Taufe - schöne Texte etc?

Hallo,

unsere kleine Maus wird Anfang Juli getauft. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem schönen Text, den man in der Kirche dazu vorlesen kann. Und einen Taufspruch haben wir auch noch nicht. Bin also über jeden Tipp froh!

Und ich weiß auch noch nicht, was die Kleine und der "große" Bruder anziehen sollen....

Also, wie Ihr seht: jeder gute Rat ist willkommen!

Danke und alles Liebe

Bettina + Erik 22 Monate + Amelie 8 Wochen

1

Ich habe in der Kirche folgenden Text von Astrid Lindgren vorgelesen:

Mein Kind liegt in meinem Arm

Mein Kind liegt in meinem Arm. Es hat so kleine, kleine Hände. Die eine hat sich um meinen Zeigefinger geschlossen, und ich wage nicht, mich zu rühren. Es könnte dann vielleicht loslassen, und das wäre unerträglich. So ein Himmelswunder diese kleine Hand mit fünf kleinen Fingern und fünf kleinen Nägeln. Ich wusste ja, dass Kinder kleine Hände haben, aber ich habe wohl nicht recht begriffen, dass mein Kind auch solche haben würde. Denn ich liege hier und blicke auf das kleine Rosenblatt, das die Hand meines Kindes ist, und kann nicht aufhören zu staunen.

Es liegt mit geschlossenen Augen da und bohrt seine Nase in meine Brust, es hat schwarzes, flaumiges Haar, und ich kann es atmen hören. Es ist ein Wunderwerk.

Sein Vater war hier und fand auch, dass es ein Wunderwerk sei. Es muss also ein Wunderwerk sein, da wir beide es finden.

Meine Liebe zu ihm tut fast weh.

Vorhin hat mein Kind ein bisschen geweint. Wie ein kläglich blökendes Zicklein gebärdet es sich, wenn es weint, und ich ertrage es fast nicht. Wie schutzlos du bist, kleines Zicklein. Mein kleines Vögelchen, wie soll ich dich schützen? Meine Arme schließen sich fester um dich. Sie haben auf dich gewartet, meine Arme, sie waren von Anfang an für dich bestimmt, ein Nest für dich zu sein, du mein Vögelchen.

Du bist mein, du gehörst mir jetzt. In diesem Augenblick bist du ganz mein. Aber bald wirst du anfangen zu wachsen. Jeder Tag, der vergeht, wird dich ein kleines Stück weiter von mir wegführen. Nie mehr wirst du mir so nahe sein wie jetzt.

Vielleicht werde ich eines Tages mit Schmerz an diese Stunde denken: "Wie die klagende Saite einer Geige, wie ein Kiebitzruf auf der Heide geht die Sehnsucht der Menschen nach Menschen durch die von Menschen bewohnte Welt. Am demütigsten und tiefsten aber sehnen sich die Eltern nach den Kindern, die von den Gesetzen des Lebens in andere Zusammenhänge gerufen wurden". Das steht in einem Buch, das ich habe.

In diesem Augenblick hast du mich, aber gewiss werden die Gesetze des Lebens auch dich in andere Zusammenhänge rufen. Und dann werde ich vielleicht so ein rufender Kiebitz auf der Heide sein und vergeblich nach meinem Vögelchen rufen. Das Vogeljunge wird wachsen und groß werden. Ich weiß, dass es so sein muss.

Aber jetzt, in diesem Augenblick, habe ich dich. Du bist mein, mein - mit deinem flaumigen Kopf und deinen zarten, kleinen Fingern und deinem kläglichen Weinen und deinem Munde, der nach mir sucht. Du brauchst mich, denn du bist nur ein armes, kleines Kind, das auf die Erde gekommen ist und gar nicht ohne Mutter sein kann. Du weißt nicht einmal, was das für ein Ort ist, an den du gekommen bist, und vielleicht klingt dein Weinen deshalb so verirrt. Hast du Angst, das Leben zu beginnen? Du weißt nicht, was dich erwartet? Soll ich es dir erzählen?

Hier gibt es so viel Merkwürdiges. Warte nur, dann wirst du es sehen. Es gibt blühende Apfelbäume und kleine, stille Seen und große, weite Meere und Sterne in der Nacht und blaue Frühlingsabende und Wälder - ist es nicht schön, dass es Wälder gibt? Manchmal liegt Raureif auf den Bäumen, manchmal scheint der Mond, und im Sommer liegt Tau im Grase, wenn man erwacht. Dann kannst du auf deinen kleinen, nackten Füßen dort gehen. Du kannst auf schmalen, einsamen Skispuren in den Wald hinein gleiten - wenn es Winter ist natürlich. Die Sonne wirst du lieben, sie wärmt und leuchtet, und das Wasser im Meer ist kühl und lieblich, wenn du badest. Es gibt Märchen in der Welt und Lieder. Es gibt Bücher und Menschen, und einige von ihnen werden deine Freunde. Es gibt Blumen, sie sind gar nicht nützlich, sondern nur schön. Ist das nicht wunderbar und herrlich? Und auf der ganzen Erde gibt es Wälder und Seen und Berge und Flüsse und Städte, die du nie gesehen hast, aber vielleicht eines Tages sehen wirst. Deshalb sage ich dir, mein Kind, dass die Erde ein guter Ort ist, um dort zu leben, und dass das Leben ein Geschenk ist. Glaub nie denen, die etwas anderes zu sagen versuchen. Gewiss, das Leben kann auch schwer sein, dass will ich dir nicht verhehlen. Du wirst Kummer haben, du wirst weinen. Es kommen vielleicht Stunden, da du den Wunsch hast, nicht mehr zu leben. Oh du kannst nie verstehen, was für ein Gefühl es für mich ist, dies zu wissen. Ich könnte mein Herzblut für dich geben, aber ich kann nicht eine einzige von den Sorgen wegnehmen, die dich erwarten. Und doch sage ich dir, mein liebes Kind:

Die Erde ist die Heimat der Menschen, und sie ist eine wunderbare Heimat. Möge das Leben nie so hart gegen dich sein, dass du es nicht verstehst. Gott schütze dich, mein Kind!

----------------------------------

Naja, zum Schluss hin musste ich mich arg zusammenreissen, damit ich nicht weine, aber meine Mutter, meine Schwester (als Patin) und meine Schwiegermutter haben allesamt mindestens ein Tränchen verdrückt. Und selbst der Probst war gerührt.

LG und eine schöne Taufe!

2

Das haben wir (bzw. einige Verwandte) an der Taufe vorgelesen:

·Du wirst deine Wege gehn.
Die wunderbaren und die, auf denen du dich verwundest.
Lachend wirst du sie gehen und weinend.
Vor dir liegen Wege der Freude und Wege der Traurigkeit.
Du wirst sie nie alleine gehn.


Du wirst deine Wege gehn.
Hoffend wirst du sie gehen und zweifelnd,
sicheren Schrittes und stolpernd.
Vor dir liegen Wege des Glückes und Wege der Verzweiflung.
Du wirst sie nie alleine gehn.


Du wirst deine Wege gehn.
Voll Erfüllung wirst du sie gehn und voller Sehnsucht,
geborgen und oft ganz allein.
Vor dir liegen Wege der Partnerschaft und Wege des Abschieds.
Du wirst sie nie alleine gehn.


Du wirst deine Wege gehen.
Über Höhen wirst du gehn und durch Tiefen wirst du kriechen.
Durchs Licht wirst du schreiten und durch Dunkelheiten dich tasten.
Du wirst deine Wege nie alleine gehn.


Der allmächtige Gott führt dich an nichts vorbei,
aber er begleitet dich mitten hindurch.
So wirst du deine Wege gehen.
Dein Gott begleitet dich durch dein Leben, mitten hindurch.
So kannst du nun deine Wege gehn.

Quelle: Das Taufbuch, Frank Maibaum, Kiel 2006. Link: http://www.taufe-texte.de

3

Hallo Bettina,

meine Tochter heißt auch Amelie und wurde im Oktober getauft :-) Ich wollte ihr auch einen Taufspruch in die Abstammungsurkunde eintragen lassen und habe den folgenden aus der Bibel rausgesucht:

Der Herr ist bei dir, hält die Hand über dich. Auf all deinen Wegen wird er dich beschützen, vom Anfang bis zum Ende, jetzt und in aller Zukunft.
Psalm 121 (5) (8)

Habe wirklich lange geblättert und mal hier und da was gelesen. Aber als ich den las wusste ich das er es ist!

LG
Yvonne & Amelie Maya *16.8.2007

Top Diskussionen anzeigen