet ist und vor lauter Schauen aber nicht einschlafen kann, aber im Großen und Ganzen macht es mir auch wieder Spaß. Es freut mich zu sehen, wie sehr er alles aufsaugt, alles kennenlernen will, wie schnell er lernt.

Daß es aber anstrengend ist, ist jedem klar, oder? :-) Nicht zu vergleichen mit dem Leben vorher. Die Phase werde ich auch sicherlich noch öfter haben. Ich verstehe Dich :-)

Liebe Grüße
Jenny

9

Hallo Jenny,

klar, ich mache es irgendwo auch gerne.
Es ist wunderschön ihn lachen zu sehen und zu sehen wie er sich über Kleinigkeiten so freuen kann.
Immer wieder was zu finden was ihm Spass macht....

Naja, zumindest Mütter wissen wohl dass es auch anstrengend ist, bei den Vätern scheint das nicht die Norm zu sein. Für die sieht es eben oft total easy aus.

LG,

Jessi

18

Jaaa, da gebe ich Dir recht... Meiner glaubt auch, ich sitze nur rum und dreh Däumchen... Naja... ^^

3

Hallo,

Isabel ist auch 8 Monate alt und ich habe mich etwas weiter unten auch darüber beschwert, dass sie zur Zeit so anhänglich ist. Ich kann wirklich NIX machen, da sie schreit sobald ich außer Sichtweite bin. Ich muss immer bei ihr sein, mit ihr auf dem Teppich sitzen und spielen, oder sie rumtragen oder so. Das strengt mich schon auch an, obwohl es ja "NUR" spielen ist. Klar spiele ich gerne mit ihr und verbringe Zeit mit ihr, aber nicht 15 Stunden am Stück. Ich bin echt froh wenn wir mal wohin gehen können, oder meine Mutter mal kommt, oder mein Mann mal ne halbe Stunde mit ihr spielt, damit ich einfach mal ne Pause habe. Danach kann ich wieder viel besser gelaunt an die Sache rangehen. Ich denke wenn sie krabbeln oder laufen kann wird es einfacher weil sie dann mobiler ist und alles alleine erkunden kann.
Also du siehst, du bist nicht alleine.
LG
Milka

7

Hallo milka,

Ja, ich hoffe auch darauf dass es leichter wird wenn die Kleinen mal krabbeln und laufen können.
Zumindest zufriedener sollten sie dann sein denke ich.

Meine Mutter kommt 3 mal im Monat und ich freue mich echt auf diese Tage.
Wenn sie abends wieder fährt, kann ich auch ganz anders an die Sache rangehen, dann macht es auch wieder richtig Spass.
Ich fange jetzt Gott sei Dank mit Fitness-studio an, da komm ich dann auch 2 oder 3 mal die Woche noch wohin, dort gibt es Kinderbetreuung.
Die Babygruppe ist bei uns nur alle drei Wochen, die Krabbelgruppe alle zwei. ....das find ich auch etwas zu wenig. Ich würde lieber jede Woche wohin gehen.

Danke dir und LG,

Jessi

4

Hallo,
ja ich finds ansträngend vorallem weil mein SONNENSCHEIN immer möchte das ich bei ihr sitze also von wegen die wollen nicht im Mittelpunkt stehen.Und das vom ersten Tag an.Haushalt schaffe ich nur wenn mein Mann zuhause ist oder sie mal schläft das ist aber auch höchstens eine halbe Stunde.
Also ich kann dich gut verstehen!
Ich liebe meine Süße überalles nciht das das jetzt falsch verstehst!
Liebe Grüße Julia

10

Hallo Julia,

Ich verstehe das gar nicht falsch.
ich liebe meinen Sohn ja auch über Alles, darum gehts ja gar nicht.
Ich krieg den Haushalt zwar ganz gut hin, aber eben nur in kleinen Etappen.
Wenn ich überlege, vorher war ich einfach zu faul zum putzen.....jetzt wäre ich froh ich könnte es mal am Stück zu Ende machen.

LG,

Jessi

5

Hallo Nochmal,

Danke für eure Antworten.
Schön zu wissen dass man nicht alleine damit ist.
Ich habe so das Gefühl dass es bei Mamis mit mehr als einem Kind schon ganz anders ist.
Da kann man sich ja dann gar nicht mehr den ganzen Tag lang mit hinsetzen und spielen.
Wahrscheinlich muss man die Kleinen dann mal schreien lassen....oder sie sind es von Anfang an anders gewöhnt, ich hab keine Ahnung.

Es ist nicht so dass ich bei jedem Meckern gleich renne, aber schreien lassen will ich ihn doch nicht.
Naja, wie gesagt, ich freu mich drauf wenn krabbeln und laufen angesagt ist. Ich könnte mir vorstellen dass der junge Mann dann auch etwas zufriedener ist wenn das Fortbewegen gut klappt.

LG,

Jessi

15

naja,wenn man 2 hat dann macht man natürlich sowieso mehr.aber das ist noch anstrengender....aber macht auch mehr spaß!als ich nur louis hatte konnte ich mir nicht vorstellen wie ich noch ein 2.kind hätte versorgen können!
die erste zeit mit jamie war manchmal auch anstrengend...und langweilig weil beide viiiiiel geschlafen haben.echt,ich saß manchmal um 9 uhr morgens im wohnzimmer und hatte alles fertig und die kids schliefen!manche sagen jetzt,hey das ist doch toll,ja ber es ist auch langweilig weil man ja nix machen kann außer fernsehen oder im netz sein.und ich war ja ausgeschlafen da jamie immer so bis 8 geschlafen hat und nach der morgen flasche wieder schlief.
nun bin ich froh das sie beide relativ gleichzeitig gegen 7.30 oder 8.30 aufwachen!;-)

8

Hallo Jessi,

bei uns ist das anders: Ich beschäftige mich tagsüber - sprich mach den Haushalt, arbeite (tippen daheim) oder gehe in die Berge. Kathrin spielt entweder allein oder wird getragen, so richtig bespaßt wird sie von mir nicht. Ich fühl mich nicht gestresst, sie läuft halt mit...

Andrea

11

Hallo Andrea,

Ja aber was machst du mit Kathrin wenn du z.b. arbeitest oder den Haushalt machst?
Spielt sie die ganze Zeit zufrieden alleine?
Ich mache teilweise auch Sachen bei denen ich Sebastian trage, aber viele sind das nicht die ich mit ihm zusammen machen kann.
Alleine schon Wäsche zusammenlegen.....da steh ich ihm zu viel in einer Ecke rum....ich müsste mit jedem Wäschestück einmal durch die Wohnung laufen damit er zufrieden ist.

LG,

Jessi

12

Nein, ich mach das, während ich sie trage, wenn sie nicht alleine spielen will. Allerdings hab ich sie dabei auf dem Rücken, sonst würde das auch nicht klappen.

Andrea

13

huhu,
deshalb habe ich JEDEN tag was vor.ob zu meinen eltern gehen,in ort einkaufen,spielkreis,freundin oder schwester besuchen oder wir bekommen besuch.ich mags auch nicht gern zu hause zu vereinsamen....
bin dann immer froh wenn einer rum kommt....
ich weiß,sowas hört sich doof an,aber mütter/menschen sind nunmal verschieden.

such dir beschäftigungen die euch beide spaß machen!

lg nana+louis 6.3.05+jamie 31.10.07

16

Mmmh, also ich sehe mich nicht als Bespaßer und "Clown" meiner Kinder. Und die verlangen das auch nicht von mir.

Ich lebe im Grunde das ganz normale Leben einer erwachsenen (Haus-)Frau, ich führe den Haushalt, gehe Einkaufen, treffe mich mit Freunden, studiere und sorge eben für alles hier.
Die Kinder nehmen an diesem Leben ganz selbstverständlich teil, ich leben MIT den Kindern, nicht nur UM die Kinder HERUM. Sie sind ein Teil, jedoch nicht der Mittelpunkt meines Lebens, ich denke, das würde sie auch überfordern.

Den Kleinen packe ich mir noch oft auf den Rücken, wenn er nicht alleine sein mag, dann kann er z.B. beim Kochen zuschauen, der Große hilft mir schon viel mit.

Hier sind aber auch immer eine Menge anderer Kinder und die beiden haben eben auch einander.

Ich für mich finde es falsch, in einer Kinderwelt zu leben und den ganzen Tag mit den Kindern auf dem Boden zu sitzen, obwohl wir natürlich auch mal mit der Kugel- oder Eisenbahn fahren.

Lies evtl. mal "Auf der Suche nach dem verlorenen Glück", die Lektüre kann bewusstseinserweiternd sein ;-)

Liebe Grüße
Kyrilla, mit zwei spielenden Kindern an den Füßen

19

mh also elias ist nicht anhänglich aber er ist es ja auch von kleinauf gewöhnt bei meiner freundin mit zu sein.
er versucht sich gerad überall hochzuziehen.

Top Diskussionen anzeigen