Baby 5 Monate und fordert ständige Aufmerksamkeit,wer noch?

Hallo alle zusammen. Ich muß jetzt mal ein bischen jammern. Mein kleiner Sohnemann ist jetzt 5 Monate und 2 Tage alt und er fordert ALLES von mir. Ich kann ihn nur ins Laufgitter oder die Wippe legen wenn ich genau neben ihm steh und immer mit ihm rede bzw ihn ansehe und am besten Quatsch mache. Habe mir ein Tragetuch gekauft und er ist da wirklich sehr gerne drin.Geh so auch mit ihm walken und spatzieren. Aber es reicht ihm einfach nicht, er will IMMER beschäftigt werden. So bald er mich nicht mehr sieht sondern nur noch hört schreit er wie am spieß, aber so richtig:( Ich kann manchmal nicht mehr, ich fühl mich wie ausgelaugt.... Wenn wir irgendwo zu Besuch sind oder jemand bei uns ist, ist er ein Sonnenschein. Da er ja beschäftigt wird und endlich Aktion ist. Ich kann bald nicht mehr. Warum kann/will er sich nicht mal für 5 Minuten alleine beschäftigen???? Wie soll ich mich weiter verhalten? Ich weiß tragen,tragen,tragen .... Nur irgendwann muß ich auch mal aufs Klo oder die Wäsche machen oder wischen... In unserem Bekanntenkreis sagen sie schon alle das ich ihn verzogen hab. Stimmt das wirklich? Kann ich das noch ändern? Kann mir jemand helfen????
Muß aufhören mein Schatz motzt obwohl ich neben ihm bin:((((:-[

LG

1

Hi

verzogen hast Du ihn mit Sicherheit nicht - oder zumindest wärst du dann ein absolutes Supertalent - gemeinhin kann man Kinder im ersten halben Jahr nicht verziehen ;-=

Ist das bei Deinem Kleinen denn IMMER so? Dann ist er vermutlich einfach ein Kind, dass unheimlich viel Mama braucht - grad mit 5 Monaten find ich das völlig okay! (Wenn er mit 5 Jahren immer noch so ist, kannst Du gerne anfangen, Dir Sorgen zu machen ;-))

Ist er nur zur Zeit so? Spielt normalerweise aber auch schon mal alleine? Dann tippe ich auf nen Wachstumsschub... (Vielleicht die Vorläufer des 26-Wochen-Schubs?) Buchempfehlung hierzu: OJE ICH WACHSE!

Die Schübe sind recht fies - wir haben auch grad wieder einen - und Judith - die sonst wirklich gut und auch lange alleine spielt - hängt an mir wie ne Klette... In der Zeit können sich selbst die liebsten Kinder zu "Terrorzwergen" verwandeln... Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Das geht vorbei!

So oder so - ich denke ändern kannst Du das Verhalten Deines Sohnes im MOment nicht - aber es wird sich von alleine einpendeln. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Kraft und STARKE NERVEN!

LG
Frauke mit Judith (*24.04.07) und #ei (18.SSW)

2

Jaaaaa-das kenn ich auch.....leider#schwitz Khira ist momentan auch so, ich kann nichtmal aufs Klo oder in die Küche gehen ohne das Madame die Sirene anschmeißt:-[

Sobald mein Mann da ist, ist sie das liebste Kind von Welt und bei Besuch ist ja eh alles spannender als Mama:-p


Ich denk mir dann immer " sie ist ein Baby, sie braucht dass und kann sich nicht anderes bemerkbar machen" und hoffe, dass es eine Phase ist, die bald vorbei ist#schein

LG Maike & Khira (*18.11.07)

3

Hallo,

der Text häte fast von mir sein können - nur dass Leonhard sich doch auch mal mit sich selbst beschäftigt. Er wird jetzt 6 Monate alt und will auch immer Action - am besten rausgehen, Freunde besuchen oder was auch immer. Er langweilt sich schnell zu Hause. Das ist schön, denn es zeugt ja von Neugierde und "Lernwillen", aber manchmal schlauchts.
Aufs Klo usw. geh ich allerdings auch einfach (logisch, ne?), habe recht früh angefangen, ihn dann auf die Krabbeldecke zu legen, wenn ich was machen wollte und ihm genau gesagt, weshalb ich mich jetzt gerade nicht mit ihm beschäftigen kann. Natürlich hab ich dann auch ein Holztrapez besorgt und er mag es sehr gerne, im Moment haut er immer mit nem Holzlöffel auf einen Topf, das ist auch klasse.

Ich hab ihn allerdings nie schreien lassen - anfangs bin ich in der Nähe geblieben, so dass er gesehen hat, dass ich da bin und ihm erklärt, dass ich ihn nicht die ganze Zeit rumschleppen kann oder eben auch mal spülen oder auf Toi muss. Klar, das fällt schwer. Allerdings muss ich dazu sagen, dass man bei ihm recht schnell gehört hat, ob er nur "jammert", also, so ein "Langeweile"-Jammern oder ob wirklich was ist. Wenn er nur Langeweile hat, dann lass ich ihn auch mal moppern, nölen oder wie auch immer ihr das nennen wollt.

Das ist dann "fruchtbare" Langeweile, denn da lernt er dann ja auch, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Oft moppert er dann zwei Minuten und hat plötzlich irgendeine interessante Beschäftigung gefunden. Keine Ahnung, ob es deshalb gut klappt, aber ich kann ihn schon auch mal ne halbe Stunde da hinlegen und er beschäftigt sich mit sich selbst.

Verzogen hast du dein Kind nicht - bis sie 6 Monate alt sind, brauchen die Kinder ihre Eltern dauernd - mal abgesehen davon, dass sich ihr Weltbild ja auch dauernd verändert und die Eltern das einzig wirklich Konstante in ihrem Leben sind. Also lass dir da nix einreden.

Versuchs doch auch mal so zu machen wie ich/wir: Leg ihn kurz hin, wenn er nölt, erklär ihm, dass du grad was anderes machen musst, aber dass du ganz in der Nähe bist. Lass ihn mal nölen (aber nicht schreien), auch wenns schwer fällt - glaub mir, er findet eine Beschäftigung. Aber erklär ihm auch, dass es nicht dauernd Action geben kann.
Natürlich geht das nur ab und zu, du wirst dich natürlich hauptsächlich mit ihm beschäftigen (müssen, aber das machen wir Mamis ja gern, gell), es geht ja auch nur darum, dir vorerst ein paar Inseln zu schaffen - und ihm die Möglichkeit zu geben, sich selbst zu entdecken - denn wenn Mama immer sofort da ist, braucht man das ja nicht ;-)

Zudem kann es eben einfach sein, dass du ein Kind hast, was sehr viel Zuwendung braucht und etwas sensibler ist. Nur Mut, spätestens, wenn dein Kleines sitzen kann, wirst du es auch mal eine Weile mit Spielsachen in den Laufstall o.ä. setzen können.

Alles Liebe weiterhin,
Miri #stern

4

Guten Morgen,

also erst mal kann ich dich beruhigen! Du hast deinen Kleinen ganz sicher nicht verzogen. Das ist völliger Quatsch! Meine Kleine ist auch 5 Monate alt und hat zur Zeit auch diese Phase. Im Moment hat Papi sie mit unten in der Garage, wo er die Fahrräder putzt. Da guckt sie dann wieder ganz interessiert zu. Und wenn Leute um uns herum sind, dann ist es sowieso ganz aufregend.

Seh es als eine Schubankündigung, wo die Babys dann wieder "Zurück zur Mami" wollen. Sie brauchen dann viel Nähe! Das ist normal und das darf auch so sein! Und was spricht dagegen, daß du deinen Kleinen in dem Tragetuch trägst, wenn du die Wäsche in die Maschine tust? Ich muß die Hausarbeit auch grad auf die Zeiten legen, wenn Melissa schläft, oder der Papi für sie da sein kann. Da muß man die 5 einfach auch mal gerade sein lassen. Es kommen auch wieder andere Zeiten! Bestimmt!

Aber ich kann dich auch verstehen! Ich denke manchmal auch, ich kann nicht mehr. Dann muß ich auch mal aus dem Raum gehen und tief durchatmen. Nur so kann ich es dann wieder positiver sehen und kann die Nähe auch genießen.

Ich schicke dir jetzt mal noch eine ordentliche Portion Kraft und wünsche dir und auch den anderen Mädels noch einen schönen Pfingstmontag!

LG Tina mit Melissa (*07.12.2007)

5

hallo, keine panik.
du hast ihn nicht verzogen - du machst alles richtig, auch wenn es sehr anstrengend ist. ich hatte auch so ein 24h baby. meiner kam dazu noch jede stunde nachts.
ich hatte immer das gefühl er wäre unzufrieden und würde mehr wollen, als er schon kann.

mir jedem entwicklungsschritt wurde er entspannter und ruhiger.
er krabbelte recht früh und konnte vor seinem ersten geburtstag laufen. er spielte nach und nach immer auch mal allein und jetzt ist es alles recht entspannt. er ist 2 3/4 und hat sehr viel phantasie, spielt auch mal recht lange allein-etwas, dass das gleichaltrige kind meiner freundin, als baby ein engel, nicht packt.

mach weiter so, auch wenns anstrengend ist. du erntest die früchte dann später.

und hör nicht auf die anderen.

lg,
adina

6

hi

ui schön, dass es im mom nicht nur mir so geht. komm auch zu nix. klo, küche, wäsche müll, alles tabu:-[

zumal bekomm ich gl besuch, mein freund ist arbeiten und hier siehts aus wie aufm schlachtfeld. sogar zum müll musste ich se grade mit runternehmen. zum schreien. da sie tragetücher und alle andren tragehilfen hasst und darun brüllt wie ne sirene wird mir das leben im mom auch nich leicht gemacht.

ui fein nu isse beim stillen einhgeschlafen. werd die zeit mal nutzen...

euch noch iel spaß mit euren kleinen terrorkrümeln

lg yasmina mit linn

7

1000-#danke
tut das guuuut. es geht nicht nur mir so....Euchallen einen schönen Feiertag.

8

hallo...:-)

Mir geht es mom genau so:--( Mein kleiner Bub scheint mich momentan sehr intensiv zu brauchen. Tagsüber komm ich zu nix und nachts...neulich hat er zwei Nächte nur in meinem Bett geschlafen (schläft normal neben mir aber im eigenen Bett) und ist auch nur an der Brust eingeschlafen, das ist zum Glück vorbei, aber er wacht sehr früh (zw 3 u 5) auf und dann das gleiche Spiek :zu mir ins Bett, stillen schlafen--> halbe stunde, dann gehts von vorne los...das schlaucht ganz schön. Weiss ich sollt ihn nicht ständig an die Brust lassen aber ich kann grad nicht anders...brauch auch bissl schlaf.
Aber ich lieb ihn trotzdem über alles ;-)

Anja mit Fabi (4.12.07)

Top Diskussionen anzeigen