Sie schreit den ganzen Tag- was soll ich noch machen?

Hallo an alle!

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Da ich meine Gedanken nicht wirklich jemanden sagen kann, weil ich mich dafür schäme, möchte ich mich bei euch ausheulen. Bitte nehmt meine Worte als nicht ganz so auf wie ich sie schreibe, aber ich bin so verzweifelt und da sagt man DInge die man eigentlich nicht so meint....

Lena ist jetzt 5 Wochen alt und sooo ein schwieriges Kind. Es hört sich jetzt schlimm und hässlich an, aber es gibt nur wenige Tage an denen ich mich wirklich richtig an ihr erfreuen kann. Denn sie schreit den ganzen Tag lang. Manchmal hat sie Blähungen oder Bauchweh. wenn sie dann schreit kann man sie beruhigen und mit Kirschkernkissen usw ist es schnell vorbei. Aber wenn es keine Blähungen und auch kein Hunger ist, dann wird es richtig schlimm..... Sie schreit und schreit und schreit und lässt sich durch nichts beruhigen. AUf dem Arm nicht, im Liegen nicht, noch nicht einmal spazieren hilft. War gegen Abend als ich das Geschrei nicht mehr ausgehalten habe spazieren mit ihr, und den ganzen Weg, 1 ganze Stunde lang hat sie nur geschriehen...
Sie schläft auch den ganzen Tag lang nicht. Manchmal nickt sie auf dem Arm ein, aber nach höchstens 5 Minuten wacht sie wieder auf und das Gebrülle geht weiter.
Der Kinderarzt findet das alles ganz normal und meinte die ersten 6 Wochen sind immer so. Das glaube ich allerdings nicht. Dass ein Kind nicht immer ruhig ist, ist mir auch klar. Aber sie schreit ja eigentlich jeden Tag und scheinbar ohne Grund. Aber es muss doch einen Grund geben oder? Sie schreit doch nicht einfach so.. aber warum? Bin ich eine schlechte Mutter weil ich ihre Bedürfnisse nicht erkenne?

Am schlimmsten an der ganzen Sache sind meine bescheuerten Gedanken. Wenn sie wieder so brüllt und sich nach 2 Stunden immer noch nicht beruhigt hat, kommen mir Gedanken vor denen ich mich selbst erschrecke. Ich könnt dann nur noch heulen und frag mich wie ich sowas denken kann. Aber ich kann es nich abstellen diese Gedanken. Ich stehe morgens schon auf mit dem Gedanken dass es hoffentlich bald Abend ist, denn Nachts ist alles anders. Da scschläft sie und heult nur wenn sie hunger bekommt und schläft nach dem Essen gleich wieder weiter. Es ist doch nicht normal dass ich mich manchmal nicht richtig auf den Tag freuen kann oder? Wenn sie schläft denke ich nur: schlaf und wach bitte nicht auf. Nichts sehnlicher wünsche ich mir in diesem Moment. Doch leider wird daraus meist nichts. Sowas darf man doch nicht denken!?!? Ich fühle mich so schlecht. ALs Rabenmutter.

Was mache ich eigentlich falsch? Es kann doch nur an mir liegen. Sie schreit doch nicht ohne Grund.

Es hört sich jetzt soooo schlimm an, aber manchmal habe ich sie im Arm und wenn sie brüllt dann kommen mir so shreckliche Gedanken. Ich würd sie am liebsten hinlegen und einfach weggehen. Warum ist das so? SOlche GEdanken sind doch nicht normal....

Es tut mir leid für diesen langen Text. Aber ich musste einfach mal das loswerden was mich beschäftigt. Und wenn ich bei Freunden Familie oder so mich ausheulen würde, hätte ich Angst, dass sie mich nicht verstehen.
Es tut gut einfach das zu schreiben was man denkt und keiner guckt einen schräg an.

Danke fürs Zuhören und ausheulen

little.mommy mit Lena *18.04.08

1

oje...

ich kann dir nur einen tipp geben...hat bei mir klasse geholfen:tragetuch oder alternative...

dein baby weint nicht um dich zu ärgern,aber das weisst du auch.
du bist keine schlechte mutter weil du die bedürfnisse deines babys nicht erkennst.tust du doch ,nur weisst du im moment nicht weiter-und das darf jeder mal!!!
wir sind auch keine supermamas die sofort wissen wenn dem baby ein pups querhängt...

auch kann ich dir einen craniosacraltherapeuten empfehlen...
wie war die geburt?

stress dich nicht so-wenn du dich unter druck setzt und dich nicht auf den tag freust,merkt das dein matzl...


du schaffst das-100pro;-)
nicole

2

ps: is die kleene süß!!!!!

4

Danke für die aufbauenden Worte.

Von einem craniosacraktherapeuten habe ich noch nichts gehört. Werde mich mal informieren....

Zu ihrer Geburt: Sie kam per KS zur Welt 9 Tage nach Termin, da bei der EInleitung die Herztöne abgefallen sind. Also hatten wir noch nicht einmal eine schöne Geburt :-(

weiteren Kommentar laden
3

hallo

ich kann dich gut verstehn,und du brauchst auch keine angst haben das du eine schlechter mutter bist! so geht es vielen am anfang!
romeo war zwar net soo schlimm,aber im gegensatz zu meinem grossen,mit dem ich von anfang an keine probleme hatte,schon eine grosse umstellung.
romeo ahtte koliken,bei uns war es alleridngs umgekehrt,er war über tag eher geduldig aber abends und nachts ging es los..vor 1 uhr hat er gar net geschlafen,und ab 3 war nur terror bis 7 uhr...ich hatte vor lauter schlafmangel auch manchmal solche gedanken...einfach weg gehn. etc..manchmal war ich richtig böse und sauer...aber bei mir war es wie bei dir,im gleichen moment dachte ich mir auch,das es doch so net sein kann,er es ja nicht mit absicht macht und mich braucht!
hast du irgendwas das du ihr gibst gegen bauchweh? ich hatte sab simplex und 3 oder 4mal bekam er virpucol zäpfchen. hast du es mal mit dem tragetuch versucht?
bei uns fing es wirklich mit 6 wochen an besser zu werden....habe dann aber auch abgestillt und von da an klappte bei uns alles besser.
kopf hoch! es kann nur besser werden!#liebdrueck

lg carolin

5

Hi!
Also mal ganz ruhig (hört sich jetzt scheußlich an, ne?) Mein Sohn ist fast 14Wochen alt und ich dachte die ersten 10Wochen auch: OH GOTT!!!! #schock Ich hab echt immer gedacht was machst du nur falsch, dass es dem kleinen so schlecht geht? Ich bin ständig alles durch gegangen: Hat er Hunger?Bauchweh?Fieber?Hose voll?Müde? Kein Erkennbarer grund und ich konnte nur noch heulen #heul
Bei meinem Kleinen lag es viel daran, dass er unter dem KISS Syndrom litt, was aber mittlerweile weg ist da wir bei einem Krankengymnast waren #freu
Ich kann dich nur #liebdrueck und dir gaaaaanz viel Kraft schicken. Du musst da durch. Es gibt einfach #schrei babys und sei für deine Kleine da, denn es lohnt sich.
Du bist bestimmt keine schlechte Mama es ist nur eben nich immer so einfach.
Stillst du? Nimmt deine Maus den Schnuller? Anfangs wollte mein Kleiner gar nicht recht schlafen tagsüber. Als ich angefangen habe ihn mittags ins bett zu legen und den schnuller zu geben ist er dann fast immer eingeschlafen (wenn das auch kraft gekostet hat) und dann hatte er immer bessere Laune #huepf
Hast du eine tragehilfe? oder ein tragetuch?
Wenn es dir schlecht geht und ich dir irgenwie helfen kann melde dich doch über VK
Kopf hoch #liebdrueck

LG Britta#stern mit Mathis#schrei

12

Danke! Das mit dem Stillen hat alles nicht geklappt. Erst hat sie komplett die Brust verweigert, allerdings auch die Flasche und als der Hunger dann soo groß war und sie die Brust endlich wollte hatte ich noch keine Milch sodass sie diese wieder ablehnte. Als dann auch endllich Milch da war schaffte ich es nicht aufgrund flacher Warzen sie anzulegen. Als dieses Hinderniss dank meiner Hebi auch überwunden war und Lena endlich trank, schlief sie nach höchstens 5 Minuten an der Brust wieder ein, wobei sie auch mehr gebissen als gesaugt hat. Und nachdem sie dann abgenommen hatte und ich zufüttern musste entschied sie sich für die Flasche und wollte die Brust gar nimmer..... soviel zum stillen.....

Das mit dem Tragetuch hatte ich mir auch überlegt.
Allerding ist es ja sehr kostpielig und wenn sie noch nicht mal auf dem Arm ruhe gibt ob das Tuch dann was bringt?
Will ja nichts kaufen, was ich nicht benutzen kann weil Lena darin auch brüllt...

15

hey,bei ebay bekommste schon welche für 20-30 euro. mehr hätte ich auhc net ausgegeben.ich habe hier im marktplatz übrigens eins bekommen für 20 euro :-)

weitere Kommentare laden
6

Hat sie denn starke Blähungen? Verkrampft sie sich richtig?
Warst du schon beim Osteopathen oder in einer Schreiambulanz?
Ich kann dich schon verstehen, ein schreiendes Kind ist nichts schönes. Ich war schon fix und fertig wenn mein Kind mal krank war und geschrieen hat#hicks. Weil man einfach nicht helfen kann, vll nicht weiß was los ist. Schlimm:-(. Such dir am besten Hilfe in einer Schreiambulanz oder geh zu einem Osteopathen. Schade dass dich dein Kinderarzt nicht ernst nimmt. Ich finde es nicht normal wenn ein Baby 6 Wochen lang nur schreit#gruebel.
Bist du denn sehr nervös?
LG Melli

8

Hallo

also erst mal, für deine Gedanken brauchst du dich nicht zu schämen. Mit Kind kommt man nun mal an seine Grenzen. Und gerade am Anfang weiss man nicht immer, was das Kleine nun hat. Man muss sich ja auch erst mal kennen lernen.

Ich schliesse mich meiner Vorrednerin an. Mir hat das Tragetuch super geholfen. Das war meine Rettung. War mein Kleiner bei mir, bzw. auf mir, hat er seelig geschlafen und war ruhig. Hilft auch bei Blähungen. Ich musste mir zwar anhören, dass ich ihn verwöhne, aber das war mir egal. Andererseits sagten auch alle, was ich für ein zufriedenes Kind habe...
Lass dir von einer Trageberaterin zeigen, wie du deine Kleine am besten Tragen kannst. So habe ich es gemacht, nur nach schriftlicher Anleitung habe ich mich nicht getraut.

Alles Gute!
Es wird besser, glaub mir. Eine Rabenmutter bist du sicher nicht. Aber perfekte Mütter gibts nun mal nur in Werbespotts (oder vielleich bei urbia ;-))

Nad mit klein Koala, der immer noch gern getragen wird

9

Hallo,

wart ihr schon mal beim Osteopathen? Oft habe ich hier gelesen und auch schon gehört, dass eine "simple" Blockade in der Wirbelsäule Ursache für solche Schreiattacken war. Was sagt Deine Hebi denn dazu? Hat sie keinen Rat? Hast Du eine Trage (Tuch, Baby-Björn oä)?

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich das auch nicht normal finde. Wart ihr schon mal in einer Schreiambulanz? Sowas gibt es ja wohl auch und vielleicht wissen die, was es sein könnte.

Oh man, das sind wirklich krasse Gedanken, die Dir da in den Sinn kommen. Ich kann es nicht nachvollziehen, allerdings hatten wir auch wenig bis gar keine Probleme mit unserer Maus.

Jemand hat mir mal gesagt, dass die Kinder die Spiegel unserer Seele wären. Kannst Du die Kleine vielleicht mal abgeben, um etwas aufzutanken? Das wäre ja eventuell auch schon mal was, dass Du wieder Zugang zu Deiner Kleinen findest und sie mit anderen Augen siehst. Ich bin sicher, sie spürt Deine Anspannung und Abneigung und das wird die Situation nicht gerade verbessern.

Auf jeden Fall wünsche ich euch alles Liebe und eine schöne und liebevolle Beziehung. Sie macht es nicht mit böser Absicht, sie liebt Dich, auch wenn Du das im Moment nicht glauben magst. Der kleine Zwerg braucht Dich.

Anchesa

10

Schließe mich meiner Vorrednerin an: Tragetuch, Tragetuch, Tragetuch!!! Meine beiden Jungs waren nicht gerade die pflegeleichtesten Kinder... mein Großer hing entweder nuckelnd an der Brust oder er schrie. Das einzige, was half, war das Tragetuch - darin schlief er seligst geborgen für 2 Stunden und länger! Probier es mal aus! Übrigens: im Alter von ca. 3-3,5 Monaten wurde es bei beiden Jungs schlagartig besser und im Nachhinein fragt man sich, warum man sich selbst zusätzlich so gestresst hat!
Du machst nichts falsch, Deine Kleine ist halt sehr liebesbedürftig und kommt im engen Tuch vielleicht endlich mal zur Ruhe (und Du auch)!

Kopf hoch, Du schaffst das,

Katalin

11

Hallo little. mommy!

Lass Dich mal ganz feste drücken. Ich kann Dich ein wenig verstehen, denn meine Große war ähnlich. Sie hat sehr viel geweint und ich war total überfordert. Dass man da nicht immer mit positiven Gedanken dabei sein kann, das ist menschlich. Mamas sind auch nur Menschen mit Nerven und Kräften, die irgendwann aus gehen.

1. Hast Du denn Unterstützung? Jemand, der Dir die Kleine mal 1-2 Stunden nehmen kann? DU musst dringend mal durchatmen

2. Ich empfehle Dir auch eine Tragehilfe. Das kann Wunder bewirken.

3. Vielleicht gehst Du einfach mal zu einem anderen Arzt? Es ist nicht unbedingt "normal", dass ein Baby sooo viel weint. Jedes Kind ist anders. Mein Sohn ist z.B. ein Traumbaby - meine Große war auch schwierig.

Versuche so gut es geht auch einmal für Dich zu sorgen!!! Und ich kann Dir sagen, ES WIRD BESSER. Ich liebe meine Tochter über alles, obwohl sie die erste Zeit so schlimm war. Nach etwa 3 Monaten ging es viel besser und wir haben wundervolle Zeiten verbracht. Heute ist sie schon 6 Jahre alt :-)

Ich sende Dir aus der Heidelberger Gegend gaaaaanz liebe Grüße und viel Kraft.
Bei Fragen kannst Du Dich gerne melden.

LG, Isa

13

Hallo,

erstmal habt ihr da einen super süßen Zwerg. #herzlich

Du bist keine schlechte Mama.. rede dir das erst gar nicht ein. Du bist für deine Maus da; du versuchst ihr zu helfen; du machst dir Gedanken um sie. Das würdest du nicht tun, wenn dir deine Maus nicht sehr am Herzen liegen würde.

Ich habe gelesen, dass du einen KS hattest. Manchmal brauchen Kinder eine gewisse Zeit um die Geburt zu verarbeiten. Das ist für die Zwerge ja auch Stress pur..
Koliken könnten auch noch ein Grund sein oder aber einfach der Wunsch nach Nähe. Es gibt so viele Gründe, warum deine Kleine so unruhig sein könnte..

Mach so weiter wie du es jetzt machst. Wenn es nicht besser wird, könntest du mal zu einem Ostheopathen (dieser kann z.B. die Geburt nachspielen.. also mit der Kleinen die Bewegungen nachmachen, die normal bei einer spontanen Geburt erfolgen. Angeblich soll das helfen, falls es ein Geburtstrauma ist) Sie könnte auch eine Verspannung haben, die gelöst werden kann. Ausserdem gibt es auch Schreiambulanzen an die du dich wenden kannst. Die werden dann nach den Ursachen forschen und dich unterstützen.

Lass den Kopf nicht hängen.. und diese Gedanken sind in deiner Situation nichts aussergewöhnliches.
Also nicht vergessen: Du bist eine gute Mutter!!

lg und alles liebe
Nicki mit Sina (23.01.04) und Lisa (29.02.08)

Top Diskussionen anzeigen