immer morgens blähungen...

meine kleine, 5 wochen alt, muß immer morgens ziemlich dolle pupsen. das quält sie so sehr, dass sie davon aufwacht und ziemlich weint. tuen pupsis weh? was kann ich tun? wenn der pups dann raus ist schläft sie auch weiter, aber ich bin dann natürlich hellwach...sie schläft morgens dann in dem fall auch ziemlich schlecht, ist oft wach aber trotzdem sehr müde.

ich achte sehr auf nicht-blähende ernährung. aber sie hat das eh jeden morgen, egal was ich esse. kann es sein, dass sie nachts zu oft trinkt? sie will die erste hälfte der nacht alle 3 stunden, doch dann weckt sie mich beinahe jede stunde. sie trinkt dann ein paar minuten und schläft dann aber wieder ein. sie macht also nachts auch nie bäuerchen. kann es daran liegen?

viele grüße
karina und jara

1

Hallo...

nein, es liegt nicht an der Häufigkeit des Stillens, die ist nämlich für so ein kleines Baby eh schon recht gering, 3-Stundenabstände davon haben wir zu dieser Zeit geträumt ;-)
Auch Bäuerchen oder nicht wird an der morgendlichen Pupserei nichts ändern.

In den frühen Morgenstunden, so ab 3/4 Uhr beginnen wichtige Verdauungsorgange wie die Leber usw. wieder mit ihrer Arbeit, sprich die Verdauung kommt wieder in Schwung. Das erklärt den unruhigen Schlaf, das Pupsen usw. Und ja, so ein Pups kann unangenehm sein, wenn die Luft sich ihren Weg durch den Darm bahnt, kann das durchaus schmerzen.


LG Yvonne

3

hm...das erklärt natürlich einiges...

ja, bin über die 2 mal 3 stunden auch sehr froh. sie hat schon von anfang an sehr gut geschlafen. sind jetzt sogar schon dabei sie abends zwischen 19.30 und 20.30 hinzulegen und das klappt sogar (bis jetzt...) kann sich natürlich nochmal ändern, das ist mir schon klar...hätte aber nicht gedacht, dass man ihr schon einen rythmus angewöhnen kann, bis vor kurzem hat sie einfach irgendwann geschlafen und ist irgendwann wieder aufgewacht. ist schon super...

sie ist auch ein sehr zufriedenes menschlein, deswegen wundert mich das morgens ja auch so. aber jetzt ist mir natürlich einiges klar. danke!!!

lg...

2

Hallo Karina!

Das kenn ich auch, hab vor einiger Zeit auch mal nachgefragt.
Da hat eine Urbianerin gemeint dass am Morgen die Verdauung wieder voll einsetzt und dadurch die Blähungen kommen können.
Ist bis jetzt auch bei uns noch so allerdings etwas leichter, da ich vom KA Dropchen bekommen habe.

LG Karin mit Nicole (7 Wochen)

4

Hallo,

ist das der einzige Grund, warum sie weint? Also, weint sie auch mal, wenn sie nicht pupsen muß?

Bei David fing sein "Schreibabydasein" damit an, daß ihn manchmal die Pupse aus der Rolle gebracht haben. Manchmal aber hat er auch pupsen können, ohne daß es ihn gestört hat.

Wenn sich das bei Dir auch so Richtung SChreibaby / Dreimonatskolik entwickelt, kann ich "So beruhige ich mein Baby" von C. Rankl empfehlen.

Liebe Grüße und Gute Besserung,

Bianka

5

hm...nein, eigentlich ist sie ein sehr zufriedenes menschlein. sie hat halt mal den einen oder anderen tag, wo sie etwas unruhiger ist, aber ich würde das als launenhaftigkeit beschreiben. aber habe mir deinen buchtipp aufgeschrieben, werde das vielleicht mal kaufen/leihen.

aber mir ist auch schon aufgefallen, dass es ihr morgens mehr ausmacht als wenn sie mal den einen oder anderen pups tagsber machen muß. ist wahrscheinlich morgens so konzentriert und sie ist dann ja auch noch sooo müde und kann aber nicht schlafen...

vielen dank für den tipp...
karina

6

Schläft sie denn allein in ihrem Bett? Vielleicht stört sie auch das?

Ausserdem kommt morgens langsam die Verdauung wieder in Gang, vielleicht macht ihr auch das zu schaffen.

LG
schöne Pfingsten und einen schönen Muttertag ;)

Bianka

Top Diskussionen anzeigen