Meine Tochter (3 Monate) - Spuckkind - Frage :)

Hallo,

meine Tochter ist heute genau 3 Monate alt. Sie kam am 20.04.08, 3 Wochen zu früh (ET 11.05.08)

Leider kann ich nicht stillen und hatte mich für Hipp HA1 entschieden.

Leider spuckt sie bis heute noch sehr viel. (Teilweise auch richtiges übergeben). Auch mit ständige Bauchschmerzen (3 Monats Koliken)

Sie kämpft bis zu 2 h nach der Flasche noch mit der Milch und spuckt bis zu 30 % wieder raus.

Bin ich zu ungeduldig? oder sollte es nach fast 3 Monaten nicht schon besser sein?

Mit einem Nahrungswechsel hatte ich mich bisher schwergetan. (1 x probiert und sofort übergeben)

Vielen Dank für euren Rat und eure Hilfe

LG
Sandra, Cora (knapp 3) und Lina 3 Monate

1

Hallo!
Ich hatte auch zwei "Spuckkinder". Habe den kleinen auch nicht gestillt und habe ihm auf Aptamil AR umgestellt. Ab der 1. Flasche kam nichts mehr raus, und er hat auch "schwallartig" gespuckt!!
Kann ich Dir nur empfehlen, probiers mal aus!!#liebdrueck

LG und eine "spuckfreie" Zeit wünscht Lucky10,
mit Lukas 7J. u. Louis 2J.#sonne

8

Habe meiner Maus auch Aptamil AR gegeben war 2 Tage lang hellauf begeistert von dem Zeug, jede Mahlzeit blieb drin. Aber dann kamen Verstopfung, Schmerzen, Stuhlgang von knüppelhart bis flüssig und sie hatte sogar Blut im Stuhl (gehe nachher zum Doc!!).Hab gelesen man kann das Zeug mit Fencheltee geben oder Milchzucker (kcal!) bemischen, aber ich gehe lieber vorher zum Doc und mache niiiie mehr so einen Alleingang mit der Nahrungsumstellung.

2

Hallo,

mein Sohn hat Hipp bekommen, bis er 8 Monate war - und hat täglich gespuckt. Es war schlimm.

Dann haben wir auf einen Tipp aus dem Krankenhaus hin auf Alete umgestellt und : Das spucken war vollständig vorbei und er liebte diese Milch (er trinkt jetzt noch die Alete Trinkpacks - mit 27 Monaten).

Bei mir selbst löst der Geruch der fertigen Hipp Flaschennahrung Brechreiz aus, und so schmeckt sie für mich auch.

Ich habe aber auch schon von vielen Eltern gehört, die mit Hipp die selben Probleme haben.

Ich würde Dir also zur Umstellung auf z B Alete raten. Aber letztlich ist es Deine Entscheidung.

LG entichen

3

Hallo Sandra,

wir haben hier auch 2 Spuckkinder! Sie spucken meist noch 2 Stunden nach der Fütterung. Wir haben am Anfang Beba gefüttert, da haben sie richtig dolle gespuckt und es wurde nicht besser. Wir haben dann versucht mit Nestargel das in den Griff zu bekommen und da haben sie mit Durchfall drauf reagiert. Sind dann auf die AR-Nahrung und auch da haben sie mit Durchfall reagiert. Jetzt füttern wir HIPP 1 und die Spuckerei ist besser geworden, wenn auch nicht ganz weg. Die KiÄ meinte, dass es bis zum Beikoststart so sein kann, weil die Nahrung so flüssig wäre und der Magen nicht richtig schließen würde.

Für uns heißt es, dass wir abwarten müssen, was anderes bleibt uns nicht übrig.

LG,
Katja mit Marcel Oliver + Fabian Mark 15 Wochen alt

4

Hallo Sandra,
also ich hatte die Große die spuckte aber schwer krank war und nun die Kleine die spuckt und spuckte daß wir alle immer über und über vollgek...waren. Es war zum heulen.
Wir gingen zur Osteopathin und es wurde besser!!!!! :-DMein Arzt hat ein Rezept für manuelle Therapie ausgestellt so übernimmt es die KK und sie wurde mehrmals "behandelt" also der Hals hinten massiert und oben die Schädelplatten mit den Fingern nur.
Sie hat ganz still gehalten und echt es hat super geholfen.
Sie spuckt nicht mehr diese Masse sondern nur noch wenn sie verschleimt ist. #huepf
Gewechselt hab ich die Nahrungen nie, denn ich wüßte nicht was da an Inhaltsstoffen an Übelkeit auslöst? #gruebel
Wir haben immer Beba HA 1 und nun 2 und es ist trotzdem supergut geworden.
Also versuch es doch mal, es tut nicht weh und es heißt daß diese "Nerveinklemmung im Hals" auch für die Entwicklung und das Wachstum des Kopfes sehr wichtig ist.
Alles Gute für Euch
Anne mit ehemaligen Spuckteufeln;-)

5

Hallo Sandra!

Antonia hat gespuckt wie ein Weltmeister, es kam meistens die ganze Flasche in einem Schwall wieder raus. Ein Wechsel von Beba HA Pre auf Aptamil HA Pre hat bei uns die Erlösung gebracht, seitdem spuckt sie überhaupt nicht mehr #freu #freu #freu

Habe nun schon öfter gelesen, dass Babys die Probiotik (Hipp ist doch auch probiotisch, oder?) nicht vertragen und deswegen spucken. Vielleicht ist ein Wechsel doch noch mal einen Versuch wert, entweder auf eine Prebiotische Nahrung oder eine ganz ohne pro- oder prebiotik.

LG vik mit Mia 17.09.04 und Antonia 02.05.08

6

Hallo Sandra,

Meine Tochter, jetzt 11 Monate, war auch ein Spuckkind. Konnte auch nicht stillen und gab ihr Pre Nahrung. Sie Brüllte viel und sie erbrach sich manchmal richtig nach der Milch. Egal ob ich sie trug oder sie hin legte, immer kam es wieder raus. Dachte auch sie hätte Bauchschmerzen bzw Koliken, versuchte alles, Kümmelöl, Lefax usw, nix half.
Bin dann zum Arzt und gott sei Dank ist dieser ein Spezialist für Magensachen bei Kindern. Meine Tochter hatte keine Koliken oder ähnliches, bei ihr war einfach der Muskel der den Magen von der Speiseröhre trennt noch nicht ausgebildet wie bei einigen Babys. Da dieser Muskel noch nicht richtig funktionierte kam also der Großteil der Milch wieder raus und zusätzlich noch Magensäure, ist ja klar. Deswegen hat sie auch immer schlimm geweint. Ist wie Sodbrennen, nur das es den Babys schlimm weh tut. Das nennt sich gastroössophagealer Reflux. Gibt es bei manchen Kindern ganz schlimm, die nehmen nicht zu etc. Bei meiner Dicken war es aber nicht ganz so schlimm...
Jedenfalls haben wir Medikamente bekommen und seit dem Tag war es vorbei mit der Spuckerei und sie heulte nicht mehr vor Schmerz. Der Arzt meinte, dass sich der Muskel alleine ausbildet und meistens haben die Kinder es mit einem halben Jahr überstanden.Habe ein paar mal versucht das Medikament abzusetzen, aber sofort ging es wieder los. Genau mit einem halben Jahr hab ich wieder abgesetzt und siehe da, seit dem klappt alles wie am Schnürchen...
Frag mal Deinen Arzt. Hatte Gaviskon und Nexium (mini Dosis, weil eigentl noch nicht für Babys zugelassen, aber als wir wegen der Spuckerei in Behandlung waren, haben wir eine Studie für dieses Medikament mitgemacht, da es auch für Babys zugelassen werden soll. Die Ärzte hier geben es schon immer den Kleinen, müssen allerdings immer drauf hinweisen das es noch nicht zugelassen ist.)


Ganz liebe Grüße

Kaaya mit Nico und Leni#blume

7

Hi,
vielen Dank für die vielen Informationen und Tipps.

War wirklich mit meinem Latein am Ende.

Ich denke, wir werden doch einen Nahrungswechsel machen. Aptamil habe ich schon von mehreren Seiten gehört.

LG Sandra

Top Diskussionen anzeigen