Warum liebt sie Oma mehr als mich?

Hallo ihr Lieben

Vorweg, ich schreibe unter einem anderen Nick, da sich hier viel Bekannte und Freunde (auch von meinen Eltern) befinden. Ich möchte nicht, dass die etwas von meinen Gefühlen oder meiner Situation mitbekommen. Feige, ich weiß.

Also, es geht um folgendes. Seit Beginn dieses Monats gehe ich wieder halbtags arbeiten. Es war alles sehr kurzfristig, darum wird meine Kleine (9 Monate alt) in dieser Zeit von meiner Mutter betreut, bis ich eine Tagesmutter gefunden habe.
Meine Kleine hat kein Problem damit, wenn ich fahre und sie zurück lasse. Seit einem Halben Monat kein einzigstes Weinen, wenn ich fahre. Darum fällt es mir um so schwerer. Ich heule jeden Tag auf der Arbeit.
Nun kommt es immer häufiger vor, dass meine Kleine weint, wenn ich sie von der Oma wieder abholen gehe. Sie möchte dann auf ihren Arm und macht wie verrückt. Haut sogar nach mir. Also genau so, wie die Kinder normalerweise machen, wenn Mami sie irgendwo abgibt.
Wir haben es nun diese Woche schon so gemacht, dass sie zu uns kommt und ich meine Maus nicht mehr zu ihr bringe. Aber das ist auch keine Lösung. Zum einen schreit die Kleine auch dann, wenn die Oma wieder heimfährt, zum anderen hat meine Mutter mir meine Wohnung total auf den Kopf gestellt. Ich finde absolut nix mehr. Sogar die dreckige Wäsche hat sie mit zu sich genommen. Ich möchte das nicht, hab ihr das auch gesagt, aber SIE möchte das auch so und dann muss das auch so gemacht werden.
Ich habe kein gutes Verhlätnis zu meiner Mutter. Sie hat mich nie gut behandelt. Und nun liebt meine Tochter sie mehr als mich. Das macht mich fertig.
Wie kann ich das nur ändern?
Sie ist noch viel zu klein, um zu verstehen, dass die Oma kein guter Mensch ist.
Ich bin so froh, wenn ich eine Tagesmutter für meine Maus gefunden habe.
Warum hängt sie so an ihrer Oma? Und warum ist es ihr so egal, wenn ich weg gehe? Ich hab mich 8 Monate ausschließlich um sie gekümmert.
Hat einer einen Rat für mich?

Gruß

Prinzessin

1


#liebdrueck
Hey, das ist nur ne Phase... Meine Tochter war als Kleinkind viel bei der Oma, da ich noch 1 Jahr Schule gemacht habe, und sie hat auch jedesmal Theater gemacht, wenn ich sie wieder abgeholt habe... Ist heute noch manchmal so, aber ich ignoriere es total, denn ich weiss sie liebt mich auch.... Ich kann dich gut verstehen, es ist schon ein Stich, wenn das eigene Kind die Oma lieber mag als einen selbst, aber glaub mir sie liebt dich trotzdem... Das wird sich noch ändern, lass sie erstmal älter werden....

Lg Jana

2

Hallo,
ich kann Dich gut verstehen! Sei also erst mal fest #liebdrueck!
Ich selbst habe wieder angefangen zu arbeiten (halbe Stelle), als mein Sohn 7 Monate alt war. Er war auch bei meiner Mutter (mit der ich mich grundsätzlich gut verstehe). Ich hatte nie bedenken, meinen Sohn da zu lassen, da sie sich gut kümmert (man ist zwar nicht immer einer Meinung, aber gewisse Dinge muss man halt hinnehmen, wenn man sein Kind in andere Hände gibt). Mir ist es sehr schwer gefallen, meinen Sohn den ganzen Tag nicht zu sehen und ich hatte oft schreckliche Sehnsucht nach ihm. Er allerdings hat sich bei meiner Mutter super wohl gefühlt und wollte oft gar nicht mit nach Hause, wenn ich ihn abholen wollte. Dann hat er geschrien und später (als er dann sprechen konnte) hat er gesagt, dass ich weggehen soll, er bei Oma bleiben will etc. Mein Mutterherz hat geblutet! Ich kam mir furchtbar vor! Allerdings habe ich gelernt, damit umzugehen. Deine Tochter liebt Dich und wenn sie wählen müsste, würde sie natürlich ihre Mama wählen. Dich hat sie aber immer um sich gehabt und weiß auch (obwohl sie so klein ist), dass sie zu Dir gehört. Deine Mutter bietet der Kleinen wahrscheinlich ihre ganze Aufmerksamkeit und Du selbst hast ja neben Deinem Kind noch den Haushalt etc. zu machen. Die Besuche/Aufenthalte bei der Oma sind halt besonders! Es ist wirklich vollkommen normal, dass Deine Tochter so reagiert! Mir wurde damals gesagt, sei doch froh, dass der Kleine gern bei der Oma ist und Du ruhigen Gewissens zur Arbeit gehen kannst. Und so ist es auch. Du würdest Dich bestimmt nicht besser fühlen, wenn Deine Tochter total weinen würde, wenn Du weg bist. (Mein Sohn hat das in der Zeit, die ich gearbeitet habe auch ab und zu getan und das war noch viel schlimmer, als wenn er gerne zur Oma geht. Seine Mama-Rufe haben mich bis auf die Arbeit verfolgt und dieses Gefühl war echt sch...).
Deine Tochter liebt Deine Mutter mit Sicherheit nicht mehr als Dich! Du bist ihre Mutter, Deine Mutter ist nur die Oma! Für Deine Tochter ist es halt Abwechslung. Wenn sie nachst weint oder krank ist, ruft sie bestimmt Mama und nicht Oma! Mach Dich also nicht so fertig!
Liebe Grüße,
smilla

3

Das würde mir auch das Herz zerreisen.

Ich kann Dir leider keinen Rat geben. Aber es wird bestimmt anders, wenn Du eine Tagesmutter gefunden hast. Nur für Dein Baby wird es schlimm, wenn er sich von Dir erst auf die Oma umgewöhnt hat und dann plötzlich zu einer Tagesmutter muss #schmoll.

Deine Tochter liebt Dich ganz sicher mehr als sie Deine Mutter liebt, aber die Oma ist halt "was besonderes". War bei mir auch so. Wollte auch nie weg von meiner Oma #heul.

LG Steffi

4

Danke für eure lieben Worte.
Ihr habt sicher recht, es ist nur eine Phase und wird hoffentlich bald wieder vorbei sein.
Ich hab nun mit meinem Mann beschlossen, dass sie wirklich nur noch bei der Oma ist, wenn ich arbeiten gehe.
Es tut wirklich verdammt weh, wenn sie so macht.
Aber ich bins bestimmt auch selbst schuld. Wenn wir mit meinen Eltern irgendwo sind ist sie ebenfalls sehr viel bei Oma auf dem Arm. Das werde ich nun auch nicht mehr ganz so viel zulassen.
Meine Mutter ist natürlich total stolz und erzählt überall rum, dass meine Maus SIE als Mama ansieht.
Ich werd auch darüber nochmal mit ihr reden müssen.
Aber wir werden es bestimmt in den Griff bekommen.

Vielen lieben Danke nochmals

6

Hi,

da würde ich auf jeden Fall mit deiner Mutter reden. Es muss klar sein das die Oma!!! ist, und kein Mama-Ersatz.

Sie kann ja stolz sein, das ihre Enkelin sie offensichtlich gerne mag, aber sie ist nichts weiter als die Oma.

Sei froh wenn du eine Tagesmutter hast und sie dann wieder ihre Oma-Rolle hat.

Ich hätte da auch Bedenken das sie versucht, die Kleine dir zu entfremden.

LG,
Nina mit Samuel 10 Monate

5

Hallo Prinzessin,

möchte dir das Buch Smart Love empfehlen.

Darin steht:
" Ein kleines Kind, das bei Ihrem Weggang oder Ihrer Rückkehr gekränkt, gleichgültig oder zornig ist, versucht Ihnen damit zu sagen, wie schlecht es ihm geht und wie sehr es sich nach Trost sehnt.... Wenn sie im Stande sind, mitfühlend und sanft auf seine Wut, seine Verschlossenheit oder seine Tränen zu reagieren, stellt sich bei ihm jenes Wohlbefinden ein, das auf seiner Gewißheit beruht, Sie dafür begeistern zu können, daß Sie sich mit Liebe und Hingabe seinen Bedürfnissen widmen.

Aus diesem Grund sollten berufstätige Eltern, wenn das Kind bei ihrem Weggang oder Rückkehr unglücklich ist, keine Versuche starten, ihm aufmunternd zuzureden, ihm ein schlechtes Gewissen zu machen, es zu necken oder es abzulenken.... Können die Eltern akzeptieren, daß ihre Abwesenheit das Kind sehr mitnimmt, wird es spühren, daß
sein Wohl ihnen am Herzeh liegt und dass sie ihm helfen wollen....."

Deine Kleine liebt deine Oma, aber auf gar keinen Fall mehr
als dich.
Vielmehr versucht sie dir zu sagen (auf dieser Stelle eine andere Buchempfrhlung: "Das kompetente Kind") :

"Liebe Mama, ich verstehe meine Welt nicht mehr. Du bist auf ein Mal weg und ich muss mit Oma bleiben. Das gefällt mir überhaupt nicht. Ich bin ruhig, wenn du weg gehst, aber überhaupt nicht glücklich. Ich vermisse dich sehr.
Und wenn du kommst, möchte ich dir erzählen, dass ich dich vermißt habe. Aber ich weiß noch nicht, wie ich das am Besten machen kann. Mir fehlen die Worte. Aus diesem Grund will ich nicht zu dir und versuche sogar nach dir zu hauen. Denn ich bin wütend, Mami. Es ist schwer, ohne dich so lange zu sein. Bitte denke nicht, dass ich dich nicht mehr, oder weniger als Oma, liebe. Bitte verstehe mich, Mami. Es ist eine schwierige Situation für uns beide, aber ich weiß, dass du den Weg finden würdest mich zu trösten. Denn ich weiß, dass du mich genauso stark liebst, wie ich dich."


Hoffentlich konnte ich dir ein bisschen helfen,

LG Julia:-)


7

Hallo die gleiche Situation kenne Ich, nur das Ich eben sehr jung war.jeden Tag ein kleines Geschenk,immer über meinen Willen hinweggesetzt,komm bei Oma ins Bett bei Mama sitzt eine hexe in der Ecke. Ich habe zu diesen Zeitpunkt voll gearbeitet und kam erst spät nach Hause.Als mir klar wurde was hier abging wars zu spät.Sie wollte nicht mehr zu mir immer nur bei Oma.Mama ist die böse.Kauft mir ja nicht jeden Tag etwas.Ich dachte es ist mein Fehler gewesen,weil ich nicht früher meine Augen aufgemacht habe.Vielleicht wußte ich es ja und habe einfach drüberweg gesehen, wollte meiner Maus ja was bieten können durch die Arbeit.Ich bitte dich änder die Situation ganz schnell, es wird nicht besser im gegenteil.Ich habs durch auch wenns deine Mutter ist,aber wie bei mir habt ihr ja kein gutes Verhältnis.Und schon aus diesen Grund wird deine Mutter alles versuchen das die kleine sich zu ihr hingezogen fühlt.Du weiß ja auch nicht was abgeht wenn sie alleine sind.Denk nicht nur an die Arbeit. Ganz liebe Grüsse Yvonne+Paul-Maurice 6 Monate

Top Diskussionen anzeigen