Umfrage wegen Utrogest und Fruchtblase

Hallo Ihr Lieben,

die Ihr schon geboren habt. Im Schwangerschaftsforum hat jemand geschrieben, dass es eine Nebenwirkung von Utrogest sein kann, dass die Fruchtblase des Babys so hart wird, dass es sie nicht selbst sprengen kann und sie deshalb oft von außen geöffnet werden muss. Da würde ich gerne mal von Euch wissen, wie das so war:

Wer hat Utrogest genommen und musste eine Blasensprengung haben?

Und wer hat Utrogest genommen und musste keine haben?

Das finde ich ja schon ziemlich interessant, weil ich diese Nebenwirkung gerade zum ersten Mal gehört habe.

Wäre ja schon wichtig, das vor der Einnahme von Utrogest zumindest zu wissen...
Also bitte: Möglichst viele Antworten, am besten auch mit Einnahmedauer von Utrogest, wenn möglich.

Vielen Dank und liebe Grüße von

tink

1

Hallo Tink!

Dann will ich Dir mal antworten, obwohl ich das kaum glauben kann, dass das eine "Nebenwirkung" von Utrogest sein soll... Habe ich auch noch nie gehört. Bei mir würde es aber passen.

Ich habe von der 5. SSW bis zum Ende der 13. SSW Utrogest genommen und meine Fruchtblase mußte aufgemacht werden.

Sollte doch aber kein Problem sein, ob sie allein springt oder aufgemacht werden muss oder? Ich fands jedenfalls nicht schlimm...

Liebe Grüße

Vera

6

Hallo Vera,

danke für Deine Antwort, nach den Antworten bisher zu urteilen gibt es da wohl eine 50/50 Verteilung... Aber immerhin gut zu wissen, dass das sein kann, denn die Frau, die im Schwangerschaftsforum berichtete lag unendlich lange in den Wehen, bis man herausfand, dass die Fruchtblase zu hart war, um alleine aufzugehen...

Ich möchte vielleicht eine Hausgeburt und wie das da mit Blasensprengung ist, weiß ich nicht, kann es aber jetzt wenigstens mal ansprechen, denn vorher hatte ich ja noch nie davon gehört.

Liebe Grüße

Tink

8

Hallo Tink!

Auch bei einer Hausgeburt ist das bestimmt kein Thema. Die sind da mit einer Art Handschuh, der vorne einen Pieker dran hatte reingegangen und haben die Blase angepiekt und dann lief das Fruchtwasser los. War kein großer Akt....

Alles Gute für die Geburt!

Vera

weiteren Kommentar laden
2

Hi!

Ich halte das für Quatsch!
Habe 3x2 Utrogest genommen ab Eisprung bis inkl. 9.SSW. Danach allerdings nicht mehr.
Meine Fruchtblase ging von allein kaputt - mit dem Platzen der Fruchtblase ging es auch los, Wehen kamen dann von allein 3 Stunden später und nochmal vier Stunden später war´s Kind da.

LG

3

Hallo tink,

ich habe am Anfang auch Utrogest nehmen müssen.

Die Fruchtblase sprang von alleine.

lg

4

Hallo Tink,

also das kann ich nicht behaupten.
Ich hatte auch Utrogest genommen, von der 6. bis 12. SSW und ich hatte sogar einen vorzeitigen Blasensprung in der 36+5 SSW.

LG sky mit Luis (5,5 Monate)

5

Hallo!

Ich habe von der 6. bis zur 9.SSW Utrogest genommen und die Fruchtblase wurde gesprengt.

In der ersten Schwangerschaft brauchte ich keines und die Fruchtblase sprang von alleine.

Keine Ahnung, ob dir das weiterhilft - für mich machte es keinen Unterschied. Das Sprengen der Blase war nicht spürbar, ebensowenig wie das selbständige springen.

lg,
murkelmia

7

Euch allen schon mal herzlichen Dank für Eure Antworten.

Bislang verteilt es sich ja ungefähr 50/50. Um zu wissen, ob das mit Utrogest zusammenhängt, müsste man natürlich noch ganz andere (und viel mehr!) Daten erheben, aber zumindest könnte ein Zusammenhang bestehen... Wie häufig ist es denn bei Geburten, dass die Blase aufgemacht werden muss?

Viele Grüße

Tink

Top Diskussionen anzeigen