lieblingsseite des kopfes, krankengymnastik notwendig?

hallo ihr lieben,
meine kleine tochter ist knapp 7 wochen alt. schon bei der U3 fiel auf,dass rechts ihre lieblingsseite ist. der arzt riet, alles spannende von links zu machen, sie von links ansprechen, etc. das machen wir meist auch, nur hilft es nicht fiel. selbst wenn man den kopf auf die linke seite dreht, dreht sie ihn meist wieder zurück auf die rechte seite.
manchmal aber lässt sie ihn auch auf links.

hatte jemand sowas ähnliches bei seinem baby? ward ihr bei der krankengymnastik? was wurde gemacht? hat es geholfen?

gruss,,claudi

1

Halo Claudi,

unsere Lena hatte das auch und unsere Hebi hat uns geraten sie auf der li. Seite zu Lagern und das sie nicht wieder auf den Rücken zurück fällt haben wir ihr ein Handtuch gerollt und in den Rücken gelegt.

Sie sagte das wir wenn es nicht besser wird zu einem Osteophaten gehen sollen und mal nachsehen lassen sollen ob der Nacken frei beweglich ist.

Bei uns hatte es sich aber nach dem Lagern erledigt gut wir sind zur Sicherheit trotzdem zm Osteophaten gegangen, aber da war dann auch alles in ordnung. Gott sei dank!!!

Hoffe ich konnte helfen...

LG Daniela

2

Hallo,

ja hier. Es ist ziemlich schief gewesen bei unserem Süßen.
War auch ziemlich schnell ging, deswegen haben wir es auch erst gemerkt als es schon da war. Jetz ist noch die beste Zeit um einzugreifen.
Wir haben uns eine Kopfstütze gebastelt.
Wir habens mit einem Kirschkernkissen gemacht. Dies in eine große Mullwindel gewickelt. Das haben wir ca. 6 Wochen durchgezogen. Und alles ist wieder gerade. Die Stütze immer an die Seite legen wo das Baby immer hinwill so das es nur auf die andere Seite kann oder in die Mitte.
Bei uns hat es super funktioniert. Zusätzlich haben wir auch alles interessante auf die andere Seite getan.
Jetz gleicht er es selbst aus und schläft abwechselt auf beiden Seiten. Manchmal ist es etwas schwierig, man muss öfter die Stütze wieder richten und immer wieder schauen das es auch nah dran liegt. Aber es lohnt sich.
Wir haben keine Gymnastik gemacht oder sowas.

Lg Reni + Jonas 3 1/2 Monate

3

hallo claudi,

sarah hatte das auch im gleichen alter. leider fing schon der kopf an, sich flachzulegen. wir haben krankengymnastik verschrieben bekommen. außerdem waren wir beim ostheopathen und haben ein babydormkissen gekauft. ich glaube ostheopath und kissen haben eine wesentliche besserung gebracht. krankengymnastik hat ihr gutgetan, an dem problem aber nicht wirklich was geändert.

ich würde möglichst schnell einen odthepathen aufsuchen, denn oft sind die ursache erhebliche verspannungen, die sich noch verschlimmern können.

lg sonja und sarah (9.10.07)

4

hallo,

hatten wir auch. waren beim kia und der sagte umlagern rechte seite schmackhaft machen. haben wir gemacht hat aber nix geholfen. wir machen jetzt seit 4 wochen krankengymnastik und besserung trat ziemlich schnell ein. da merle aber gleichzeitig ihren körper überstreckt, ist noch nicht absehbar, wie lange das noch so weitergeht. aber auf jeden fall geht es ihr von woche zu woche besserung.

lg thio + merle (01.04.2008), die fast wieder gerade ist

5

Lager sie wechselweise- mal auf den Rücken, dann auf die linke Seite und durchaus- wenn ihr eh um sie rum seid- auch auf den Bauch (und wenn sie so einschlafen sollte ist es auch okay- sie stirbt davon nicht gleich)

So wird der Kopf schon mal rundum "genutzt" und es kann keine einseitige Abflachung geben.

Besorg dir schnellstmöglich einen Termin beim Osteopathen oder Orthopäden mit osteopathischer Zusatzausbildung und frag nach ob sie sich mit Sgl. auskennen.
Deine Hebamme kann dir da bestimmt auch weiterhelfen- wir kennen das Problem nämlich und ich weiß z.B. mittlerweile bestens, wer da hier zu empfehlen ist und wer nicht.

LG

Gabi

6

Wir waren beim Osteopathen und nur eine Behandlung hat gereicht und er hat auch zur anderen seite geguckt. haben nächste woche nochmal n Kontroll termin aber soll wohl in ordnung sein.

lg

7

Hallo Claudi,

bei meiner Tochter war das auch so!
Ihre Lieblingsseite ist bis heute die linke - aber sie konnte anfangs den Kopf gar nicht auf die andere Seite drehen, was daran lag, dass sie bei der Geburt schon so groß war (56cm) und schon im Mutterleib schief gelegen ist (mit dem Kopf auf den Beckenkamm gedrückt hat).
Wir waren dann bei der Osteopathin, die einen verschobenen Halswirbel festgestellt hat - seither ist es besser, wir sind immer noch in Behandlung.
Tipp war auch, alles Spannende oder Anregende von der Nicht-Lieblingsseite zu machen, um das Kind zu trainieren, auch auf diese Seite zu schauen. Aber wenn es - wie in unserem Fall - Schmerzen hat, bringt das allein halt nix.
Deswegen sind wir zur Abklärung eben zur Osteopathin.

Lieber abklären lassen - heißt ja nicht, dass es bei euch auch so sein muss. Aber dann wisst ihr wenigstens Bescheid und könnt was dagegen tun, wenn´s wirklich was Hartnäckigeres ist.

LG, alles Gute! #blume

Edith und Marlene

Top Diskussionen anzeigen