Globulis...Erstverschlimmerung...hat wer Erfahrung damit?

Hallo ihr Lieben,

Es ist ja so dass Sebastian Neurodermitis hat.
In letzter Zeit hatten wir es schon relativ gut im Griff...die typischen Ecken halt noch.
Was nur übel war, der Juckreiz.
Er kämpft fast jeden Abend sehr lange bis er es schafft einzuschlafen und das kann er nur wenn man ihm sozusagen beim Kratzen hilft.

So, nun wollte ich es mal mit Homöopathie versuchen.
Letzten Mittwoch waren wir dort, 1,5 Stunden seine ganze Lebensgeschichte erzählt und schliesslich hat er vom ausgewählten Mittel 3 Globuli bekommen.
Das nächste Mal sollten wir in ca. 3 Wochen kommen, zwischendurch nichts mehr, wir haben also nichts mit nach Hause gekriegt oder so.
Ich kenne eigentlich die Einnahme so dass man 3-5 Globuli nimmt...aber das jeden Tag, manchmal sogar alle paar Stunden.

Dann quält er sich seit Sonntag ganz schön rum.
Die Nase ist fast zu, er schnorchelt und "röchelt" durch die Gegend.
Die Augen tränen dauernd.
Die Haut sieht um Einiges schlechter aus, er hat sich schon ziemlich aufgekratzt und er ist natürlich dementsprechend schlecht drauf und viel am Weinen und Jammern.

Sagt mir doch mal ob ihr das auch für eine normale Erstverschlimmerung haltet??
Ich hab den Arzt angerufen und der schaut ihn sich morgen nochmal an....aber er meinte es wäre wohl normal und er würde ihm da jetzt eh nichts anderes geben.

Und kann so eine heftige Reaktion erst am Sonntag anfangen....von drei Globuli...die er ja schon am Mittwoch bekommen hat?? #kratz

LG,

Jessi

1

Hallo Jessi,

also so viel wie ich weiß, ist das ganz normal dass bei der Einnahme von Homöopathischen Arzneimitteln die Beschwerden erstmal zunehmen. Das ist ein Zeichen dafür, dass das Medikament wirkt.
Warte noch ein paar Tag ab. Sollte es absolut nicht besser werden, dann gehe lieber zum Arzt.

LG
Nicole u. Manuel *14.03.07

2

hallo, warte erstmal ab und beobachte ihn gut. schreib am besten alles kurz auf, was dir auffällt. ich bin wg. meiner borrleiose in dauerbehandlung und freue m. mittlerweile über erstverschlimmerungen, da ich dann weiss, es passiert was. und meist wird es dann wieder besser.

zur erstverschlimmerung und den globuli: welche potenz hat er denn bekommen? nur in den niedrigen potenzen nimmt man oft stündlich ein. homöopathen arbeiten mit anderen potenzen, die meist nicht zum selbstgebrauch empfohlen sind.

das a und o in der homöopathie ist beobachten und abwarten. und alles gut merken!

lg,
adina

3

Hallo Adina,

Vielen Dank. Dann werde ich wohl mal anfangen Buch zu führen.
Ich denke eigentlich bei Neurodermitis schadet das sowieso nicht. Dann kann ich ja auch eher erkennen wann und warum grade ein Schub kommt.
Ich weiss eigentlich selbst nicht warum ich damit noch nicht angefangen habe.

Ich weiss leider gar nicht was er gekriegt hat.
Ich gehe ja morgen vormittag nochmal zu dem Arzt und dann werd ich ihn nochmal danach fragen.

Schwierig an der Sache ist wohl auch dass der Papa davon rein gar nichts hält.
Wenn ich dem jetzt was von Erstverschlimmerung und so erzähle, dann kann ich das gleich vergessen mit der weiteren Behandlung.
Na mal sehen, ich hoffe es wird noch.

LG,

Jessi

4

Hallo,

ich kann mich Adina nur anschliessen!
Ausserdem ist es normal, dass der Homöopath eine höhere Potenz gibt, die man nur einmalig nimmt oder zumindest seltener. Die 5x5 Globuli sind meist D6 und sozusagen die "idiotensichere" Variante.

Wenn dein Kind unter Neurodermitis leidet, kann ich dir noch 2 Sachen empfehlen: Schau mal unter Pekur-online.de nach, dort gibt es Pflegecremes, die ohne Lanlin, Paraffine, Paraben etc. auskommen und super helfen (ich habe sie gerade für Emilia bekommen, die auch Hautprobleme hat, von denen ich aber noch nicht als Neurodermitis sprechen möchte).
Dann gibt es in Gelsenkirchen eine Klinik mit einem ganzheitlichen Behandlungskonzept (musst du mal googeln, Dr. Stemmann), welches auch die Familie mit einschliesst, was wohl bei euch wichtig zu sein scheint. Gerade bei psychosomatischen Krankheiten wie Neurodermitis kann ine Situation wie bei euch (Vater lehnt Behandlungsmethode ab) eine Verschlimmerung bzw. Nicht-Heilung verursachen.

Gute Besserung und viel Erfolg!

LG
Anja

weitere Kommentare laden
5

Das Gute an der "Erstverschlimmerung" ist ja, dass man sich hinterher umso mehr freut, wenn es wieder genauso ist, wie am Anfang! #freu

Sorry, war nicht böse gemeint! #liebdrueck
Konnte mir das nur nicht verkneifen, weil ich davon nichts halte...

Wünsche Dir und Deinem Sohn jedenfalls alles Gute! #herzlich

LG Sabrina

13

Hallo Jessi,

es ist verständlich, dass man bei Krankheiten wie Neurodermitis alles mögliche versucht, um seinem Kind zu helfen. Ich hoffe ganz ehrlich, dass du nicht ausschließlich auf die Kräfte der Homöopathie setzt. Ich gebe ehrlich zu, dass ich die Wirkung der Homöopathie nicht höher als die eines Placebos einschätze. In vielen Fällen mag ein Placebo sicher besser sein als die Medikamente der Hochschulmedizin. ( >> ala mein Kind schläft nicht etc. )

Allerdings haben mich die folgenden Fälle doch echt schockiert. Wie können Eltern ihren Kindern so etwas antun??? #kratz

http://www.ariplex.com/ama/ama_hom2.htm
http://www.ariplex.com/ama/ama_kind.htm

Sicherlich bist du weit davon entfernt, so zu handeln. Möchte ich dir auch gar nicht unterstellen. Allerdings solltest du schon jetzt für dich selbst entscheiden, wann du das abbrichst, um nicht aus unerfüllbaren Hoffnungen weiter abzuwarten und deinem Kind andere Hilfe vorzuenthalten.

Wahrscheinlich weißt du über Homöopathie viel mehr als ich, aber ich fand die Art der "ganzheitlichen Diagnose", wie sie hier offensichtlich durchgeführt wird, doch mehr als fragwürdig.
http://www.ariplex.com/ama/ama_home.htm

Liebe Grüße,
Karin

Top Diskussionen anzeigen