Leichter Infekt und Angst vor plötzlichem Kindstod

Hallo!

Meine 3-jährige Tochter hat unser Baby - nun 6 Wochen alt - mit einer Erkältung angesteckt. Nun ist ihre Nase verstopft und hin und wieder japst sie, weil sie durch die Nase atmen will, aber es nicht richtig funktioniert.

Ein Schnupfen ist für mich eigentlich kein Problem, aber nun habe ich gelesen, dass Atemwegsinfekte vermehrt aufgetreten sind, bei Kindern die an SIDS verstorben sind. Ich versuche alle Regeln einzuhalten, Rückenlage, 16-18 Grad Zimmertemperatur, Schlafsack usw. .... wobei dies auch relativ ist: z.B. habe ich die 16 Grad auch nur im Schlafzimmer nachts und momentan liegt sie nun hier in der Wiege neben meinem Schreibtisch und es hat keine 18 Grad, sondern es ist wärmer. Außerdem ziehe ich ihr tagsüber keinen Schlafsack an, sondern nur nachts.

Naja, auf jeden Fall habe ich nun ziemlich Angst vor der kommenden Nacht...wahrscheinlich mache ich kein Auge zu!

Was denkt Ihr denn darüber?

Viele Grüße
Falter

1

Hallo!!

Ich hab gestern Abend einen Beitrag zum Thema SIDS geschrieben.... ich denke da auch seehr oft dran. Jetzt hat mein kleiner seit 2 Wochen Schnupfen und Nachts ist es schlimmer als tagsüber, er schnauft dann schon ziemlich doll. Ich kann deine Angst gut nachvollziehen, aber ich denke wir sollten uns nicht verrückt machen!

lg
Jasmin

2

Hallo

Larissa ist ein Frühchen und ist ziemlich anfällig was Erkältungen betrifft, ich habe mir ein Angelcare gekauft, seit dem Schlaf ich echt besser. Er kam zwar noch nicht zum Einsatz (zum Glück auch), aber ich finde er beruhigt.

Wenn es dich zu Verrückt macht, kauf dir so einen einfach, sobald 15 sek keine Atmung erfolgt gibt es Alarm.

schau mal: http://www.funny-handel.de/products/ac301r.html

gibt es auch ohne Geräuchmelder und ist dann billiger.

VG Sandra + Larissa (7 Monate, korrigiert 5 Monate)

Top Diskussionen anzeigen