Tragemamas - Christine Rankl - Schreibabys

Guten Abend an alle Mamas,
seit einer Woche bin ich nun auch eine... #baby
Ich hab gestern schon einmal gepostet, bin als so frische Mama sehr verunsichert, der Babyblues macht mir auch ein bißchen zu schaffen.
Insbesondere wenn der Kleine weint werde ich schnell angespannt und unruhig und habe Angst, dass es in einem Schreien endet, dass sich nicht mehr unter Kontrolle bekommen lässt. Nun hab ich mir schon in der Schwangerschaft von Christine Rankl das Buch "So beruhige ich mein Baby" besorgt und es gelesen. Auch ein Tragetuch hatte ich relativ bald besorgt. Soweit die Theorie. Klingt auch sehr plausibel. Nun möchte ich gern Eure Erfahrungen hören. Wie lest Ihr die Signale Eures Babys? Wie oft tragt Ihr sie? So wie ich das im Buch verstanden habe ja so häufig wie möglich, aber wie sieht das praktisch aus? Nach dem Stillen bis zum Einschlafen? Immer wenn die Kleinen wach sind und wenn sie eingeschlafen sind weiterhin drin lassen? Ich hab auch schon das Pucken im wachen Zustand probiert, aber ich glaub er mag es nicht so recht?

Ich fürchte mich schon total vor der magischen "2-Wochen-Grenze" wo das Geschrei und die Koliken losgehen sollen...

Lasst mich Eure Erfahrungen, Meinungen, Geschichten etc. wissen...

#danke

Dani

1

Hallo Dani,

am besten, du legst das Buch (und alle weiteren Ratgeber) in die große graue Tonne vor deiner Haustür und hörst auf dein Herz und Bauchgefühl. Es gibt keine Anleitung für ein Baby. Schau es dir an, tu einfach, was dein Herz dir sagt. Dann machst du alles intuitiv richtig. Die Unsicherheit und Aufgeregtheit in den ersten Wochen ist völlig normal. Das legt sich und du wirst ganz sicher dein Baby verstehen lernen und gelassener werden!

2

hallo, für uns war das tragetuch die letzte rettung.
ich habe meinen sohn häufig draussen getragen, er mochte keinen kiwa. dann ion den ersten wochen morgens nach dem wachwerden-er war noch müde, fand aber auch mit stillen nicht in den schlaf. im tuch schlief er dann noch ne stunde und war danach ausgeglichener.ausserdem immer, wenn ich selber keine kraft mehr hatte und wollte, das er mal länger als nur 45min. am stück schläft. es hat sich vieles mit der zeit ergeben. wenn dein kind zufrieden ist, brauchst du es nicht ins tuch stecken, nur um zu tragen. hast du aber das gefühl, es würde ihr gut tun, dann mach es.

ansonsten immer stillen, wenn du nicht weiter weist. das klappt in den ersten wochen ganz gut. gib euch zeit! ihr werdet euch aufeinander einspielen und du lernen die signale zu deuten!

mach einfach, was dein bauch und herz dir sagen, dann machst du alles richtig. viel zu viele mamas lassen sich unnötig verunsichern, dabei ist es ganz einfach: alles ist gut, was dem baby gut tut:)

lg,
adina

3

du schreibst immer so toll!!! nett und einfühlsam (außer wenns ums impfen geht ;-))

mußte mal gesagt werden...



lg
sonja

4

danke fürs kompliment:) habe viel von meinem kind gelernt.
naja zum impfen: bin eben sehr kritisch was das angeht. aber ich denke doch, dass es mir gelingt nicht feindlich zu werden dabei.
wir haben eben schlechte erfahrungen gemacht und es ist schon hart hier, wenn man bei impfkritischer ansicht mal so eben als unverantwortlich, dumm, schlechter mensch, fahrlässig... bezeichnet wird. dabei versucht doch eigentlich jeder das beste zu machen, geben...

lg,
adina

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen