Ich bekomm gar nichts auf die Reihe. Verzweifel noch mit ihr

Schönen Guten Abend,

muss euch mal von meinem Problem berichten. Hoffe, dass mir jemand einen Tipp geben kann...

Lilly (10Monate) ist ein absolut schlechter Esser. Sie wird zum Größten Teil noch gestillt, weil sie kaum andere Nahrung zu sich nimmt. Wenn sie mal isst, dann sehr wenig. Wenn es nach ihr ginge, dann würde sie sich den ganzen Tag von Fruchtzwergen und Vollkornkeksen ernähren :-[

Das Problem ist, dass wir keinen Rhytmus in unseren Tag rein bekommen. Nicht beim Essen und schon gar nicht beim schlafen. Da wird hier mal ein bisschen gestillt oder gegessen, dann da mal ein wenig geschlafen usw. Das macht mich alles noch ganz wahninnig. Von anderen Müttern höre ich immer, was sie doch für einen tollen Tagesablauf haben. Da kann ich von träumen.

Das ganze fängt schon morgens an. Mal wacht sie um 7 Uhr auf, mal um 5, dann mal wieder um 8 Uhr. Und so sind dann auch die Mahlzeiten total unterschiedlich. Wir kommen einfach nicht zurecht.
Habe auch schon versucht ihr die Flasche zu geben. Da trinkt sie dann mal 50ml aber das wars dann für die nächsten 3-4 Std. Und das ist definitiv zu wenig. Sie ist den ganzen Tag in Bewegung. Aber hat keinen Hunger. Ich habe schon so viel versucht ihr anzubieten. Mal isst sie es, dann wieder nicht. Ich werd noch wahnsinnig.

Was soll ich denn bloß machen?

LG
Tamara

1

Zum Glück hat Lukas schnell von selbst einen Rhytmus gefunden - aber ich habe früher, als er den noch nicht hatte, unseren Tag rund um das Spazierengehen "gestrickt".

Jeden Tag zur gleichen Zeit rausgehen - egal, was kommt. Immer die gleiche Route laufen und immer zur gleichen Zeit heimkommen.

Das war für mich immer die Möglichkeit, einen total "verfransten" Tag auf die Reihe zu bekommen. Danach habe ich ihn dann gestillt und dann hatte ich zumindest immer für den Rest des Tages eine Regelmäßigkeit drin.

So kam es dann auch, dass er irgendwann immer zur gleichen Zeit (+/- eine Stunde) ins Bett kam und daraus folgte dann eine mittlerweile auch relativ regelmäßige morgendliche Aufstehzeit.

Ich weiß, das hört sich komisch an. Und auch heute kommen uns noch Tage durcheinander - da brauch nur mal ein Arzttermin oder eine außerplanmäßige andere Verabredung dazwischenknallen.
Aber wenn ich will, dass er seinen Rhytmus wieder findet, muss ich nur wieder spazieren gehen - das wirkt immer.

2

Hab ich vergessen zu schreiben...sie geht jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett. Das ist das einzige was wir hin bekommen...

4

Hallo,

sogar mein Justin (2 Monate alt am 11 Juni) geht abends um 19 Uhr ins Bett und bekommt zwischedurch seine Flasche, und schläft dannach gleich wieder weiter und das bis morgen um 8 uhr und mittags schläft er auch noch mal 2 bis 3 stunden.

weiteren Kommentar laden
3

vielleicht solltest du es einfach dabei belassen, man muss nicht unbedingt einen geregelten tagesablauf haben. die kinder finden von ganz allein ihren rythmus.

und mit 10monaten muss das kind noch keine beikost essen. ich frag mcih grad warum sie schon so ungesunde sachen, wie kekse und fruchtzwerge zu essen bekommt, wenn sie so noch kaum interesse an beikost hat. still sie einfach weiter, so wie sie es verlangt. ich würde das ungesunde zeug weglassen und ihr erstmal nur gesunde sachen wie obst/gemüse z.b. als fingerfood anbieten. wenn sie bereit für beikost ist, wird sie auch sowas essen und das dann von ganz allein. brei muss ein kind nicht essen.

es hört sich so an, als würdest du dich und dein kind unter druck setzen, weil es eben so sein muss, mit dem geregelten rythmus. dem ist aber nicht so. wichtig ist dohc nur, das du und dein kind gut klar kommen. ob nun mit einem geregelten tagesablauf oder eben ohne. jede familie ist anders. und vorallem jedes kind ist anders. das eine braucht einen regelmäßigen rythmus und ein anderes kommt damit überhaupt nicht klar.

5

Hallo! Ich mir scheint, der Rhytmus ist für Dich wichtig, nicht aber für Deine Tochter! Warum soll sie sich denn an einen starren Rhytmus anpassen, das kommt später ganz von selbst! Bei meinem Timo war/ist es fast genau so wie bei Euch. Ich habe mich an ihn angepasst und nicht umgekehrt, und seitdem läuft es super! Damit Du ein bisschen Ruhe findest, würde ich sagen, leg Dich doch mit deiner Tochter ins Bett, wenn sie müde ist. Stille sie zum einschlafen, kuschelt schön und dann schlafe ein bisschen mit ihr zusammen. Danach ist man gleich viel fitter für die nächtsen Herausforderungen, finde ich!
Und was soll das-Fruchtzwerge für ein 10 Monate altes kind!!!Das ist TOTAL ungesund!!!!
Stille sie einfach weiter nach Bedarf, bis sie sich irgendwann mal für was anderes zu Essen interresiert: dann ist sie reif dafür!!

Viel Glück, Spass u Durchhaltevermögen wunscht

Alv mit Timo (morgen 1 Jahr alt und immer noch ohne Rythmus!)

6

Hallo Tamara,

als allererstes muss sich ein Kind ja auch an andere Geschmacksrichtungen gewöhnen etc., wenn sie hauptsächlich immer gestillt wurde und wird ist es ja auch nicht einfach fúr so ein kleines Kind. Jedes Kind muss das Essen erlernen und jedes Kind ist anders, mein Sohn hat alles gegessen#mampf und mochte alles, ich hatte gar keine Schwierigkeiten mit ihm, meine Tochter hingegen ist sehr wählerisch, die macht noch lange nicht bei allem den Mund auf und kann ganz vorzüglich ihr Gesicht verziehen und den Mund geschlossen halten:-[.
Wichtig finde ich immer, es muss beiden mit der Situation und mit dem Rythmus gut gehen, schaue nach Deinem Kind was sie braucht und finde heraus was Dir wichtig ist.
Bei uns herrscht ein ganz klarer Tagesablauf und für mich war es auch wichtig eine ganz klare Linie zu haben, schon aus dem Grund weil ich auch Berufstätig bin, meinen Kindern ging es von Anfang an gut damit.
Zum Essen, gib dem Kind gesunde Sachen wo sie drauf rumknabbern kann und meines erachtens müssen sie gar nicht viele Dinge zwischendurch essen wenn sie die Hauptmahlzeiten gut essen, so ist es bei mir.

Lg,
Katja mit Joel Noah (*17.05.05) und Fenja Joleen (*08.09.07)

8

Hallo,

nicht verzweifeln#liebdrueck.Ich habe eine "Allesesserin",meine hört nie auf und hat scheinbar kein Sättigungsgefühl.

Das deine Maus nicht Beikost essen mag,ist doch okay,man kann theoretisch ein Kind zwei Jahre stillen.

Was ich allerdings nicht verstehe ist,warum du ihr Fruchtzwerge und Kekse gibst,wenn sie das andere nicht mag. Fruchtzwerge bekommt meine im Moment einen nach ihrer Stulle zum Abendbrot und sie wird nächste Woche ein Jahr. Ich mache das auch nur,weil sie nur noch morgens 240ml Milch trinkt und sonst gar nichts mehr. Ich habe mit 6 Monaten angefangen,mittags mit selbstgem.Pastinake,ab 7 Monaten gleich vormittags und nachmittags GOB,den hat sie geliebt,jetzt nicht mehr.....und ab 11 Monaten abends Brot,meine hat vorher als Ritual immer die Flasche abends bekommen,Milchbrei mochte sie nie.

Ansonsten mache ich alles von Anfang an zur gleichen Zeit und so ist automatisch ein Rhytmus da. Versuche es mal und sie wacht dann auch immer zur gleichen Zeit auf.

Lg cody mit Lynn,11 Monate

9

Habe eben mit Schrecken gelesen was ich da gestern Abend geschrieben habe :-[ Ihr habt mich total falsch verstanden. Sie bekommt keine Fruchtzwerge und Kekse. Ich hab das nur als Beispiel gemeint. Oh weia

10

isst dein kind keinen käse? 240ml milch sind eigendlich ausreichend, wenn es dann z.b. noch ne scheibe käse isst. da muss man keinen fruchtzwerg, der ja leider sehr viel zucker enthält geben. oder isst sie keinen normalen joghurt ohne zucker? den könnte man ja z.b. mit früchten/fruchtgläschen mischen.

fruchtzwerg ist auch frischkäse, der ja neben zucker auch so recht viele kalorien hat. also eher ne süßigkeit, gesund ist das zeug nicht.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen